Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon Wäller » Fr 5. Mai 2017, 14:08

Ein Hallo in die Runde aus dem schönen Westerwald!

Ich stecke derzeit in den Vorüberlegungen für den Kauf eines neuen PKW.
Klar ist bisher nur, dass ein echtes Elektroauto werden soll. Der genaue Typ liegt noch nicht genau fest; derzeit konzentriere ich mich bei der Entscheidungsfindung auf eine Renault Zoe oder einen Kia Soul eV.
Probefahrten für beide Fahrzeuge sind schon vereinbart und im www habe ich schon reichlich dazu gelesen, aber das alles kann natürlich nicht die Praxiserfahrung ersetzen.
Deshalb meine Bitte an die Foristen, mich ein wenig an Eurer Erfahrung teilhaben zu lassen.

Ich bin es nach 20 Jahren Toyota-fahren gewohnt, dass meine Autos eigentlich nur zur Inspektion und selten mal zu einer Rückrufaktion in die Werkstatt muss. Schäden, die nicht dem unvermeidbaren Verschleiß zuzuordnen sind, kenne ich gar nicht mehr.
Wenn ich mir die ganzen Themen hier im Forum so ansehen, dann drängt sich mir der Eindruck auf, dass ich mich da bei einem Renault Zoe umgewöhnen muss. Oder täusche ich mich, weil in so einem Forum einfach eher über die negativen Erfahrungen geschrieben wird?
Wie sind Eure Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit des Zoe? Auf welche Mängel muss man sich einstellen und wie funktioniert die Behebung durch die Werkstatt?
Was für negative oder auch positive Dinge haltet Ihr sonst noch für erwähnenswert?

Ich freue mich auf Eure Antworten!
2017er Kia Soul eV - play + Komfortpaket - Rotkäppchen
Benutzeravatar
Wäller
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 13:50
Wohnort: Westerwald

Anzeige

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon Zoe1114 » Fr 5. Mai 2017, 14:33

Ich war mit meiner Französin mit EZ 11/2014 bisher auch nur zur jährlichen Inspektion, zum Reifenwechsel und 1x zu einem Rückruf (möglicherweise scheuernde Bremsleitung) in der Werkstatt.
Ansonsten kein Defekt nach 42.000 km und Fahrten quer durch Deutschland und über Schweizer Alpenpässe.
Und fahren mit Zoe macht so viel Spaß, da fahre ich sogar gern zu Werkstatt :lol:
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 5. Mai 2015, 14:54
Wohnort: Freiburg

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon HeinHH » Fr 5. Mai 2017, 15:01

Wäller hat geschrieben:
Ich bin es nach 20 Jahren Toyota-fahren gewohnt, dass meine Autos eigentlich nur zur Inspektion und selten mal zu einer Rückrufaktion in die Werkstatt muss. Schäden, die nicht dem unvermeidbaren Verschleiß zuzuordnen sind, kenne ich gar nicht mehr.
Wenn ich mir die ganzen Themen hier im Forum so ansehen, dann drängt sich mir der Eindruck auf, dass ich mich da bei einem Renault Zoe umgewöhnen muss. Oder täusche ich mich, weil in so einem Forum einfach eher über die negativen Erfahrungen geschrieben wird?

Ich würde sagen eher letzteres. Hier ein Blick in das Toyota-Forum :-)

https://www.toyota-forum.de/forums/motor.90/

Sicherlich wirst Du Abstriche bei der Verarbeitung (Toyota ist schon sehr gut) hinnehmen müssen. Zumindest bei meinem Vorführer gab es so einige Kleinigkeiten, die - je nach Grad der Pingeligkeit - nerven können. Bin gespannt, was mich im September erwarten wird ... :-)

Bye Thomas
Zuletzt geändert von HeinHH am Fr 5. Mai 2017, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.
HeinHH
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
Wohnort: Hamburg

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon ammersee-wolf » Fr 5. Mai 2017, 15:02

Das Ding fährt einfach.
Bei mir seit ca. 65.000 km in 2 Jahren.
Werkstatt wegen:
ganz am Anfang Update am Ladegerät wegen rumzicken bei 43kW laden.
BSM Update
Reifenwechsel
und 2 Inspektionen a 85 €.

Ich habe heute die 2. bestellt! Kommt in 3 Wochen.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 648
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon Alex1 » Fr 5. Mai 2017, 15:56

63.000 km in 3 Jahren:
Ein Rückruf (möglicherweise scheuernde Bremsleitung) ohne Mangel.
Ein Lader auf Garantie.
Rhombe vorne auf Garantie.
Reifen und Service zähl ich nicht :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon robin » Fr 5. Mai 2017, 17:56

Nun, ich bevorzuge zuverlässige Autos. Seit 30 Jahren fahre ich Renault. Das sagt wohl schon, dass ich mit dieser Marke sehr zufrieden bin.
Die erste ZOE kaufte ich im Oktober 2013. Bei solch einer noch recht neuen Technologie rechnete ich mit Baby-Krankheiten.
Wenige sind dann auch aufgetreten. Etwas mit der Elektronik und ein Motortausch wegen Kohlestaub (Vielleicht hast du schon gelesen, dass die Zoes vom ersten Halbjahr 2013 da Probleme hatten).
Diese Verbesserungsmöglichkeiten wurden aber in sehr kurzen Zeiträumen und natürlich auf Garantie erledigt.
Im Oktober 2016 bestellte ich eine neue ZOE Q90, die ich im Januar 2017 abholen konnte.

Auch das spricht wohl deutlich dafür, dass ich mit Renault und insbesondere mit der Zoe sehr zufrieden bin.

Dass du im Forum mehr negative als positive Dinge liest, ist normal.
Ich sage immer, wenn im Restaurant die Suppe gut ist, sagt niemand etwas. Denn dass sie gut ist, das ist schliesslich normal.
Aber wenn sie versalzen ist, dann erwähnt man es.

Grüsse von einem ZOE-Begeisterten
robin
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 07:35

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon Jack76 » Fr 5. Mai 2017, 17:59

bald sinds 3 Jahre, aktuell 65tsd km, Inspektionen, Reifenwechsel und 2 Rückrufe zwecks Update der Ladesteuerung und Kontrolle der Bremsleitungen, alles easy & problemlos. Technische Defekte:
- Klimakreislauf hatte ein Leck und ist komplett leer gelaufen, machte nen Höllenradau, Reparatur aber problemfrei auf Garantie und hätte den Wagen eigentlich nichtmal am fahren gehindert... :)
- zählt ein Steinschlag mit Tausch der Frontscheibe als techn. Defekt? ;-)

Das wars dann, ansonsten fahren, laden, fahren, laden... und viel Spaß damit haben... ;-)
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon ev4all » Fr 5. Mai 2017, 18:23

Vor knapp 1,5 Jahren habe ich meine Zoe EZ 6/2014 mit 6000 km gebraucht gekauft, aktueller km-Stand 33000. Seitdem 1 Rückruf wegen Bremsleitungscheck, 1 Inspektion, abgeblätterte Rhombe vorn auf Garantie, abgeblätterte Rhombe hinten auf Kulanz. Reifenwechsel mache ich selbst. Sonst fährt sie, heizt und lädt problemlos und macht immer noch einen Riesenspaß. Batteriekapazität nach BMS Update 98%.

Ich bin mit meiner Z.E-Werkstatt sehr zufrieden, was, wie man liest, wohl nicht alle sind.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1281
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon Gerhard, OA » Fr 5. Mai 2017, 19:05

Ich fahre den Zoe seit 2 Jahren, 4 Monaten. Seitdem 4x in der Werkstatt zwecks Inspektion und Reifensensoren einlesen nach Reifenwechsel. Bei einer dieser Gelegenheiten ist die Rhombe vorne neu beklebt worden. Es ist keine Z.E.-Werkstatt, was bisher nichts ausgemacht hat. Allerdings steht jetzt ein Software-Update vom Batteriemanagement-System an, und das können (bzw. möchten) sie nicht machen, wollen das aber organisieren.

Ich habe kein weiteres Fahrzeug (außer einem Fahrrad ohne Hilfsmotor), deswegen ist für mich wichtig, dass ich auch zu Hause einigermaßen schnell laden kann (11 kW mobiler Lader an Drehstrom). Es kommt halt doch mal vor, dass ich am Abend nochmal weg will und das Auto den Tag über nicht laden konnte. Von daher kam kein anderes Elektroauto in Frage (ganz abgesehen vom Preis, die Auswahl war ziemlich überschaubar damals).

Die Sitzhöhe ist nicht verstellbar (stört mich nicht) und relativ hoch, was mir gefällt. Ich hatte auch früher den Sitz in der höchsten Position, wegen der besseren Übersicht.

Ich hatte vorher einen Clio, ich finde den Preis vom Zoe im Vergleich angemessen.

Rückrufe und Garantiefälle hatte ich keine. Ansonsten ist das Positive wie bei allen Elektroautos (nehme ich an), es fährt sich einfach ruhig und angenehm, kein Krach, keine Vibrationen, zügige Beschleunigung wenn es mal gebraucht wird.

Was hin und wieder vorkommt, sind Ladeabbrüche an 43 kW-Ladestationen. Ich hatte aber noch nie das Problem, dass ich überhaupt nicht mehr hätte laden/fahren können. Die Heizung ist manchmal (2-3 Mal im Winter) nicht zu bewegen, 21 Grad abzugeben. Ich habe noch nicht rausgefunden, woran das liegt, aber auch nicht großartig experimentiert. Im Gegensatz zu meiner Mitfahrerin ist es mir trotzdem nicht zu kalt (in ihrem Auto ist es dafür zu warm. Wir wechseln nämlich ab. Die Durchschnittstemperatur ist perfekt).
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 208
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Zuverläsigkeit Reanult Zoe?

Beitragvon Torquemada » Fr 5. Mai 2017, 19:26

Vor ca. 2 Jahren habe ich fast die gleiche Frage gestellt:

renault-zoe-allgemeines/kaufberatung-zuverlaessigkeit-t10970.html

Obwohl mir der Kia optisch und von der Haptik her besser gefiel, wurde es aus diversen Gründen (Preis, Verfügbarkeit, Händler) dann doch eine Zoe.
Bis auf nicht erwähnenswerte Kleinigkeiten, die auch alle auf Garantie erledigt wurden, ist die Zoe nach über 30.000km bisher eine prima Erfahrung.
Einziges wirkliches Manko ist die nicht geheizte Batterie, die das Laden im Winter massiv verlängert. Daheim oder bei der Arbeit ist das eher unwichtig, aber unterwegs ist es lästig.

Gruß,
T
Benutzeravatar
Torquemada
 
Beiträge: 104
Registriert: Di 2. Jun 2015, 23:46

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste