Zukunft Batteriemiete

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon mlie » Do 12. Nov 2015, 10:07

Na ja, in der Akkumiete ist ja auch die Assistance drin, die zwar unterirdisch ist, aber immerhin wird man als Twizyfahrer auch bis zur nächsten Schukodose geschleppt...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon Kurzschluss » Do 12. Nov 2015, 10:10

Ja und zwar weiter als die Reichweite des Twizys an sich ist. Auch eine Art von Range Extender :-)
Mehr Power geht ja mit OVMS, aber die Reichweite :cry: :cry: :cry:
Kurzschluss
 
Beiträge: 265
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 11:13
Wohnort: Hannover

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon mustanse » Do 12. Nov 2015, 10:19

Zum Thema 1./2. Wagen.
Die Mehrkilometer Erstwagen kommen durch Strecken zustande, die ich nicht elektrisch zu Fahren bereit bin. Z.B. ca. 3500km Toskana-Urlaub dieses Jahr. Nach 3 Stunden Fahrt 30min Pause finde ich akzeptabel. 1h zu 45min nur, wenn wenn ich viel Zeit habe und es wirklich wollte. Das ist aber bisher nur genau 2x vorgekommen, mein Zoe bewegt sich praktisch ausschließlich 50km um Bonn und wird zu 80%+ zuhause geladen. Selbst die 22+KW-Ladung bräuchte ich nicht unbedingt, wollte aber absolut nicht auf die Möglichkeit verzichten.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon HubertB » Do 12. Nov 2015, 15:28

TeeKay hat geschrieben:
Ich fänds fairer, wenn Renault Zeit und entnommene kWh statt Zeit und Kilometer berechnen würde. Ich zahle jetzt mit meinen 12,5kWh Verbrauch pro 100km das gleiche wie die Heizer, die 20kWh durchjagen, obwohl ich bei gleicher Fahrleistung 37,5% weniger Zyklen habe.


Das würde Renault mangels geeichter Messung früher oder später vor Gericht um die Ohren fliegen.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon AbRiNgOi » Do 12. Nov 2015, 15:38

mustanse hat geschrieben:
Zum Thema 1./2. Wagen.
Die Mehrkilometer Erstwagen kommen durch Strecken zustande, die ich nicht elektrisch zu Fahren bereit bin. Z.B. ca. 3500km Toskana-Urlaub dieses Jahr. Nach 3 Stunden Fahrt 30min Pause finde ich akzeptabel. 1h zu 45min nur, wenn wenn ich viel Zeit habe und es wirklich wollte. Das ist aber bisher nur genau 2x vorgekommen, mein Zoe bewegt sich praktisch ausschließlich 50km um Bonn und wird zu 80%+ zuhause geladen. Selbst die 22+KW-Ladung bräuchte ich nicht unbedingt, wollte aber absolut nicht auf die Möglichkeit verzichten.

mag ja stimmen, dass die ZOE für Dich noch nicht das erst Fahrzeug sein kann, ich hab mich halt drauf eingelassen. Wenn Du aber ein Fahrzeug nur für Kurzstrecken her nimmst und dann nur 12500km im Jahr, ist es halt teurer, unabhängig von der Antriebsart. Ein Zweit Auto muss man sich halt leisten können, das kostet immer viel mehr. Aber schieb dann bitte die Kosten nicht auf die Elektromobilität. Ich hab schon 2010 geschrieben: Das Problem der Elektromobilität ist, dass sich das Fahrzeug nur rechnet wenn man viel fährt und genau dazu eignet sich das Fahrzeug noch nicht. Um nun bei den Pionieren dabei zu sein gibt es zwei Möglichkeiten: Mehr zahlen oder im Urlaub doppelt so lang fahren. Gespart wird noch nix, es geht um die Sache.
Und die doppelte Reisezeit stimmt nicht mehr, mit den 50kW Ladestationen (43kW für die ZOE dafür bis 90%) habe ich Wien Stuttgart in 11 Stunden runter gespult. Der Verbrenner benötigt mit einer einstündigen Pause 8 Stunden. Eine weitere Stunde hätte man einsparen können, wenn ich in München und in Jeppingen 43kW laden hätte können, aber dieses Eck von Deutschland ist noch nicht so weit :( dann wäre es 8 zu 10 Stunden. In den Anfangszeiten der ZOE, also in der 22kW Bürgermeisterladestellenzeit war mit Umweg und 1:15 Ladezeiten locker die doppelte Fahrzeit drinnen, aber das ist Geschichte.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2958
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon Fluencemobil » Do 12. Nov 2015, 17:50

HubertB hat geschrieben:
Das würde Renault mangels geeichter Messung früher oder später vor Gericht um die Ohren fliegen.

Renault verbaut geeichte Kilometerzähler? Hätte ich nicht gedacht. km sind einfach einfacher zu händeln, kwh wären gerechter.

Der Leaf Akku ist doch gerade günstiger geworden? 30kwh für knapp 6000,-€.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon rollerwolle » Do 12. Nov 2015, 20:50

Also ich sage Euch ganz ehrlich im Jahr 7500 km zu einer Batteriemiete von 50-60 Euro im Monat wäre genug
rollerwolle
 
Beiträge: 25
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 18:47

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon mustanse » Do 12. Nov 2015, 21:04

@AbRiNgOi
Ohne die 11h für Wien-Stuttgart anzweifeln zu wollen, erscheint mir der Verbrenner für Deinen Zeitvergleich schlechtgerechnet und gegen eine Optimalfahrt verglichen zu sein. Egal, meine Zustimmung: jedes Auto muss man sich leisten können und ich finde nicht, dass ein E-Auto billiger als ein Verbrenner sein muss. Aber ich kann mir doch Wünschen, dass sinkende Batteriepreise auch beim Endnutzer sich in sinkende Betriebskosten niederschlagen, erst dann werden wir Emobilisten mehr.
Zoe ist der beste Zweitwagen, den ich bisher hatte. Der Kofferraum ist ein Knaller und tatsächlich besser nutzbar als im größeren Auris (wegen der schrägen Heckklappe, gerade erlebt). Trotzdem kann er auf Langstrecke (noch) nicht mithalten, muss er/sie aber auch nicht. 40kWh und größere Akkus werden das Blatt aber wenden und ich werde dabei sein.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon mustanse » Do 12. Nov 2015, 21:16

rollerwolle hat geschrieben:
Also ich sage Euch ganz ehrlich im Jahr 7500 km zu einer Batteriemiete von 50-60 Euro im Monat wäre genug

Das habe ich zu besten Zeiten mit dem Fahrrad geschafft. Mein täglicher Arbeitsweg summiert sich mit einfach 25km aber zu mehr. Warum nicht wie beim Smart ohne Kilometerbegrenzung, wegen der größeren Batterie auch die 80€?
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Zukunft Batteriemiete

Beitragvon Alex1 » Do 12. Nov 2015, 22:30

mlie hat geschrieben:
Na ja, in der Akkumiete ist ja auch die Assistance drin, die zwar unterirdisch ist, aber immerhin wird man als Twizyfahrer auch bis zur nächsten Schukodose geschleppt...
Also ich hatte bisher nur gute Erfahrungen mit der Assistence gemacht.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste