ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon j_wieder » So 1. Feb 2015, 11:14

Hallo Freunde,


ich sehe immer wieder das Teslas an Type 2 Ladesäulen laden können und es wohl auch tun.
Ist es umgekehrt möglich an Tesla-Superchargern auch einen Renault ZOE zu laden ?
Habe letztens in Bad Rappenau mir mal eine angschaut, welche direkt am BAB-Rasthaus ist. Da stand
unter anderem der Satz das Tesla E-Autos "kostenlos" geladen werden können.
Meint das evtl. das Nicht-Teslas E-Autos evtl. kostenpflichtig geladen werden können wie z.Bsp.
die Sache mit den RWE-Tanksäulen so funktioniert ?

Hat da jemand schon mal zu diesen Thema was in Erfahrung bringen können ? Wären Adapter dazu nötig ?

MfG Jürgen :idea:
Jürgen
E-Auto Fan aus dem
Rhein-Main-Gebiet
j_wieder
 
Beiträge: 17
Registriert: So 1. Jun 2014, 09:50

Anzeige

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon midimal » So 1. Feb 2015, 11:28

Derzeit kann nur Tesla an den vorhandenen Superchargern laden. Adapter für andere E-Autohersteller gibt es nicht und (Stand jetzt) wird es wohl keine geben.

PS. Es gibt eine "tolle Idee" : Entwurf einer Ladesäulen-Verordnung.
Wenn die durchkommt- wird Tesla an ZUKÜNFTIGEN Superchargern andere Lademöglichkeiten anbieten müssen (neben dem Supercharger). We will see...
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon Kim » So 1. Feb 2015, 11:43

Der Supercharger benutzt zwar dieselbe Steckergeometrie wie der ZOE, liefert jedoch Gleichstrom und umgeht die üblicherweise in den Fahrzeugen verbauten Wechselstromlader. Nur der Tesla kann den selben Stecker sowohl für Ac als auch für DC Ladevorgänge benutzen. Die restliche Autowelt benutzt dafür kiloschwere Monsterstecker.

Und der ZOE lädt ausschliesslich Wechselstrom.

Leider wird das geniale Tesla-System weltweit von der Konkurrenz verachtet und ignoriert, während sie sich darum streiten, ob der kindskopfgrossen Chademo-Stecker oder der katzenkopfgrossen CCS-Stecker als Standart vorzuziehen ist.. Dooh
Zuletzt geändert von Kim am So 1. Feb 2015, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex ab 24.11.2017
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1670
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon Spüli » So 1. Feb 2015, 11:43

Moin!
Der Tesla-Stecker ist mechanisch in den Abmessungen mit dem Typ2 identisch. Allerdings verbirgt sich beim Supercharger ein Gleichstrom-Ladegerät dahinter.
Es gibt derzeit kein anderes Fahrzeug das sowohl AC als auch DC an Typ2 entgegen nehmen kann. Zudem gibt es kein Fahrzeug das die Ladeströme des SuC verkraften kann. Aber Tesla hat es ausdrücklich allen anderen Herstellern angeboten, die entsprechende Infrastruktur nutzen zu dürfen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2539
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon Kim » So 1. Feb 2015, 11:51

Spüli hat geschrieben:
Zudem gibt es kein Fahrzeug das die Ladeströme des SuC verkraften kann.

Denkfehler.
Nicht ganz richtig diese Annahme.
Dein Handy oder Dein Rasierer geht ja auch nicht kaputt wenn Du ihn zuhause einsteckst, auch wenn aus Deiner Steckdose bis zu 13 Amp fliessen "können"....

Wenn das Kommunikationsprotokoll hinbekommst, dann kannst Du mit einem Adapter sogar Dein Handy am Supercharger laden.....
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex ab 24.11.2017
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1670
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon AbRiNgOi » So 1. Feb 2015, 11:58

Manche Tesla Store sind nur mit AC22kW Typ2 ausgerüstet, dort könnte man ja mal fragen. Das sind aber keine Supercharger, macht also nur bedingt Sinn.

Die ZOE ist nicht DC Ladefähig, egal ob CCS, Chademo, Cina DC oder Tesla SC. Das gibt die Ladesoftware nicht her, und direkt irgendwo mit DC in den Kabelbaum reingehen ist nur etwas für Selbsmörder. (irgendwer wollte einen REX anhängen... brrrr)
Die Physik dahinter: Irgendwer muss diesen richtig fetten Strom regeln. Das macht die richtig fette Ladestation am Starßenrand. Die muss aber genau wissen was sie tun muss, eine Batterie ist sehr passiv, nimmt und gibt wie es das ohmsche Gesetzt will. Wenn Du nun DC an die Batterie anlegst, stellt sich aus Spannungdifferenz und den vorhanden Innenwiederstaänden ein Strom und damit eine Leistung ein. Da jede Batterie aber nun seine eigene Spannung hat, aus Prouktionstoleranzen, Leistungsfähigkeit, Alterung ist es schon mal schwer diese überhaupt rauszukriegen. Hier fängts schon an, diese Spannung höchst genau zu messen, oder diese Information aus der Fahrzeugelektronik raus zu kriegen. Dann der Strom. Dieser stellt sich aus der Spannungsdifferenz und den Innenwiederständen ein. Woher den innenwiederstand der eigenen Batterie kennen? Dann hätten wir alle Informationen um die Ladung zu starten, aber wer sagts der Ladestation, je nach CCS, Chademo, China DC odert Tesla SC laufen anderer Protokolle die auf unterschiedlichen Medien (CAN, Power-LAN, Power-Net (12V)...) diese Informationen in unterschiedlchen Frames haben wollen. Dann noch die Wunschleistung der Batterie, also welche sich reduziert wenn voll, kalt, heiß... muss auch irgendwer der Ladestation sagen... Vergiss es einfach.

Beim AC ist alles einfacher, die liefert einfach 400V 3*64A und das Ladegerät im Fahrzeug macht sich auf DC Seite alles aus, was die Batterie so will. Diese Komunikation nun Umleiten auf die DC Ladestation? Vergiss es.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2957
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon Spüli » So 1. Feb 2015, 12:01

Kim hat geschrieben:
Spüli hat geschrieben:
Zudem gibt es kein Fahrzeug das die Ladeströme des SuC verkraften kann.

Denkfehler.
Nicht ganz richtig diese Annahme.

Dann lass es mich so formulieren:
Niemand kann die von Tesla geforderten hohen Ladeströme am Akku akzeptieren. Oder kurz gesagt: alle anderen haben zu kleine Akkus. :lol:

Auch wollte sich noch niemand die Blöße geben, zu blöd für die Errichtung einer funktionierenden Ladeinfrastruktur zu sein.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2539
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon AbRiNgOi » So 1. Feb 2015, 12:10

Denkfehler²:
Kim hat geschrieben:
Spüli hat geschrieben:
Zudem gibt es kein Fahrzeug das die Ladeströme des SuC verkraften kann.

Denkfehler.
Nicht ganz richtig diese Annahme.
Dein Handy oder Dein Rasierer geht ja auch nicht kaputt wenn Du ihn zuhause einsteckst, auch wenn aus Deiner Steckdose bis zu 13 Amp fliessen "können"....

Wenn das Kommunikationsprotokoll hinbekommst, dann kannst Du mit einem Adapter sogar Dein Handy am Supercharger laden.....


Ein Rasierer geht voll kaputt wenn Du ihn an mehr als 240V hängst, oder einen 110er aus Amerika bei uns einstöpselst. Ein Rasierer ist ausgelegt dafür immer an 240V sich den richtigen Strom zu nehmen. Nie mehr oder weniger. Ein Akku aber, hat immer eine andere Spannung, einen leeren Akku kannst Du mit einem 110V Rasierapparat vergleichen, den Du an 240V anstecken willst. Dein Akku würde den Stromtod sterben, sehr schnell und Du auch, wenn du nicht sehr schnell rennen kannst.

Nicht nur die unterschiedlichen Spannungen sind ein Problem, auch die Unterschiedlichen Hersteller und Nenn-Spannungen der Akkus. Wären alle gleich, könnte man so einfache Geräte wie Tesla bauen, aber leider hat jeder Akku seine eigene Nennspannung. Nun muss die Speisende Spannung genau die Richtige Spannung liefern um den Strom richtig fließen zu lassen. Ein Bleiakku im Fahrzeug kann immer mit 14,4V geladen werden, dieser ist so schlau, dass wenn er selber nur mehr 10V hat, der Strom der sich aus dem hohen Innenwiderstand des Bleiakkus ergibt und der Spannungsdifferenz von 4,4V genau die richtige maximale Ladeleistung ergibt. Bei erreiche von 14V Zellspannung, lädt die Batterie dann fast nicht mehr, weil die Spannungsdifferenz zu klein wird. Li-Ionen aber ist anders: viel kleinerer Innenwiderstand, viel Spannungsempfindlicher, viel Kälteempfindlicher. Wer sich einen Li-Ionen Akku für den Modellbau gekauft hat weiß, nur das original Ladegerät verwenden, der die Zelle genau kennt, alles anderer Zerstört den Li-Ionen Akku. (Meist mit Feuer...)

Kurz: DC ist nicht DC, Li-Ionen ist nicht Bleiakku.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2957
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon Kim » So 1. Feb 2015, 12:22

Und genau da kommt der Adapter in's Spiel.
Wie klein der sein kann siehst Du an den Netzadaptern von Handys (bei denen der eigentliche Lader auch wie bei ZOE im Gerät selbst sitzt).
Ein Adapter um Dein Handy an 400-500V DC zu laden ist kein Stück grösser als eine halbe Streichholzschachtel. Es spielt nicht die allergeringste Rolle ob der Lieferant nur 1 Amp oder 250 Amp liefern kann.
Zuletzt geändert von Kim am So 1. Feb 2015, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex ab 24.11.2017
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1670
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: ZOEs laden an Tesla Superchargern ?

Beitragvon Twizyflu » So 1. Feb 2015, 12:24

Und nur zur Ergänzung:

Stecker Geometrie:

Also ja der Stecker ist gleich von seiner Form aber die Pins sind anders bzw das innere ist proprietär.

Ein Zoe kann dort nicht laden.
Dafür ist das Ladeprotokoll nicht ausgelegt.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18552
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste