Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon Schüddi » Do 14. Sep 2017, 08:49

Flowerpower hat geschrieben:
Da irrst du gewaltig. Der Anwalt kennt das genaue Prozedere und weiß was dir zusteht. Kümmert sich um alles. Hilft dir keine falschen Aussagen zu machen.
Zumal der Anwalt bei direkt Beauftragung immer mehr Interesse an dem Mandat hat, als wenn es dann nur darum geht 200€ die strittig sind zu erstreiten.
Und glaub mir jede Versicherung ist darauf aus möglichst wenig zu zahlen. Und wenn sie dir nur deine Mietwagenrechnung mal um 10% Kürzen. Die meisten gehen dann dagegen nicht vor weil sich die 50€ für einen Rechtsstreit nicht lohnen.

Wenn man billig versichert ist hat man einen hohen Selbstbehalt. Die ganzen Direktversicherer haben keine Gelddruckmaschine im Keller die kalkulieren sich das eben im Sadensfall raus. Also ist diese Aussage pauschal falsch. Ich sage nur man sollte es vorher mit seiner Versicherung abklären bevor man blind zu irgendeinem Anwalt rennt. Ich bin selbst Versicherer und kenne mich sehr wohl gut aus. Wir haben eine Schadenabteilung die sehr wohl weis was zu tun ist und bei Anruf die richtigen Knöpfe drückt. Als direkt Versicherter hat man diesen Service eben nicht und muss sich selbst kümmern.
Aber pauschalaussagen finde ich immer gewagt. Das hat aber nichts mit diesem Fall hier zu tun. Anwalt erst wenn nötig mit vorheriger abklärung und nicht pauschal immer - das ist meine Aussage.
Schüddi
 
Beiträge: 827
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Anzeige

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon Kunde » Do 14. Sep 2017, 09:41

Bei mir kam nach einem Totalschaden die Batterie raus und wurde nach Frankreich zur Ueberpruefung geschickt.
Das war ende Maerz, bis heute gibt es noch kein Ergebnis, ob der Accu OK ist oder nicht.
Ich wollte nur sagen, wenn der raus kommt, kann es dauern.
Kunde
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 18:56

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon panoptikum » Do 14. Sep 2017, 11:30

Hat der Airbag ausgelöst?

Ich nehme an, dass der Akku geprüft wird, sobald der Airbag ausgelöst hat.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon carlgustavstussi » Do 14. Sep 2017, 12:57

Huch ich wollte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Anwalt und Versicherungen lostreten!

Ja der Bericht ist richtig nur dass der Zoe nicht weiß ist ;-)

Inzwischen weiß ich, dass Zoe das Hochvoltsystem abgeschaltet hat, die Feuerwehr hat die Sicherung gezogen und da kommt kein Strom mehr irgendwo hin. Alles Safe. Die passive Sicherheit ist ordentlich. So wie es aussieht ist aber leider das gesamte Auto verzogen und hin.

Was Ihr zur Akkuthematik schreibt bestätigt mich darin, dass ich ihn gleich heute zu einem erfahrenen ZE-Stützpunkt meines Vertrauens bringen lasse.

Ich hatte gerade die verschiedenen Serviceverträge verlängert. Wie ist denn Eure Erfahrung, wird das anteilig erstattet?
Bin mal neugierig.
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
Benutzeravatar
carlgustavstussi
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 06:43

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon Vanellus » Do 14. Sep 2017, 13:00

Das kann dir der Anwalt sagen, den ich nach wie vor empfehle. Ggf. muss das der Unfallverursacher zahlen.

Waren da zwei Zoes in den Unfall verwickelt, deiner und ein weißer? Oder wie ist das zu verstehen?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1347
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon ammersee-wolf » Do 14. Sep 2017, 13:07

Bitte sofort Anwalt kontaktieren! Alles was du ohne ihn machst, freut die gegnerische Versicherung!

Meine Renault Werkstatt repariert keinen Unfallschaden mehr, wenn der Kunde keinen Anwalt eingeschaltet hat . Auch keine unverschuldeten Parkrempler.

Meist liegen Werbeflyer eines Verkehrsrechtlers beim Renault Händler aus.

LG
Frank


Gesendet von meinem GT-N8020 mit Tapatalk
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 648
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon Kunde » Do 14. Sep 2017, 13:16

Zu den Servicevertraegen kann ich nichts sagen.
Die Batteriemiete wurde aber erstmal weiter abgebucht.
Nach zwei Monaten habe ich die Renault Bank gefragt ob man die Abbuchung nicht erstmal stillegen kann bis die in Frankreich mal dazu kommen sich das Ding anzusehen.
Das wurde dann auch gemacht, inkl. Gutschrift der bereits abgebuchten Miete ab Unfalldatum.
Der Transport nach Frankreich soll ca. 2000,- Euro gekostet haben, aber eine Rechnung habe ich noch nicht.
Die Versicherung hat die Summe erwaehnt, da sie eine Kostenankuendigung erhalten hat. Was die Untersuchung der Batterie noch kostet ?
Kunde
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 18:56

Re: Zoe Unfall, jemand Erfahrung mit der Abwicklung?

Beitragvon carlgustavstussi » Do 14. Sep 2017, 13:43

War nur mein Zoe beteiligt. Aber das helle blau erschien manchem im Dunklen wohl als weiß. Egal. Ich persönlich hätte gern auf diesen Crashtest verzichtet und meinen Zoe bis zum Auseinanderfallen gefahren. So lang alle ohne bleibende Schäden aus den fliegenden Kisten aussteigen, ist das schade und ärgerlich, aber zumindest nur vorübergehend sch....
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
Benutzeravatar
carlgustavstussi
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 06:43

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste