Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon Mike » Mi 21. Sep 2016, 20:46

Ich sag es eigentlich nur ungern, aber Renault wird machen was sie für richtig bzw. rentabel halten und leider nicht was wir uns wünschen oder gar sinnvoll wäre. Nur Konkurrenz und Verkaufszahlen ändern daran etwas.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2114
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon brushless » Mi 21. Sep 2016, 22:05

Wunsch ans Christkind (oder Santa Claus)!
50kWh sollten Mindestkapazität sein und 40-50kW Ladeleistung standard, wenn mehr, dann auch o.k., weniger ist ohnehin immer möglich.
Nachdem in (fast) ganz Europa Drehstromnetze für die Energieverteilung verwendet werden, liegt es daher nahe diesen unmittelbar zum Laden zu verwenden. D.h. es gibt bereits eine preiswerte Ladeinfrastruktur; man muss nur mehr die "Ladepunkte" (Stecker) montieren.
Damit sind wir beim Steckersystem: Ein Stecker, idealerweise Typ2, sollte von allen Herstellern verwendet werden, damit die Infrastruktur einfach bleibt. Er ist klein, kann 3xAC oder DC und im Leistungsbereich ist bis 135kW auch alles möglich.
- Leider könnten die Ladesäulen-Hersteller dann nur billige Ladesäulen oder besser Ladepunkte verkaufen.
- Die E-Car Hersteller müssten etwas mehr Brain Force in den Charger und Motor investieren...
alles andere sind Peanuts und haben mit dem Wesentlichen nämlich dem "E" nicht wirklich etwas zu tun.
... daher wird mein Wunsch auch nicht erhört werden, denn das geht doch gar nicht, dass Autofahrer unabhängig(er) werden.
brushless
 
Beiträge: 338
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon Twizyflu » Mi 21. Sep 2016, 22:45

Mein Tipp bzw. Wunsch:

44 kWh Batterie
22 kW Typ 2 AC + 50 kW CCS2
LED Scheinwerfer - in höherer Ausstattungsvariante

Preis: Ab 26.000 EUR + Miete.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18574
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon Zoelibat » Mi 21. Sep 2016, 22:58

Twizyflu hat geschrieben:
44 kWh Batterie
22 kW Typ 2 AC + 50 kW CCS2
LED Scheinwerfer - in höherer Ausstattungsvariante

Preis: Ab 26.000 EUR inkl. Akku

Fixed your post. :lol:
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3357
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon eDEVIL » Do 22. Sep 2016, 10:26

Karlsson hat geschrieben:
AFAIK wurde die Leistung nur gedrosselt, um de Akku schonen. Das Thema ist mit 44kWh wieder vom Tisch. Da erwarte ich dann auch wieder die volle Ladeleistung. Oder wenn 43kW technisch echt nicht gehen sollten (glaube nicht daran), dann sollten aber zumindest 35 oder 38 gehen. Jedenfalls mehr als 22kW.

Wozu sollte man die maximalliestung da limitieren, wenn es bei Q210 auch ging?
Bei entsprechend ungünstigen Ladezuständen kann man ja entsprechend temporär drosseln.

Aber in anpssung von software ist Röno ja nicht so gut. Der "zuppelige" tempomat scheint mehr oder weniger 1zu1 aus dem Verbrenner übernommen.

@brushless wie kommst du auf 135KW? Das was Tesla da macht nicht auf andere Hersteller einfach so übertragbar.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11216
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon TeeKay » Do 22. Sep 2016, 11:24

Von Tesla gibts auch keine 135kW. Die Anschlussleistung beträgt 132,5kW, nach Gleichrichtung sinds dann noch 118. Und wenn dann noch die Kühlung des Autos auf Maximum läuft, kannst du nochmal 6kW davon abziehen und es kommen 112 in der Batterie an.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon mustanse » Do 22. Sep 2016, 14:14

Das mit der Leistung der Supercharger scheint komplizierter zu sein:
TeslaMag hat geschrieben:
Der kalifornische Autobauer bewirbt seine Supercharger damit, dass diese „die schnellsten Ladestationen der Welt“ seien. Ecotricity meint, dass dies nicht stimme und es andere Ladestandards gibt, die bis zu 180 kW schaffen. Tesla musste daraufhin alle Informationen zu den eigenen Superchargern preisgeben, wo heraus kam, dass diese über eine theoretische maximale Leistung von 145 kW verfügen, statt den bisher angenommenen 135 kW. Die Tesla-Fahrzeuge können jedoch in jedem Fall maximal mit 120 kW geladen werden.

Es scheint auch unterschiedliche SCs zu geben.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon TeeKay » Do 22. Sep 2016, 14:23

Nein, das ist nicht komplizierter. Teslamag hat nur wieder Nichts zu einer Meldung aufgeblasen. Es wurde bislang noch kein Supercharger weltweit mit 145kW Leistung entdeckt. Eine theoretische Maximalleistung ist unwichtig, solange die praktische Ladeleistung 118kW Peak und die praktische Anschlussleistung der Supercharger 132,5kW betragen.

Und natürlich gibt es unterschiedliche Supercharger. Die Geräte der ersten Generation hatten ein Ladegerät weniger und damit 11kW weniger Eingangsleistung.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon jo911 » Do 22. Sep 2016, 15:29

Twizyflu hat geschrieben:
Mein Tipp bzw. Wunsch:
44 kWh Batterie
22 kW Typ 2 AC + 50 kW CCS2
...
Bei einer 44kWh Batterie hätte ich gerne min. 88kW CCS.
Daß es da noch wenig Säulen gibt sollte nur ein zeitliches Problem sein.
i.d.R. sollte ein Auto ein paar Jahre halten.
jo911
 
Beiträge: 800
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Re: Zoé R400 - Wunschliste zum abhaken

Beitragvon micc » Do 22. Sep 2016, 19:33

Viele der hier geäußerten Wünsche würde ich auch unterschreiben, wobei Ladeleistungen von 80-180kW, die hier schon genannt wurden, wohl noch für einige Jahre utopisch sein dürften. Auch eine Anhängelast von 1200kg kommt ganz sicher nicht, da würde ja die Reichweite ungefähr halbiert.
Noch nicht genannte Wünsche:
- geringerer Stromverbrauch
- Rekuperation bis zum Stand, kein Kriechen mehr in "D", das sollte auch den Verbrauch senken, vor allem in der Stadt.
Begründung:
Ich finde, die E-Autos brauchen nicht nur immer leistungsfähigere Akkus. Das ist so, als ob man bei einem durstigen Verbrenner den Tank vergrößert, anstatt den Verbrauch zu reduzieren. Durch das höhere Gewicht wird so der Verbrauch sogar noch weiter steigen. E-Autos müssen auch sparsamer werden. BMW zeigt mit Gewichteinsparung, wie das gehen könnte, andere (VW?) optimieren die Motoren. Hier konnte man öfters lesen, dass der E-Motor der Zoe bei über 70km/h nicht mehr im optimalen Bereich arbeitet. Ohne Fachmann zu sein, finde ich, daran muss man arbeiten. Wenns nicht motorseitig geht, dann über ein mehrstufiges Getriebe. Der Standby-Verbrauch muss gesenkt werden, die Ladetechnik effizienter werden. LED-Lichter sollten Standard werden. Ein sparsameres Auto kommt mit gleicher Akkugröße weiter. Noch wichtiger: Die Ladezeiten pro zurückgelegte Strecke werden kürzer. Strom kommt auch nicht einfach aus der Steckdose, er muss - teils in AKWs und Kohlekraftwerken - erzeugt werden und durch die ungeliebten neu zu bauenden Stromtrassen an die Ladesäule kommen. Daher sollte er sparsam genutzt werden. Über kurz oder lang werden bestimmt die kostenlosen Lademöglichkeiten weniger werden. Dann spürt man ein sparsameres E-Auto auch zunehmend im Geldbeutel.
Renault Zoe R240 von 05/2016 - Bisheriger Verbrauchsdurchschnitt: Bild - PV-Anlage mit 5,5kWp
micc
 
Beiträge: 21
Registriert: So 24. Apr 2016, 09:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste