Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon EVduck » Do 15. Jan 2015, 23:29

Moin, ich würde auch den Intens immer wieder nehmen. Du wohnst doch in Minden? Da komme ich jeden Tag durch - kannst auch meinen fahren, wen du mich kontaktierst....
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1386
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Anzeige

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon kai » Fr 16. Jan 2015, 08:24

Hi,

also ich fahre einen ZEN.
Ich empfehle Dir bei Geldmangel einen 2015er Life, der hat ein dunkles Armaturenbrett und den gibts schon als Tageszulassung für 14990€. Dazu die 4 oder 6 Jahres Garantie und fertig. Ist zwar weiss, aber dafür extrem günstig.

Siehe:
http://suchen.mobile.de/auto-inserat/re ... 000&noec=1

Wenn es unbedingt Grau sein muss, frag doch den Händler. Auch die Life/Zen sind da extrem günstig.
Aktuell bekommst Du den ZOE nicht günstiger. Bei dem Preis für eine Tageszulassung würde ich niemals einen Gebrauchten ohne die 4 bzw. 6 Jahre Garantie nehmen.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon schlootie » Fr 16. Jan 2015, 08:37

Der Preis ist schon der Hammer, dafür gibt es keinen Gebrauchten....
seit Mai 2015 ein Soul EV - ein echt geiles Auto! :)
schlootie
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 12:09

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon The Wall » Fr 16. Jan 2015, 09:33

Das Inserat aus dem Link hatte ich mir auch schon angesehen. Ich habe den Verkäufer auch schon angeschrieben, aber bisher noch keine Antwort erhalten.
Die Rückfahrkamera finde ich entbehrlich. Ich finde, man kann die Zoe auch so sehr gut einparken, ist doch übersichtlich. Da bin ich schon andere Fahrzeuge gefahren. Und Keyless entry, na ja, kann man haben, finde ich jetzt auch nicht so wichtig.
Ich würde auf jeden Fall einen ab 2015 nehmen wegen des dunklen Armaturenbrettes.
Vielen Dank für die bisherigen Einschätzungen, finde ich schon mal hilfreich :)
Bild
Benutzeravatar
The Wall
 
Beiträge: 143
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 12:42

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon joa » Fr 16. Jan 2015, 19:52

Naja, das ist ja der genannte und von mir empfohlene Vorndran (von dem ich auch meine Zoe Intens habe). Ruf einfach an, sonst gibt's hier wieder Ärger und Geschimpfe, wenn auf Mails nicht geantwortet wird. Das kann ja mal passieren. Wenn viel los ist, schiebt man die Mails halt auf, aber am Telefon hat man gleich jemanden dran, der Auskünfte geben kann.

Grüße, Joachim
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 464
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon eDEVIL » Fr 16. Jan 2015, 20:10

Sollte ich vom Leaf zu Zoe wechseln,kommt für mich eigentlich auch nur Intens in Frage.
Die Rückfahrcam kann einem schnell unangenehme Kosten ersparen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11184
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon beckslash » Fr 16. Jan 2015, 22:14

Ich kann den Kollegen nur zustimmen: Intens macht Sinn und Spaß! Garantieerweiterung finde ich grundsätzlich empfehlens- und preiswert. Das ist eine gute Absicherung gegen Mängel und Fehler, die sich vielleicht erst zeigen werden. Na, und eine Armlehne ist für mich ein Must-Have! Den Rest bestimmen Geschmack und Geldbeutel...

Was die Ladetechnik angeht, und die ist natürlich von größter Bedeutung, kommt es ziemlich darauf an, was du vorhast und wie abenteuerlustig du bist.

Bei einer Wallbox zu Hause und täglichen Strecken im Rahmen der einfachen Reichweite, brauchst Du nichts als das Typ2-Ladekabel. Wenn die ZOE über Nacht laden kann, täte es sogar das Standardmodell der Wallbox mit 3,7kW. Aber denk mal daran, dass diese Investition vielleicht auch für das nächste Auto oder einen anderen Akku(?) taugen sollte. Und der hat dann (hoffentlich) 44kWh- Kapazität (träum...). Vielleicht lassen sich die €1.100 im Kaufpreis der ZOE (ist das noch so?) also langfristig besser einsetzen, wenn man das Geld für eine größere Box mit mehr kW drauflegt.

Bei einer abgeschlossenen Garage (habe ich leider nicht), kann statt der Wallbox jedoch auch eine mobile Box sehr sinnvoll sein: Willst Du reisen, packst Du das Ding in den Kofferraum und lädst unterwegs an allem, wo Wechselstrom rauskommt. Die Adapter für die verschiedenen Anschlüsse machen es grundsätzlich möglich. Zwei Fliegen, eine elektrische Klatsche.

Das Notladekabel ist jedoch wirklich nur da zu gebrauchen, wo eine richtige Ladetechnik für Elektroautos nicht zur Verfügung steht, aber Zeit keine Rolle spielt. Auf einer Reise hat man nach 130km aber wenig Lust 10 Stunden und länger an einer Schukodose notzuladen, oder? Und rund um den heimatlichen Ladepunkt sollte man diese Not auch nicht erleben müssen.

Ich bin im Sommer mit der ZOE verreist und hatte an meinem Urlaubsort keine Ladetechnik. Dafür hatte ich mir ein Notladekabel mit verschiedenen Adaptern bis 16A einphasig zugelegt, weil Ladezeit in diesem Fall keine Rolle spielte. Es hat dort seinen Zweck erfüllt, liegt seitdem aber ziemlich ungenutzt hinter meinem Sitz. Bei Interesse kannst du hier nachlesen, was ich an den verschiedenen Dosen so erlebt habe: http://zoemobil.de/?p=730

Mein persönliches Fazit also: Typ2-Kabel und wenn möglich eine Wallbox mit drei Phasen zu Hause.
Bei eigener geschlossener Garage hat eine mobile Box mit Adaptern den größeren Nutzen.
Wenn absolut gespart werden muss, ein einphasiges Ladekabel mit bis zu 16A kaufen und eine blaue CEE-Dose mit geeigneter (!) Zuleitung installieren. Dann muss man halt immer die ganze Nacht zum Laden nutzen. Wäre doch aber schade...
Benutzeravatar
beckslash
 
Beiträge: 212
Registriert: Di 15. Jul 2014, 10:44
Wohnort: Berlin

Re: Zoe kaufen, was ist gut und sinnvoll?

Beitragvon pedrocologne » Fr 4. Aug 2017, 16:04

Ich würde dir alle Ausstattungsmerkmale empfehlen inklusive und besonders der großen Batterie. Ich habe aktuell jetzt meinen ZE40 Intens verkauft und habe dafür 12 Wochen gebraucht und einen herben Verlust eingefahren. Immerhin aber wegen der vollen Ausstattung überhaupt wegbekommen. Unseren 240er, mit weniger Ausstattung, bekomme ich überhaupt nicht weg, den will "gefühlt" niemand.
pedrocologne
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 5. Mai 2015, 17:14

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste