ZOE kaufen - ja oder nein?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon stromer » Mo 21. Sep 2015, 00:25

Nach Nachfrage am Messestand von Renault, auf der IAA ob die neue Batterie 2017 kommen wird, erhielt ich die Auskunft, daß man nicht mehr bis 2017 warten muß. Und das war kein Standpersonal mit Kurzschulung für die Messe, sondern jemand der richtig Ahnung hatte von der Materie. Das Update soll es auf Wunsch, gegen Aufpreis, für alle bisher ausgelieferten Fahrzeuge geben.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2283
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon EVduck » Mo 21. Sep 2015, 05:18

stromer hat geschrieben:
[...]ob die neue Batterie 2017 kommen wird, erhielt ich die Auskunft, daß man nicht mehr bis 2017 warten muß.

Das glaube ich erst wenn ich es offiziell bestellen kann.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1407
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon sebgerst » Mo 21. Sep 2015, 06:58

Ok, das mit der Batterie sehen wir dann ja. Erstmal wird uns die jetzige Reichweite des Zoe wohl reichen.

Eine Rückfahrkamera ist mir gar nicht so wichtig, davon mal abgesehen unterscheiden sich die Varianten Intens und Zen ja gar nicht.

@ollinord: Ich finde das dunkle Interieur sogar noch schicker, möchte allerdings kein weißes Auto haben (ein weißes Auto haben wir schon und das sieht immer aus wie *****). Es muss auch nicht zwangsläufig der Wagen werden, den ich verlinkt habe. Der steht halt nur hier vor Ort und hat außerdem das "Notladekabel" im Preis inbegriffen.

Danke erstmal für eure Antworten, ich halt euch auf dem Laufenden.
sebgerst
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Sep 2015, 17:51

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon eDEVIL » Mo 21. Sep 2015, 07:06

ZEN hat noch den Vorteil der autom. Umluftschaltung, aber das helle innen ist auch nicht so meins.
Weis Außen dagegen kein Problem außer INsekten an der Frontpartie.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11277
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon wp-qwertz » Mo 21. Sep 2015, 08:14

ich war einfach so geil auf den zoe, dass mir die ausstattungsvariante total egal war. wählen konnte ich zwischen w u s und habe mich da für s entscheiden.

wenn du bereit bist auf ein abenteuer, dann nimm ruhig den günstigeren und mache deine abholtour. das bringt dich und den zoe gleich näher und ihr lernt euch richtig kennen.
ich hatte spaß an diesem abenteuer und würde es jederzeit wieder tun!!!
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4000
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon Cavaron » Mo 21. Sep 2015, 12:08

Hi sebgerst und willkommen!
sebgerst hat geschrieben:
Spricht in unserer Situation irgendetwas dagegen, einen Zoe zu kaufen?

Das kommt auf eure Prioritäten an. Wenn ihr das Elektroauto nur für die Kurzsztrecke wollt und dabei noch Geld sparen möchtet, dann würde ich eher zu einem gebrauchten Mitsubishi i-MiEV, Citroen C-Zero oder Peugeot iOn raten. Diese bekommt man gebraucht deutlich unter 10.000 Euro und man zahlt keine Akku-Miete (sind ja auch ca. 1000 Euro/Jahr). Natürlich ist es nur ein Viersitzer und nicht ganz so fesch und spritzig wie die Zoe.

Dann gibt es natürlich Leute, die sich in das Aussehen und das spezielle Fahrgefühl der Zoe verliebt haben. Da braucht man nichts anderes empfehlen ;)

Und was man hier im Forum immer wieder hört: Das E-Auto wurde als Zweitwagen für die Kurzstrecke angeschafft, wird dann aber doch für 95% aller Fahrten verwendet, weil es einfach so toll ist. Da hat man beim Zoe den Vorteil, dass man dank des schnellen AC-Laders auch die Mittelstrecken bis 300km relativ gut bewältigen kann. 22kW ist ja sehr verbreitet und 43kW (wenn man sich den Q210er holt) kommt auch immer mehr.

Kurz gesagt, der i-MiEV ist eine Kurzstrecken-Sparmaschine und der Zoe ist ein höherwertiges Leidenschafts-Auto mit Mittelstreckenpotential ;)
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon Beamtenkaffee » Mo 21. Sep 2015, 13:49

Hallo sebgerst,

die Idee mit einer Zoe kann ich dir gut nachempfinden. Hatten bis April einen Twizy, den ich regelmäßig für meine Arbeitswege BI-Bad Salzuflen-BI genutzt habe. Der kleine ist jetzt einem Fluence ZE gewichen, den ich zufällig beim Freundlichen in Herford stehen hatte sehen. Eingestiegen, probe gefahren, sofort verliebt, mitgenommen. :) Wäre es der nicht geworden, dann einen Zoe.
Sollte eigentlich auch nur der "Arbeitswegebewältiger" werden, ist aber wie vielfach bestätigt, doch das mindestens 90 %-KFZ bei uns zu Hause geworden. Alle Strecken, die so gehen, werden elektrisch erledigt.
Zum Thema Akku laden: Lass es dir gesagt sein, in Bielefeld öffentlich laden ist einfach nur der letzte Dreck. Am Rathaus in der Innenstadt z.B. stehen die Plätze in letzter Zeit regelmäßig mit Verbrennern voll oder die Ladefoxx-Apparatur sagt, die Säule sei belegt, ist sie aber nicht. Das Ergebnis ist beide Male das Gleiche: Laden geht nicht. Gut, dass ich für meinen Schatz eine Box zu Hause hab. Will nur heißen, geh bei egal welchem Fahrzeug bitte immer davon aus, dass du auch mal nicht öffentlich laden kannst. Beim AH Markötter ist Laden z.B. auch nur zu den Öffnungszeiten möglich und solche Scherze. Für weitere Erfahrungen in und um Bielefeld, natürlich auch die positiven, gern mal eine PN. Solltest du eine 11KW-Lösung hin bekommen, wäre das das Optimum. Nur per Schuko laden, ist tatsächlich eine zähe Angelegenheit (Erfahrung der ersten Woche, bis meine Box da war).
Ansonsten schließe ich mich meinem Vorredner an. Für Kurzstrecken genügt sicherlich auch einer der Drillinge, die keine Batteriefolgekosten verursachen. Andernfalls hast du bei Renault zumindest die bezahlte "Sicherheit", falls doch was am Akku sein sollte. Wenn es bei dir um die Frage geht, überhaupt Elektro oder nicht, ich würde meine Fluse nicht mehr missen wollen. und habe es noch nicht einen Tag bereut, keinen Stinker mehr zu fahren. (selbst ohne Schnelladung) :mrgreen:
bis 04/2015 - Twizy - 20.000 km elektrische Übung
seit 04/2015 - Fluence Z.E. - 47.000 km elektrisiert unterwegs :mrgreen:
seit 06/2017 - ZOE Z.E. 40 Intens - mal sehen was noch kommt.... :lol:
Beamtenkaffee
 
Beiträge: 108
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 18:02

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon sebgerst » Mo 21. Sep 2015, 17:39

Und was man hier im Forum immer wieder hört: Das E-Auto wurde als Zweitwagen für die Kurzstrecke angeschafft, wird dann aber doch für 95% aller Fahrten verwendet, weil es einfach so toll ist. Da hat man beim Zoe den Vorteil, dass man dank des schnellen AC-Laders auch die Mittelstrecken bis 300km relativ gut bewältigen kann. 22kW ist ja sehr verbreitet und 43kW (wenn man sich den Q210er holt) kommt auch immer mehr.


Sollte eigentlich auch nur der "Arbeitswegebewältiger" werden, ist aber wie vielfach bestätigt, doch das mindestens 90 %-KFZ bei uns zu Hause geworden. Alle Strecken, die so gehen, werden elektrisch erledigt.


Ehrlich gesagt "befürchte" ich genau das bei uns auch, daher die starke Tendenz zum Zoe.
sebgerst
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Sep 2015, 17:51

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon Alex1 » Mo 21. Sep 2015, 18:22

Ich bin da ganz befangen: Zoe kaufen!

Die Kleine macht so eine Freude, und die Umwelt freut sich mit :mrgreen:

Lass Dir noch von einem Kundigen entsprechende Adapter für CEE 16/32/blau "basteln". Oder frag gleich rolandk nach dem nächsten Workshop :D Dann kannst Du wirklich überall laden. Und mit einem verlängerten Typ-2-Kabel kannst Du auch laden, wenn die Säule verstellt ist :D :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ZOE kaufen - ja oder nein?

Beitragvon Blaubaer306 » Mo 21. Sep 2015, 18:48

Moin!

Ganz klare Antwort: ja, kaufen!

Ich habe mich nach längeren Überlegungen und anfänglicher Weigerung der Regierung durchsetzen können und fahre eine 210er Zoe aus 2014 mit einer ähnlichen Ladekonstellation wie Du. Zu Hause habe ich momentan auch nur Schuko, bin aber mit meinem Elektriker in Kontakt um für den Winter mindestens 11kW Lademöglichkeit zu haben. Hauptsächlich lade ich momentan bei der EWE, die in Leer, wo ich arbeite, mehrere 22kW Ladestellen anbietet (an dieser Stelle ein großes Danke dafür!).

Das Auto selber möchte ich nicht mehr missen und frage mich, warum ich nicht schon eher diesen Wechsel zum E-Auto gemacht habe.

Gruß
Tom
Zoe Intens, Q210, Perlmutt-Weiß
Benutzeravatar
Blaubaer306
 
Beiträge: 196
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 07:43
Wohnort: Weener / Ems

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste