Zoe ist zu laut

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zoe ist zu laut

Beitragvon wasserkocher » Sa 3. Mai 2014, 11:50

Ab 2024 dürfen Pkw nur noch 68 dB(A) Fahrgeräusch haben. Das heißt, der Renault Zoe wäre zu laut - er hat 70 dB(A) Fahrgeräusch. Ich bin gespannt wie die Industrie es schaffen will Diesel-SUVs zu bauen, die leiser als der Zoe sind.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Anzeige

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon Yahira » Sa 3. Mai 2014, 12:12

Hallo,

das gilt doch nur für neu zugelassene Fahrzeuge. Der heutige Grenzwert für Fahrgeräusche liegt bei 74 dBA.
Gemessen wird beim Beschleunigen aus 50 km/h im zweiten oder dritten Gang (drei Vierteln der Nenndrehzahl) über eine Strecke von 20 m.
Ausserhalb dieser Normbedingungen kann ein Fahrzeug druchaus lauter sein.

Üblich ist durch mechanische Klappen oder ähnliche Vorrichtungen im Auspuff das Fahrgeräusch grenzwertkonform (nur im interessanten Bereich) zu dämpfen. Da diese Klappen in allen anderen Fahrzuständen (andere Gänge und Drehzahlen) offen sind, ist das Fahrzeug im normalen Fahrbetrieb tatsächlich wesentlich lauter, als es das amtliche Fahrgeräusch erahnen lässt.
Wikipedia

Grüße
Uwe
Meine Kinder sollen lächeln, nicht strahlen.

Kalkhoff Agattu XXL, 605Wh, RW Sommer 75km, RW Winter 40km
Zoe Intens schwarz mit 17" Felgen, RW 154 km, RW Winter 119 km
Benutzeravatar
Yahira
 
Beiträge: 136
Registriert: Di 3. Sep 2013, 12:41
Wohnort: Duisburg

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon wasserkocher » Sa 3. Mai 2014, 12:44

Schon klar, dass das nur für Neufahrzeuge ab Erstzulassung 2024 gilt.

Aber beschleunige mal mit dem Zoe ab 50 km/h und stelle dir dann vor, dass ein zukünftiger Diesel leiser sein muss.

Und das mit den Klappensteuerungen geht auch nur nach den aktuellen Zulassungvorschriften.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon LX84 » Sa 3. Mai 2014, 13:38

Yahira hat geschrieben:
Üblich ist durch mechanische Klappen oder ähnliche Vorrichtungen im Auspuff das Fahrgeräusch grenzwertkonform (nur im interessanten Bereich) zu dämpfen. Da diese Klappen in allen anderen Fahrzuständen (andere Gänge und Drehzahlen) offen sind, ist das Fahrzeug im normalen Fahrbetrieb tatsächlich wesentlich lauter, als es das amtliche Fahrgeräusch erahnen lässt.
Wikipedia

Hui, sehr spannend diese Thematik... Wie irre ist denn das schon wieder, bitte? :cry:

Bezüglich Fahrgeräusche - Ich nehem nicht an dass die 70dbA bei Zoe vom Antrieb kommen, sondern hauptsächlich von den Windgeräuschen und Reifen.
In den letzten Tagen (seitdem ich meine Zoe habe), ist mir erst richtig bewusst geworden, wie "laut" die Nebengeräusche eines Autos sind, wenn erstmal der Antriebslärmmacher wegfällt!
Ich denke da wird in den nächsten Jahren ein vermehrtes Umdenken kommen, wenn die E-Autos en masse verkauft werden. Denn Leichtbau ist teilweise konträr zur Lärmdemmung, also muss man wohl in der Quelle ansetzen - Vielleicht kommen dadurch neue (vermutlich ungewohnte) Karosserieformen zustande..
und vermutlich dünnere Reifen a la i3!
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815
Benutzeravatar
LX84
 
Beiträge: 849
Registriert: Do 5. Dez 2013, 21:16
Wohnort: Wels, OÖ

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon umberto » Sa 3. Mai 2014, 20:04

LX84 hat geschrieben:
Bezüglich Fahrgeräusche - Ich nehem nicht an dass die 70dbA bei Zoe vom Antrieb kommen, sondern hauptsächlich von den Windgeräuschen und Reifen.


Es geht um Aussengeräusch. Bei 50-70 km/h hat noch kein Auto ein nennenswertes Windgeräusch aussen, das kommt erst später. Der Antrieb summt schon ganz schön. Aber die Reifen sind in der Tat ein Thema, aber für die gibt es andere Kriterien, die eigentlich wichtiger sind (Rollwiderstand, Grip) und die das Reifengeräusch nicht unbedingt positiv beeinflussen.

Mit der Forderung schießt sich der Gesetzgeber eigentlich in den Fuß, denn das letzte Mittel ist jetzt leiser Asphalt. Aber dafür hat die öffentlich Hand natürlich kein Geld und blöd bei Schnee und Eis sind die leisen Asphalte auch noch (das Salz läuft einfach in den Hohlräumen weg und oben frierts).

Ich glaub noch nicht, daß das wirklich kommt.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 4060
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon wasserkocher » Sa 3. Mai 2014, 21:39

Dass es kommt ist sicher. Die entsprechende Richtlinie wurde bereits verabschiedet.

Der Straßenbelag kann übrigens nicht die Lösung sein. Die Eigenschaften der Fahrbahn bei der Messung sind genau vorgeschrieben.

Ich schau mal, ob ich die Richtlinie im Wortlaut finde. Vielleicht ist das Messverfahren anders und somit nicht mehr mit dem alten vergleichbar. Wäre ja nicht das erste mal.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon ZE fuzzy » Sa 3. Mai 2014, 23:42

:cry: Da passt doch der Artikel, der heute in der Zeitung war. (3.5.2014, Badisches Tagblatt)

"E-Autos müssen Geräusche machen
E-Fahrzeuge dürfen künftig nicht mehr völlig lautlos dahingleiten. Im Rahmen einer Verordnung zu
Fahrzeug-Geräuschemissionen hat das EU-Parlament beschlossen, dass Autohersteller bis zum 1. Juli 2019
akustische Fahrzeug-Warnsysteme in Elektro- und Hybridfahrzeuge einbauen müssen.
Das soll zu einem besseren Fußgängerschutz beitragen."

Wie wär's mit einer Ergänzung: ... und müssen bei niedrigen Geschwindigkeiten ein Stinkeparfüm ausströmen, damit die Fußgänger nicht irritiert werden. Das selbe müsste dann auch auf Fahrräder angewendet werden. :lol:

P.S.: Ich erinnere mich, dass wir als Jugendliche ein Stück Pappe mit einer Wäscheklammer am Rahmen so befestigt haben, dass es in die Speichen klapperte. Das war klasse!
Benutzeravatar
ZE fuzzy
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 11. Jul 2013, 21:19
Wohnort: Mittelbaden

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon Robert » So 4. Mai 2014, 07:25

Mit Spezialfahrbahnbelägen bei der Prüfung und sonstigen Trickserereien dürfte das schon zu schaffen sein. Ist ja ähnlich wie die Abgasprüfung. Da wird ja auch nach Lust und Laune mit den Steuergeräten getrickst. Was man so hört. 8-)
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4436
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon wasserkocher » So 4. Mai 2014, 10:07

Auf jeden Fall wird das Tricksen schwieriger:

Die Geräuschemissionen des Fahrzeugs oder der Austauschschalldämpferanlage unter
typischen Straßenfahrbedingungen, die sich von den im Rahmen der
Typgenehmigungsprüfung gemäß Anhang II und Anhang VII berücksichtigten
Bedingungen unterscheiden, dürfen nicht wesentlich vom Prüfergebnis abweichen.


und:
Der Hersteller darf keine mechanischen, elektrischen, thermischen oder sonstwie gearteten
Vorrichtungen oder Verfahren, die bei typischen Fahrbedingungen auf der Straße nicht
eingesetzt werden können, ausschließlich zu dem Zweck vorsätzlich ändern, anpassen oder
einführen, dass die Anforderungen an die Geräuschemissionen im Sinne dieser
Verordnung erfüllt werden.


Quelle: VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES ÜBER DEN
GERÄUSCHPEGEL VON KRAFTFAHRZEUGEN UND VON
AUSTAUSCHSCHALLDÄMPFERANLAGEN SOWIE ZUR ÄNDERUNG DER RICHTLINIE
2007/46/EG UND ZUR AUFHEBUNG DER RICHTLINIE 70/157/EWG
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Zoe ist zu laut

Beitragvon Cavaron » So 4. Mai 2014, 10:11

Robert hat geschrieben:
Mit Spezialfahrbahnbelägen bei der Prüfung und sonstigen Trickserereien dürfte das schon zu schaffen sein.


Sehe ich auch so. In 2024 werden sowieso die meisten Verbrenner (wenn überhaupt noch welche hergetsellt werden*) Hybride sein und dann wird der kleine Elektromotor eben nicht nur zum Anfahren, sondern auch für die Beschleunigung ab 50 km/h über die ersten 20 Meter anspringen. Lässt sich super programmieren, wird eine "Achtung - Geräuschtest"-Abfrage :D

*Das ist in zehn Jahren, wenn ich mir überlege wie ich vor zehn Jahren ausgestattet war... 4:3 CRT Fernseher und Computerbildschirm, Handy mit 3x3 Zoll TFT mit 256 Farben und analogen Tasten drunter, Youtube war gerade neu, Windows XP das aktuellste MS Betriebssystem...
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste