Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon TeeKay » Mo 12. Feb 2018, 22:50

Morgen verkaufe ich meine Renault Zoe nach fast 3 Jahren mit 48.000km. Laut ADAC würde mich das 48,7 Cent pro Kilometer kosten. Tatsächlich waren es weniger als 25 Cent... günstiger als JEDES vom ADAC berechnete Auto.

...und das sogar noch inklusive einer Keramik-Lack-Versiegelung und der längstmöglichen Garantie-Erweiterung. Kosten für Versicherung waren nur 420 Euro pro Jahr (Vollkasko), Laden war praktisch immer gratis. Und würde ich die täglich in Berlin gesparten Parkentgelte zusammenrechnen, wäre das locker ein vierstelliger Betrag, der noch von den Kosten in Abzug gebracht werden könnte.

https://www.facebook.com/ElektroautoImA ... 6384507716
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11223
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon IngoHu » Mo 12. Feb 2018, 23:21

Glückwunsch!

Allerdings würde ich so nicht rechnen, zumindest nicht als allgemeingültig.

Für Dich kostenloses Laden war nun mal nicht wirklich ohne Kosten, denn irgendwer musste für den Strom bezahlen, wie immer das verbucht wird. Deshalb bin ich auch kein Freund kostenloser Ladung. Das verzerrt möglicherweise bei manchen Zeitgenossen das Weltbild. Man kann sich freuen, wenn man häufig oder gar immer kostenlos den Strom bezieht, aber damit werben würde ich nicht. Zumal das nicht so bleiben wird. Und dann geht das Geschrei los, wie man jetzt z.B. im Thread zu den T&R-Ladesäulen nachlesen kann.

Auch das mit dem kostenlosen Parken in manchen Städten ist endlich. Ich freue mich auch darauf, da ich in meiner Stadt davon profitieren werde. Doch in ein paar Jahren (war da nicht was mit Ende 2020?) ist auch das Geschichte. Zudem es auch etwas Glückssache ist, ob man die Modalitäten der Stadt, in der man gerade ist, auch kennt. Ein bizarres Beispiel bietet sich in Neustadt an der Weinstraße am Hauptbahnhof. Der Parkplatz rechts vom Empfangsgebäude und die Parkplätze parallel zu den Bushaltestellen gehören der Stadt. Dort ist das Parken für E-Fahrzeuge kostenlos und zeitliche Begrenzungen gelten nicht. Die übrigen Parkmöglichkeiten am Bahnhof werden von „Bahnpark“ bewirtschaftet, kosten auch für E-Fahrzeuge Geld und werden regelmäßig kontrolliert, einschließlich Ausstellung von Straftickets.

Gruß
Ingo
Erst ab Frühjahr 2018 elektrisch unterwegs…
IngoHu
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 19:38
Wohnort: Neustadt (Weinstraße)

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon TeeKay » Mo 12. Feb 2018, 23:45

Dass es so nicht bleiben wird, höre ich seit 2013, seit ich Elektroauto fahre. Tatsächlich wurde es immer günstiger. Zahlte ich 2013 teilweise noch 50 Euro pro Monat für das Laden, hauen manche Stadtwerke inzwischen Innoy Jahresflatrates für 50 Euro raus. Auch mit voll bezahltem Strom komme ich nicht auf 48 Cent pro Kilometer.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11223
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon iOnier » Di 13. Feb 2018, 01:50

IngoHu hat geschrieben:
Und dann geht das Geschrei los, wie man jetzt z.B. im Thread zu den T&R-Ladesäulen nachlesen kann.

Da geht es aber ganz überwiegend nicht dagegen, [b]dass[/i] bezahlt werden muss, sondern der Protest richtet sich gegen die katastrophalen Abrechnungsmodalitäten ...
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2016
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon iOnier » Di 13. Feb 2018, 02:11

TeeKay hat geschrieben:
Dass es so nicht bleiben wird, höre ich seit 2013, seit ich Elektroauto fahre. Tatsächlich wurde es immer günstiger. Zahlte ich 2013 teilweise noch 50 Euro pro Monat für das Laden, hauen manche Stadtwerke inzwischen Innoy Jahresflatrates für 50 Euro raus. Auch mit voll bezahltem Strom komme ich nicht auf 48 Cent pro Kilometer.

Situation hier ganz anders: weder bei mir im Dorf noch in der Kleinstadt wo ich arbeite noch auf dem Weg dazwischen irgendeine öffentliche Lademöglichkeit. Im Alltag kann ich nur zuhause laden und muss den entsprechenden Preis halt zahlen. Deine Situation ist toll für Dich, aber eben nicht zu verallgemeinern.

Selbst wenn ich unterwegs laden könnte: wäre mir auch eine billige Ladeflatrate von 50 Euro den Komfortverlust nicht wert. So fahre ich morgens mit vollgeladenem Akku los und habe selbst mit meinem kleinen iOn abends noch Reserven. Laden unterwegs würde bedeuten: müsste ein Schnelllader sein, jeden Abend bei Wind und Wetter 10-15 Minuten da stehen, Akku dann 80% geladen, zu Hause dann vielleicht noch 70%, das reicht im Winter gerade für den nächsten Tag, keine großen Reserven mehr. Laden am Arbeitsort: wohl kaum ein Destinationslader (laden beim Arbeitgeber illusorisch, der hat nicht mal Parkplätze) => müsste zwischendurch umparken. Alles Murks, wenn ich nicht zuhause laden könnte.

Fazit: nix ist's mit gratis, nix mit günstiger Flat. Deine Art Rechnung geht für mich nicht auf.

Trotzdem macht 's elektrische Fahren natürlich Spaß und günstig ist's mit dem Autochen allemal auch immer noch.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2016
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon Elektro-Bob » Di 13. Feb 2018, 07:45

@TeeKay:
und das Auto selbst hast Du auch mit eingerechnet ??? Das Teure am Autofahren ist das Auto.
Nein im Ernst: (Kaufpreis minus Verkaufspreis) geteilt durch die gefahrenen km
Elektro-Bob
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 335
Registriert: Do 19. Nov 2015, 20:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon 0cool1 » Di 13. Feb 2018, 08:04

Ja die sind doch mit drin, 0.13€/km

(6400€/48000km)
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 337
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon wasserkocher » Di 13. Feb 2018, 10:22

Mein Citroen Berlingo Diesel, der dieses Jahr entsorgt wird, hat über 16 Jahre und 180.000km insgesamt 0,23€/km an Kosten verursacht.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 904
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon Spüli » Di 13. Feb 2018, 11:03

...was bei der langen Haltedauer aber recht teuer ist.
In früheren Jahren haben sich die Kosten bei mir immer in drei Blöcken verteilt.
1/3 Wertverlust
1/3 Sprit/Öl
1/3 Versicherung und Reparaturen

Alleine über Sprit/Strom und den Wertverlust lässt sich da schon was machen. Bei Autos unter 5 Jahren und 100tkm ist es jedenfalls nicht leicht die Kosten auf unter 30ct/km zu bekommen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Zoe günstiger als jedes andere Auto im ADAC-Ranking

Beitragvon wasserkocher » Di 13. Feb 2018, 11:33

War bei mir:
- Kaufpreis 37%
- Kraftstoff 33%
- Rest 30%
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 904
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: feph und 8 Gäste