Zoe gebraucht oder neu?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon panda » Fr 12. Aug 2016, 09:27

Hallo Zusammen

Ja ich weiss, diese Frage ist schon vorhanden, aber auf mein konkretes Anliegen hat die SUFU leider keine perfekte Antwort gefunden.
Mittlerweile habe ich eruiert, dass wohl der Q210er für mich in Frage kommt, wegen der Schnelllade-Option.
Deshalb nun die Frage: Der Preis für einen 3Jährigen Zoe ist tendenziell eher hoch (kann nur für den Schweizer Markt sprechen). Nehmen wir mal einen 3 Jährigen 210er (30 000 km), welcher noch 12'000 euro kostet. Dem gegenüber steht ein Neuwagen für ca 18'500 euro.
Die Differenz für einen 3 Jährigen Gebrauchtwagen erscheint mir doch eher gering. Auch bin ich mir nicht sicher wegen der Garantie usw. wie das laufen würde bei einem Occ. Fahrzeug. Denkt ihr es wäre in Anbetracht des zu erwartenden Restwertes eines Neuwagen die Mehrinvestition wert, oder aus anderen Gründen? (Wäre das Occ. Fahrzeug nach weiteren 3 Jahren überhaupt noch einen müden Batzen wert?)

Vielen Dank für die Hilfe!
Zuletzt geändert von panda am Fr 12. Aug 2016, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
panda
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:21

Anzeige

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon Helfried » Fr 12. Aug 2016, 09:30

Also wenn du deinen Wagen dann selber lange fahren möchtest, würde ich bei dem geringen Preisunterschied jedenfalls den neuen Wagen kaufen.

Wenn du nur schnell mal ein, zwei Jahre diesen Wagen ausprobieren möchtest, dann nimm den Gebrauchten.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon eDEVIL » Fr 12. Aug 2016, 09:32

Wenn das Geld vorhanden ist und ein Q210 neu zu bekommen ist, wäre der vorzuziehen.
Vorteil ist auch, das man die Garantieverlängerung hinzu nehmen kann. Da kann sich recht schnell bezahlt machen.
Weitere Vorteil ist, das am ZOE ja auch allerhand kleinigkeiten verbessert wurden, wie die Akustik der Türen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11189
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon vsmotorsport » Fr 12. Aug 2016, 09:41

Hallo,
die gleichen Fragen habe ich mir auch gestellt aber als ich dann beim Autohaus im Vorndran auf den Hof stand hatte ich die Antwort schnell gefunden.
13000 euro für einen gebrauchten ohne Garantie oder 16000 für einen neuen den ich mir auch noch unter vielen Neuwagen aussuchen kann.
Ich habe mir dann meinen Neuen aus ca 60 Neufahrzeugen ausgesucht und 3 Tage später abgeholt.
Benötigst du die Schnellladefunktion vom r210 ? Der 240er ist doch auch nach 1,5h voll, ich selbst lade immer über Nacht mit der 230v Steckdose und ab und zu mal bei Ikea.
Zoe Intens EZ.3.2016
vsmotorsport
 
Beiträge: 80
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 14:51
Wohnort: Bechtheim

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon panda » Fr 12. Aug 2016, 10:48

Vielen Dank für eure Antworten.
Die schnelllade-funktion wäre ein Plus, aber ich denke das würde auch gehen ohne.
Der Punkt ist, dass wir bei uns zuhause keine Wallbox montieren können, da die Garage sehr weit weg vom Haus ist und wir nur zur miete da sind. Deshalb würden wir die Wallbox wohl bei den nahe-lebenden Eltern montieren lassen und dann dort laden (Verbunden mit einem Besuch, welcher wohl immer 1,5h dauern wird) deshalb ist das ganze wohl nicht sonderlich relevant wegen der Schnell-ladung.
Bezüglich den kleinen Details, die verbessert wurden habe ich leider keine Ahnung, ob diese den Aufpreis rechtfertigen, aber die versprochenen 45km mehr Reichweite haben mit zuerst geködert, aber diese haben sich ja in der Praxis als fast vernachlässigbar herausgestellt.
Also der Gebrauchtwagen ist auch von einem off. Renault Händler mit 1 Jahr Garantie usw., aber die Leistung wäre wohl doch besser bei einem Neuwagen.
Jetzt tendiere ich wohl doch wieder zu einem Neuwagen, da man bei einem Leasing ja den Wagen nach der Laufzeit zurückgeben kann und somit die Flexibilität eines Wechsels doch noch hat ( bei uns steht in 3 Jahren wohl Nachwuchs and und ich bezweifle mal die Familientauglichkeit des Zoes).

Edit: Ist für den 240er das Laden an einer Haushaltssteckdose eher eine Option als für den 210er (welcher nach Berichten ja höchst ineffizient sein soll mit diesbezüglich)
panda
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:21

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon Berndte » Fr 12. Aug 2016, 12:37

Ob Neuwagen oder gebraucht muss man immer selber entscheiden.
Ich würde einen Q210 IMMER wegen der Schnelllademöglichkeit vorziehen!
Von wegen... "mir reichen die 150km am Tag" ... hah! wenn man erst mal auf den Geschmack gekommen ist, dann will man auch Langstrecke fahren. Das ist einfach so und wenn man sich mal bei Elektroautofahrern umhört geht der Trend dann zum Zweitelektroauto und "nie wieder Verbrenner".

Und es ist ein erheblicher Unterschied, ob du in 20-30 Minuten weiter kannst, oder 60 Minuten irgendwo stehst.

Ich sage es immer wieder: Der Q210 lädt gefühlt 4x so schnell!
Nein, da muss man jetzt nicht groß rumrechnen, denn meine Erfahrung ist, dass 20-30 Minuten wie im Fluge vergehen:
e-Mails checken, Pinkeln gehen, Kaffee trinken... zack sin 30 Minuten rum... aber genau jetzt wird es sehr zäh, denn jetzt nochmal 30 Minuten rumbringen ist langweilig, gerade bei mehr als einem Ladehalt.

Mit dem Q210 bist du auf Langstrecke (300-500km) wesentlich zackiger und gefühlt schneller unterwegs.

Das sind übrigens auch die Gründe, warum gerade die letzten Q210er aus 2015 für einen höheren Preis auf dem Markt sind als neue R240. Die paar Kilometer mehr Reichweite merkt man in der Praxis nicht... Testfahrten haben gerade einmal 8km mehr Reichweite ergeben... ist ja auch logisch, es wurden ja nur 1,3kWh mehr Kapazität vom Akku freigegeben und die bringen bei einem Schnitt von 15kWh/100km halt nur die 8km Mehrwert. Wie Renault mit 1,3kWh 30km Reichweite schafft ist mir ein Rätsel, das schafft man ja nicht einmal im Extremschleichergang!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5456
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon eDEVIL » Fr 12. Aug 2016, 13:33

Berndte hat geschrieben:
...denn meine Erfahrung ist, dass 20-30 Minuten wie im Fluge vergehen:
e-Mails checken, Pinkeln gehen, Kaffee trinken... zack sin 30 Minuten rum...

20min sind da manchmal schon fast Streß, wenn man an der Kaffetheke ein paar Leute vor sich hat :lol:
geht mit dem Verbrenner dann auch nicht schneller.

1000km an einem Tag wäre mit 22KW schon grenzwertig gewesen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11189
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon novalek » Fr 12. Aug 2016, 16:13

Wenn es nicht dringend ist, würde ich bin Januar warten - dann steht evtl. ein größerer Fahrakku an.

Zum Fahrzeugtyp Q oder R; Q scheint wegen der Wasserkühlung der gesündere zu sein - ob 43kWh oder 22kWh-Ladung muß allein das Nutzungsprofil entscheiden, zumal der R kapazitätsmäßig aufrüstbar sein soll. Für meine Bandbreite von 100km hin und 100km zurück mit einer Zwischenladung reicht der R.

Zu neu oder gebraucht; Wartung & Garantie(verlängerung) ist bei dem Fahrzeugtyp das A & O. Ein nicht zur der Klasse der Z.E.-Händler zählender Vertrieb dürfte eigentlich keinerlei Garantie geben, da er weder Zugriff auf die elektrischen Fahrzeugdaten noch die Historie hat - der kann nichtmal Kulanzanträge einreichen - Renault und Z.E. sind 2 Welten, die sich kaum kennen - so mein Renault-Werkstättler. Zudem können Arbeiten am elektrischen Antriebssystem nur durch Z.E. gemacht werden.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1950
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon eDEVIL » Fr 12. Aug 2016, 16:29

novalek hat geschrieben:
...ob 43kWh oder 22kWh-Ladung muß allein das Nutzungsprofil entscheiden...

Wie gehts das mit der 43KWh Ladung? Bei mir ist dannselbst bei 0% SoC kaum mehr als 22kwh nachladbar.






:twisted: :lol:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11189
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zoe gebraucht oder neu?

Beitragvon BED » Fr 12. Aug 2016, 17:19

Ich würde einen Neuen nehmen und dann gleich die 6 Jahre Garantieverlängerung abschliessen. Dann hast Du 6 Jahre lang keine Sorgen (=Kosten). Die Schnellladefunktion hat m.M. nicht soviel Gewicht - wie lange kann man denn mit 43kw laden bevor die Leistung runtergeregelt wird?

Ich bin beide Varianten (Q210/R240) mehrere Monate gefahren - mit beiden Fahrzeugen macht Langstrecke (>300 km) nicht wirklich Spaß :(
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 reserviert am 31.03.16 | EQ-Fan
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 624
Registriert: So 10. Mai 2015, 00:54

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste