ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon Solarstromer » Mo 10. Mär 2014, 21:24

Hi, ich werde mir demnächst einen gebrauchten ZOE Intens EZ 3/2013 ansehen. Auf was sollte ich achten? Gibt es irgendwelche typischen Macken?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon EVplus » Mo 10. Mär 2014, 21:41

Wie bei allen E-Autos : wie ist die Akkukapazität ( trotz Batteriemiete und Garantie ) ?

a) Testprotokoll von der Renault Werkstatt mit Anzeige der Batteriekapazität. Gibt es wirklich...siehe Inspektionserfahrungen !

b) selbst testen. Akku volladen bis 100%. kWh Anzeige auf null setzen und Akku bis zum Stillstand leerfahren. Ablesen wieviel kWh im Fahrzeugdisplay ( Gesamt) angezeigt werden ( ohne zwischendurch nachzuladen ! ! ) Liegst Du bei 21 - 22 kWh oder mehr = alles ok.

c) Heizung/ Klima auf einwandfreie Funktion kontrollieren. ( Infrarotthermometer für 20 € reicht ).
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon Twizyflu » Di 11. Mär 2014, 00:30

Neben den o.g elektro/zoe spezifischen Dingen natürlich besonders beim Zoe achten auf Karosserie (Lack, Spaltmaße, Knicke im Blech, Lackeinschlüsse und dergleichen).

Inspektion sollte ja schon gemacht worden sein.

Am wichtigsten aber der Akku wie von EVplus bereits richtig angeführt.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18570
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon Solarstromer » Mi 12. Mär 2014, 21:05

Vielen Dank für die Infos. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass da einige Punkte ziemlich nach Qualitätsproblemen stinken. Hmm, das gibt mir zu denken. Ob ich da nach meinen Premium Fahrzeugen aus deutscher Produktion und meinem I-MiEV aus Japan glücklich werde? Die elektrischen Komponenten vom I-MiEV funtionieren wie ein Schweizer Uhrwerk. Ich habe noch nie von Problemen damit gehört.

Wie ist das eigentlich mit der Akkumiete. Wenn ich jetzt z.B. einen Vertrag für 3 Jahre abschließe, dann ist der ja günstiger als für 1 Jahr. Was ist jetzt, wenn ich das Fahrzeug nach 1 Jahr wieder verkaufen möchte? Muß der Käufer dann den Vertrag übernehmen wie er ist? Oder wird zurückgerechnet?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon Twizyflu » Mi 12. Mär 2014, 22:35

Was ich weiß kann Renault also der Händler den Vertrag stunden bzw einfrieren.
Sonst nicht. Ein Privater kann es dir abnehmen dann ist die Umschreibegebühr zu bezahlen. Ich glaube 80 Euro oder so.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18570
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon Nordfriese79 » Do 13. Mär 2014, 08:14

Genau, die 80 Euro sind auch fällig, wenn Du das Fahrzeug bei Renault in Zahlung gibst. So war es bei mir mit meinem Twizy, als ich auf die ZOE gewechselt bin. Man bezahlt dann einfach diese 80 Euro Kündigungsgebühren und dann kommen noch die Gebühren für die zu viel bzw. zu wenig gefahrenen Kilometer dazu (oder abgezogen). An sich ist das recht unkompliziert.
Benutzeravatar
Nordfriese79
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 6. Feb 2014, 19:14

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon ZE fuzzy » Di 18. Mär 2014, 11:54

Vielleicht interessiert das den einen oder anderen:
Zitat aus dem Badischen Tagblatt vom Dienstag, den 18.3.2014, Wirtschaftsteil:

Erleichterungen beim Gebrauchtwagenkauf im Elsass
Regierung in Paris ändert die Bestimmungen
…Künftig werden TÜV-Bescheinigungen aus anderen EU-Staaten in Frankreich wieder anerkannt, französische Übergangskennzeichen berechtigen auch zur Überführung gebrauchter Kraftfahrzeuge nach Deutschland und gebrauchte Kraftfahrzeuge können mit einer französischen Immatrikulationsbescheinigung exportiert werden.
Benutzeravatar
ZE fuzzy
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 11. Jul 2013, 20:19
Wohnort: Mittelbaden

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon ElektroSchwabe » Di 18. Mär 2014, 20:25

ZE fuzzy hat geschrieben:
Vielleicht interessiert das den einen oder anderen:
Zitat aus dem Badischen Tagblatt vom Dienstag, den 18.3.2014, Wirtschaftsteil


Könntest Du den Artikel mal einscannen? Das ist glaube ich für einige hier interessant. Ich bin zwar schon versorgt mit einer ZOE aus Frankreich, bekomme aber auf Grund meines Blogartikels dazu immer mal wieder Anfragen. Wenn Du es nicht im Forum posten möchtest, dann gerne den Scan per PN senden.
Viele Grüße vom
ElektroSchwaben


Mein Blog zur Renault ZOE und Elektromobilität: http://www.zoe-elektrisierend.de
ZOE Zen weiß in Vollausstattung, selbstimportiert aus Frankreich Bild Bild
Benutzeravatar
ElektroSchwabe
 
Beiträge: 153
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:51
Wohnort: Kreis Freudenstadt, Schwarzwald

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon sonnenschein » Mi 19. Mär 2014, 15:59

Ich klink mich hier mal mit ein:

war grade beim Renault Händler ne Zoe probefahren. 8-)
Jetzt ist mir aufgefallen, das bei beiden die er da hatt die dritte Kopfstütze fehlt.

Ist das dann ein Frankreich Import?

Auf meinen Hinweis das eben diese Kopfstütze nicht da ist meinte der Verkäufer nur das sei ihm noch garnicht aufgefallen, die Fahrzeuge seien aber in dem Zustand wie sie sie bekommen haben von Renault.

Ich dachte immer die deutsche Auslieferung hat drei Kopfstützen und alles andere ist Import aus F?

Kann mir da einer weiter helfen? Woran erkennt man das sonst?
Ich hab nämlich keine Lust zuviel zu bezahlen... :?
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 719
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Re: ZOE gebraucht kaufen, was beachten?

Beitragvon bm3 » Mi 19. Mär 2014, 16:17

Twizyflu hat geschrieben:
Was ich weiß kann Renault also der Händler den Vertrag stunden bzw einfrieren.
Sonst nicht. Ein Privater kann es dir abnehmen dann ist die Umschreibegebühr zu bezahlen. Ich glaube 80 Euro oder so.


Leute, weis nicht wie es in Ö. ist, aber hier in D. sind das Nettobeträge und wenigstens für Private kommt die Umsatzsteuer immer noch dazu.
Es ist so dass der Vertrag vom Vorbesitzer so mit Restlaufzeit, km etc. entweder übernommen werden kann oder ein ganz neuer mit der Renault-Bank dann abgeschlossen werden kann. Dann rechnet die Renault-Bank mit dem Alt-Besitzer seinen Vertrag ab, wenn der neue Vertrag abgeschlossen ist ! Wahlweise. Will der neue Eigentümer nichts übernehmen und nichts neu abschließen hat der alte Besitzer den Mietvertrag und die Haftung für den Akku leider weiterhin an der Backe. Auch dauert die ganze Prozedur einige Tage, bei mir warens sogar 4 Wochen, und es ist Einiges an Papierkrieg zu erledigen. Man sollte deshalb möglichst frühzeitig mit der Renaultbank Kontakt aufnehmen. Der alte Besitzer ist übrigens erst "ganz raus" wenn Alle Formalitäten mit dem neuen Besitzer erledigt sind. Was mich betrifft hab ich mal einen Twizy verkauft und möchte mir diesen Zirkus nicht nocheinmal antun, das habe ich damals so beschlossen, lieber verzichte ich auf das Fahrzeug oder kaufe ich einen Akku.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5582
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: delink2000 und 5 Gäste