ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon Nico79 » Do 7. Dez 2017, 10:23

Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken, mir eine(n) Renault ZOE zu kaufen.

Habe jetzt mal ein bisschen auf dem Gebrauchtwagen-Markt rumgeguckt und gesehen, dass man da für 12.000 bis 15.000 Euro eigentlich fündig wird. Oft sind die dann auch ganz gut ausgestattet.

Beispiel:

Renault ZOE Life, EZ 05/2015, 27.000 km für 12.700 Euro

Renault ZOE Zen R240, EZ 03/2016, 23.000 km für 13.700 Euro

Renault ZOE ZEN R240, EZ 06/2016, 15.000 km für 15.500 Euro

Die würde auch alle in meinem Budget liegen, bis 15.000 Euro +/- ist ok.

Spricht irgendetwas gravierendes gegen einen gebrauchten ZOE?
Ich habe nur mal gelesen, dass es mit den Modellen bis 2013 irgendwelche Probleme mit dem Motor (?) gab.

Natürlich kann man für ca. 17.000 auch einen neuen Wagen bekommen, dann aber "nur" das Life-Modell.
Die gebraucht ZENs z.B. haben ja schon eine recht coole Ausstattung. Dafür wäre es halt ein Gebrauchtwagen. Aber das fände ich persönlich nicht weiter schlimm (außer halt, es spräche irgendwas gravierendes dagegen).

Kaufen würde ich bevorzugt beim Händler.

Und wie ist das mit der Batterie?
Die wird ja eh von Renault gemietet. Aber: bleibt die alte Batterie (die dann bereits 2, 3 Jahre alt ist) im Auto, solange die Leistung stimmt und ich miete die ganz normal (weiter)?

Meine tägliche Fahrstrecke würde bei ca. 90 km pro Tag liegen.
Das sollte ja selbst mit dem kleinen Akku kein Problem sein, oder? Da wird ja immer eine Reichweite von 130 bis 160 km angegeben.

Apropos Batterie:
Eine Lademöglichkeit würde ich zuhause in der Garage installieren.

Eventuell würde auch mein Arbeitgeber (irgendwann) mal eine Steckdose zur Verfügung stellen. Das ist aber noch nicht sicher.
Benutzeravatar
Nico79
 
Beiträge: 7
Registriert: So 29. Okt 2017, 18:45
Wohnort: Heiligenhaus

Anzeige

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon Dömu » Do 7. Dez 2017, 10:47

Nö, prinzipiell spricht gar nichts dagegen.

Vor allem bei Jg. 2015 und 2016 musst du kaum noch Bedenken haben. Ich habe vor einem Monat eine gebrauchte Q210 gekauft, ebenfalls eine 2016er.

Achte auf möglichst lange Garantie. Meine hat grossartigerweise 7 Jahre :D

Die Batterie bleibt natürlich im Fahrzeug und wird von dir weitergemietet.

90km sind bei normaler Fahrweise bei jedem Wetter machbar. Sowohl mit R240, als auch Q210.

Lademöglichkeit in der Garage ist für mich unverzichtbar.

Grüsse
Dömu
Renault Zoe Q210 Intens Jg. 16 ab 11/2017
Renault Twizy ab 02/2016 - 12/2017

Ssangyong Korando 4x4
Benutzeravatar
Dömu
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 9. Nov 2017, 18:57

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon Vanellus » Do 7. Dez 2017, 11:21

Nein, da spricht nichts gegen.
Dömu hat recht.
Für einen gemieteten Akku hast du Garantie auf Lebenszeit. Wenn er schlapp machen sollte - was nicht zu erwarten ist - hat sich Renault verpflichtet, ihn auszutauschen. Meiner hat schon 4,5 Jahre und 80.000 km auf dem Buckel.
Auf den gesamten elektrischen Antriebsstrang hast du ohnehin 5 Jahre Garantie.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1383
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon TomTomZoe » Do 7. Dez 2017, 13:16

Nimm lieber Intens oder Zen als Life, gönn Dir ein wenig Luxus :)

Ich selbst habe eine 2-jährige gebrauchte gekauft, würde es jederzeit wiedertun.
Wenn Du die 90km zwar am Stück(?) aber nicht bei permanenten Tempo 110km/h absolvieren willst, wird der 22kWh Akku auch im kältesten Winter ausreichend sein.

So wie es derzeit aussieht hält die Batterie ewig, es gibt schon einige Zoeisten die bei mehr als 100tkm immer noch 98% SOH haben. Sollte Deine gebrauchte Zoe wider Erwarten zuwenig Reichweite haben, denke an das kostenlose BMS Softwareupdate, dann paßt die Reichweite wieder.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 48t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1342
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon wp-qwertz » Do 7. Dez 2017, 13:29

machs unbedingt. mein favorit aus deiner liste wäre die nr 2) wegen der garantie.
du wirst viel freude damit haben und der eMobilität im allgemeinen.

willkommen hier und mach mit.
lieber heute statt morgen :D

ps: du hast sogar die möglichkeit dir eine AHK zu kaufen und dran machen zu lassen :D
Zuletzt geändert von wp-qwertz am Do 7. Dez 2017, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4126
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon Nico79 » Do 7. Dez 2017, 13:29

Danke schon mal für das ganze Feedback! Also scheint ein gebrauchter ZOE eigentlich kein Problem zu sein. Gut zu hören. ;)

Dömu hat geschrieben:
90km sind bei normaler Fahrweise bei jedem Wetter machbar. Sowohl mit R240, als auch Q210.

Lademöglichkeit in der Garage ist für mich unverzichtbar.

Grüsse
Dömu


R240 ist der aktuell mit dem kleinen Akku und Q210 das älere Modell mit kleinem Akku?
Und R400 dann das Modell mit dem "dicken" Akku? Ja, oder?

Vanellus hat geschrieben:
Auf den gesamten elektrischen Antriebsstrang hast du ohnehin 5 Jahre Garantie.

Ah, das ist schon mal gut zu wissen!

TomTomZoe hat geschrieben:
Nimm lieber Intens oder Zen als Life, gönn Dir ein wenig Luxus :)

Ja, ich tendiere momentan zu einem ZEN. ;)

Life wäre nur die absolute Notlösung oder wenn es da ein Ober-Schnäppchen zu einem unglaublichen Preis geben würde.

TomTomZoe hat geschrieben:
Ich selbst habe eine 2-jährige gebrauchte gekauft, würde es jederzeit wiedertun.
Wenn Du die 90km zwar am Stück(?) aber nicht bei permanenten Tempo 110km/h absolvieren willst, wird der 22kWh Akku auch im kältesten Winter ausreichend sein.

Die 90 km wären hin und zurück. Aktuell gibt es bei meinem Arbeitgeber noch keine Möglichkeit, das Auto zu laden, aber ich wollte da mal nachfragen. Es gibt zwar in der Nähe ein IKEA mit vier oder sechs Ladestationen, aber da müsste ich ja dann nach der Arbeit immer vorbei, falls ich mal laden möchte. Das wäre etwas umständlich.
Aber ansonsten, wenn ich zuhause laden kann, sollten die 90 km Gesamtstrecke ja machbar sein, denke ich.
Benutzeravatar
Nico79
 
Beiträge: 7
Registriert: So 29. Okt 2017, 18:45
Wohnort: Heiligenhaus

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon Nico79 » Do 7. Dez 2017, 13:33

wp-qwertz hat geschrieben:
machs unbedingt. mein favorit aus deiner liste wäre die nr 2) wegen der garantie.
du wirst viel freude damit haben und der eMobilität im allgemeinen.

willkommen hier und mach mit.
lieber heute statt morgen :D

ps: du hast sogar die möglichkeit dir eine AHK zu kaufen und dran machen zu lassen :D


Ja, die Nr. 2 ist auch mein Favorit. ;)

Ein Elektro-Auto sollte es auf jeden Fall werden, einen Benziner möchte ich mir heutzutage eigentlich nicht mehr anschaffen.
Und einen Yeti haben wir noch als Erstwagen, falls es mal weiter weggehen soll oder so.

Momentan pendle ich jeden Tag mit der Bahn zur Arbeit. Aber die erhöhen regelmäßig die Preise und der Service wird nicht besser. Mit dem Auto würde ich jeden Tag mindesten 1,5 Stunden sparen.
Benutzeravatar
Nico79
 
Beiträge: 7
Registriert: So 29. Okt 2017, 18:45
Wohnort: Heiligenhaus

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon Jeggo » Do 7. Dez 2017, 13:58

Hallo Nico,

das Meiste ist eigentlich schon gesagt. Hier noch meine Empfehlungen.

- Wenn von privat, dann nur mit mindestens 2 Jahren / 15.000km Restgarantie

Wenn ich hier einmal so die Erfahrungen im Forum betrachte, kann doch einiges an der Zoe auch mal spontan kaputt gehen.
Das soll jetzt nicht heißen, dass die Zoe ein Katastrophenauto ist. Es ist halt ein Renault ;)

Vor allem bei Defekten in der Elektrik, die sich nicht unbedingt ankündigen, kann es schnell empfindlich teuer werden.

Bis bald

Jens
Jeggo
 
Beiträge: 44
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 10:36

Re: ZOE gebraucht kaufen - oder spricht was dagegen?

Beitragvon TomTomZoe » Do 7. Dez 2017, 14:34

Alle älterern Zoe bis etwa 2015(?) haben in D 5 Jahre Garantie auf den kompletten Antriebsstrang/alle Hochvoltkomponenten, ide neueren nur noch 2 Jahre. :?

Die Umschreibung des Batterieleasings auf den neuen Besitzer kostet rund 80€.

Ich würde auch Tor 2 nehmen :lol:.
Nicht weil hinter Tor 1 der Zonk lauert ;) , sondern weil es nur ein Life ist (keine Scheibenwischer-/Lichtautomatik, ...)
Es darf auch gerne ein Zoe ab Mitte 2014 sein, bis einschließlich 9/2014 sind noch keine RDKS Luftdrucksensoren verbaut.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 48t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1342
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Anzeige


Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HubertB, tomas-b und 6 Gäste