Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon Chardonnay » Mi 20. Jan 2016, 00:05

Interessant! Ich habe genau das selbe Problem wie Taucher. Sicher ein Serienfehler!
Deshalb muss meine Zoe am Donaldstag in die Werkstatt.
Das Problem ist seit letzten Samstagabend bei leichten Schneefall aufgetreten und besteht weiterhin dauerhaft:
Ich schalte das Fahrzeug ein (kein ECO) und die Temperatur steht auf AUTOMATIK mit 26C.
Erstmal kommt praktisch nix - dann ein leichter Luftzug. Nach ca. 10 min wurde lauwarme Luft hauptsächlich an die Frontscheibe geblasen. Sonst ist immer mit eingeschalteter Klima ein lauter Lüfter aus dem Motorraum zu hören, aber merkwürdiger Weise ist dieser Lüfter plötzlich nicht hörbar. Natürlich ist in dieser Situation auch das Fernstarten der Klima dann sinnlos.
Selbst die Waschdüsen vorn wollen nur ungern ihren Dienst tun. Kann eigentlich nur froh sein, dass ich eine Tiefgarage mit Stromanschluss nutzen kann.
Ich bin sehr enttäuscht! :cry:
So kann ich nirgends hinfahren. Aber für Renault ist das kein Grund mir für die Zeit des Werkstattaufenthalts mir einen kostenlosen Leihwagen zur Verfügung zu stellen!
Ich hoffe das Renault dieses Problem schnell beseitigen kann, sonst ist dieses Auto nur für Südfrankreich tauglich und nicht mehr für München. :roll:
Chardonnay
 
Beiträge: 14
Registriert: So 27. Jul 2014, 20:47

Anzeige

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon R240Pe » Mi 20. Jan 2016, 04:05

taucher hat geschrieben:
Hallo Freunde,
ich hab mal schnell alle Threads überflogen und keine Antwort gefunden.

hier http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-probleme/problem-mit-heizung-t8057.html#p145182 gibt's schon eine ganze Reihe von Berichten zur (Nicht-)Funktion der Heizung.
Konkrete Angaben für mein Fahrzeug habe ich zuletzt hier http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-probleme/problem-mit-heizung-t8057-200.html#p300714 berichtet.
Aktuelle Werte bei -14 °C siehe hier http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-probleme/problem-mit-heizung-t8057-230.html#p302747.
Wäre gut, wenn alle Fakten in einem Thread zusammengetragen werden, vielleicht kommen wir :ugeek: hier zusammen auf GE auf die Lösung, die Röno bisher offensichtlich für das Heizungs-/WP-Problem nicht findet.
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE R240 wird gefahren ... bis der D-Q90 Anfang 09/2017 hätte geliefert werden sollen ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?
Benutzeravatar
R240Pe
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 22. Okt 2015, 18:59

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon Mittelhesse » Mi 20. Jan 2016, 06:46

Die Heizung funktioniert bei mir, und taut das Auto ab, aber es macht einen Höllenlärm und vibriert wie ein Verbrenner o.O
LG Stefan

Renault ZOE seit 26.06.15
Model 3 reserviert 02.04.2016
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 897
Registriert: So 21. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon Hachtl » Mi 20. Jan 2016, 06:52

Ich habe mit meiner auch keine Probleme - gestern bei -10 Grad war es schön warm die ganze Fahrt über.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon taucher » Mi 20. Jan 2016, 09:59

energieingenieur hat geschrieben:
..... Nach 8-10min konnte ich losfahren,......


Nach 8-10 minuten,...???
Also nach 8-10min wäre es in einem verbrenner so warm das man die Scheiben runter machen muss,...
Ausserdem kann man bei 8-10min mit 2kw Heizleistung ca. 3,2kg Eis zum schmelzen bringen.

Also ich vertrete den Standpunkt das da was nicht richtig funktioniert.

Heute morgen hatte ich 2KW heizleistung, und bei -8Grad war es nur mit 2 Jacken im Auto erträglich.
Gruss Daniel
taucher
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 18. Aug 2015, 09:54

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon energieingenieur » Mi 20. Jan 2016, 18:04

Ich kenne keinen Verbrenner (im Kleinwagenbereich), der bei -12°C (!) nach 8-10min allein durch Einsatz der Lüftung zum enteisen Abfahrbereit ist. Hier steht noch ein Golf 4 Diesel und ein A2 Benziner. Wenn man da nicht aktiv mit dem Eiskratzer und Glykol mithilft schafft das die Lüftung absolut nicht. Alleine schon deshalb, weil sie vom Motor im Standgas in den ersten Minuten absolut gar keine Abwärme bekommt. Bei -12°C dauert es eine ganze Zeit, bis der Motorblock überhaupt Abwärme abgeben kann. Mal abgesehen davon, dass das laufen lassen des Motors während des Eiskratzens eine Ordnungswidrigkeit ist.
Beim ZOE wurde die Scheibe ausschließlich durch die Lufterwärmung vom Eis befreit. Da war kein Glykol und kein Eiskratzer im Einsatz.

Losfahren mit Gucklöchern hätte man übrigens auch nach 4min schon können... Ich rede von vollständig freien Scheiben.
Die 3,2kg Eis klingen plausibel, aber in der Rechnung ist vermutlich nicht berücksichtigt, dass man erstmal die Scheibe selbst und dazu auch die Metallteile aufheizt, bevor die Wärme überhaupt außen am Eis ankommt.
energieingenieur
 
Beiträge: 1622
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon unityportal » Mi 20. Jan 2016, 18:20

Bin selber Kältetechniker und kenn mich mit normalen Klimaanlagen an Verbrennern gut aus. Beim Zoe kann die Wärmepumpe entweder den Innenraum kühlen oder heizen. Da beim Entfeuchten des Innenraums z.B. beim Enteisen für´s Aufheizen das PTC Element benötigt wird und zum Entfeuchten die Wärmepumpe kann ich mir schon vorstellen dass beide Sachen gleichzeitig laufen. Das erklärt warum an feuchten Tagen im Ecomodus die Entfeuchtung nur mäßig funktioniert da die Wärmepumpe einmal den Innenraum aufheizt und dann umschaltet und wieder entfeuchtet. Im Normal Modus würde sie das PTC Element zum aufheizen und die Wärmepumpe zum entfeuchten nehmen. Kann auch totaler Quatsch sein was ich schreibe aber die Wärme die bei Verbrennern sowieso vorhanden ist muss die Zoe erst mühsam erzeugen. Aufheizen und entfeuchten gleichzeitig kann dann mühsam werden.
Zoe Zen Fahrer - 100% elektrisiert
25kW PV-Anlage für reichlich Ökostrom - Heizen mit Infrarot (235m²) - Fahren mit Zoe - Kosten 0,-
Benutzeravatar
unityportal
 
Beiträge: 95
Registriert: Mo 16. Jun 2014, 17:55
Wohnort: Dallein

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon Ollinord » Mi 20. Jan 2016, 18:24

energieingenieur hat geschrieben:
Ich kenne keinen Verbrenner (im Kleinwagenbereich), der bei -12°C (!) nach 8-10min allein durch Einsatz der Lüftung zum enteisen Abfahrbereit ist. Hier steht noch ein Golf 4 Diesel und ein A2 Benziner. Wenn man da nicht aktiv mit dem Eiskratzer und Glykol mithilft schafft das die Lüftung absolut nicht. Alleine schon deshalb, weil sie vom Motor im Standgas in den ersten Minuten absolut gar keine Abwärme bekommt. Bei -12°C dauert es eine ganze Zeit, bis der Motorblock überhaupt Abwärme abgeben kann. Mal abgesehen davon, dass das laufen lassen des Motors während des Eiskratzens eine Ordnungswidrigkeit ist.
Beim ZOE wurde die Scheibe ausschließlich durch die Lufterwärmung vom Eis befreit. Da war kein Glykol und kein Eiskratzer im Einsatz.

Losfahren mit Gucklöchern hätte man übrigens auch nach 4min schon können... Ich rede von vollständig freien Scheiben.
Die 3,2kg Eis klingen plausibel, aber in der Rechnung ist vermutlich nicht berücksichtigt, dass man erstmal die Scheibe selbst und dazu auch die Metallteile aufheizt, bevor die Wärme überhaupt außen am Eis ankommt.



Im Cayenne haben wir eine Standheizung, aber ich muss gestehen dass die ZOE selbst dagegen viel schneller ist!
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 972
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon daedalus » Mi 20. Jan 2016, 19:00

energieingenieur hat geschrieben:
Ich kenne keinen Verbrenner (im Kleinwagenbereich), der bei -12°C (!) nach 8-10min allein durch Einsatz der Lüftung zum enteisen Abfahrbereit ist.


Allein durch Lüftung - also ohne Wärmezufuhr - geht das bei keinem Auto.

Ich gieße lauwarmes Wasser über die Scheiben bis das Eis weg ist, dann rasch Wischer einschalten (damit nichts anfriert) und losfahren. Gilt für Verbrenner und EV's.

MfG

Daedalus
EV-Interessent auf der Suche nach Entscheidungshilfen
daedalus
 
Beiträge: 109
Registriert: Do 5. Mär 2015, 11:34
Wohnort: Wien

Re: Wie heizt der R240 bei diesen temperaturen?

Beitragvon Ollinord » Mi 20. Jan 2016, 19:04

daedalus hat geschrieben:
energieingenieur hat geschrieben:
Ich kenne keinen Verbrenner (im Kleinwagenbereich), der bei -12°C (!) nach 8-10min allein durch Einsatz der Lüftung zum enteisen Abfahrbereit ist.


Allein durch Lüftung - also ohne Wärmezufuhr - geht das bei keinem Auto.

Ich gieße lauwarmes Wasser über die Scheiben bis das Eis weg ist, dann rasch Wischer einschalten (damit nichts anfriert) und losfahren. Gilt für Verbrenner und EV's.

MfG

Daedalus


Da hätte ich aber ein wenig Angst das der Temperaturunterschied zu groß in und die Scheibe reißt.
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 972
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ZOEduard und 6 Gäste