Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeber)

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeber)

Beitragvon Aby73 » Di 26. Apr 2016, 09:16

Hallo zusammen,

ich suche mich dumm und dämlich und finde nichts brauchbares zum Thema Geldwerter Vorteil. Bin schon ein wenig verzweifelt.

In den meisten Beiträgen und im Internet geht es hauptsächlich um den Strom der zur Verfügung gestellt wird. Mein Arbeitgeber rechnet aber noch die Abschreibung auf die Ladesäulen mit in den Geldwerten Vorteil.

Mein Arbeitgeber hat 3 Ladesäulen errichtet. Zur Zeit bin ich noch das einzige E-Auto das lädt. Mir wird jeden Monat ein Geldwerter Vorteil für das Laden berechnet - 53 Euro.

Dieser setzt sich zusammen aus:
25 Euro -> Abschreibung auf die Ladesäulen
28 Euro -> Stromverbrauch (basiert auf die gefahren KM und Verbrauch auf 100km)

Kann mir bitte jemand sagen ob wirklich die Abschreibung auf die Ladesäulen in meinen Geldwerten Vorteil reingerechnet werden müssen?

Vielleicht ladet ihr ja auch bei Eurem Arbeitgeber. Wäre wirklich sehr interessant zu wissen, was bei Euch in den Geldwerten Vorteil einfließt.

Danke und Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Anzeige

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon AndiH » Di 26. Apr 2016, 09:45

Hallo,

also die Ladesäule einzurechnen halte ich für nicht gerechtfertigt. Weder nutzt die Säule sich ab noch gehört sie nach der Abschreibung dir noch erspart sie dir Geld gegenüber einer Steckdose. Die kwh müssen Stand heute verrechnet werden, da es sonst Steuerhinterziehung wäre, zumindest wenn du den Arbeitsweg steuerlich geltend machst. Andererseits hat dein Arbeitgeber die Möglichkeit dir bis zu 44 Euro / Monat als Sachbezug steuerfrei zukommen zu lassen was üblicherweise als Tankgutscheine daher kommt. So wie es aussieht ist dein Arbeitgeber aber nicht wirklich gewillt das ganze zu deinem Vorteil auszulegen.

Bei uns in der Firma gibt es für Pendler Tankgutscheine und für mich als E-Auto Fahrer mit Strombezug aus der Tiefgarage wird einfach der NEFZ auf die Kilometer umgerechnet und die Anzahl der Tankgutscheine entsprechend gekürzt.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1157
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon Aby73 » Di 26. Apr 2016, 10:21

Das ist genau mein Gefühl bzw. es ist total unlogisch die Abschreibung reinzurechnen. Jetzt suche ich aber was konkretes um es meinen Arbeitnehmer vorzulegen. Der hat es bestimmt nach besten Wissen bzw. Gewissen berechnet. Aber ich denke es ist falsch. Auf den Geldwerten Vorteil zahle ich Einkommenssteuer an den Staat. Da bekommt der Arbeitgeber nichts davon.

Würden jetzt 500 Mitarbeiter laden, so würde der Staat Einkommensteuer auf 12.500 Euro (500 * 25 Euro) Geldwerten Vorteil bekommen. Das macht keine Sinn.

Der Stromverbrauch ist logisch für mich - aber die Abschreibung nicht.

Gibt es hier zum Thema vielleicht Spezialisten - Einkommensteuer, Steuerrecht etc......?

Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon panoptikum » Di 26. Apr 2016, 10:50

Aby73 hat geschrieben:
Würden jetzt 500 Mitarbeiter laden, so würde der Staat Einkommensteuer auf 12.500 Euro (500 * 25 Euro) Geldwerten Vorteil bekommen.

Deine Rechnung ist, denke ich, falsch.
Es würde jeder Mitarbeiter nur 5 Cent bezahlen. Die Abschreibungskosten können sich nicht ändern, da ja der Anschaffungswert ein fester ist.
Wie lange läuft die Abschreibung? Üblicherweise sind hier bestimmte Zeiträume definiert.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon AndiH » Di 26. Apr 2016, 10:51

Ich bin nicht aus dem Steuerrecht aber :

Voraussetzung des geldwerten Vorteils: Er muss einen geldwerten Charakter besitzen, darf aber nicht in Geld ausgezahlt werden.

Für die Ladestation stellt sich die Frage wo der geldwerte Vorteil für dich sein soll, da eine Steckdose auch ausreichend wäre. Der einzige Punkt der mir einfallen würde wäre wenn deine Arbeitszeit sonst nicht ausreichen würde um voll zu laden, aber selbst das wäre fragwürdig da dein eigentlicher Vorteil ja in kwh gemessen wird unabhängig davon wo die herkommen. Ansonsten könnte/müsste der AG dich ja auch an der Tiefgarage beteiligen wenn dort eine Ladestation ist.

Aber wie gesagt frag besser mal deinen Steuerberater

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1157
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon Aby73 » Di 26. Apr 2016, 11:41

Die Abschreibung wurde auf 10 Jahre gerechnet. Ich bin auch kein Steuerberater. Aber die Logik sagt mir - dass passt nicht. Bin immer noch guter Hoffnung hier die endgültige Information zu bekommen. Egal ob das mit der Abschreibung richtig oder falsch ist......
Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon Teeyop » Di 26. Apr 2016, 12:44

Hallo, hier wird sicherlich Kreativität benötigt. Der AG kann ohnehin 40 € im Monat in Sachwerten an den MA verschenken und Fahrtkostenzuschuß usw. gibbet auch noch. Mit den Ideen direkt auf das Finanzamt zugehen und vorbescheiden lassen.
Denn letztendlich kommt meist erst nach Jahren durch übermotivierten Steuerprüfer der Sachverhalt auf den Tisch.....

Gruss Tee
Teeyop
 
Beiträge: 177
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 08:06

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Di 26. Apr 2016, 13:36

Die Steckdose (erst Schuko, dann sicherheitshalber auf CEE-blau geändert) an meinem Parkplatz ist auf meine Kosten gelegt worden, und der (Industrie-) Strom liegt wertmäßig unter der Bagatellgrenze. Ggfs. kann ich die bezogene Menge (durch Selbstaufschreibung von Zeit * Verbrauch) nachweisen. Das funktioniert jetzt schon seit 5 Jahren so.
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 488
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon Nothi » Di 26. Apr 2016, 14:11

Hallo,
warte mal ab, heute wird das evtl. in der Regierungssitzung beschlossen. Gehe mal auf die Seite von
Ecomento.tv, dort steht Einiges das wahrscheinlich beschlossen wird. Artikel Förderung Elektroautos. :idea:

Es geht dann hoffentlich unkompliziert, da eine Verrechnung bzw. Versteuerung zu kompliziert wäre. :roll:
Der, der mit der Zoe und Twizy keine Probleme hat!
Stromaufwärts heisst die Devise! Twizy Sport seit 9/2013 und Zoe Life R240 seit 11/2015
Benutzeravatar
Nothi
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 20:32
Wohnort: Weinstadt

Re: Wichtige Frage - Geldwerter Vorteil (Strom vom Arbeitgeb

Beitragvon Aby73 » Di 26. Apr 2016, 14:20

Ich hoffe immer noch auf den Gesetzentwurf 18/5864. Wenn das Gesetz durch ist, muss der Arbeitgeber keinen Geldwerten Vorteil berechnen. Aber der Entwurf liegt schon sei letzten Jahr vor und wird nicht verabschiedet da noch nicht im Ausschuss diskutiert. Bin aber nicht optimistisch. Zu groß ist die Diskussion um die Kaufprämie....
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste