Welchen ZOE kaufen?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon TheRegal » Do 3. Aug 2017, 21:34

Ist bestimmt schon hundert Mal gefragt worden, aber vielleicht kann mir jemand helfen..

Aktuell haben wir 2 Verbrenner C4 + Twingo beide sind auf Kurzstrecken unterwegs, also 7 bzw. 15km einfache Strecke zur Arbeit. Den C4 möchte ich ersetzen, da ich den ganz einfach fast nur noch für den Arbeitsweg nutze, alles andere erledigen wir mit den Twingo. Ist einfach praktischer und die Frau kommt mit dem besser zurecht.

Der C4 parkt in einer Garage, dort liegt auch Starkstrom an, sodass eine Ladebox evtl. Dort angeschlossen werden könnte.

Was für mich wichtig wäre, ist eine Ahk um gegebenenfalls mal den baumarktanhänger zur Deponie zu bringen oder halt die MTB's in den Harz. Keine Ahnung ob das nur mit einen speziellen ZOE geht (habe noch nicht alles hier im Forum gelesen..)

Vielen Dank schon einmal vorab..
TheRegal
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 3. Aug 2017, 21:18

Anzeige

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon Cavaron » Fr 4. Aug 2017, 10:41

Hi und willkommen im Forum!

1. Sobald der Zoe da ist, wird deine Frau nichts anderes mehr nehmen wollen.
2. Mit Anhängerkupplung ist meines Wissens nach leider *EDIT: nicht viel Last zugelassen* beim Zoe. Allgemein ist es damit schlecht bestellt bei E-Autos. Tesla Model X ist da eine teure Ausnahme.
3. Ich würde eine günstige, gebrauchte Zoe kaufen. Gibt es schon unter 10.000 Euro. Das schützt vor Wertverlust - die Technik entwickelt sich schnell weiter.
Zuletzt geändert von Cavaron am Fr 4. Aug 2017, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon flyher » Fr 4. Aug 2017, 10:47

Anhängerkupplung gibt es 750 kg 50 kg stützlast.
Schau mal im Forum unter Zubehör!
flyher
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Dez 2016, 22:51

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon kukuk-joe » Fr 4. Aug 2017, 11:12

Herzlich willkommen hier im Forum.

Eine AHK gibt es für die Zoe, ist zwar nicht von Renault direkt, aber auch mit ABE.
Guckst du hier http://www.zoekupplung.de

Wenn Du eine gebrauchte Zoe kaufen willst, achte darauf wie es da um Batterie bestellt ist.
Kannst Du den Leasingvertrag übernehmen?
Wenn dir Zoe´s ohne Batterie angeboten werden, ist Vorsicht geboten.
Zur Zeit gibt es kaum Möglichkeiten eine Batterie so auf dem Markt zu erwerben, auch wenn Du eine Neue Batterie direkt bei Renault mieten willst, gibt es massive Probleme.

Also immer darauf achten, dass eine Batterie dabei ist.

Ansonsten empfiehlt es sich, immer erstmal eine Probefahrt bei einem Renault-Händler zu machen, dass beantwortet oft schon viele offene Fragen :P
Benutzeravatar
kukuk-joe
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 15:42
Wohnort: 65462 Ginsheim-Gustasvburg

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon Cavaron » Fr 4. Aug 2017, 11:59

Ok, meine Falschinfo mit der AHK wurde korrigiert ;)

Zur Batterie bei Gebrauchten:
Wenn du eine gebrauchte Zoe mit Miet-Akku übernimmst, dann schließt du automatisch einen neuen Akku-Mietvertrag mit Renault ab. Darin enthalten ist die 75% lebenslange Kapazitätsgarantie (darunter wird der Akku ausgetauscht).

Wenn du eine gebrauchte mit Kauf-Akku übernimmst, solltest du auf den guten Zustand des Akkus achten. Hier gilt nur die normale Herstellergarantie.

Eine grauchte Zoe mit ausgebautem Akku sollte man niemals nie nicht kaufen!
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon Twizyflu » Fr 4. Aug 2017, 12:44

Wichtig ist, dass immer gemeint sind "mindestens 75% Kapazität".
Im Falle eines Austausches, bedeutet dass, dass sie dazu verpflichtet sind dir mindestens die 75% zu geben - wenn das also 80 oder 85% sind ist das auch ok - kann dir auch egal sein. Aber eine neue gibt es nicht.
Kenne aber nur wenige, bei denen wirklich mal was gemacht wurde. Die ZOE Zellen (LG Chem) sind an und für sich sehr gut.
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18587
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon pedrocologne » Fr 4. Aug 2017, 15:57

Cavaron hat geschrieben:
3. Ich würde eine günstige, gebrauchte Zoe kaufen. Gibt es schon unter 10.000 Euro. Das schützt vor Wertverlust - die Technik entwickelt sich schnell weiter.


Ich finde diese Empfehlung im Umkehrschluss sehr negativ. Denn sie besagt, das der Zoe "seine Zeit hinter sich hat" und wer ihn neukauft nur viel Geld verliert. Würde das jeder so beherzigen, wäre es um den Zoe bald geschehen, denn der Händler verkauft dann keine Neuen mehr, dann gibt es keine Gebrauchten.
Man müßte sich auch wundern, bei einem Fahrzeug, das erst so kurz auf dem Markt ist, warum es überhaupt schon soviele Gebrauchte günstig gibt?
Dann müsste man ja lieber raten, noch ein bisschen zu warten, bis der Zoe 2 kommt.
pedrocologne
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 5. Mai 2015, 17:14

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon Twizyflu » Fr 4. Aug 2017, 16:10

pedrocologne hat geschrieben:
Cavaron hat geschrieben:
3. Ich würde eine günstige, gebrauchte Zoe kaufen. Gibt es schon unter 10.000 Euro. Das schützt vor Wertverlust - die Technik entwickelt sich schnell weiter.


Ich finde diese Empfehlung im Umkehrschluss sehr negativ. Denn sie besagt, das der Zoe "seine Zeit hinter sich hat" und wer ihn neukauft nur viel Geld verliert. Würde das jeder so beherzigen, wäre es um den Zoe bald geschehen, denn der Händler verkauft dann keine Neuen mehr, dann gibt es keine Gebrauchten.
Man müßte sich auch wundern, bei einem Fahrzeug, das erst so kurz auf dem Markt ist, warum es überhaupt schon soviele Gebrauchte günstig gibt?
Dann müsste man ja lieber raten, noch ein bisschen zu warten, bis der Zoe 2 kommt.


Genau das schrieb ich gestern auch im Forum.
Das sehen diejenigen leider nicht - es sei ihnen ja vergönnt günstig zu kaufen - dass wir (2 Neuwagen ZOE gekauft), die Neuwagenkäufer, das ja ermöglichen. Ohne Neuwagenkauf kein Gebrauchter.

Es ist auch interessant, wieso die ZOE so abrutscht (teilweise für 8000 EUR im Verkauf) und andere (BMW i3, eGolf) halten sich so hoch. Entweder ist das Problem die Mietbatterie (wer will mtl. 1% des Kaufwertes zahlen nur damit er das Auto erst nutzen kann?!) oder das Angebot übersteigt die Nachfrage und die Leute werden die "alten" Modelle nicht mehr los.
Wobei 4 Jahre ja nicht alt ist...

Ich kann dir sagen, ich habe meinen 12/2013 Neuwagen ZOE nach 1,5 Jahren mit 24.000 km verkauft und habe 7000 EUR abgelegt (ist ok!) und den Q90 (01/2017) nach 3 Wochen im Preis fixiert und mit 10.000 km nach 4 Monaten abgegeben und 3000 EUR abgelegt (Glück, da es erst einige Wochen später in DE den Q90 offiziell gab!).
Ich darf mich also nicht beschweren.

Was noch dazu kommt und anscheinend vergessen wird:
Wir haben alle nun Förderungen. Ich bekam für den IONIQ eine, beim ZOE 1 keine.
Nun konkurriert man mit Neuwagen, die dank Förderung vielleicht nicht mehr soviel teurer sind, als ein 3 Jahre alter Gebrauchter. Für den Neuwagenkäufer ein Segen (ich bekam 5000 EUR!), für den Gebrauchtwagenverkäufer, der den weg haben will, ein Aderlass...
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18587
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon Cavaron » Fr 4. Aug 2017, 20:01

pedrocologne hat geschrieben:
Ich finde diese Empfehlung im Umkehrschluss sehr negativ. Denn sie besagt, das der Zoe "seine Zeit hinter sich hat" und wer ihn neukauft nur viel Geld verliert...

Da hast du aber viel rein interpretiert. Ich könnte zu deiner Aussage ja auch überspitzt sagen, dass du Leute zum Wohle des E-Autos finanziell schlecht berätst (was ich nicht tue, nur ein Beispiel).

Es gibt eben Leute, die messen einem Neuwagen sehr viel emotionalen Wert bei und würden nie gebraucht kaufen und es gibt Leute, die kaufen finanzoptimiert z.B. immer Jahreswagen. Ich bin eher der zweitere Typ.

Der Mitsubishi iMiEV hat am Anfang mal 44.000 Euro als Neuwagen gekostet, den hätte ich für das Geld nie gekauft. Wer aber schon 2010 um jeden Preis bei der E-Mobilität dabei sein wollte, dem hätte ich es nicht ausgeredet.

Was ich grundsätzlich gemeint habe: Wenn das autonome Fahren kommt und die Mobilität damit mehr und mehr zur Dienstleistung wird, dann ist meiner Meinung nach jedes Auto ohne dieses Feature nur noch einen Bruchteil am Gebrauchtmarkt wert. Darum habe ich auch das M3 reserviert und kaufe damit zum ersten mal einen Neuwagen für ca. 4 mal so viel Geld, wie ich sonst immer für Autos ausgegeben habe. Mein Umfeld hat mich schon für verrückt erklärt (so kennen wir dich garnicht!) :lol:

Aber jeder wie er mag. Im übrigen bricht doch Renault mit den Zoe-Verkäufen gerade jeden Rekord, oder? 4000 pro Monat waren es doch, wenn ich micht recht erinnere?
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Welchen ZOE kaufen?

Beitragvon Hachtl » Sa 5. Aug 2017, 14:36

Twizyflu hat geschrieben:
Kenne aber nur wenige, bei denen wirklich mal was gemacht wurde. Die ZOE Zellen (LG Chem) sind an und für sich sehr gut.


Bei wem wurde denn der Akku tatsächlich wegen der 75% schon mal getauscht?
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1842
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste