Wasseraustritt

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Wasseraustritt

Beitragvon Alex1 » Do 29. Jun 2017, 10:44

Karlsson bringt es auf den Punkt :thumb:

Ich hatte bei der "Alten" das Problem, dass die Fahrertürdichtung undicht war; nach starkem Regen tropfte es noch lange :cry:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Wasseraustritt

Beitragvon electricroach » Sa 19. Aug 2017, 08:24

Karlsson hat geschrieben:
Zur Aufklärung zum Phänomen Wasseraustritt - das Wasser, was die Frontscheibe runter läuft, läuft hinter dem Grill darunter auf ein zu den Seiten abschüssiges Plateau.
Rechts und links gibt es hier Abläufe aus Gummi, die das Wasser dann hinter den Vorderrädern raus lassen.
Wenn diese Abläufe verstopft, bzw teilweise verstopft sind, kann auf dem Plateau Wasser stehen. Bis in den Bereich von mehreren Litern. Zeitweise läuft dann doch was runter, weil es beim Fahren halt schwappt.
Steigt der Pegel zu hoch, läuft es in die vorderen Fußräume.

Also wenn ihr dieses Phänomen habt - Alarm! Das deutet auf verstopfte Abläufe hin und beim nächsten Starkregen oder in der Waschanlage kann es im Innenraum nass werden. Und weil der Zoe da diverse Schaumstoff Teile hat, habt ihr dann viel mit Trocknen zu tun.
Es macht daher Sinn, die Abläufe in diesem Fall zu reinigen. Dafür muss der Plastikgrill zwischen Scheibe und Motorhaube ausgebaut werden, vorher müssen die Scheibenwischer Arme ab. An die linke Seite kommt man dann erst nach Ausbau des Scheibenwischer Gestänges dran.


So, jetzt hatten wir das Problem auch, zum Glück per Zufall rechtzeitig entdeckt und alles gesäubert, getrocknet und den Lufteinlass mit Fliegengitter abgedeckt.

ABER:

Trotzdem bleibt (zumindest bei meiner Zoe 210) folgendes Problem: Das Plateau auf der Beifahrerseite hat eine Bohrung in der ein Gummischlauch steckt, der wohl das dort manchmal stehende Wasser nach unten ableitet. Dieser Schlauch ist mit einer Nut in den Blechdurchlass eingepasst. Das obere Ende des Schlauches ragt 2 Zentimeter über die Blechebene nach oben. Damit das Wasser aber trotzdem ablaufen kann, sind am Schlauch zwei kleine Gummizungen nach unten geklappt worden und geben so nach vorne und hinten zwei kleine Ablauflöcher frei. Die ganze Konstruktion ist ziemlich wackelig.

Ich habe das alles sauber gemacht und dabei fiel mir auf, dass der Schlauch ganz locker in seiner Blechaussparung sitzt und offensichtlich ein Stückchen nach unten verrutscht war. Also habe ich das Teil mit viel Gefummel wieder nach oben gezogen, bis die Nut am Schlauch wieder an der umgebenden Blechkante "eingerastet" ist.

Aber insgesamt erscheint mir der Schlauch sehr labberig und dieser Haltemechanismus wird nicht lange funktionieren. Ich fürchte, dass der Schlauch bald wieder nach unten abrutscht. Und dann ist diese Stelle definitiv undicht, dann wird Wasser in der Blechaussparung nach unten laufen, außerhalb des Schlauches.

Also, was kann man (als eher gering begabter Bastler) da tun?

* In der Werkstatt neuen Schlauch einbauen lassen? Kommt man dafür überhaupt nah genug dran, oder erfordert das eine aufwändige Demontage?
* Mit Bitumendichtmasse oder was Ähnlichem den Schlauchdurchtritt im Blech möglichst gut abdichten?
* Dabei noch den Schlauch irgendwie befestigen, damit er nicht nach unten wegrutscht? (ich dachte an Metall-Klammern, so eine Art extrem starke Wäscheklammern, die einfach auf den nach oben überstehenden rand des Schlauches aufgesteckt werden und ihn so festhalten)

ODER:

Jemand hier im Forum hat schon seine eigene geniale Lösung für dieses Problem gefunden. Oder das Problem ist gar kein Problem, weil an diesen Ablauf kaum Wasser hinkommt.

Jedenfalls bin ich für jeden Tipp dankbar! Und bei der Gelegenheit schon mal ein dickes DANKE an Karlsson, Dank dessen Beschreibung ich mich überhaupt an die Saxche rangetraut habe und an EVpplus für den Tpii mit dem Fliegengitter.

Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 86
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Wasseraustritt

Beitragvon electricroach » Sa 19. Aug 2017, 13:02

Also, um das Thema noch zu verdeutlichen, habe ich ein paar Fotos gemacht:

Das erste Bild zeigt den Blick unter die Motorhaube. Das von der Scheibe nach vorne ablaufende Wasser nimmt den Weg des gelben Pfeils und landet hinten links. Dort ragt der schwarze Gummiablauf hoch, durch den das Wasser dann ablaufen soll, markiert mit einem roten Pfeil.
InkedWP_20170819_09_38_12_Pro_LI.jpg
Blick unter die Motorhaube


Das zweite Bild zeigt den verstopften Ablauf. Die Öffnungen sind mit roten Pfeilen markiert, da hat sich jede Menge Dreck vorgesetzt. Von daher macht es auf jeden Fall Sinn, die Löcher freizumachen und den Lufteinlass mit Fliegengitter abzudecken.
InkedWP_20170816_16_40_42_Pro_LI.jpg
Verdreckter Ablauf


Das dritte Bild zeigt den gereinigten Ablauf, die Löcher sind wieder frei, durch roten Pfeil markiert. Zur Auto-Mitte hin sieht man den überstehenden Gummianteil des Ablaufschlauches, mit grünen Pfeilen markiert. Dadurch bildet sich eine Nut, die den Schlauch an der Blechkante fixiert.
InkedWP_20170819_09_37_29_Pro_LI.jpg
Gereinigter Ablauf


Die Frage aber bleibt: reicht das an Halt, muss man da mehr tun, den Schlauch austauschen, oder zusätzlich abdichten, etc?

Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 86
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Wasseraustritt

Beitragvon Karlsson » Sa 19. Aug 2017, 13:11

Vielleicht mit einem Cutter nacharbeiten?
Warum der so raussteht, erschließt sich mir nicht. Aus meiner Sicht eine Murks-Konstruktion.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12598
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wasseraustritt

Beitragvon electricroach » Sa 19. Aug 2017, 17:31

Und noch ein Nachtrag zu der Sache:

Auf den Fotos sieht man vor allem die eher quadratischen Löcher im Ablaufschlauch, zur Fahrzeugmitte hin gelegen.

Zusätzlich gibt es aber nach außen hin auch noch zwei eher schlitzförmige Öffnungen, so dass auch hier Wasser ablaufen kann. Wenn halt nicht die Ablauföffnungen durch Dreck verstopft sind. Ganz außen gibt es außerdem auch noch einen Gummiüberstand, der wiederum eine Art Nut bildet, so dass sich auch da die Blechkante reindrücken kann und den Schlauch mehr oder weniger gut in Position hält.

Aber das Beste an der Konstruktion: Selbst wenn die Öffnungen alle offen sind, so steht das Wasser auf diesem Plateau etwas tiefer als der Ablaufschlauch. Nur bei Kurvenfahrt kann eigentlich die Brühe rüberschwappen und endlich den Weg nach draußen finden... :(

Ist mir echt ein Rätsel wer so einen Quatsch konstruiert hat :roll:
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 86
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Wasseraustritt

Beitragvon Karlsson » So 20. Aug 2017, 19:19

electricroach hat geschrieben:
Ist mir echt ein Rätsel wer so einen Quatsch konstruiert hat :roll:

Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Autos, die aus Frankreich sind ;)
Mein 94er Polo 86C war aber auch ein totaler Murks auf Rädern...
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12598
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wasseraustritt

Beitragvon Robert » Mo 21. Aug 2017, 06:51

Danke für die tolle Bild Dokumentation ! :thumb:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4330
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Wasseraustritt

Beitragvon electricroach » Do 7. Sep 2017, 19:25

Hallo,

jetzt muss ich doch noch einmal die geballte Kompetenz des Forums bemühen. In meinen beiden Posts weiter oben, hatte ich das Problem des verstopften Wasserablaufrohres mit ein paar Fotos geschildert, nachdem unsere Zoe davon betroffen war.

Also haben wir alles schön gesäubert, das Gummi-Ablaufrohr wieder richtig justiert und Fliegengitter auf den Lufteinlass gemacht, damit der Ablauf nicht erneut verstopft.

ABER: Beim letzten starken Regen ist schon wieder Wasser reingekommen... :twisted:

Also noch einmal alles aufgemacht und nachgesehen und da scheint es doch so zu sein, dass die Gummi-Ablaufrohre mit irgendeiner Art Manschette zusätzlich in ihren Blechaussparungen gehalten werden, zusätzlich zu den "Nasen" der Ablaufrohre. Ich habe mal mein zeichnerisches Talent an einer Schemazeichnung versucht, Foto ging nicht, weil zu nass und zu viel Reflektion des Blitzlichtes.

Wasserabfluss.jpg
Schema Abflussrohr, rot = fragliche Manschette oder Gummikleber oder ...?


Weiß jemand mehr über den Befestigungsmechanismus der Ablaufrohre :?:
Oder kann mal jemand ein (möglichst detailliertes) Foto posten, wie das bei seiner/ihrer Zoe auf der Beifahrerseite aussieht :?:
Oder hat jemand gar eine Explosionszeichnung oder technische Unterlagen über diese elenden Gummirohre :?:

ich bin für jede Info dankbar, die dieses Rätsel löst. Generell würde ich gerne das ganze Thema hinterher mal zu einem How-To zusammenfassen, damit das dann hier ins Zoe-Reparatur-Archiv kommt.

Danke und Gruß
electricroach
Benutzeravatar
electricroach
 
Beiträge: 86
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 15:09

Re: Wasseraustritt

Beitragvon Alex1 » Sa 16. Sep 2017, 15:49

Danke für die Mühe!

Beim nächsten Laden schau ich auch mal genauer bei der Meinigen rein.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: carstenb und 4 Gäste