Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon TeeKay » Fr 7. Okt 2016, 08:34

Es ist hier wie bei Tesla. Der Anbieter verschlechtert das Produkt, die Marketingabteilung überlegt sich zwei Pseudogründe, weshalb das supermegageil für den Kunden ist und ein paar Fanboys verteidigen dann die Verschlechterung des Produkts mit eben jenen Pseudo-Argumenten gegen die Phalanx der Kritiker an der Produktverschlechterung.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon michaell » Fr 7. Okt 2016, 09:09

Das ist einfach ein politisches Thema oder irgendwelche Verträge
also werden wir die waren Gründe nie erfahren

Ich glaube nicht das da Renault eventuelle Absprachen öffentlich macht und sie nennt,
warum, weshalb, wieso und sofort. :lol:
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1370
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon Karlsson » Fr 7. Okt 2016, 12:31

michaell hat geschrieben:
Das ist einfach ein politisches Thema oder irgendwelche Verträgealso werden wir die waren Gründe nie erfahren

Mich regt einfach massiv auf, dass die E-Mobilität durch so einen SCHEISS massiv gebremst wird.

Dass es noch langsam geht, weil die Akkus noch teuer sind und so....ok. Aber ein gutes Produkt einfach nicht zu liefern???
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon novalek » Fr 7. Okt 2016, 13:40

Ich wäre sehr dafür, daß ein Renault-Manager/-Fachmann mal die Katze aus dem Sackerl läßt.
Ein YouTube-Video, wie ehedem der mitgeschnittene, sehenswerte Nissan-Vortag des Batterie-Experten wäre doch die erste Wahl.
Stichworte:
- Lieferzukunft des Conti-Motors
- Fachliche / Finanzielle Gründe für die Abkehr vom Conti-Motor
- Gründe, warum mit dem Renault-Motor nur 22kW-Lader verbaut werden (für den Chamäleon hat der 43kW-Motor doch hinreichend Leistung)
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1949
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon STEN » Fr 7. Okt 2016, 14:07

... und überhaupt, was machen die mit all den ausgebauten 22kWh Akkus?
Wenn schon bei uns über 80% das Akkuupgrade machen wollen, kommt schon was zusammen.

Da kann man schon einen kleinen elektrischen Schutzwall (q210-Powerwall) von bauen. :lol:
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2774
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon holger2 » Fr 7. Okt 2016, 16:05

Karlsson hat geschrieben:
michaell hat geschrieben:
Das ist einfach ein politisches Thema oder irgendwelche Verträgealso werden wir die waren Gründe nie erfahren

Mich regt einfach massiv auf, dass die E-Mobilität durch so einen SCHEISS massiv gebremst wird.

Dass es noch langsam geht, weil die Akkus noch teuer sind und so....ok. Aber ein gutes Produkt einfach nicht zu liefern???


E-Mobilität wird nur richtig funktionieren, wenn man für die volle Ladung ( nicht 80% ) 10 min. braucht, also wie an der Tanke.
Erst dann hat das Ganze eine Perspektive.
holger2
 
Beiträge: 93
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 11:01

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon PowerTower » Fr 7. Okt 2016, 16:12

Ich sehe das ein wenig anders und glaube, dass ich mit dieser Meinung nicht allein da stehe.

Wenn in den Köpfen der Menschen angekommen ist, dass jegliche Standzeit Ladezeit sein kann und man im Gegensatz zu Benzin nicht von konventionellen Tankstellen abhängig ist, für die man nach Feierabend noch Umweg und Freizeit opfern muss, erst dann werden viele sehen, dass E-Mobilität bereits heute richtig gut funktioniert.

Natürlich sollte das Aufladen an der Autobahn keine 2 Stunden dauern und genau darum dreht sich dieses Thema hier doch. Wenn wir wie im nächsten Schritt etwa 200 km in 20-30 Minuten schaffen ist das eine gute und praxistaugliche Leistung. In den Städten wird das Aufladen prinzipbedingt immer etwas länger dauern, dort spielt das Thema Zeit aber auch nicht so die große Rolle, weil man nebenbei anderen Aktivitäten nachgeht (bevorzugt schlafen oder arbeiten).
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4149
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon Karlsson » Fr 7. Okt 2016, 17:46

holger2 hat geschrieben:
E-Mobilität wird nur richtig funktionieren, wenn man für die volle Ladung ( nicht 80% ) 10 min. braucht, also wie an der Tanke.
Erst dann hat das Ganze eine Perspektive.

Grübelt da ein Blinder übers Sehen?
Ne sorry, das ganze hat sehr viel Perspektive und dafür muss man auch nicht in 10 Minuten auf 100% laden können. Schon der jetzige Zoe ist äußerst praxistauglich, wenn man damit nicht unbedingt auch Langstrecken fahren muss.
Der Q90 wäre da drauf ein gewaltiger Schritt nach vorne.

PowerTower hat geschrieben:
jegliche Standzeit Ladezeit sein kann und man im Gegensatz zu Benzin nicht von konventionellen Tankstellen abhängig ist, für die man nach Feierabend noch Umweg und Freizeit opfern muss, erst dann werden viele sehen, dass E-Mobilität bereits heute richtig gut funktioniert.

Das ist für den Alltag und Leute, die zuhause laden können. Für Langstrecken brauchts nen Lader mit richtig Bums. Das wäre ein Q90 mit 60kW CCS on top. Aber auch ein Q90 wäre eine deutliche Verbesserung, die daran scheitert, dass irgendein VOLLPFOSTEN uns den nicht gönnen will.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon Vanellus » Fr 7. Okt 2016, 18:00

holger2 hat geschrieben:

E-Mobilität wird nur richtig funktionieren, wenn man für die volle Ladung ( nicht 80% ) 10 min. braucht, also wie an der Tanke.
Erst dann hat das Ganze eine Perspektive.


Tanken ist nicht Laden und umgekehrt.
Beim Tanken stehe ich am Rüssel, versuche das Einatmen von Benzindämpfen zu vermeiden und warte, dass der Tank voll wird.

Beim Laden stecke ich an und gehe weg - zum Arbeiten, Einkaufen, Essen, Sport usw. Ob er eine halbe Stunde, eine oder drei laden kann ist mir egal. Ich muss keineswegs beim Auto bleiben und warten. Nur in den wenigen Fällen, wo ich lange Strecken fahre, die ein Nachladen erfordern, muss ich auf den vollen Akku im Imbiss nebenan warten. Dann kann ich aber gern eine halbe Stunde warten.
Zuletzt geändert von Vanellus am Fr 7. Okt 2016, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1335
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Warum gibt es den ZOE ZE40 nicht als Q90 in Deutschland?

Beitragvon Karlsson » Fr 7. Okt 2016, 18:08

Vanellus hat geschrieben:
Dann kann ich aber gern eine halbe Stunde warten.

Na, weniger ist da schon besser. Die Frage ist halt, wie viel lade ich halt in der halben Stunde. Wenn der Akku da nur 75% voll wird, das aber für reelle >300km reicht und ich vorher schon 400km gefahren bin, dann finde ich das sehr verschmerzbar, zumal das alles andere als alltäglich sein dürfte, sondern bei vielen nicht jedes Jahr vorkommt.
Ich hatte in diesem Jahr erst eine Strecke >400km am Stück und das waren auch nur 450km. Sprich 20 Minuten mit 43kW Nachladen beim Q90 hätte vielleicht auch schon gereicht.

100% in 10 Minuten sind 6C - das kann man mit Modellbauakkus machen, die werden dann knalleheiß und halten ein paar wenige Zyklen. Für einen Autoakku ist das nichts. Jetzt nicht und in Zukunft sicher auch nicht, da das auch die Netze extrem belasten würde und man aktiv gekühlte Kabel bräuchte.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste