Vortrag von Renault Österreich

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon Hachtl » Di 30. Mai 2017, 05:35

https://youtu.be/5wXyP1Cxttk

Für alle die, die es verpasst haben: Ein Vortrag von Renault Österreich im Rahmen des 4. österreichischen ZOE-Treffens.

Einige interessante Themen wurden angesprochen:
- Heizungsprobleme
- Q90 großer Akku Funktionsweise
- Umrüstaktion Kosten und Fakten
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1842
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon MineCooky » Di 30. Mai 2017, 06:28

Danke :thumb:
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon HeinHH » Di 30. Mai 2017, 08:05

Super Info! Leider für (zukünftige) R90-Eigener ein eher deprimierender Vortrag. Was war noch gleich der Hammer-Kundenvorteil des R90 (R wie "Regular", Q wie "Quick" ... :-() ... ach ja, das Premiumladen an 10A, 230V ...

Bye Thomas
HeinHH
 
Beiträge: 227
Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
Wohnort: Hamburg

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon MineCooky » Di 30. Mai 2017, 08:50

Die Problematik mit dem Heizen während ich auf das Laden der Zoe warte hatte ich noch nie. Mein Akku ist warm bis ich ihn wieder aufladen will. Aber auf jeden Fall gut zu wissen das und warum dann die Heizung im Fahrgastraum ausfällt wenn der Akku kalt ist und man laden will. In meinen Augen richtige Entscheidung. Wobei es bestimmt auch nicht schwer wäre daraus eine Option zu machen und den Benutzer entscheiden zu lassen. Grundsätzlich halt ich das aber für ein Randgruppenproblem mit geringer Priorität, außer der Akku wird auch beim einschalten der Zoe geheizt und für den Zeitraum bleibt es im Fahrgastraum kalt während man fahren will. Dann besteht Handlungsbedarf.

Interessant finde ich das der Akku lediglich mit Luft um- oder durchströhmt (was von beidem denn nun?) wird zur Kühlung/Heizung und eben so interessant das nur die Q90 auch ihren Akku heizen kann, die Q210, R240 und die R90 nicht. (Die Deutschen, ich weis das das bei den Norweger anders ist) Lässt einen nochmal anders über das Akkuupgrade einer Q210 denken.

Akkuupgrade für einmalige 3.500€ mit weiter laufendem Mietakku finde ich ist ein guter Preis, die 10.000€ (9.900€) für Kaufakkus wiederum sind angemessen, aber viel Geld. Dafür kann ich den Akku lange mieten. Ich denke wenn man ihn kaufen will, sollte man über den Neukauf einer Zoe nachdenken, da ist der Aufpreis geringer und man hat ein rundrum neues Auto. Muss aber jeder für sich ausrechnen was mehr Sinn macht. Auch interessant ist, das man mit dem Upgrade den Umstieg von Kauf- zu Miet- und Miet- zu Kaufakku nicht ausschließt. Die jeweils 100 Akkus für Österreich und die Schweiz sehe ich als neutral an, ich kenne den Markt nicht gut genug. Keine Ahnung ob die gleich vergriffen sind oder nicht. Das man das Upgrade nicht bei uns testet zeigt mir das man uns für einigermaßen wichtig halt und es sich mit uns nicht verschwerzen möchte.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon Vanellus » Di 30. Mai 2017, 12:33

Danke für die Info!
Bleibt noch die offene Frage, wann es in DE los geht.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1345
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon panoptikum » Di 30. Mai 2017, 12:35

MineCooky hat geschrieben:
Ich denke wenn man ihn kaufen will, sollte man über den Neukauf einer Zoe nachdenken, da ist der Aufpreis geringer und man hat ein rundrum neues Auto.

Die neue Zoe ist ja nur ein minimales Facelift. Wenn es gravierende Neuerungen geben würde (LED-Scheinwerfer, Assistenzsysteme, CCS), würde sich ein Neukauf wesentlich mehr lohnen. Deshalb werde ich das Upgrade durchführen und 2020 eine gebrauchte Zoe 2 (oder wie immer sie dann heißen mag) ins Kalkül ziehen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon Twizyflu » Di 30. Mai 2017, 18:38

Es stimmt zwar sonst alles was der Vortragende sagt - grundsätzlich.
Aber bestimmte Dinge (Heizen geht nicht bei 43 kW aber bei 22 kW Ladung, Ladeleistung) sind halt Themen, die ich als Kunde nicht (mehr) akzeptieren wollte. Im Niemandsland wird keiner sich außerhalb des Autos aufhalten und andere Autos können es auch. Für das Geld darf man das auch von Renault erwarten.

Wegen der Batterieheizung ist es wie ich es im Forum schon schrieb:
"Batterienotluftheizung" ... - 1000 Watt sind garnix.

Gemeint ist halt dieses Umluft säuseln, das ich schon öfter beschrieben habe.
Wir haben das damals schon mit CANZE gemessen: Da tut sich garnix - nur die Ladung selbst erhöht - wie immer schon - langsam die Zelltemperaturen.

Ich wünsche euch von Herzen, dass Softwareupdates, Batterieupgrade und allgemeine Verbesserungen den ZOE wieder zu dem Glanze führen, wie er 2012/2013 als Q210 gewesen ist.

Der Batteriemiete-Upgradepreis ist "ok" wenn man das wirklich will.
Der Kaufbatterie-Upgradepreis mag zwar sicher so hoch ehrlich sein, aber da würde ich mir lieber ein neues Auto kaufen   - persönlich gesprochen jetzt...

Und dass sich bei Q210 die Ladeperformance verschlechtern wird aufgrund der fehlenden Heizung glaube ich, ist zu vernachlässigen, da die Heizung sowieso quasi nix bringt...
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18582
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon TeeKay » Di 30. Mai 2017, 20:11

Die Begründung für die fehlende Innenraumheizung beim Schnellladen ist technisch doch völliger Quatsch. Mag ja sein, dass die Wärmepumpe beim Kühlen der Batterie genutzt wird. Aber wenn ich hinten an meinen Kühlschrank fasse, ist der am Kühler warm und innen drin kalt. Genau das selbe Prinzip haben wir auch bei der Wärmepumpe der Zoe. Eine Seite ist kalt (für die Batterie), die andere Seite ist warm und wird beim Schnellladen vom Radau-Lüfter angeblasen, statt die Wärme für die Innenraumheizung zu nutzen.

Die korrekte Begründung für fehlende Heizung ist also nicht "Schnellladung", sondern "Wir waren zu geizig, für 5 Euro eine Stellklappe zu implementieren und brauchten ne Weile, eine nicht von jedem sofort durchschaubare Blödsinnsbegründung dafür zu finden".

Die Krönung ist dann noch, dass er meint, das Auto müsste nicht alles erfüllen, was der Kunde sich wünscht, sondern nur alles, was Renault ins Lastenheft schrieb. Ne mein guter - das Auto muss alles erfüllen, was der Kunde sind wünscht, sonst geht er beim nächsten Mal zu dem Anbieter, der das Lastenheft am Kundennutzen ausrichtet. Dass Renault bei 73% EV-Marktwachstum (weltweit, in Europa +13%) nur 11% Wachstum hinbekam, zeigt doch bereits, dass der Kunde nicht alle Zumutungen zu akzeptieren bereit ist. Renault wuchs 2016 marktunterdurchschnittlich.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon MineCooky » Mi 31. Mai 2017, 06:29

TeeKay hat geschrieben:
Die Krönung ist dann noch, dass er meint, das Auto müsste nicht alles erfüllen, was der Kunde sich wünscht, sondern nur alles, was Renault ins Lastenheft schrieb. Ne mein guter - das Auto muss alles erfüllen, was der Kunde sind wünscht, sonst geht er beim nächsten Mal zu dem Anbieter, der das Lastenheft am Kundennutzen ausrichtet. Dass Renault bei 73% EV-Marktwachstum (weltweit, in Europa +13%) nur 11% Wachstum hinbekam, zeigt doch bereits, dass der Kunde nicht alle Zumutungen zu akzeptieren bereit ist. Renault wuchs 2016 marktunterdurchschnittlich.


Ich glaube da redet ihr beide aneinander vorbei. Er will dem Phänomen vorbeugen das der 20.000€-Zoekunde Features erwartet wie es die erst in einem anderen Preissegment gibt. Natürlich schreiben die in ihr Lastenheft was der Kunde alles will, im Gegensatz zum Kunde will er aber auf dem Boden bleiben und nicht mehr fordern als das Preissegment es Autos her gibt.
So hab ich zumindest diese aussage aufgefasst.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Vortrag von Renault Österreich

Beitragvon TomTomZoe » Mi 31. Mai 2017, 07:54

TeeKay hat geschrieben:
Die Begründung für die fehlende Innenraumheizung beim Schnellladen ist technisch doch völliger Quatsch.

Eine Firma wird im nachhinein selten bis nie den wahren Grund zugeben dass ihr Produkt ein Makel hat, oder oder erklären warum es suboptimal ist. :roll:
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 44t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 01/2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1219
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste