Vorstellung und Fragen

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Vorstellung und Fragen

Beitragvon noco2 » Mo 17. Nov 2014, 22:14

Erstmal danke an alle, für die zahlreichen Infos und Anregungen, die ich diesem Forum schon entnehmen durfte!!


Nun hab ich´s getan, und mein erstes EV geordert (Lieferung leider erst Mitte Feb. 2015), eine ZOE Intense, Farbe black pearl; Notladekabel habe ich soeben gecancelt, als ich mich näher über die crOHM-Box informiert hatte..

Somit stelle ich mich kurz vor:
Dzt BMW 5er-Fahrer (wird an bestzahlenden ICE-Fan verkauft..) :D
Tägliche Pendlerstrecke (95%) 2x 18 km. Manchmal bissl mehr. Ab und zu Fahrten 150-250 km.
Längere Urlaubs- oder sonstige Fahrten wahrscheinlich dann mit dem Mini-SUV meiner Frau (oder auch mal ZOE..?)

Konnte den (oder sagt man immer "die") ZOE schon 2 Monate (Miet-Aktion unseres lokalen Energieanbieters) und ca. 3000 km, testen…

Nun gleich 2 kurze Fragen:
Hab die (oder soll ich sagen "den"- würde sich dann auf den Renault beziehen?) ZOE mit 17 Zoll Alufelgen (schick, weniger Reichweite, ich weiss.. :) ) bestellt. Nun möchte ich Winterreifen ordern, damit ich zumindest irgendwas vom Auto bis zum Februar schon in der Garage habe..

Welche soll ich nehmen? :?:

Und zweite Frage:
mobile crOHM-Box sinnvoll/empfehlenswert?

Gruß

Didi
Renault ZOE 9/2014 - 6/2015, Tesla S 85D seit 7/2015, IONIQ Phoenix Orange bestellt 15.2.17 für meine Frau
noco2
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:50
Wohnort: Weinitzen bei Graz

Anzeige

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon eDriver » Di 18. Nov 2014, 03:00

Hallo Didi,
ja das Forum ist sehr umfangreich.
Benutze doch mal die Suchfunktion, vieles wurde bereits umfangreich besprochen.
crohm: (Tut nicht nur bei mir ohne Probleme)
ladeequipment/crohm-premium-ev-ladeboxen-t595.html

Winterreifen:
renault-zoe-antrieb-elektromotor/winterreifen-fuer-den-zoe-t1366.html
eDriver
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 6. Feb 2014, 11:04

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon Zoe57 » Di 18. Nov 2014, 07:46

Herzlich Willkommen hier im Forum! Der oder die Zoe-jeder wie es mag. Ich habe als Winterräder die 15 Zoll Alus von Brock mit Dunlopreifen -ist eine gute und preisgünstige Alternative zur Stahlfelge.Habe sie günstig direkt über meinen :D bekommen.Ein Muß ist die Mittelarmlehne und dunkle Fußmatten finde ich.Inzwischen gibt es ja auch mehrere Alternativen zur Crohm Box.Ich habe die Crohm-Box seit über 1 Jahr im Einsatz und bin höchst zufrieden.Und inzwischen ist sie ja auch noch etwas günstiger geworden :lol: - daher eine gute Wahl.Hoffentlich vergeht Die die Wartezeit schnell-und dann viel Spaß mit Deiner neuen Französin.
v.G.Zoe57
Zoe57
 
Beiträge: 170
Registriert: So 20. Okt 2013, 23:18

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon noco2 » Di 18. Nov 2014, 20:51

@eDriver

danke für die Links!



Zoe57 hat geschrieben:
..Ein Muß ist die Mittelarmlehne und dunkle Fußmatten finde ich….


Mittelarmlehne (schwarz) bestellt :D
Renault ZOE 9/2014 - 6/2015, Tesla S 85D seit 7/2015, IONIQ Phoenix Orange bestellt 15.2.17 für meine Frau
noco2
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:50
Wohnort: Weinitzen bei Graz

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon TeeKay » Di 18. Nov 2014, 22:26

Die Crohmbox ist eine Komfort- und Sicherheitsoption. Es ist praktisch, überall laden zu können. Notwendig ist es in Westeuropa nicht mehr, da die Typ2-Infrastruktur inzwischen gut ausgebaut ist. Ich sehe die 2.000€ -Option (bzw . 3500€ bei meiner fully loaded 63A-Box) also als Komfortfeature an. Eine Standheizung für 2.000€ amortisiert sich beim Verbrenner auch nie. Aber es ist praktisch, sie zu haben. Meine Freundin zeigt inzwischen auf jede CEE-Dose mit den Worten "Ladesäule für Zoe". Da wird einem erst bewusst, wie gut die Infrastruktur schon sein könnte, wenn jedes Hotel, Tankstelle, Marktplatz, Restaurant etc seine CEE öffentlich anböte.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10832
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon eW4tler » Sa 22. Nov 2014, 00:28

Wenn die Infrastruktur an deinen Routen gut ausgebaut ist, brauchst keine crOhmbox und kommst vielleicht mit einem Notladekabel als Not-Reserve durch.

Mehr dazu unter
renault-zoe-laden/zoe-notladekabel-zusammenfassung-t4597-20.html#p123545

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon LX84 » Sa 22. Nov 2014, 12:01

ob eine mobile "Schnell"-Ladebox wie die crohm für dich sinnvoll ist, musst du selbst entscheiden!
Ich hab mich damals für eine fix installierte Wallbox mit Fixkabel entschieden - hauptsächlich wegen dem Komfort, zuhause nur ein Kabelende am Auto anstecken zu müssen (wie bei der Verbrenner-Tankstelle); und auch weil ich durch die Fixinstallation das Auto am Nachtstrom günstig laden kann.
Für unterwegs hab ich das Typ2 Kabel und mir als als Notladekabel das BMW i3 ICCB-Kabel geholt, dass deutlich günstiger zu haben ist als das von Renault.
Dachte zu Beginn, dass ich mir irgenwann eine crOHm-Box oder ähnliches dazukaufen werde... mittlerweile sehe ich es aber sehr differenziert - die Typ2-Säulen werden immer dichter... und notwendig war sie bei mir bisher auch noch nicht.... der Kaufpreis wäre also in meinem Fall nie gerechtfertigt gewesen.

Was anderes ist, wen du ohnehin zuhause keine fix montierte Ladebox haben möchtest und einen Drehstrom-Anschluss hast. Dann hättest du zwei Fliegen mit einer Klappe - jedoch unkomfortabler weil du dann ständig an/umstecken musst...
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815
Benutzeravatar
LX84
 
Beiträge: 823
Registriert: Do 5. Dez 2013, 20:16
Wohnort: Wels, OÖ

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon Lokverführer » Sa 22. Nov 2014, 12:18

Eine mobile Wallbox wie diese italienische EVR3 muss man ja nicht immer mitnehmen. Für das Ding gibt es sogar eine Wandhalterung aus der man die EVR3 einfach entnehmen kann.
Für kleine Touren kann man sie zu Hause an der Wand lassen und wenn man mal weiter weg will bzw in Gebiete ohne Typ2 Ladesäulen kann man das Kästchen mitnehmen.
RCD Typ B sollte dann in der Hausinstallation sein, unterwegs müsste man dann wohl auf diesen Schutz verzichten...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1220
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon joa » Sa 22. Nov 2014, 15:16

Wie schon in ein paar anderen Beiträgen geschrieben:

Bettermannbox B3200S kaufen mit FI Typ EV. Braucht dann keinen zusätzlichen Typ B in der Hausinstallation mehr und kostet trotzdem unter 1.000 EUR. Lädt stufenlos von 6 - 35 A (also die Zoe wohl erst ab ca. 10 A), ein- oder dreiphasig.

Wer's noch bequemer will, lässt das Original-Renaultkabel für zu Hause immer in der Box eingesteckt (außer natürlich, man nimmt die Box mit) und besorgt sich für unterwegs ein 8 -10 m Typ 2-Kabel, damit kommt man auch in zweiter Reihe an alle Säulen ran. Ist dann immer noch deutlich günstiger als crOhm.

Bei vorhandenem Drehstromanschluss für mich die ideale Lösung, normalerweise hängt die Box an der Wand, aber wenn ich doch mal unterwegs kein Typ 2 hätte, kann ich sie mit einem Handgriff in den Kofferraum packen.

Eine echte Alternative sowohl zu crOhm als auch zu fest installierten Wallboxen, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe.

Grüße, Joachim
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 463
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Re: Vorstellung und Fragen

Beitragvon noco2 » So 23. Nov 2014, 18:03

Danke euch allen für die Tipps und persönlichen Erfahrungen mit den Ladeboxen u Notladekabeln, hilft mir sehr weiter..


Zoe-Fan hat geschrieben:
Wie schon in ein paar anderen Beiträgen geschrieben:

Bettermannbox B3200S kaufen mit FI Typ EV. Braucht dann keinen zusätzlichen Typ B in der Hausinstallation mehr und kostet trotzdem unter 1.000 EUR. Lädt stufenlos von 6 - 35 A (also die Zoe wohl erst ab ca. 10 A), ein- oder dreiphasig.

Wer's noch bequemer will, lässt das Original-Renaultkabel für zu Hause immer in der Box eingesteckt (außer natürlich, man nimmt die Box mit) und besorgt sich für unterwegs ein 8 -10 m Typ 2-Kabel, damit kommt man auch in zweiter Reihe an alle Säulen ran. Ist dann immer noch deutlich günstiger als crOhm.

Bei vorhandenem Drehstromanschluss für mich die ideale Lösung, normalerweise hängt die Box an der Wand, aber wenn ich doch mal unterwegs kein Typ 2 hätte, kann ich sie mit einem Handgriff in den Kofferraum packen.

Eine echte Alternative sowohl zu crOhm als auch zu fest installierten Wallboxen, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe.

Grüße, Joachim


Denke genau so werde ich´s machen nachdem mein Drehstromstecker nicht durch ein RCD Typ B abgesichert ist (nur normaler FI-Schutzschalter). Habe bei Bettermann per mail angefragt (deren Homepage finde ich, ist etwas ausbaufähig..) ..wie übrigens die crOHM-Homepage auch, aber offenbar bieten die Ladeboxenbauer entweder intuitive/informative Websites oder eingebaute RCD Typ B Schalter.. ;)
Renault ZOE 9/2014 - 6/2015, Tesla S 85D seit 7/2015, IONIQ Phoenix Orange bestellt 15.2.17 für meine Frau
noco2
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 21:50
Wohnort: Weinitzen bei Graz

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste