Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon Oeyn@ktiv » Do 4. Okt 2012, 17:18

So, nu kann ich mitreden. Heute durfte ich einen ganzen Tag lang mit einem Smart ED zur Probe fahren. Das Wetter war bescheiden und die Batterie reichte bei Übergabe leider nur für schlappe 50 Kilometer, so dass sich mein Fahrerlebnis zunächst auf die reine Strecke vom Händler und einer kleinen Zwischenstrecke, bis zu meiner Steckdose in der eigenen Garage beschränkte.
Der Batteriezustand war tieeef in der Reserve und ich bin eigentlich kein nervöser Typ, aber die letzte Bergetappe vor meiner Wohnanschrift trieb mir doch Schweißperlen auf die Stirn. Die Termine drückten mich, so dass ich nach etwa zwei Stunden Ladezeit weitere 15 Kilometer zurücklegen musste, was mich wiederum tief in die Reserve trieb.
So weit so gut. Bei dem Testfahrzeug handelte es sich nicht um die Basisversion, sondern um die etwas aufgepeppte Variante mit Glasdach, elektrischer Speigeleinstellung, weiß-grüne Fahrzeugfarbe, Sitzheizung etc...
Die Reichweite, die Fahrleistung und der Zweisitzer sind grundsätzlich auch für meine Zwecke ausreichend. Und (noch nie zuvor Smart gefahren) es macht höllisch Spaß, das Gerät ums Eck zu bringen.
Aber...Anfang des Jahres genoss ich eine Probefahrt mit dem Nissan Leaf, der die Messlate in Punkto Preis, aber insbesondere in Sachen Ausstattung im Vergleich mit dem Smart unerreichbar hoch gelegt hat. Der Leaf macht einen rundum ausgereiften Eindruck mit angenehmen Materialen, tollen Inklusiveausstattungen (Navi, Rückfahrkamera usw.). Leider gibt es ihn nur als Komplettpaket für rund 37000 Euro zu kaufen, was außerhalb meiner Möglichkeiten ist.
Den Smart-Konkurenten Renault Zoe kenne ich aus den vielen Clips dieses Forums und demnach kommt er dem Leaf sehr nahe. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass die Grundausstattung des Smart handverstellbare Spiegel, kein verstellbares Lenkrad, eine unzureichende Einstellung des Fahrersitzes für schlappe 19000 Euro bietet, bleibt mir nur die Hoffnung auf das baldige Eerscheinen des Zoe. Wenn der nicht gänzlich von den Werbepräsentationen abweicht, steht für mich die Wahl fest: Zoe!
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 508
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Anzeige

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon harleyblau1 » Do 4. Okt 2012, 18:56

Vielen dank für deine ersten Eindrücke und Einschätzungen. Soweit so gut. Es freut mich, das der kleine dir auch viel Spaß bereitete. Da du ja zwischendurch Laden müsstest, kannst du Vllt meine Neugier in puncto Ladeverhalten stillen ;)
Ich hab das nämlich bei meiner Probefahrt vergessen. :roll:
Ist der Smart laut beim Laden, oder geht das? War bei dir ein Schnelllader an Bord, oder hast du normal an der Haushaltssteckdose geladen? Wieviel konntest du in den 2 Stunden Laden, was macht das aus?

Ich kann deine Argumentation, was die Preise angeht natürlich nachvollziehen. Es gibt halt im Monet noch nicht viel Auswahl fürs Geld. Smart ist ja eh schon immer teurer.
Trotzdem freut es mich, dass es dir soweit gefallen hat :)
Viele Grüße
Dirk
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon Oeyn@ktiv » Do 4. Okt 2012, 21:38

Hallo Dirk,

mich hat das Elektrofieber gepackt und ich werd es wohl auch nicht mehr los. Für mich stellt sich auch nicht mehr die Frage ob und wann (zum Jahresende will ich bestellen), sondern eigentlich nur noch: welches Auto solls denn werden. Soweit dazu. Zum Ladeverhalten: Ich habe mich natürlich nicht während des gesamten Prozesses in meiner Garage aufgehalten, aber (weil neugierig) bin ich zwischendurch mal gucken gegangen. Und dabei habe ich überhaupt keine Geräusche gehört. Wobei in der Betriebsanleitung darauf hingewiesen wird, dass (so habe ich das jedenfalls verstanden) bei Bedarf wohl ein Gebläse angehen kann. Ich habe zudem über die normale 230V-Haushaltssteckdose mit dem an Bord befindlichem Kabel aufgeladen. Bestandteil dieses Kabels ist eine Kunststoffbox mit Digitalanzeige und einem Schalter, mit welchem der Stromfluss reguliert werden kann. Dieser Schalter hat zwei Stufen. In Stufe 1 fließt reduzierter Strom, was an zwei blinkenden grünen LED erkennbar ist. In Stufe 2 geht das Maximum, was durch vier LED angezeigt wird. Meine Erfahrung war die, dass die Steckdosenkabel in Stufe 2 bedenklich erhitzt wurden, so dass ich nach einer Stunde Ladezeit schleunigst wieder auf Stufe 1 geschaltet habe. Mit dieser Hybridlösung wurde die fast gänzlich leere Batterie dann nach zwei Stunden bis auf eine Entfernungsprognose von 38 Kilometer hochgeladen. Bei meiner zweiten Ladeetappe landete ich dann (bei nicht ganz leer gefahrener Batterie) ebenfalls nach zwei Stunden bei 43 Kilometer Entfernungsprognose. Und zu guter Letzt komme ich soeben von einer Sitzung, von wo ich es mit Ach und Krach in die Garage geschafft habe, wo nicht nur visuell in der Anzeige, sondern zusätzlich schon ein Warnpiepen auf ein sofortiges Aufladen drängte. Ich wohne halt etwas ländlich. Ansonsten will ich den Smart ED absolut nicht verteufeln. Es hat richtig Spaß gemacht, straffe Sitze, gute Straßenlage, guter Durchzug. Tja -wenn da nicht der unverhältnismäßig hohe Beschaffungspreis wäre.
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 508
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon midimal » Do 4. Okt 2012, 21:43

Oeyn@ktiv hat geschrieben:
Hallo Dirk,

und zu guter Letzt komme ich soeben von einer Sitzung, von wo ich es mit Ach und Krach in die Garage geschafft habe, wo nicht nur visuell in der Anzeige, sondern zusätzlich schon ein Warnpiepen auf ein sofortiges Aufladen drängte. Ich wohne halt etwas ländlich. Ansonsten will ich den Smart ED absolut nicht verteufeln. Es hat richtig Spaß gemacht, straffe Sitze, gute Straßenlage, guter Durchzug. Tja -wenn da nicht der unverhältnismäßig hohe Beschaffungspreis wäre.


Jedem das Seine - für mich ist der Smart kein Auto (und schon gar nicht, wenn es zu einem Unfall (Gott bewahre) kommt)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5972
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon umberto » Do 4. Okt 2012, 22:29

midimal hat geschrieben:
Oeyn@ktiv hat geschrieben:
für mich ist der Smart kein Auto (und schon gar nicht, wenn es zu einem Unfall (Gott bewahre) kommt)


Gerade da ist der smart ziemlich smart...der gewinnt jeden Kleinwagen-Crash-Test.

MfG
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon BuzzingDanZei » Do 4. Okt 2012, 22:32

Ist ja schon doof, wenn dir der Händler eine fast leere Karre hinstellt. Ansonsten danke für deine Ausführungen! Ich warte bis heute, dass mich der Smart Händler wegen einer Probefahrt zurückruft.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2594
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon harleyblau1 » Fr 5. Okt 2012, 12:36

Hallo Oeyn@ktiv,

vielen Dank für Deine Ausführungen. Es war genau das, was ich wissen wollte; hat mir sehr geholfen.
:)

Aber sehe, das genau so wie BDZ: Der Händler gehört "geohrfeigt"

@midimal: Laut ADAC ist der Smart der sicherste Kleinwagen; gerade im Vergleich zu anderen und beim Crash mit Größeren Fahrzeugen.
Ich kann durchaus akzeptieren, dass Du den Smart nicht magst, aber bitte bleib so objektiv wie möglich. ;)

umberto hat geschrieben:
midimal hat geschrieben:
Oeyn@ktiv hat geschrieben:
für mich ist der Smart kein Auto (und schon gar nicht, wenn es zu einem Unfall (Gott bewahre) kommt)


Gerade da ist der smart ziemlich smart...der gewinnt jeden Kleinwagen-Crash-Test.

MfG
Umbi


VG
Dirk
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon Blitz » Mi 16. Okt 2013, 15:55

Robert hat geschrieben:
Stimmt es eigentlich, dass man 2 Kisten Bier in den Kofferraum des Smart bekommt ?
Aber auf alle Fälle eine gute Entscheidung sich überhaupt für ein EV begeistert zu haben.

In den Smart passen, von der ersten (kleineren) Generation an ohne wenn und aber, ohne Verstellen der Vordersitze oder gar umlegen von Rückenlehnen genau 6 Standard 20 Fl 0,5l Bierkästen oder 6 der üblichen Sprudelkästen.
Im Lupo Ayego usw. musst du dazu schon die Rückbank umlegen. 8-)

Ansonsten: auch der Smart ist ein feines Elektrokärrelchen, vom touch-and-feel im Innenraum nach meinem Geschmack feiner als Zoe, keine Spiegelung, kein Hartplastik, erstklassige Sitze, die teils analogen Armaturen sind zwar weniger spacig als im Zoe aber sehr praktisch. Ausstattungsbereinigt ist er sicher teurer, ein 2-Sitzer sowieso, aber sehr solide und in der Stadt unschlagbar.
Über Land ist mir Zoe lieber. Wenn man den Platz braucht, sowieso. Ein knalliger Vorteil beim Smart ist aber, daß man die Batterie nicht mieten muss sondern auch kaufen kann und das sogar rel. günstig. Auch die problemlose Schukoladung hat was. Ausserdem ist er weniger zeitgeistgetränkt und ich vermute eine bessere Werterhaltung.
Emission impossible
Zoe Intens weiss seit 27.9.13, REW 11 kW Box, PV 10 kWp neu und 1,4 kWp alt (20 J)
Blitz
 
Beiträge: 222
Registriert: Do 25. Jul 2013, 21:24
Wohnort: Deutschland 72415 Grosselfingen

Re: Vergleich des Renault Zoe mit dem Smart Ed

Beitragvon kai » Do 17. Okt 2013, 09:11

Hi nur zur Info:

vom Smart wurden weniger als die Hälfte als ZOEs verkauft.

http://www.mein-elektroauto.com/2013/09 ... den/11109/

Und der Smart ist schon wesentlich länger auf dem Markt.

Meines Wissens kauft beim Smart keiner die Batterie, die meisten Zulassungen sind eh Daimler intern und Geschäftlich, da wird sowieso geleased.
Ich kenne 4 private Smart ED Fahrer, davon hat keiner die Batterie gekauft. Viel zu viel Dynamik in der Technologie und schlechterer Wiederverkauf bei gekaufter Batterie waren die Gründe. Hauptgrund für den Smart ED ist immer die perfekte Parkplatzthematik in Hamburg. Da kommt auch kein ZOE ran.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste