Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Sollte Renault die schnellladefähige Q90 wieder in Deutschland anbieten?

Ja, auf jeden Fall!
201
88%
Nein, 22KW reichen völlig.
12
5%
Mir egal.
16
7%
 
Abstimmungen insgesamt : 229

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon Jack76 » Do 6. Okt 2016, 19:29

Nasenmann hat geschrieben:
...Die Erfahrungsberichte hier sprechen eine andere Sprache.


Du meinst damit die getauschten Motoren der Serie vor 2014 (wann war's noch genau 9/13 oder so?). Die betroffenen sollte es mittlerweile alle erwischt haben, falls noch einer kommen sollte, hat er immer noch bis 2018 Zeit um auf Garantie getauscht zu werden.
Falls Du die Unwilligkeit an manchen Ladesäulen meinst, die hat der R240 genauso wenn die Säule Sch... ist, die Checks sind nämlich die selben. Ja, da Renault in den ersten 2-3 Jahren viel dazu gelernt und die Firmware der Ladeelektronik entsprechend angepasst. Die Ladeelektronik von beiden ist im Prinzip identisch, selbst die von genanntem AH bemängelte "Wasserkühlung", kühlt heute noch beim R240 die Leistungselektronik, warum wohl? Vermutlich weil diese veraltete Technologie so unzuverlässig ist.
Tut mir leid, auch wenn die Schulungsmenschen von Röno DE anscheinend den Autohäusern/Techniker diese Stories als Begründung ins Ohr setzen ist das trotz allem Hahnebüchen. Der Q kostet z.B. in AT 700EUR mehr. Diesen Aufpreis zahlen alle "Willigen" sicherlich gerne für den Motor. Und wenn Röno kein Vertrauen in dieses "Fremdprodukt" von Conti hat, dann sollen sie von mir aus die 72 Monatige Plus Garantie für den Q obligatorisch machen, von dem Aufpreis (860,- EUR) haben auch alle Seiten was. Der von Renault aufgerufene Ersatz-Teilepreis für den Conti-Motor liegt übrigens bei rund 2200,- EUR (netto / Stand 8/2015), der R-Motor soll ja sogar noch etwas günstiger sein. Die Einkaufspreise sollten da normalerweise auch drunter liegen, denn Ersatzteilpreise beinhalten ja auch Lager- und Logistikkosten. Für die o.g. Aufpreise kann sich Röno für jeden verkauften Conti-Motor vermutlich noch einen weiteren auf Lager legen. Die Reparaturkosten verrechnest Du über die Plus-Garantie und fertig...
Also, zeig mir bitte die insbesondere im Vergleich zum R-Motor, massenhaft kaputten Conti-Motoren ab 2014 mit defekter Motorkühlung. Müsste ja fast jeden Altbesitzer hier betreffen, oder?
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon Jack76 » Do 6. Okt 2016, 20:07

Viel entscheidender wäre im Zusamenhang mit diesem ebenfalls nicht nachvollziehbaren Erklärungsversuch, die Frage warum Renault nach der Einführung des R-Motors vor mittlerweile gut 1 1/2 Jahren es bis heute nicht geschafft hat diesen entweder ebenfalls fit für AC43-Ladung zu machen, oder alternativ eben halt auch auf CCS zu setzen (mit minimalem Hardware-Mehraufwand)?
Gerade im Hinblick darauf, dass jetzt behauptet wird der alte Conti-Motor wäre unzuverlässig UND mit dem Wissen um die zum damaligen Zeitpunkt mit Sicherheit bereits in der Plaung/Entwicklung befindliche große 41kWh-Batterie, hätte man dieses Thema parallel angehen müssen! Reichweite UND Ladegeschwindigkeit sind nun mal die Knackpunkte dafür dass ein Fahrzeug alltags-tauglich wird.
Was glaubst Du wohl welche Auswirkungen auf die Absatzzahlen vom Model S es für Tesla gehabt hätte, wenn die SuCs nur mit 50KW laden könnten und der OnBoard-Lader das Standard 3,7KW-Modell aus dem VDA-Lager gewesen wäre, natürlich bei dem bekannten 60-100 kWh-Akkus! Ja, das Model S ist eine Reise-Limousine, die Zoe ein Zweitwagen / Kleinwagen / Stadt-Umlandfahrzeug. Trotz allem sollte man damit in der Lage sein von Frankfurt nach München zu kommen um die Oma zu besuchen ohne entweder alle dreiviertel Stunde an ner Säule zu stehen, oder wenn man schon "fast" hinkommt dann nicht bei der unweigerlichen Zwischenpause doppelt so lange wie mit dem "unzuverlässigen, veralteten Motor" aufs nachladen warten. Was soll das?
Außerdem hätte man so halt nen R400 mit AC22/CCS50 anbieten können, upgradewillige Q210/R240-Käufer hätten halt "nur" den Akku bekommen bei unveränderter Ladetechnik. So hätte Röno sicher den ein oder anderen mehr zum Umstieg auf eine neue R400 verleiten können und dadurch natürlich auch die Absatzzahlen weiter steigern können, der Gebrauchtwagenmarkt hätte mehr Futter bekommen etc. p.p.
So wirst Du in DE halt bevormundet, lade-technisch kastriert und auf Strecke ausgebremst. R240-Käufer fühlen sich im Zweifel noch vereimert warum sie nach nur wenigen Monaten für den dicken Akku mehr bezahlen sollen als Neukäufer. Am sinnvollsten sie tauschen den fast neuen besser direkt gegen nen ganz neuen in rot! ;-)
Q210-Besitzer werden mit hoher Wahrscheinlichkeit upgraden und so wirklich die beste "Fahr"-Lösung auch weiter fahren.
Neukäufer werden hoffentlich das für und wieder eines Re-Imports abwägen und im Zweifel halt doch den Opel bestellen (oder gleich aufs Model 3 weiter sparen), den spätestens nach der ersten längeren Strecke mit ner 2-Stunden-Ladepause am A... der Welt wird die Family auf den Verbrenner beim nächsten Mal bestehen!
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon Nik » Do 6. Okt 2016, 20:20

Danke Jack
darauf einen Daniels :prost:
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 782
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon EVduck » Do 6. Okt 2016, 20:50

Jack, darauf ein +1000
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1386
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon egonalter » Do 6. Okt 2016, 21:30

Irgendwie ist es mir entgangen, was der Motor mit der Ladeleistung zu tun hat. Kann mich da jemand aufklären?
Q210 ZOE Nr. 865, Bj Nov. 2012, aus Frankreich importiert
eON/ABL Ladebox mit 22 kW
egonalter
 
Beiträge: 117
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 13:13

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon Jack76 » Do 6. Okt 2016, 21:42

egonalter hat geschrieben:
Irgendwie ist es mir entgangen, was der Motor mit der Ladeleistung zu tun hat. Kann mich da jemand aufklären?

Motor und Leistungselektronik stellen ein Gesamtpaket dar. Da bei der Zoe eben diese Leistungselektronik auch zum Laden benutzt wird (inkl. der Motorwicklungen als induktive Last (?) / Techniker mögen mich hier bitte korrigieren wenn ich Blödsinn von mir geben sollte) ist diese Einheit eben auch das bestimmende Element wenn es um die maximale Ladelesitung geht.
Der alte von Conti entwickelte Q210-Motor unterstütz die Ladung mit bis zu 43KW. Der neuere von Renault entwickelte Nachfolgeantrieb ist jedoch auf max. 22KW-Ladeleistung begrenzt. Ansonsten sind beide Antriebe leistungstechnisch recht identisch. Der ContiMotor wird jedoch flüssigkeitsgekühlt, der Renault-Motor per Luft was vor allem den Materialaufwand und somit die Kosten ein wenig senkt.
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon novalek » Do 6. Okt 2016, 21:43

Tho hat geschrieben:
Das können doch unmöglich Restbestände sein.

Rum-Google - scheinen also Lieferungen aus einem Alt-Vertrag zu sein.
Historie ->
1. Contitech hat in Gifhorn ein ElektroMotorenwerk für 60.000 Einheiten / Jahr aufgebaut
2. lt. WAZ war Renault der einzige Kunde
3. Fertigung wird Ende 2016 eingestellt
http://www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn-Stadt/Continental-steigt-aus-der-E-Mobilitaet-aus
Weiter mit VW ? ...
http://www.reifenpresse.de/2016/07/13/vw-setzt-auf-elektromobilitaet-beim-e-motoren-hersteller-continental-weiter-flaute-im-werk-gifhorn/

** Zu den Vorbeiträgen - warum nur versucht man aus dem ZOE ein Langstreckenfahrzeug zu machen ??
Isser doch garnicht. Tagesbedarf 300km Radius reicht vollkommen für lokale Dienste und für lokalen, auch privaten Gebietsverkehr - nachts aufladen und fertig.
Urlaubsreisen mit Familie - nee // Firmen-Langstrecken - nee // man muß das Nutzungsprofil betrachten !
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1949
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon Alex1 » Do 6. Okt 2016, 22:08

novalek hat geschrieben:
** Zu den Vorbeiträgen - warum nur versucht man aus dem ZOE ein Langstreckenfahrzeug zu machen ??
Isser doch garnicht. Tagesbedarf 300km Radius reicht vollkommen für lokale Dienste und für lokalen, auch privaten Gebietsverkehr - nachts aufladen und fertig.
Urlaubsreisen mit Familie - nee // Firmen-Langstrecken - nee // man muß das Nutzungsprofil betrachten !
Definiere Langstrecke. 300 km auf einen Rutsch sind für mich schon Langstrecke. Und nochmal 250 km nach 1 Stunde Nachladen, das ist doch ok? Wieviel Promille fahren mehr am Tag?

Ich freu mich schon riesig über den neuen 41-kWh-Akku. Vielleicht gibt´s in 3 Jahren nochmal 20 kWh mehr :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon bassbacke » Do 6. Okt 2016, 22:52

Ich habe eine ZOE mit EZ 2013-10. Habe sie 2014-06 gebraucht aus Frankreich via Niederlande gekauft. Bisher habe ich etwas über 21.000 km drauf. Noch läuft mein Motor problemlos und ich hoffe doch das bleibt so.

Auf der einen Seite finde ich die 43 kW Lademöglichkeit grundsätzlich super, auf der anderen Seite habe ich selbst noch nie mit 43 kW geladen, was mit der 22 kWh Miet-Batterie für mich auch OK war. Habe ohnehin (fast) nur Zuhause geladen und da habe ich ohnehin maximal 22 kW.

Sollte ich auf 41 kW umrüsten, was ich ernsthaft erwäge, will ich das Fahrzeug auch für längere Strecken nutzen (wieso? weil es geht!), da ist die Möglichkeit mit 43 kW unterwegs zu laden absolut sinnvoll. So geduldig bin ich unterwegs dann doch nicht. Ach ja, ist mein einziges Fahrzeug, also nix Zweitauto.

Was mich ein wenig irritiert, wie einfach sich hier manche die möglichen Ladeoptionen vorstellen. Da wird schnell mal 22 kW AC und 50 kW CCS in den Raum gestellt. Tesla bietet nicht mehr optional 22 kW AC, sondern nur noch optional 16,5 kW AC (11 kW AC Standard). Wer bietet denn sonst gleichzeitig 22 kW AC und 50 kW DC? Habe ich was verpasst?

Mit 22 kW auch Zuhause laden zu können, war für mich seinerzeit ein entscheidendes Kaufkriterium. Beim Model 3 werde ich wohl mit 11 kW laden müssen, was ich aufgrund anderer Vorteile hinnehmen werde, aber feiern werde ich den Umstand nicht.
Renault ZOE Zen Q210 EZ 10/2013 seit 2014-06, KEBA KeContact P20 (22 kW), Tesla Model 3 reserviert am 2016-03-31 (Tesla time) während des Reveal
Benutzeravatar
bassbacke
 
Beiträge: 151
Registriert: So 9. Mär 2014, 15:29
Wohnort: D-63322 Rödermark

Re: Umfrage zur Wiedereinführung der Q90 in Deutschland

Beitragvon moxl » Do 6. Okt 2016, 23:38

Bei so nem großen Akku entspricht 50 kW nur einer Normalladung, das ist noch nichtmal schnell für den 44 kWh Akku. Der 50 kW DC-Lader sitzt in der Ladesäule, im Auto sind das nur ein paar Kabel und keine große Technik. Daher ist nicht nachvollziehbar warum Renault keine "Schnellladung" anbietet.
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 560
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nopax und 9 Gäste