Renault verdient am Deutschen Staat

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon eve » Mi 3. Aug 2016, 11:04

mustanse hat geschrieben:
[...] Emobilisten fordern eher einen massiven Aufbau einer vernünftigen, barrierefreien Ladeinfrastruktur. Helfen würden auch eine über alle "Kraftstoff"-sorten gleiche Energiesteuer, das Einfordern von Abgasgrenzwerten und Lärmemissionsgrenzen auch im realen Fahrbetrieb und endlich Konsequenzen bei Schadstoffgrenzwertüberschreitungen in den Städten (->Fahrverbote).


Ja, so in etwa. Es hätte auch deutlich mehr Öffentlichkeitswirkung wenn überall Ladesäulen stünden. Wenn dann noch da Leute laden - vielleicht gar die erste h kostenfrei - dann denkt sich irgendwann auch Ottonormal: Ich bin doch nicht blöd! Warum regelmäßig zur Tanke fahren, Gift einatmen und zum Einkauf überteuerter Waren eingelullt werden, wenn ich hier täglich ein Stündchen für lau laden kann? Und das gleich da, wo ich den Wagen eh abstelle?

Und hat er dann erst ein E-Auto probe gefahren geht's gleich weiter: Warum nervig vorglühen, schalten, abwürgen, stinken, lärmen....undundund

Alle noch so abgespaced gepimpt und tiefergelegten Verbrenner mit Rot-Blau-Gelben Alufelgen lassen mich kalt aber jedes 0815 E-Serienfahrzeug lässt beim vorbei summen mein Herz höher schlagen.

PS: Ich verzeihe Renault die Aktion. Immerhin haben die schon gezeigt, dass bei Ihnen die E-Mobilität mehr als eine FlottenCO2durchschnittsenkungsmöglichkeit ist.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 668
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Anzeige

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Alex1 » Mi 3. Aug 2016, 11:07

1111 hat geschrieben:
Hi @ all,
die 2000,- + 1000,- Euro Förderung von Renault + die 2000,- Euro vom Staat bringen nur Renault einen Gewinn.
Der Käufer zahlt nach wie vor den gleichen Preis!
Wir haben im April unsere ZOE mit 5000,- Bonus von Renault gekauft.
Jetzt verkauft Renault die ZOE praktisch 2000,- Euro teurer.
Unter dem Strich ist die staatliche Förderung nur eine Prämie für Renault.
Die ZOE müsste jetzt eigentlich 2000,- Euro billiger sein :!: :o
So ein gequirlter Käse!

Die Zoe kostete ursprünglich 21.500. Zu dieser Zeit hatten die vernünftigen Länder schon alle einen Bonus von mindestens 5.000 Euro gegeben, nur das "Voreiterland" Deutschland hatte sich noch geziert. Dann hat Röno FREIWILLIG in den sauren Apfel gebissen und die 5.000 Euro vorgestreckt, um in D gleiche Marktchancen zu haben wie sonst überall.

Und jetzt glaubt doch hoffentlich Keine, dass die nochmal um die 2.000,- runtergehen, die der Staat gnädigerweise zuschießt?

Nochmal:
- Andere Staaten schießen 5.000,- und mehr zu,
- Deutschland nur 2.000.
- 2.000 MUSSTEN die Hersteller schon zuschießen,
- Schießen aber meistens 3.000,- zu.

Wer das irgendwie ehrenrührig findet, ist noch in der Geiz-ist-geil-Spirale gefangen :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon rolandp » Mi 3. Aug 2016, 11:10

@ mustanse

Da kann ich 100% zustimmen...wenn jucken 2-3000€ wenn man ein Auto ala Porsche Hybrid für + 80 000€ kauft...Keinen.

Die Leute die E-Auto fahren wollen überall und einfach laden können und das hätte mit der Milliardeförderung für PKW locker gereicht.

Zum Thema Politik ist immer schuld...naja man soll sich halt ein echtes Bild von Problmen machen und nicht bei Caffe trinken mit Lobbyisten Märchen erzählen lassen !

Roland
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 916
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Bernd_1967 » Mi 3. Aug 2016, 12:03

eve hat geschrieben:
mustanse hat geschrieben:
[...] Emobilisten fordern eher einen massiven Aufbau einer vernünftigen, barrierefreien Ladeinfrastruktur. Helfen würden auch eine über alle "Kraftstoff"-sorten gleiche Energiesteuer, das Einfordern von Abgasgrenzwerten und Lärmemissionsgrenzen auch im realen Fahrbetrieb und endlich Konsequenzen bei Schadstoffgrenzwertüberschreitungen in den Städten (->Fahrverbote).


Ja, so in etwa. Es hätte auch deutlich mehr Öffentlichkeitswirkung wenn überall Ladesäulen stünden. Wenn dann noch da Leute laden - vielleicht gar die erste h kostenfrei - dann denkt sich irgendwann auch Ottonormal: Ich bin doch nicht blöd! Warum regelmäßig zur Tanke fahren, Gift einatmen und zum Einkauf überteuerter Waren eingelullt werden, wenn ich hier täglich ein Stündchen für lau laden kann? Und das gleich da, wo ich den Wagen eh abstelle?

Und hat er dann erst ein E-Auto probe gefahren geht's gleich weiter: Warum nervig vorglühen, schalten, abwürgen, stinken, lärmen....undundund

Alle noch so abgespaced gepimpt und tiefergelegten Verbrenner mit Rot-Blau-Gelben Alufelgen lassen mich kalt aber jedes 0815 E-Serienfahrzeug lässt beim vorbei summen mein Herz höher schlagen.

PS: Ich verzeihe Renault die Aktion. Immerhin haben die schon gezeigt, dass bei Ihnen die E-Mobilität mehr als eine FlottenCO2durchschnittsenkungsmöglichkeit ist.




Es ist ja nicht nur die physikalische Existenz von vielen Ladesäulen, die noch fehlen (Problem Reichweite und so)
Stellt Euch mal den psychologischen Effekt vor,
wenn überall Ladesäulen zu sehen wären:
1. Die Leute würden E-Autos viel öfters wahrnehmen, da sie eben dort am meisten zu sehen sind.
Auf der Straße erkennt die der Laie nicht.
2. Alleine die Existenz von vielen Ladesäulen an jeder Ecke lässt das Bild entstehen, dass sich Elektromobilität wohl rechnen müsse.
Wenn es viel mehr Ladesäulen gäbe, würden die Leute ständig mit dem Thema Elektromobilität konfrontiert werden.
So sehen es die meisten leider nicht.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1699
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Vanellus » Mi 3. Aug 2016, 12:18

Ich fürchte, viel Leute sehen die heute bereits stehenden Ladesäulen nicht und wenn's doppelt so viele sind, sehen sie sie immer noch nicht.
Die Auffälligkeit von Tankstellen werden E-Ladesäulen noch lange nicht erreichen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Otto-Normal-Verbrenner durch ganz Hamburg fahren kann und keine einzige Ladesäule erblickt. Tatsächlich ist er an mindestens 10 vorbeigefahren, die verschämt und - unauffälliger geht's nicht - irgendwo herumstehen. Und das gilt eigentlich für's ganze Land. Ich fahre doch doch auch nicht irgendwo hin, wo ich selten bin und hoffe dann eine Ladesäule zu sehen, sondern ich suche sie mir vorher hier im Ladesäulenverzeichnis.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1335
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon novalek » Mi 3. Aug 2016, 12:27

Renault / Nissan verdient Lob für die seit einem Jahr geltende Vorwegnahme der Förderung und zudem Beifall für die VorreiterRolle, die größtenteils, so vermute ich, durch Brot-&-Butter-Modelle finanziert wird / wurde.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Super-E » Mi 3. Aug 2016, 12:34

Doch, das Fehlen der Prämie wurde hier im Form massiv als Zeichen gewertet (man siehe auch dem Kommentar von Alex), dass Deutschland im Gegensatz zu anderen Ländern den Ausbau der E-Mobilität nicht will. Die Politik hatte immer gesagt sie möchte eher Forschung und den Aufbau der Ladeinfrastruktur fördern (Das sowas beim Staat lange dauert ist was anderes).

Es ist natürlich typisch für ein Forum, dass diese Seite nun still ist und jetzt die Gegner meckern. Aber damals waren die Prämienforderer schon recht laut. Ist genauso wie mit den ohne 22kW AC gehts nicht forderern. Sind statistisch vermutlich in der Minderheit, aber sie sind schön laut.

Meine Antwort an den Threadtitel ist jedenfalls: Renault macht dank deutschem Staat mit EVs weniger Verlust. Ja, ist doch OK, oder? Immerhin will der Staat als vertreter der Gesellschaft die Elektromobilität fördern. Das ist ja wohl nicht Aufgabe von Konzernen. Ich bin sehr dankbar, dass besonders Nissan/Renault, aber auch Vw und Co viel Geld verbrennen um EVs zu entwickeln, während z.B. FIAT sagt: Wir warten mal ab, und wenn der Markt anzieht schmeißen wir in zwei Jahren auch was in den Ring. Wenn das alle so machen würden, würde nämlich nix passieren. Mir geht diese ewige Forderungsmentalität und alle sind doof und Lobbyisten und Verbrecher tierisch auf den Senkel...

Ist Euch eigentlich bewusst, dass ein Großteil der Bevölkerung der Meinung ist, dass außer der Politik und der Autolobby niemand EVs haben will, und man sie deshalb subventionieren muss?
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1229
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Tho » Mi 3. Aug 2016, 13:09

Super-E hat geschrieben:
Ist Euch eigentlich bewusst, dass ein Großteil der Bevölkerung der Meinung ist, dass außer der Politik und der Autolobby niemand EVs haben will, und man sie deshalb subventionieren muss?

Ist das die Meinung der Bevölkerung, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinander gesetzt hat, oder ist das die Meinung, die sich die Bevölkerung ohnen besonderen Kontakt zur Elektromobilität in den Medien angelesen hat? :?: :roll:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5614
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Super-E » Mi 3. Aug 2016, 14:25

Das ist natürlich nicht die Meinung der Leute die sich damit wirklich auseinandersetzen, aber was ist denn auseinandersetzen? Wem gibt man höhere Gewichtung? Die Meinung auf "Fanforen" oder "seriösen" Medien. Ich habe mich schon immer aufgeregt, wie überzeugend, sachlich und "logisch" wirkend zum Beispiel der Spiegel den größten Blödsinn schreiben kann.

Es ist aber nunmal so, dass Politiker natürlich auf die Meinung der Bevölkerung hören müssen, sonst werden sie nicht gewählt...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1229
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Renault verdient am Deutschen Staat

Beitragvon Karlsson » Mi 3. Aug 2016, 14:44

novalek hat geschrieben:
Renault / Nissan verdient Lob für die seit einem Jahr geltende Vorwegnahme der Förderung und zudem Beifall für die VorreiterRolle, die größtenteils, so vermute ich, durch Brot-&-Butter-Modelle finanziert wird / wurde.

Bullshit, das war nur eine Korrektur des überzogenen Listenpreises, für die sie sich noch als Wohltäter feiern lassen.

Ich habe keine Verständnis für diese Preiserhöhung, obwohl die mir als Besitzer eines Gebrauchten auch zugute kommt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12598
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste