R240 versichern

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

R240 versichern

Beitragvon Kain Frieden » Di 12. Mai 2015, 11:50

Gibt es schon die TSN für ZOE R240?
Ich möchte Versicherungsangebote vergleichen, doch die Versicherer kennen offenbar das neue Modell noch nicht.
Kain Frieden
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 10:55

Anzeige

Re: R240 versichern

Beitragvon Miles » Di 12. Mai 2015, 15:31

Das neue Modell wird dieselben Typklassen haben, wie das "alte" Modell.
3333/AZX
Karosserie gleich, Leistung gleich, Ausstattung gleich, Preis gleich.

Nur weil das neue Modell 30 KM weiter kommt, hat es keine andere Einstufung / Typklasse.
Beste Grüße

Matthias
Benutzeravatar
Miles
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 31. Dez 2014, 15:45

Re: R240 versichern

Beitragvon Kain Frieden » Mi 13. Mai 2015, 16:39

Ja, danke schön. Der Händler hat jetzt geantwortet und ist auch der Meinung, dass diese Daten vom Vorgängermodell übernommen werden.
Kain Frieden
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 10:55

Re: R240 versichern

Beitragvon BED » Di 16. Jun 2015, 19:24

Auf der Suche nach einer Versicherung für die ZOE bin ich auf folgendes Angebot gestoßen und werde wohl dort versichern, da das Angebot der Renaultbank ca. ~160 EURO im Jahr teurer UND an diverse Parameter (GaWa, Alter, Beruf etc.) geknüpft ist:

1. KH + TK 150 + VK 500 420,00 €/Jahr incl. Steuer
2. KH + TK 150 + VK 300 550,00 €/Jahr incl. Steuer
3. AllRisk plus ca. 200,00 €

Die Batterie ist jeweils mit enthalten. Fahrerkreis, Kilometerleistung, Stellplatz usw. sind nicht relevant, da Flottentarif.
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 reserviert am 31.03.16 | EQ-Fan
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 624
Registriert: So 10. Mai 2015, 00:54

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Fr 3. Jul 2015, 14:20

Was man vor dem Kauf wissen sollte und mir niemand sagte --> wegen des Leihakkus muß man Vollkasko.
nachweisen.
Ansich unmöglich. Sauber wäre eine Vollkasko des Akkus als Nebenversicherung.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1956
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: R240 versichern

Beitragvon Der1210er » Fr 3. Jul 2015, 14:41

novalek hat geschrieben:
--> wegen des Leihakkus muß man Vollkasko.
nachweisen.


Heisst das: Man MUSS das gesamte Auto Vollkasko versichern über die gesamte Lebensdauer von Fahrzeug und Akku?
Je älter das Auto, desto größer ist allgemein hin die Neigung auf Teilkasko downzugraden.
Verstehe ich das also richtig, dass Zoe zwingend immer das Deluxe-Versicherungspaket benötigt? :shock:


Der1210er
Der1210er
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 11:39
Wohnort: Darmstadt

Re: R240 versichern

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 3. Jul 2015, 14:52

kann ich mir nicht vorstellen, wenn auch ich noch wegen so jungen Fahrzeug Vollkasko habe. Ich habe aber bei Abschluss besprochen, dass die Batterie extra versichert werden wird, wenn ich nach 3 - 4 Jahren die Kasko streiche. Dann wurde mir ein Angebot gemacht die Batterie als "Transportgut" mit 8000€ zu versichern. Hat den Vorteil, wenn mir mal etwas anderes aus dem Fahrzeug weg kommt, ist das auch versichert.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2968
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Fr 3. Jul 2015, 16:14

Na ja, in einem anderem Thread unter Fußangeln:
Wenn man einen Unfall selbst verschuldet, muß sichergestellt sein, daß der Leih-Akku-(Zeit?)wert an Renault gezahlt wird.
Es heißt also aufpassen, welche Klausel im LeihVertrag und welche im Versicherungsvertrag steht - es geht um 7000-8000 €.

Hilfreich ist § Xiii "Der Mieter ist verpflichtet...eine Haftpflicht unf Fahrzeug-Vollversicherung (jede mögliche Schädigung) mit ..." und liefert eine Vertragskopie an den Vermieter.

Zum Vertragswerk (hier im Forum als PDF) ist in Kleinschrift auf 5 Seiten abgefaßt - Haftung und jeder Schwund.

Andererseits, ein Leihakku mit Funktionsgarantie ist das einzig Wahre ...

Anmerkungen:
1. Der Akku-Wert wird im Vertrag genannt und sind nicht die Schätzwerte.
2. man unterschreibt einen Akkuvertrag in dem Empfehlungen der Gebrauchsanleitung verpflichtend sind ! (Beispiele: Ladeequipment)
3. unklar im Vertrag die pflegliche Behandlung !!: Standardladung maximal 6,3 A - Sonderladeverfahren wären die anderen...
4. Im Ausland wird der Vertrag ggf. unterbrochen oder storniert (wenn dort kein ZE-Service vorhanden).
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1956
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: R240 versichern

Beitragvon Cavaron » Fr 3. Jul 2015, 18:04

Der1210er hat geschrieben:
Heisst das: Man MUSS das gesamte Auto Vollkasko versichern über die gesamte Lebensdauer von Fahrzeug und Akku? Je älter das Auto, desto größer ist allgemein hin die Neigung auf Teilkasko downzugraden.
Verstehe ich das also richtig, dass Zoe zwingend immer das Deluxe-Versicherungspaket benötigt? :shock:

Habe gerade mal in der Zukunft nachgefragt. Die sagen, dass die 22kW Akkus in 4 Jahren gerade mal noch nen viertel des Werts haben, vielleicht 2000 Euro. Wer die dann immer noch fährt, kann sie gegen ne Ablöse von Renault kaufen und versichern wie er lustig ist. 8-)

Mal im Ernst - es gibt drei einfache Gründe, die heute schon die Aussage erlabuben, dass Lithium Akkus in Zukunft DEFINITIV billiger wie Blei-Akkus werden:
- Es gibt auf der Erde deutlich mehr Lithium als Blei (Verhältnis ca. 10:3) und in einer kwh Lithium-Akku ist vieeel weniger Lithium als Blei in einem 1 kwh Akku
- Im Gegensatz zu Blei-Akkus, ist bei Lithium die Entwicklung noch nicht ausgereizt, neue Akku-Generationen werden den Preis der alten Generation sinken lassen
- Massenproduktion und Recycling (nur die Produktion der Tesla Gigafactory alleine wird bereits der heutigen Weltproduktion an Akkus entsprechen)
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: R240 versichern

Beitragvon Harrywa » Di 25. Aug 2015, 14:49

Hi,
also hier in Österreich kann ich die "Niederösterreichische Versicherung" empfehlen, die hat einen spitzen Tarif für Elektroautos wie der ZOE. Laut Aussage von deren Support arbeiten sie auch zusätzlich noch an einer Klausel für Schäden am Akku durch "indirekten Blitzschlag", was laut meiner Recherche noch keine andere Versicherung bieten kann. Die Niederösterreichische bietet das im Moment aber bereits für den Tesla S.

Trotzdem war die NÖ'sche bei meinen eingeholten Angeboten (ca. 8) mit Abstand die günstigste. Wenn mein Exemplar doch nur endlich geliefert würde, dann könnt ich schon loslegen :-)

lg Harry
lg Harry

ZOE "Intens, Black Pearl" seit 9.10.2015 in der Garage, juhuu :lol:
Harrywa
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 13:22
Wohnort: Tirol

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste