R240 versichern

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: R240 versichern

Beitragvon Zoelibat » Di 25. Aug 2015, 18:58

Hallo Harry, danke für die Info!

Wäre interessiert an den jährlichen Kosten der Versicherung. Gerne auch per PM.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3355
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Anzeige

Re: R240 versichern

Beitragvon Harrywa » Mi 26. Aug 2015, 10:22

Hi,
Zoelibat hat geschrieben:
Wäre interessiert an den jährlichen Kosten der Versicherung. Gerne auch per PM.

Die HP+Vollkasko mit 290€ SB wird sich in der Größenordnung von 570€ pro Jahr belaufen. Da zahl ich jetzt für meinen alten Megane fast auch soviel, aber nur in der Haftpflicht!
lg Harry

ZOE "Intens, Black Pearl" seit 9.10.2015 in der Garage, juhuu :lol:
Harrywa
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 13:22
Wohnort: Tirol

Re: R240 versichern

Beitragvon Aby73 » So 30. Aug 2015, 09:04

BED hat geschrieben:
Auf der Suche nach einer Versicherung für die ZOE bin ich auf folgendes Angebot gestoßen und werde wohl dort versichern, da das Angebot der Renaultbank ca. ~160 EURO im Jahr teurer UND an diverse Parameter (GaWa, Alter, Beruf etc.) geknüpft ist:

1. KH + TK 150 + VK 500 420,00 €/Jahr incl. Steuer
2. KH + TK 150 + VK 300 550,00 €/Jahr incl. Steuer
3. AllRisk plus ca. 200,00 €

Die Batterie ist jeweils mit enthalten. Fahrerkreis, Kilometerleistung, Stellplatz usw. sind nicht relevant, da Flottentarif.


Ich habe ein paar Versicherungen durchtelefoniert (incl. Renault) und im Internet Onlinevergleichportale vergewaltigt.

Ich war bei allen Versicherungen bei 680 bis 900 Euro im Jahr. Mein Wahl ist auf Itzehoer via Kehrer gefallen. Mit 420 Euro im Jahr unschlagbar.

Mein Zoe kommt zwar erst im November, aber ich habe die EVB Nr. schon erhalten.

http://www.emobil-versicherung.com/

Ach so - ein sehr netter Versicherungsvertreter und selber elektrisch unterwegs.

Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Mi 2. Sep 2015, 20:58

Da ich meinen Neuen auch versichern muß, hab ich meinen Versicherungbeitrag bei der Itzehoer berechnet.
Zunächst die die Hälfte Betrag, wie bei vielen anderen. Der ZOE wird genau so versichert, wie ein Dacia.
Allerdings bleibt die Frage, wie der Fahrakku versichert ist.
Sind es die 5000 EURO Zubehör ? Wenn ja, gibt sich der Renault-Akku-Versicherer damit zufrieden, denn der Neupreis ist höher. Da bleiben viele Fragen. In Falles eines Falles könnte Renault den vollen ErsatzteilPreis des Teiles verlangen bzw. dessen Reparatur. Aktuell ist der Akku-Ersatzteilpreis, so sagt man, bei 7000-8000 Euro und das wird er als Ersatzteil sicher auch künftig kosten (egal, wie der Zeitwert ist - man muß die Lagerhaltung zahlen).

Beispiel: Allianz-Versicherung "ohne Fahr-Batterie" !

*** Hier würde mich allgemein ein Urteil interessieren, da der Fahrakku ja nicht dem Neupreis zuzurechnen ist und sich manche Versicherung hinter irgendwelchen Klauseln um Deckung drückt ***

Wichtig scheint mir noch das Thema Abschleppkosten - gängige Versicherer schleppen nur bis zur nächsten Werkstatt, bei Akku-Vollkasko muß zum nächsten ZE-Servicestützpunkt geschleppt werden.

Soweit ich bisher herumstöberte, ist die Zurich-Versicherung der einzig Versicherer, der auf die Akku-Leasing- Akku-Kauf-Varianten und Fahrzeugrückholproblematik korrekt eingeht. Alle andern sagen dazu nix, außer "ohne Akku".

Mann ist das scheiß-Komplex.


http://ecomento.tv/ratgeber/elektroauto ... -beachten/
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: R240 versichern

Beitragvon e-tron-73 » Do 3. Sep 2015, 07:18

HUK Coburg. VK mit 300 SB. 430 Eurolyten im Jahr. Da brauchte ich nix zusätzlich versichern.
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Re: R240 versichern

Beitragvon Aby73 » Do 3. Sep 2015, 09:10

e-tron-73 hat geschrieben:
HUK Coburg. VK mit 300 SB. 430 Eurolyten im Jahr. Da brauchte ich nix zusätzlich versichern.


Bei den üblichen Versicherungen hat die SF-Klasse (Schadenfreiheit) für die Haftpflicht und die Vollkasko einen Einfluss auf den Versicherungsbeitrag. [url]Die Angabe ohne ist nicht besonders hilfreich[/url].

Bei http://www.emobil-versicherung.com ist es egal ob die SF 1 oder 30 ist. Für jemanden der eine fast SF30 hat könnte es durchaus günstiger sein bei HUK oder sonst wo einen Vertrag abzuschließen. Die Batterie ist hier mit 7.000 Euro mitversichert.

Ich habe gerade bei Itzehoer mit meinen SF die Berechnung durchgeführt. SF2 Haftplficht und SF16 Vollkasko - 740 Euro. Sonderzubehör ist mit 5.000 Euro mitversichert.

Also - nicht direkt bei Itzehoer sonder über die Agentur gehen. Da spart man BARES.

@novalek: Ist nicht wirklich komplex einen ZOE zu versichern. Versuch erstmal einen Twizy zu versichern. Das ist komplex und nervig wegen der Fahrzeugklasse. Da gehen die Prämien von 200 Euro bis 900 Euro. Ich würde Dir empfehlen einfach mal bei Kehrer anzurufen. Gute und nette Beratung. Achso - Thema Abschleppkosten. Schau Dir mal den Batteriemietvertrag an. Renault Assistance Leistungen etc..... Da ist sowas "drin".

Gruß,
Michael
Think different
Benutzeravatar
Aby73
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 11. Aug 2015, 14:17

Re: R240 versichern

Beitragvon Cavaron » Do 3. Sep 2015, 10:08

novalek hat geschrieben:
Wichtig scheint mir noch das Thema Abschleppkosten - gängige Versicherer schleppen nur bis zur nächsten Werkstatt, bei Akku-Vollkasko muß zum nächsten ZE-Servicestützpunkt geschleppt werden.

Soweit ich weiß, greift die Renault Assistance bezüglich Transport wenn du ZE-Service brauchst. Die ist in der Akku-Miete ethalten. Und wie Aby73 schon gesagt hat - geh über den Makler, der bietet alles was du für Elektrofahrzeuge brauchst und das noch günstiger.
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: R240 versichern

Beitragvon novalek » Do 3. Sep 2015, 11:19

Abschleppkosten:
Ist das nicht geschönt ? Abschleppkosten bei einer leeren Batterie zur nächsten Ladestelle bzw. bei Fehlverhalten der Batterie oder Ladelektronik sind da geregelt.
Kasko-Unfallschäden mit Abschlepp zur Werkstatt sind das wohl nicht - oder ?
Schließlich bleibt die Frage, ob ein Zubehörschaden identisch einem Akku-Schaden ist; Ersatzzubehör stellt man bereit und repariert es nicht - da muß man sich extrem genau in die Versicherungsbedingungen reinlesen - nur was geschrieben steht, gilt bei Versicherungen; erst recht glaub ich nicht an die Ruhigstellungsworte eines Agenten oder Maklers. Versicherer sind knallhart, wenn die einem am Haken haben.

Und denn zur HUK in den Versicherungsbedingungen steht: a) teuer b) Voll-Kasko "es gilt der Neuwagenpreis"; desweiteren kostenfrei bzw. mit Kosten verbundene, mitversicherte Teile ** kein Akku, kein Elektrofahrzeug" - leider hat die Züricher keinen Beitragsrechner ...

*) falls noch nicht gelesen: der Kaufpreis des ZOE "gildet" ohne Akku.

Nachtrag: Ist der Akku per 5000.-Euro Zubehörklausel mitversichert, hat jedoch einen höheren Neuteilewert, muß diese Differenz nachversichert werden. Das wären also zwischen 2000 und 3000 Euro.
Zuletzt geändert von novalek am Do 3. Sep 2015, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1955
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: R240 versichern

Beitragvon Cavaron » Do 3. Sep 2015, 12:10

Mh, ich erinnere mich zumindest an einen Fall, in dem ein normaler Renault-Händler eine zu ihm gebrachte Zoe (nach Schaden vom ADAC dorthin gebracht) zu einem ZE-Stützpunkt transportiert hat, weil da ZE-Techniker ran mussten. Der Hin- und Rücktransport wurde nicht berechnet. Kann aber auch Kulanz gewesen sein.
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: R240 versichern

Beitragvon Jack76 » Do 3. Sep 2015, 16:51

Cavaron hat geschrieben:
Mh, ich erinnere mich zumindest an einen Fall, in dem ein normaler Renault-Händler eine zu ihm gebrachte Zoe (nach Schaden vom ADAC dorthin gebracht) zu einem ZE-Stützpunkt transportiert hat, weil da ZE-Techniker ran mussten. Der Hin- und Rücktransport wurde nicht berechnet. Kann aber auch Kulanz gewesen sein.


Würde mich nicht wundern, schliesslich darf der Nicht-ZE Betrieb da ja gar nicht ran, trotzdem bist Du als Kunde nicht gezwungen im Pannenfalle dich zu ner Z.E. Werkstatt schleppen zu lassen. WObei Du hast ja die Z.E. Assi, die sollte das normalerweise gleich richtig organisieren... Aber auch da geht's ja bekanntlich drunter und drüber manchmal...
Bei Rückruf-Aktionen gibts da übrigens auch so etwas, bsp. Ladersoftware-Rückruf letztes Jahr. Da hätte man den Wagen auch zum normalen Händler bringen können, dieser hätte dann den Transport zu nem Z.E. Spezi von Röno erstattet bekommen, wobei das ungern gemacht wird, da ja trotzdem Aufwand mit der Organisation / Terminabsprache und ob die Pauschalen/Vorgaben von Röno die echten Kosten wirklich decken ist vermutlich auch fraglich...

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast