Interesse am Zoe

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon rolandk » Mo 26. Okt 2015, 14:34

novalek hat geschrieben:
Man sollte sich doch nichts vormachen.

Vor allem sollte man sein eigenes handeln hin und wieder einmal überdenken.

novalek hat geschrieben:
In D gibt es insgesamt etwas 55 Ladestationen mit 43kW.


Ist doch super, und es werden immer mehr. Die einzigen 43kW-Ladestationen, die es zu der Zeit gab, als ich den Zoe bekommen habe, lagen in Dülmen und im äußersten Südwesten der Republik. Privat betrieben! Da der Bau einer 43kW Ladestation recht einfach ist und eigentlich nur den entsprechenden Stromanschluß erwartet, werden es sicher auch zukünftig mehr.

novalek hat geschrieben:
Egal wie, der ZOE ist kein Langstrecken-Kfz;


Wer behauptet das? Ich behaupte genau das Gegenteil.... und nach mehreren Fahrten (auch ohne 43kW Lademöglichkeiten) über 1000km am Stück kann ich bestätigen, das es für den Zoe absolut kein Problem ist. Es ist eine reine Kopfsache. Entweder man will, oder man weigert sich.....

novalek hat geschrieben:
für welchen Zweck brauch ich ein Kfz, das im Winter nach 100km geladen werden muß und ich dafür 30-60 Minuten warten muß, zumal ich dann noch hoffen muß, daß die einzige Station im großen Umkreis frei ist und funktioniert - wofür ??
Das wäre reine Spielerei. Termine einhalten - ach was.


Ok, als Außendienstmitarbeiter, der täglich Strecken >100km abreissen muß, könnte das tatsächlich problematisch sein. Aber wer ist das schon, und wer macht das mit seinem E-Fahrzeug? Immerhin bekomme ich den Zoe, im Gegensatz zu anderen deutschen Fabrikaten, schnell an einer simpel zu errichtenden Ladestation wieder voll und muß keine 6-9 Stunden warten, bis es weiter gehen kann.

novalek hat geschrieben:
Es macht keinen Sinn nur wegen der 43kW-Lademöglichkeit ein Fahrzeug zu erwerben, dessen Komponenten bald nicht mehr gefertigt werden (Die Angebote in GB, FR usf. mögen Abverkäufe sein).
Hat man einen Q210, so die allgemeinen Vorhersagen, nimmt man nicht mehr an den Akku-Upgrade-Programmen teil; der R240 soll es ! Zu diesem Zeitpunkt muß Renault sich dann nen Kopf machen - bei größerem Akku sind 22kW Ladeleistung voll daneben.


Deine Glaskugel möchte ich gerne haben. Und wie sinnvoll ist ein Akkuupgrade bei gleichzeitig lausigen Ladeleistungen (also <= 22kW)? Gerade bei größeren Akkus benötige ich mehr Power. Und wie Zoelibat bereits schrieb: echte (bestätigte) Infos sind knapp bis überhaupt nicht vorhanden.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon novalek » Mo 26. Okt 2015, 16:33

rolandk hat geschrieben:
Deine Glaskugel möchte ich gerne haben. Und wie sinnvoll ist ein Akkuupgrade bei gleichzeitig lausigen Ladeleistungen (also <= 22kW)?

Na, Roland-K,
die Diskussions- und ArgumentationsPole sind ja allgemein bekannt.
Mit Deinem Standpunkt kann ich auch leben; für mein / unser Nutzungsprofil ist ein ZOE ideal.

Zur Glaskugel, ich hoffe es ist das Schlüsselloch zum Thema Akku-Upgrade
1.Schlimm wär's, wenn Renault sich seine ZE-Vertragshändler nicht regelmäßig zur Brust nehmen würde und jede sauber mit Infos brief-t, zumindest hat sich meiner diesbezüglich geäußert - aber was sind 4 Augen ...
2. Das Thema wurde in diesem Forum schon mal kurz gestreift (zuletzt hieß es: Upgrade, höherer Mietpreis, etc.) - alles, was hier behauptet wird, muß man nicht glauben - es wird auch Firmen geben, die im Auftrag von Produkt-Herstellern schöngefärbte Infos in Foren streuen.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1961
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon rolandk » Mo 26. Okt 2015, 16:44

novalek hat geschrieben:
1.Schlimm wär's, wenn Renault sich seine ZE-Vertragshändler nicht regelmäßig zur Brust nehmen würde und jede sauber mit Infos brief-t, zumindest hat sich meiner diesbezüglich geäußert - aber was sind 4 Augen ...
2. Das Thema wurde in diesem Forum schon mal kurz gestreift (zuletzt hieß es: Upgrade, höherer Mietpreis, etc.)


Naja, die Datenbasis von Renault-DE scheint insgesamt recht dünn zu sein. Und da kommen manchmal schon recht abenteuerliche Dinge dann von den Händlern. Vieles von dem ist Wunschdenken. Ich nehme da nicht einmal den Zoe als Beispiel sondern besser den Kangoo. Was einem da seitens der Händler, aber auch von Renault DE erzählt wurde ist schon echt spannend.

Die letzte spannende Information seitens des Zoe habe ich übrigens auf der IAA von Renault-DE erfahren: angeblich wäre es möglich als Flottenkunde, das man die Batterie käuflich erwerben kann. Ich habe daraufhin noch einmal per Mail (wegen Beleg) nachgehakt, wie denn der Begriff Flotte auszulegen ist, und wie man dann in den Genuß einer Kaufbatterie käme. Antwort: Keine.

um Thema Upgrade gab es beim Linzer Zoe Treffen (aber auch schon bei der eRUDA 2014) die Aussage, das daran entwickelt würde, die Kapazität des Akkus zu erhöhen. Auch Bestandkunden sollten davon profitieren. Es gab keinerlei negative Information, warum ein Q210 keine neue Batterie bekommen sollte.

Von daher gibt es nur eins, auf was man sich bei Aussagen bei Renault verlassen kann: auf nichts!

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon Spüli » Mo 26. Okt 2015, 17:07

Moin!
Vielleicht am Rande mal eine Info zum alten Motor. Dieser wird immer noch bei Conti in Gifhorn gefertigt. Allerdings läuft die Fertigung zum Jahresende definitiv aus. Die Maschinen werden aber nicht abgerüstet.

Ich Danke daher, daß die Lager mit dem Motor für gewisse Zeit noch gefüllt sind. Ob die Anlage dann irgendwann in 2016 noch einmal anläuft bleibt ungewiss. Sicher ist da auch einiges an Hoffnung seitens Conti mit drin. Bei Renault wird man sicher versuchen den neuen Motor zu noch mehr Stückzahlen zu verhelfen (Smart ED und weitere).
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2547
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon georgij » Mo 26. Okt 2015, 17:32

rolandk hat geschrieben:
novalek hat geschrieben:
Egal wie, der ZOE ist kein Langstrecken-Kfz;


Wer behauptet das? Ich behaupte genau das Gegenteil.... und nach mehreren Fahrten (auch ohne 43kW Lademöglichkeiten) über 1000km am Stück kann ich bestätigen, das es für den Zoe absolut kein Problem ist. Es ist eine reine Kopfsache. Entweder man will, oder man weigert sich.....


Also ich seh den Zoe auch nicht als Langstreckenfahrzeug. Genau wie alle anderen momentan angebotenen E-Fahrzeuge, von Tesla mal abgesehen. Du bist mit dem Zoe 1000km am Stück gefahren?! Wirklich nicht schlecht. Aber ich denke für eine regelmäßige Anwendung werden die Ladepausen nicht wegzudiskutieren sein.
Zoe R240 | Willst du günstig Laden? Dann trage deinen Wagen auf den Berg und fahr da runter. :D
Benutzeravatar
georgij
 
Beiträge: 58
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 22:22
Wohnort: Berlin

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon rolandk » Mo 26. Okt 2015, 17:45

georgij hat geschrieben:
Also ich seh den Zoe auch nicht als Langstreckenfahrzeug. Genau wie alle anderen momentan angebotenen E-Fahrzeuge, von Tesla mal abgesehen.


Doch, weil es einerseits die Akkukapazität hat und andererseits, weil es einem die Ladung leicht macht, solche Strecken 1-2 mal im Jahr zu überwinden. Wie bereits geschrieben, für den Aussendienstler ist das nichts.

Mit der gleichen Argumentation hätte man übrigens damals auch nicht mit Kind und Kegel und dem VW-Käfer in den Urlaub nach Italien fahren können. Trotzdem wurde es gemacht und niemand hat gesagt, es wäre ein Stadtfahrzeug, weil der Kofferraum es nicht zulässt Gepäck für eine ganze Familie mitzunehmen. Ok, da hat man dann auch schon mal alles aufs Wagendach geschraubt.

georgij hat geschrieben:
Du bist mit dem Zoe 1000km am Stück gefahren?! Wirklich nicht schlecht. Aber ich denke für eine regelmäßige Anwendung werden die Ladepausen nicht wegzudiskutieren sein.


Wie ich bereits geschrieben habe, den Außendienstler würde ich das nicht machen lassen, absolut verständlich. Aber für die Urlaubstour ist das überhaupt kein Problem. Man muß es halt nur wollen. Und die Ladepausen kann man wunderbar nutzen. Insgesamt kommt man entspannter an, als wenn man die Strecke wie blöde im Verbrenner über die Autobahn brettert.

Letztlich ist das eine Kopfsache.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon lingley » Mo 26. Okt 2015, 17:46

Also ... Einmal im Jahr gönne ich Ihm das !
Du kannst nämlich Langstrecke - ZOE 1
Nächstes Jahr muß er wieder (mind. 600km einfach) ran ... bin am planen ... Ostsee ?
lingley
 

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon Think » Mo 26. Okt 2015, 17:48

georgij hat geschrieben:
rolandk hat geschrieben:
novalek hat geschrieben:
Egal wie, der ZOE ist kein Langstrecken-Kfz;


Wer behauptet das? Ich behaupte genau das Gegenteil.... und nach mehreren Fahrten (auch ohne 43kW Lademöglichkeiten) über 1000km am Stück kann ich bestätigen, das es für den Zoe absolut kein Problem ist. Es ist eine reine Kopfsache. Entweder man will, oder man weigert sich.....


Also ich seh den Zoe auch nicht als Langstreckenfahrzeug. Genau wie alle anderen momentan angebotenen E-Fahrzeuge, von Tesla mal abgesehen. Du bist mit dem Zoe 1000km am Stück gefahren?! Wirklich nicht schlecht. Aber ich denke für eine regelmäßige Anwendung werden die Ladepausen nicht wegzudiskutieren sein.


Wenn man wenig Zeit hat ist es freilich kein Langstreckenfahrzeug für was es eigentlich auch nicht gedacht ist....
Aber wer Zeit hat kann wirklich gut damit Reisen wenn die Strecke vorab gut durchgeplant ist( mit Alternativ-Ladehalten in unmittelbarer Nähe von den avisierten Säulen)
U. die Zeit vom Laden kann gerade in Städten sinnvoll genutzt werden......
Ausserdem sind E-Autos weniger repararaturanfällig als Verbrenner u. allein dadurch ist das Ausfallrisiko auch auf Reisen geringer :!:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon Alex1 » Mo 26. Okt 2015, 23:03

thomas1215 hat geschrieben:
Ich hab zuhause Drehstrom, da sollten 11kw sicher drin sein, und auf Langstrecken wären eben 43 kw perfekt.
Zu Hause kriegst Du sicher 22 kW hin, das gibt erhebliche Sicherheit :mrgreen: :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Interesse am Zoe

Beitragvon Karlsson » Mo 26. Okt 2015, 23:44

11kW finde ich inzwischen ziemlich lahm. Von 16% beginnend sagte er mir da 3h Ladezeit :shock: Auch wenn das inklusive Balancing war und dann doch nach 2,5h fertig inkl Balancing...bei 43kW pumpt er 30% Ladung in 10 Minuten rein 8-)

Und hier im Norden gibt es doch inzwischen einige 43kW Ladepunkte. Von daher finde ich meine Entscheidung für den 210er im Nachhinein goldrichtig.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste