Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon Guy » Mo 15. Apr 2013, 20:41

Da in den letzten Tagen / Wochen hier die ein oder andere Frage für Kontroversen gesorgt hat, habe ich mich nun direkt mit dem Produktmanagement in Verbindung gesetzt. Ich hoffe, dass wir da eine Lösung finden, die für eine etwas bessere Kommunikationslage sorgt. Mein Optimismus ist an dieser Stelle jedoch etwas verhalten, da Renault Deutschland doch deutlich kleiner zu sein scheint als ich dachte und für viele Dinge vermutlich einfach das Personal fehlt.

Ich habe leider vergessen danach zu fragen, ob ich die E-Mail direkt veröffentlichen darf, deswegen gebe ich die Antworten auf meine Fragen sinngemäß wieder. Ein paar Punkte haben sich in der Zwischenzeit bereits geklärt, ich packe sie trotzdem hier rein, eventuell hat es ja der ein oder andere verpasst.

Reflektionen Armaturenbrett
Zur Markteinführung wird es keine Änderungen mehr geben. An einer Lösung wird zwar gearbeitet, Zeitpunkt jedoch unbekannt. Dauert also sicher noch ein wenig.

Notladekabel - Laden an Schuko
Wird kommen, jedoch nicht zur Markteinführung. Zeitpunkt und Preis ebenfalls unbekannt

ZOE und die RWE Box
Anschluss und Installation der Box ist inklusive, wer sie nicht braucht, erhält die Differenz vom Kaufpreis abgezogen

Garantieverlust an anderen Boxen
Hier war die Antwort leider nicht die erhoffte. Die Zusage, dass die Garantie mit anderen Ladeboxen nicht erlischt, mochte man mir gegenüber nicht geben. Informationen hierzu stehen noch aus. Das ist ein Punkt, den ich noch immer nicht nachvollziehen kann. Hier sollte Renault sich angesichts der bevorstehenden Bestellung baldigst Klarheit verschaffen.

Batteriekauf
Wird es vorerst nicht geben, ist auch nicht geplant.

Kosten 43 kW Ladung
2€ pro Ladung, wird mit der Batteriemiete verrechnet. Keine Aussage zu den hier bereits erwähnten Freiladungen.

Mangelhafte Stromtankstellenverzeichnis im R-Link
Dieser Punkt war dem Produkmanagement offenbar nicht bewusst. Fehlerhafte bzw. fehlende Ladepunkte dürfen wohl einzeln gemeldet werden. Informationen zu Datenstand und Anzahl folgen noch.

Erweiterung mittels POI
Hier wusste man ebenfalls nicht so recht Bescheid. Wenn, dann besteht die Möglichkeit lediglich über die SD-Karte des TomTomHome. Hast du da schon etwas herausfinden können, EVplus?

Ladung mit kleinen Strömen
Die geringe Wirkleistung bei kleinen Strömen ist wohl, ich mag es kaum glauben, nicht bekannt. Entweder weiß man, dass man da einen Bock geschossen hat und mag es nicht sagen oder, und das ist vermutlich die traurige Wahrheit, die Kommunikation nach Frankreich ist noch schlechter als die mit den ZOE Kunden.

Das war es vorerst. Ich werde Renault weiterhin ein wenig mit Fragen nerven, vielleicht lässt ja auf diesem Weg die Informationslage etwas verbessern. Bei der PR-Abteilung habe ich es jedenfalls aufgegeben, dort kommt wenig bei rum.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3563
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Anzeige

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon EVplus » Mo 15. Apr 2013, 20:54

Ich hatte die SD karte mal in meinen PC gesteckt. Konnte jedoch nicht darauf zugreifen. Ist sie codiert blockiert oder ähnliches?

Da ich nichts "abschiessen" wollte, habe ich das Auslesen der SD Karte bzw. Aufspielen von POI s zurückgestellt, da ich mit meinem Garmin gut zurechtkomme.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon Robert » Mo 15. Apr 2013, 21:15

Wie konnte so eine Firma so groß und erfolgreich werden ?
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4434
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon Guy » Mo 15. Apr 2013, 21:24

Was hätte die SD-Karte für einen Sinn, wenn sie nicht gelesen bzw. beschrieben werden kann?

Das R-Link läuft doch unter Android, oder? Vielleicht ist die Karte deshalb mit einem Linux Dateisystem formatiert. Ich meine, dass ich die von meinem Handy jedoch auch auslesen konnte. Eigenartig.

@Robert
Erfolgreich ist relativ. Die haben derzeit ziemlich am schrumpfenden Automarkt in Europa zu knabbern, 15 Prozent Minus im vergangenen Jahr. Damit sind sie allerdings noch immer deutlich besser als die heimischen Konkurrenz.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3563
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon NotReallyMe » Mo 15. Apr 2013, 21:30

Guy hat geschrieben:
Reflektionen Armaturenbrett
Zur Markteinführung wird es keine Änderungen mehr geben. An einer Lösung wird zwar gearbeitet, Zeitpunkt jedoch unbekannt. Dauert also sicher noch ein wenig.


Sehr, sehr schade. Wenn man nur wüsste was der E-Up kosten wird. Auf den neuen Bildern ist jedenfalls zu erkennen, daß er oben ein schwarzes Armaturenbrett und sogar höhenverstellbare Sitze hat. Zusätzlich ist er bei einem halben Meter weniger Außenlänge und gut 3 kw/h weniger Akkukapazität 300 (!) kg leichter. Vielleicht kommt er mit CCS auch besser mit Schuko-Ladung zurecht...
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1614
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 18:46

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon meta96 » Mo 15. Apr 2013, 21:47

... Ladung mit kleinen Strömen, entweder weiß man, dass man da einen Bock geschossen hat.

Bin mir nicht mehr sicher, ob man es so formulieren soll/kann. Es führt mittelfristig dazu, dass sich eine besser Infrastruktur etabliert. Dabei meine ich vor allem im Privaten oder auch bei den Wohngaragen. Einfach eine Schukosteckdose hinknallen, wird zu wenig sein. Denkt man in die Zukunft, d.h. es werden auch die Akkuleistungen steigen, dann baut man in ein paar Jahren wieder um. Wichtig ist, dass es zur Not mit 10A geht, wenn auch nicht und wissend optimal (Ich weiss schon, für die die auf Ihren Garagenvermieter angewiesen sind, ist das vielleicht provokant, aber wir stehen hier leider am Anfang einer Entwicklung ...).

... dass die Garantie mit anderen Ladeboxen nicht erlischt, mochte man mir gegenüber nicht geben.

Dass ist eigentlich total lächerlich, im Anbetracht der Tatsache, dass man seinen ZOE an x-öffentlichen Ladeeinrichtungen stromen wird müssen.

... sonst freut es, dass es endlich einmal klarere Antworten gibt. Weiter so.
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon Guy » Mo 15. Apr 2013, 22:00

Dieser Bock oder Böckchen dürfte vermutlich für die allermeisten ZOE Kunden tatsächlich kein Thema sein, da man entweder an Schuko oder an Drehstrom laden wird. An Drehstrom wird es wiederum keinen Grund für < 16 Ampere geben. Warum sollte man auch freiwillig langsamer laden.

Naiv wie ich bin, hatte ich mir jedoch ausgemalt, dass ich den ZOE schön an der PV entlang der Kurve fahren kann. Wie es derzeit scheint, macht jedoch das gerade mit dem ZOE wenig Sinn. Wobei dies ja auch komplett zulasten den Netzbetreibers geht. Ob man den ZOE jedoch permanent im Bereich 5 - 10 kW betreiben kann / sollte, muss ich noch herausfinden.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3563
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon meta96 » Mo 15. Apr 2013, 23:10

Guy hat geschrieben:
Naiv wie ich bin, hatte ich mir jedoch ausgemalt, dass ich den ZOE schön an der PV entlang der Kurve fahren kann.


Tut leid, dass ich hier Salz gestreut habe, aber Dir sei versichert es brennt auch ein bisschen in meiner Wunde. Wollte eigentlich ähnliches, habe mich halt von der 99% PV Ladung innerlich (schweren Herzens) verabschiedet. Aber es zeigt eigentlich, dass man seine Kunden besser kennenlernen soll(te). Gerade in D werden viele Erstinteressentendes ZOEs PV-Besitzer sein (bei Euren Strompreisen auch irgendwie logisch), daher wäre es schön, wenn über das Kfz hinaus, auch diese Anforderungen zumindest verstanden werden (da spielt dann halt auch wieder die Wallbox hinein, die viele von uns halt in einer PV-tauglichen Form bzw. als bestimmtes Modell schon im Kopf haben, sei es für den ZOE, sei es für die Zukunft, da ist dieses Garantie herumgeeiere nicht gerade hilfreich) ...
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 20:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon EVplus » Mo 15. Apr 2013, 23:40

Aufladeströme unter 13A sind ( so wie ich es verstehe ) mit dem ZOE nicht empfehlenswert. Das gilt für einphasiges als auch für dreiphasiges Aufladen. Es ist also nicht sinnvoll, mit 8A 3 phasig zu laden ! Da wäre es besser es wesentlich besser mit 16 / 20A einphasig zu laden !
Aber das hängt ja noch ein wenig von Euren PV Anlagen bzw. Wechselrichtern ab ob Ihr 3 phasig oder einphasig einspeist.

Je nach Grösse der PV Anlage dürfte es doch kein Problem sein die Aufladung erst ab einer gewissen Leistung der PV Anlage dann mit einem Mindestwert der Wallbox Steuerung ( PWM Signal) von z.B. 13A zu starten und ebenso bei 13A zu unterbrechen oder halt zusätzlich Strom aus dem Netz zu beziehen. Macht Euch das Leben doch nicht unnötig schwer nur um die letzten Wattstunden aus Eurer PV zu kitzeln.

Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Garantie, Batteriekauf, Ladesäulen R-Link - Q&A

Beitragvon lingley » Di 16. Apr 2013, 00:44

EVplus hat geschrieben:
... Je nach Grösse der PV Anlage dürfte es doch kein Problem sein die Aufladung erst ab einer gewissen Leistung der PV Anlage dann mit einem Mindestwert der Wallbox Steuerung ( PWM Signal) von z.B. 13A zu starten und ebenso bei 13A zu unterbrechen oder halt zusätzlich Strom aus dem Netz zu beziehen...

Das ist kein Problem mit der entsprechenden Box und Steuerung.
Aufladeströme unter 13A sind ( so wie ich es verstehe ) mit dem ZOE nicht empfehlenswert. Das gilt für einphasiges als auch für dreiphasiges Aufladen. Es ist also nicht sinnvoll, mit 8A 3 phasig zu laden ! Da wäre es besser es wesentlich besser mit 16 / 20A einphasig zu laden !

So ist es, wer wie ich eine EV (Eigenverbrauch) - PV hat, sollte einphasiges Laden mit der PV bevorzugen.
Aber das hängt ja noch ein wenig von Euren PV Anlagen bzw. Wechselrichtern ab ob Ihr 3 phasig oder einphasig einspeist.

Bei 3 phasigigen WR und EV-PV ist das egal, da Phasensaldierend angeschlossen.
Es zählt allein die Differrenz der Enegieflussrichtungen der erzeugten/bezogenen Leistung. (A+ / A-)
So wird's bei mir realisiert:
1. habe Zeit Mode : am Tag PV Ladung einphasig (alles was übrig ist in die Kiste) - ansonsten "ist mir egal" Ladung bis zu 32A
2. keine Zeit / Speed Mode : 11 kW / 22kW dreiphasig
lingley
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast