Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon wp-qwertz » Fr 4. Dez 2015, 08:30

Gsxrreiter hat geschrieben:
...(Dortmund...
Genauso wie bei uns in der Umgebung ist alles RWE Land d.h. max. 22kW Landemöglichkeit, von daher ist es eigentlich nicht so wichtig ob es ein r210 oder r240 werden wird.


wenn du aber im pott lebst und dann mel eben in die nl fahren willst, dann macht das sehr wohl ein unterscheid :!: dort gibt es überall 43kW und glaub mir: wenn du DAS laden kennst, dann ist 22kW echt laaaaaaaaaangsam :!:
wenn du also dir den tipp geben lässt und die möglichkeit hast: nimm einen alten röno!
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3976
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Anzeige

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon Nordlicht » Fr 4. Dez 2015, 09:56

kaimaik hat geschrieben:
Ich würde immer den 210 er nehmen
Dieser ist Langstreckentauglich.
43 kW Ladeleistung sind super und machen Spaß pur.
Wir haben schon Strecken von Oldenburg bis nach Graz mit dem Zoe gemacht.
43 kW ist ein muss !!


...ich muss Kaimaik nur zustimmen! Ich habe ja seit 6/15 die 240er (ja, auch mein Auto ist weiblich!!!). Da meine kleine ja schon öfter Werkstatturlaub machen musste, durfte ich die 210er mal 3 Wochen testen. Es ist einfach nur ein Traum und ich war wirklich traurig, als ich wieder wechseln musste.
...die 43kw sind wirklich unschlagbar und die realen 10 - 15 km (wenn überhaupt) Mehrleistung wiegen die schnellere Lademöglichkeit nicht auf!
Trotzdem bin ich auch mit meiner kleinen zufrieden...

Liebe Grüße aus dem hohen Norden, eine schöne Adventszeit wünschen und bei einigen bis Samstag, Jan-Hinnak
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 16.November
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1323
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon Gsxrreiter » Fr 4. Dez 2015, 10:45

@ wp-qwertz
Bin für jeden Tipp hier wegen des Umstieg dankbar.

Dass man mit der 43kW Lademöglichkeit im Vergleich zur 22kW die gleiche Energiemenge doppelt so schnell in den Akku pressen kann, ist mir auch bewusst.
Es ist nicht so, dass ich die 43kW nicht haben möchte, falls es sich ergibt auch so laden zu können, werde mich darüber natürlich beim laden netürlich freuen.
Wie schon bereits mehrfach erwähnt macht im Alltag die 43kW Lademöglichkeit den Zoe für mich bei weitem nicht Langstreckentauglich.

Der Wagen würde in der Woche von meiner Frau in unserer Umgebung gefahren werden und zu 99% zu Hause geladen.
Die üblichen Lademöglichkeiten bei uns DO und Umgebung beschränken sich nach meinen aktuellen Recherchen auf 22kW.
Gsxrreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: Do 26. Nov 2015, 23:15
Wohnort: Deutschland

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon rolandk » Fr 4. Dez 2015, 10:53

Stellen Tank & Rast demnächst in Schwerte nicht einen Triplelader mit 43kW auf, so wie an vielen anderen Autobahnraststätten? Die Angebote von 43kW Säulen auf Deiner Wegstrecke zwischen Dortmund und Nauheim sind schon etwas dürftig, das stimmt wohl. Aber das heisst ja nicht, das es so bleiben muß. Hier im Norden war das Thema in weniger als einem Jahr kein Thema mehr.
Und dann hast Du aber immer noch ein Fahrzeug, das das nicht nutzen kann.

Grus
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon easyrida » Fr 4. Dez 2015, 11:59

Es wurde ja schon mehrmals gesagt: fahr' eine Weile, dann steht der Verbrenner in der Garage.

Hatte ich für (nicht falsch verstehen) Elektro-Öko-Spinner-Gelaber gehalten.
Ich habe mich dennoch einfach wegen der Technik-Begeisterung für die ZOE entschieden.
Davor habe ich exakt 1 Jahr vorher einen wunderschönen Verbrenner gekauft und auf LPG umgerüstet: Leon Cupra 280.

Ganz ehrlich...ich habe mir schon öfter überlegt den Cupra zu verkaufen, obwohl er von Wertigkeit, Power und Optik ne ganz andere Klasse als die ZOE ist. Langstrecke ist mit der ZOE kein Problem - bisschen bewusster fahren/leben, dann macht das sogar richtig Spaß. Meine Frau ist noch nicht 100%ig begeistert von der längeren Dauer bei Langstreckenfahrten, aber weiß die Vorteile auch hier schon zu schätzen - und ja: es ist richtig Komfort, ohne Lärm/Stress zu fahren, will es nicht mehr missen!

Leider muss ich die ZOE verkaufen, weil wir nach DomRep auswandern 2016, ansonsten würde ich nicht mehr freiwillig einen Verbrenner anfassen (auch wenn ich weiterhin keine Öko-Bio-Futzis leiden kann...aber Elektro wirklich bewusst zu fahren ist nicht zu toppen).
Unsere hübsche ZOE veredelt Bild
Benutzeravatar
easyrida
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 11:00

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon Gsxrreiter » Fr 4. Dez 2015, 12:17

Mein Verbrennen stand schon öfter in der Garage als ich noch am alten Standort bei uns gearbeitet habe und den Cityel mit Lipo Akkus gefahren bin.

Jetzt sieht es anders aus und der Zoe ist grundsätzlich für meine Standartlangstrecke schon von der Fahrzeuggröße unbrauchbar.
Da brauche ich mir vorerst keine Gedanken darüber machen ob und ev. wann die 43kW Ladesäulen kommen oder auch nicht.

Die Frage wird jetzt noch zu klären sein in welche Richtung beim Kauf es gehen soll.
Neu mit Renault Rabatt, dann halt der r240 oder gebraucht, wenn die Preislage soweit den Neukauf überflüssig machen könnte.
In dem Fall dürfte es sich um einen r210 handeln, am besten so jung wie es geht.

Hat eigentlich jeder r210 die 43kW Ladeoption dabei oder gab es Ausnahmen?
Gsxrreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: Do 26. Nov 2015, 23:15
Wohnort: Deutschland

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon rolandk » Fr 4. Dez 2015, 12:19

den 210er gab es nur mit 43kW, den 240er nur mit 22kW

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon mustanse » Fr 4. Dez 2015, 12:55

Die 43KW-Ladung des Q210 sind vielleicht relevant, wenn Zoe das einzige Fahrzeug werden sollte. Ich selbst habe die 43KW seit 2013 weder erlebt, noch gebraucht oder vermisst, weil ich genau zwei mal zwei Jahren außerhalb der Reichweite unterwegs waren. Auf die 22KW-Ladung wollte ich aber nicht verzichten, das sollte für alle Hersteller zum Standard werden, CSS/Chademo bitte nur mit mindestens 50KW, lieber mehr wie beim SC.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon Gsxrreiter » Fr 4. Dez 2015, 14:13

Ich wollte kurz auf die Motorprobematik der Fahrzeuge des Bj. 2013 eingehen.
Wurde zum Bj.2014 oder beim r240 speziell am Motor was geändert bzw. was hat die Motorschäden beim Bj.2013 verursacht?
Gsxrreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: Do 26. Nov 2015, 23:15
Wohnort: Deutschland

Re: Fragen zum Umstieg auf Elektro PKW.

Beitragvon Hachtl » Fr 4. Dez 2015, 14:20

Gsxrreiter hat geschrieben:
Ich wollte kurz auf die Motorprobematik der Fahrzeuge des Bj. 2013 eingehen.
Wurde zum Bj.2014 oder beim r240 speziell am Motor was geändert bzw. was hat die Motorschäden beim Bj.2013 verursacht?


Q210 = Contimotor
R240 = Motor von Renault
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste