etwas desillusioniert

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

etwas desillusioniert

Beitragvon nokasch » Do 26. Jan 2017, 20:57

Vorausgeschickt: ich fühle mich etwas besch... als Fahrer eines Golf Diesel. Hätte nicht gedacht, daß es so eine Dreckschleuder ist.
Seit einigen Wochen verfolge ich den Blog der Zoepionierin und war ganz angetan von den Berichten über den Renault Zoe. Meine Frau konnte ich zwar nicht überzeugen, war aber der Meinung, das gibt sich. Da wir nicht mehr die Jüngsten sind, sind die meisten Fahrten nicht besonders weit und ich dachte: Prima, 1x die Woche in der Garage aufladen und das war's!

Allerdings die Beiträge hier über die Probleme, die gerade im Winterbetrieb entstehen, waren desillusionierend. Es gibt doch noch erhebliche Probleme im Alltag und das wäre vermutlich mehr, als wir verkraften könnten. Technisch sind wir sowieso eher unbegabt und dauernd Alarme wegen irgendwas, was nicht stimmt, das verkraften wir nicht. Vermutlich müssen wir doch eher noch 1-2 Jahre warten, bis das Ganze ausgereift ist.

Aber ich bewundere schon mal den Mut, mit dem Ihr die Sache angeht und verfolge das hier weiter.

Viele Grüße
Norbert
nokasch
 
Beiträge: 86
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:43

Anzeige

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon ElektroTom » Do 26. Jan 2017, 21:01

Hi Norbert,

wir besitzen seit 3 Wochen eine Zoe, sind komplett zufrieden.

Warum lädst du nicht jede Nacht in der Garage?

Grüße,
Thomas
ElektroTom
 
Beiträge: 80
Registriert: So 18. Dez 2016, 20:22

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon xado1 » Do 26. Jan 2017, 21:06

hier gehts hauptsächlich darum,im winter schnell zu laden,was für 90% der nutzer nicht relevant ist,wenn das auto ohnehin eine reichweite von 200-250km hat.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon INRAOS » Do 26. Jan 2017, 21:11

Hallo Norbert.

Ich bin seit exakt vier Wochen Besitzer eines nagelneuen BMW i3 - und lese auch gern bei der zoepionierin mit.

Die winterreichweite des i3 haut mich jetzt auch nicht wirklich vom Hocker - sie beträgt ca 140 - 180 km gegenüber wohl etwa 220 - 250 km ( hoffentlich ) im Sommer.

Ansonsten fährt sich der i3 bisher total super.

Wenn du die Möglichkeit zum aufladen in der Garage hast ( ich kann glücklicherweise auch zu hause laden) und vorher der Meinung warst, 1 x wöchentlich aufzuladen würde für euer Fahrverhalten genügen: dann ist das doch kein Problem - du kannst ja auch alle 2-3 Tage laden.

Mein i3 hängt jeden Tag an der wallbox - ich habe in den 28 Tagen schon über 1400 km gefahren (hatte ich vorher nicht mit gerechnet).

Bei meinem i3 hat es bisher noch keine Warnmeldungen oder ähnliche Probleme gegeben.

Vielleicht änderst du ja deine Meinung noch , bist mutig und machst den Schritt zum eAuto

VG. Ingo
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon nokasch » Do 26. Jan 2017, 21:19

@ElektroTom:
>>Warum lädst du nicht jede Nacht in der Garage? <<
Ich habe keinen Zoe. Aber wenn ich einen hätte, denke ich, es wäre bei einer Fahrleistung von wahrscheinlich im Normalfall nicht mehr als 300 km/Woche nicht unbedingt erforderlich.

@Xado1:
>>hier gehts hauptsächlich darum,im winter schnell zu laden,was für 90% der nutzer nicht relevant ist,wenn das auto ohnehin eine reichweite von 200-250km hat.<<

Ich las hier viele Beiträge darüber, daß etliche Zoe-Fahrer Meldungen während der Fahrt erhalten, die recht erschreckend sind, etwa in der Art "Elektro-Problem - Gefahr!" oder so ähnlich. 3 x wurde bei einem der User hier der Motor ausgewechselt, etliche Berichte enthalten notwendige Werkstattbesuche mit langem Werkstattaufenthalt, weil die Ersatzteile vermutlich noch aus Frankreich kommen, und das klingt halt alles nicht so berauschend.

Deshalb habe ich entschieden, auch von mir aus erst einmal abzuwarten. Meine Frau erklärt mich ohnehin für verrückt. Jetzt schaue ich erst einmal weiter zu, wie sich das hier im Forum entwickelt.

Mein großes Bedauern gilt allerdings auch dem Opel Ampera, dessen Produktion so schnell eingestellt wurde. Damit hätte ich mich immer anfreunden können. 80 km elektrisch für den normalen Tag, und 500 km mit Benzin, wenn es wirklich mal weiter sein muß. Ich bin nie dahinter gekommen, warum Opel den so schnell vom Markt genommen hat.

@inraos:
>>Vielleicht änderst du ja deine Meinung noch , bist mutig und machst den Schritt zum eAuto <<
Ich kann ja nicht allein entscheiden, ich brauche schon wirklich gute Argumente. Und da ging mir die Luft aus, als ich die vielen Problemberichte hier im Forum sah. Der i3 ist übrigens wirklich superschön, gefällt mir wahnsinnig gut.
nokasch
 
Beiträge: 86
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:43

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon Helfried » Do 26. Jan 2017, 21:32

nokasch hat geschrieben:
Der i3 ist übrigens wirklich superschön, gefällt mir wahnsinnig gut.


Dann kauf ihn! Ich fahre den i3 auch wahnsinnig gerne (wenn auch nur als Mietauto), und die heurigen schlimmen Minustemperaturen, wo sogar ein BMW ein wenig schlapp wird, hat man nicht jedes Jahr.

Grad, wenn du sagst, du fährst nicht mehr so weit wie ein Jungdreißiger, ist der BMW i3 doch mehr als optimal!
Und jünger macht er auch. ;)

Es gibt für den BMW auch diverse Firmen, die ihn langfristig vermieten. Zum Testen und Spielen.
Es kommt heutzutage durchaus vor, dass man zum Auto statt mit dem Auto in den Urlaub fährt, und zwar mit dem Zug. :mrgreen:
Zuletzt geändert von Helfried am Do 26. Jan 2017, 21:35, insgesamt 2-mal geändert.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon novalek » Do 26. Jan 2017, 21:34

xado1 hat geschrieben:
was für 90% der nutzer nicht relevant ist

Es sind eben grob gesagt, 2 Foren-Gruppen vorhanden,
- die "studierten Elektroniker", die verstehen wollen, warum, wann, wieso oder warum nicht ...
- die Normalnutzer, die nur fahren wollen, ohne die Nutzungsperspektive zu strapazieren (Stichwort: per SchneewitchenSarg mit Wohnwagenanhänger in die Alpen).
Von beiden kann man lernen, für das Tagesgeschäft ist es allerdings fast unnötig.

Sagen viele NormalNutzer Fehler an, habe ich den Fehler auch bald auszustehen (so das winterliche Heizungsthema).
Sagen viele Normalnutzer, die Blei-Batterie ist ein Schwächling, so habe ich ein Auge drauf.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1956
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon BED » Do 26. Jan 2017, 21:34

@nokasch:

In den Foren wird meistens nur das negative berichtet. Die vielen positiven bzw. normalen Fahrten sind eben nicht erwähnenswert. Wir fahren seit über 15 Monaten eine Zoe R240 ohne wirklichen Stress. Für das Ausfallrisiko gibt es eine günstige Garantieerweiterung von Renault auf 6 Jahre!

Die Zoe wird im Winter einmal die Woche geladen, weil sie aktuell als Zweitwagen genutzt wird. Und das klappt wunderbar! Mit unserem Erstwagen fahre ich täglich um die 100km. Auch ein BEV! Keine Probleme! Im Gegenteil: bei JEDER Fahrt ins mollig warme und Eisfreie Auto einsteigen ist eine wohltat. Mir tun die vielen Verbrennerfahrer jeden Morgen leid, wenn sie ihre scheiben nicht frei kriegen und vor allem die Dieselfahrer frierend im Wagen sitzen, weil die Heizung nicht auf Temperatur kommt :)

Es gibt keinen Grund mehr zu warten...! :D
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 reserviert am 31.03.16 | EQ-Fan
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 624
Registriert: So 10. Mai 2015, 00:54

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon nokasch » Do 26. Jan 2017, 21:44

@BED:
>>Wir fahren seit über 15 Monaten eine Zoe R240 ohne wirklichen Stress. Für das Ausfallrisiko gibt es eine günstige Garantieerweiterung von Renault auf 6 Jahre!
<<
Das klingt echt gut. Was mir auch gefällt: ich habe bei Renault gelesen, daß ich per Smartphone die Heizung anstellen kann, und wenn das Auto an der Steckdose hängt, wird damit ohnehin nicht die Batterie belastet.

@Helfried:
>>Es gibt für den BMW auch diverse Firmen, die ihn langfristig vermieten. Zum Testen und Spielen.
Es kommt heutzutage durchaus vor, dass man zum Auto statt mit dem Auto in den Urlaub fährt, und zwar mit dem Zug.<<

Das wäre wirklich was. Von der Preislage her käme mir der Renault allerdings mehr entgegen, wobei natürlich klar ist, daß die Batterie gemietet wird. Scheint mir allerdings auch vernünftig.
Im Frühjahr schau ich mal, ob ich den Renault nicht ein paar Tage zur Probe erhalten kann, ggfs. auch zur Miete.
Und was den Urlaub angeht:
1. Wenn ich fahre, finde ich, daß alle 2 Std. eine Pause von 30 Min. nicht schlecht ist. Und da könnte man ja wieder aufladen, wenn ich eine geeignete ladestation finde.
2. Altersgemäß sind jetzt ohnehin eher Flugreisen oder Busreisen dran als weite Autofahrten. :D

Viele Grüße
Norbert
nokasch
 
Beiträge: 86
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:43

Re: etwas desillusioniert

Beitragvon Helfried » Do 26. Jan 2017, 22:21

nokasch hat geschrieben:
Von der Preislage her käme mir der Renault allerdings mehr entgegen


Da würde ich dann aber lieber den Hyundai Ioniq nehmen, wenn es billig sein soll. Der hat allerdings schon eine recht sportlich tiefe Sitzposition im Vergleich zum super geräumigen BMW. Dafür ist der Autopilot beim Ioniq kostenlos.

Mit dem Ioniq bekommst du ein technisch recht cooles, zeitlos gestyltes Auto zum fairen Preis.
Aber schöner ist schon der BMW :mrgreen:
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste