Elektroautobericht mit ZOE im Servus TV

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Elektroautobericht mit ZOE im Servus TV

Beitragvon brushless » So 5. Mär 2017, 09:44

Ich frage mich immer wieder, nach welchen Kriterien Journalisten /Presseleute generell ausgesucht werden. In jeder anderen Berufsgruppe braucht man eine Qualifikation und wenn man Mist baut fliegt man raus.
brushless
 
Beiträge: 338
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Anzeige

Re: Elektroautobericht mit ZOE im Servus TV

Beitragvon Vanellus » So 5. Mär 2017, 11:29

Über 99% der Bevölkerung, Journalisten eingeschlossen, haben keinerlei praktische Erfahrung mit E-Mobilität. Ein geringer Teil ist schon mal eines eine kurze Strecke gefahren (was, der ist schon an? Ui, der ist ja leise ...), aber dass man sparsam fahren sollte, dass man sich mit den zugegeben komplizierten Zugangsprozeduren vertraut machen muss, das kennt außer einer Handvoll Leute niemand. Und dann erklären Leute ohne diese Kenntnisse dem Rest der Menschheit Stärken und Schwächen der E-Mobilität. Man freut sich schon, dass wenigstens einiges zutreffend ist, der Rest ... na ja. Das Schlimme ist: sie wissen nicht, was sie alles nicht wissen.

Das Fazit war dann ja doch überraschend, man möchte sagen, nicht nachvollziehbar positiv nach dem kritischen Vorlauf. Und neu: die Ladeinfrastruktur ist ausreichend! Mal was Neues und es stimmt - wenn man mit mindestens 22 kW besser 43 kW AC laden kann. Destination Charger kann es nie genug geben, weil es den Komfort erhöht, aber ich komme in D-A-CH mit 22 kW überall hin und auch zurück.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1343
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Elektroautobericht mit ZOE im Servus TV

Beitragvon iOnier » So 5. Mär 2017, 18:22

Vanellus hat geschrieben:
Das Schlimme ist: sie wissen nicht, was sie alles nicht wissen.

Dann muss man sich informieren!
Recherche ist eine Grundvoraussetzung für guten Journalismus.
Auf schlechten Journalismus kann ich gerne verzichten. Da sind fake news ja fast noch besser (weil spaßiger :mrgreen:).
Und neu: die Ladeinfrastruktur ist ausreichend! Mal was Neues und es stimmt - wenn man mit mindestens 22 kW besser 43 kW AC laden kann.

Auch dann stimmt es nicht, weil das a) für Langstreckenfahrten immer noch zu langsam ist und b) nicht jedes E-Auto kann, die meisten davon dann aber eine DC-Option haben - aber c) die Dichte an DC-Schnellladesäulen noch viel zu gering ist.
Destination Charger kann es nie genug geben

Eh.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1471
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Elektroautobericht mit ZOE im Servus TV

Beitragvon panoptikum » Do 20. Apr 2017, 10:00

Blue Flash hat geschrieben:
Welche Reichweite habe ich bei einem, sagen wir mal Golf GTI der mit 240 über die Autobahn geprügelt wird ??

Der Bugatti Veyron hat bei Vollgas eine Reichweite von 100 km (Verbrauch 100l/100km), das aber in 15 Minuten.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Elektroautobericht mit ZOE im Servus TV

Beitragvon xado1 » Do 20. Apr 2017, 10:47

panoptikum hat geschrieben:
Blue Flash hat geschrieben:
Welche Reichweite habe ich bei einem, sagen wir mal Golf GTI der mit 240 über die Autobahn geprügelt wird ??

Der Bugatti Veyron hat bei Vollgas eine Reichweite von 100 km (Verbrauch 100l/100km), das aber in 15 Minuten.

das boot eines bekannten (dominator 68 )verbraucht 400 liter diesel in der stunde.
und was sagt uns das jetzt im vergleich? nichts
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste