Eigenimport aus Frankreich

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Berndte » Di 5. Jan 2016, 22:05

Alex1 hat geschrieben:
ABÖ hat geschrieben:
Viel Spaß werde ich nicht haben, denn Frau hat sich mit der Französin schon angefreundet.
Willkommen im Club ;) :lol: :mrgreen:



Da hilft nur der Frau ihr eigenes Elektroauto zu kaufen:
elektroauto-kaufen/bald-100-elektrisch-soll-ich-es-wagen-t14454.html
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon ABÖ » Mi 6. Jan 2016, 00:03

Ich bleib halt bei meiner Fluence, an die habe ich mich schon gewöhnt. Sie ist nämlich keine (Lade-) Zicke. :-)
VW E-Polo BJ93
2x BP Fluence
Zoe Intens
ABÖ
 
Beiträge: 161
Registriert: So 19. Jan 2014, 20:24
Wohnort: A-Dürnstein

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Chauswe » So 10. Jan 2016, 12:22

Meine Geschichte des Eigenimports ist noch nicht zu Ende.

Anscheinend akzeptieren die französischen Zoes nur geringere Stromschwankungen beim Laden. Zumindest wurde mir das so von Renault begründet, und ich habe ein Softwareupdate erhalten. Dies führt nun aber dazu, dass ich dreiphasig nicht mehr mit weniger als 13A laden kann (hatte ich bisher gerne gemacht, um meinen PV-Ertrag besser auszuschöpfen).

Dies an dieser Stelle nur zur Info. Da es sich dabei vermutlich um eine generelle Eigenart des neuen Software Releases handeln dürfte, habe ich dafür einen eigenen Thread gestartet: http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-laden/geaendertes-ladeverhalten-nach-softwareupdate-q210-t14783.html.
Benutzeravatar
Chauswe
 
Beiträge: 108
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 08:33

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon MarcoZ » Sa 16. Jan 2016, 10:36

Berndte hat geschrieben:
Na dann herzlichen Glückwunsch!
Berichte mal, ob das Laden bei deinem Arbeitgeber so tadellos klappt.


Hallo Bernd,
Danke! Laden an Schuko im Parkhaus hat ein paar Tage lang gut geklappt, jetzt aber nicht mehr. Entweder ich hatte nur ein paar Tage Glück und jetzt keins mehr, oder ein Softwareupdate hat den Effekt ausgelöst (siehe Eintrag oben ^ )
Jedenfalls bricht meine ZOE nun nach 10-30 Minuten an Schuko ab und geht dann schlafen. Daheim gehts am Schuko ohne Probleme.
Typ2 im Parkhaus hab ich erfolgreich probiert, das waren aber wohl keine 22kw.... Und/oder Akkus waren zu kalt.
Weiteres folgt, Dongle ist gekauft zur Analyse..
MarcoZ
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 12:00

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Berndte » So 17. Jan 2016, 09:06

Messe mal die Netzspannung, vor und während der Ladung.
Gibt's noch andere Steckdosen im Parkhaus?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Berndte » So 17. Jan 2016, 09:44

Was mir noch einfällt... nutzt das das original Renault Notladekabel?
Dann versuche mal mit einem starken Neodym Magneten am Stecker das Notladekabel auf 14A umzuschalten.
Eure neue Installation im Parkhaus kann das sicher ab.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon MarcoZ » So 17. Jan 2016, 14:08

Berndte hat geschrieben:
Was mir noch einfällt... nutzt das das original Renault Notladekabel?
Dann versuche mal mit einem starken Neodym Magneten am Stecker das Notladekabel auf 14A umzuschalten.
Eure neue Installation im Parkhaus kann das sicher ab.


Ja, ist das Originalkabel vom Renault. Einen Magneten kann ich sicher auftreiben (Geocacher...), ob das Neodym ist, weiß ich nicht. Woran würde ich erkennen, dass die Kabel/die ICCB auf 14A umschaltet?
Die Dosen können das sicher, sind nagelneu und einzeln direkt an der Dose abgesichtert.
MarcoZ
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 12:00

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon Berndte » So 17. Jan 2016, 18:09

Neodym war eher der Begriff für "starken Magneten".
Du erkennst es sofort an der geringen Restzeitanzeige im Fahrzeug ;)
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Eigenimport aus Frankreich

Beitragvon climenole » Do 4. Feb 2016, 20:19

Hier auch der Spiegelartikel zum Thread:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/elek ... 75527.html
Zoe Intens 3/13 überführt aus dem Elsass seit Juli 2014 und seit August 2017 noch ne blaue Zoe Intens Q90
powered by 22kW von Naturstrom (http://www.naturstrom.de)
Benutzeravatar
climenole
 
Beiträge: 274
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:53
Wohnort: Mittelhessen

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dömu und 4 Gäste