Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon ammersee-wolf » So 10. Apr 2016, 08:58

Ist normal.
Da trickst die ZOE ein wenig. ;)
99% an der Säule sind in Wirklichkeit max 85%.
50min ist ok, wenn der Akku kalt ist.
Kennt man die tatsächliche Lademenge (85% bei angezeigten 99%), kann man schon bei 85-90% abstöpseln und fährt weiter. Laden bis 99% kostet nur massiv Zeit, bringt dir aber real kaum mehr Kilometer.
100% lädt er nur, wenn du seeeehr lange (etwa 2h) stehst oder halt den Wagen über Nacht zu Hause lädst.

Hol dir, wie die anderen schreiben, eine gebrauchte 210er Intens. Gut und günstig.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 648
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Anzeige

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon lingley » So 10. Apr 2016, 09:07

Schliesse mich @jack wie fast immer an, wir fahren den Zen seit fast drei Jahren und sind sehr zufrieden.
Einzigstes Problem war der erste Motor wie bei so einigen hier.
Der 43kW lader ist klasse wenn die öffentlichen Säulen das zulassen.
Die helle Innenausstattung ist sehr angenehm und sieht immer noch top aus, die Reinluftumschaltung ist echt klasse.
Duftpatronen muss man ja nicht einsetzen und die Rückfahrpiepser des Zen reichen uns aus.
lingley
 

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon Cavaron » So 10. Apr 2016, 09:15

Ich war bei einer LEW 22KW Ladesäule und der Akku hatte noch 45% Restkapazität. Der Ladevorgang dauerte jedoch 50 Minuten bis 99% angezeigt waren.

30 Minuten von 40% auf so ca. 85% wäre normal. Ab so ca. 88% wird der Ladevorgang ohnehin langsamer, die letzten Prozent dauern gefühlt ewig. Ich lade unterwegs selten mehr als 90%.
Ansonste kann es verschiedene Gründe haben. War die Säule wirklich 22kW? War das Ladekabel für 22kW geeignet (die blauen von Renault sind es standardmäßig)? Stand der Zoe über Nacht im Freien und gab es Temperaturen nahe oder unter null? Eine ausgekühlte Batterie hat sich erst nach ca. 60-100km Fahrt wieder aufgewärmt.

Anschließend bin ich 7km nach Hause gefahren und stellte das Auto mit >95% ab. Nach ein paar Stunden bin ich wieder eingestiegen und da standen 83%

Ich vermute mal, der spezielle Zoe wurde schon lange nicht mehr voll aufgeladen. Beim voll laden werden die Zellen untereinander ausgeglichen (sog. Balancing). Wahrscheinlich sind hier nach dem Abstellen noch einige 100 Watt von den starken zu den schwachen Zellen gewandert. Könnte auch erklären, warum er beim Laden so lange im oberen 90er Bereich gebraucht hat.

Gebrauchte Zoes guckst du z.B. hier:
http://www.leboncoin.fr/voitures/offres/ile_de_france/occasions/?th=1&sp=1&q=Zoe&fu=4
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon Karlsson » So 10. Apr 2016, 09:33

FlorianA hat geschrieben:
Ich war bei einer LEW 22KW Ladesäule und der Akku hatte noch 45% Restkapazität. Der Ladevorgang dauerte jedoch 50 Minuten bis 99% angezeigt waren. Hätte das nicht etwas um 30 Minuten dauern müssen? Oder liegt das an den kalten Temperaturen von 10°?

Die letzten Prozente dauern sehr lange. Vorher hast Du an 43kW ca 1%/20s und 22kW 1%/40s.

Außerdem hängt es sehr stark von der Temperatur ab. 10℃ ist etwas wenig, bei 15℃ sieht es schon besser aus. Bei -10℃ dauert es erheblich länger.
Aaaaber ..... bei 15% Akku konnte ich auch bei 2℃ 20kW ziehen und bei der Leistung wird der Akku dann auch dadurch etwas warm und lädt wieder schneller. Es kann dadurch sein, dass der Akku von 15%-99% genauso lange braucht wie von 60%-99%.

Auf Touren wird der Akku auch durchs Fahren und laden warm. Also bei 2℃ außen hatte ich ihn nach 190km bei der 3. Ladung (2x22kW, dritte 43kW) dann auf 29℃ und er ludt wie im Sommer.
Wenn man bei 0℃ den Akku von 100% auf 20% mit nicht zu langsamer Geschwindigkeit fährt, wird er wahrscheinlich auch >30kW Ladeleistung annehmen.
Was halt nicht geht, ist mit 0℃ Akku mal schnell von 60 auf 95% laden.

Das klingt jetzt kompliziert, aber man hat das nach einer Weile im Gefühl. Und über 15℃ ist das auch nicht mehr so wichtig.

FlorianA hat geschrieben:
stellte das Auto mit >95% ab.
Nach ein paar Stunden bin ich wieder eingestiegen und da standen 83% !?

Komische Sprünge hatte ich ganz selten mal, sogar nach oben. Ist eigentlich nicht normal.
Sprünge gibt es bei der Reichweite. Hab das Gefühl er rechnet beim Start bei kaltem Wetter ein paar km runter, weil der Wagen aufgeheizt werden muss.
Manchmal kommt ein Teil der Reichweite nach ein paar km zurück.
Sowas gibt es auch, wenn man zuvor schnell gefahren ist und dann langsam fährt.

Bin mal mit 110km Reichweite losgefahren und hatte nach 10km dann 112km Reichweite. War vorher halt schnelle Fahrt bei kaltem Wetter und danach Stadtverkehr bei etwas höheren Temperaturen.

FlorianA hat geschrieben:
Also die ZOE soll hauptsächlich für den Weg zur Arbeit und dem Alltag eingesetzt werden. Somit werde ich mich überwiegend im Umkreis von max. 100km bewegen. Mein Fahrprofil (Stadt 30%, Autobahn 10%, Land 60%).
Ich werde im Jahr ca. 15.000km damit machen. Für längere Strecken wäre auch noch ein größeres Familienauto vorhanden.

Wie lang ist Dein Arbeitsweg, bzw wie viele Kilometer fährst Du normal am Tag?
Langstrecken gehen zwar mit Zoe grundsätzlich auch, aber es dauert. Wenn der Weg das Ziel ist und Du Dich drauf einlässt, macht das Spaß. Aber das ist nichts für täglich.
Wenn Du im Alltag den Wagen dann laden kannst, während Du ohnehin etwas anderes machst, hast Du keinerlei Nachteile gegenüber einem Benziner beim Punkt Reichweite.
Bei mir passt das ziemlich gut, obwohl ich viel öffentlich lade. Waren gestern zb in der Stadt frühstücken und haben derweil den Wagen vollgeladen für eine Tour durchs Umland.
Reichweite liegt aktuell bei 155-170km.

Nordberg hat geschrieben:
Ich finde es nicht so schlimm, etwas zu warten, bevor ich weiterfahren kann, stelle mich halt, wenn möglich, schon vorher drauf ein, dass ich etwas länger brauche.

Es kommt wie immer darauf an...wenn Du wirklich neben dem Wagen wartest, bis Du weiterfahren kannst, ist 43kW definitiv eine andere Welt.
Die Frage ist, wie viele 43kW Säulen hast Du wirklich auf Deiner Tour und wie oft machst Du das.

Nordberg hat geschrieben:
Bei der Ladezeit ist es so, dass es bis ca. 90% recht schnell geht,

Bei >15℃ ja, bei 2℃ hatte ich bei 65% nur 8kW :shock:
Im Winter muss man
- den Akku erst warm fahren oder
- den Akku richtig schön leer haben oder
- deutlich mehr Zeit mitbringen

Und wie gesagt - gerade die 43kW Ladung heizt den Akku ganz gut. Den ziemlich leeren Akku kriegt man dann im Winter dadurch schon etwas auf Temperatur.

Jack76 hat geschrieben:
Was ihr immer mit der Rückfahrkamera habt... .

Total praktisch und einfach cool. Hätte da nicht groß Geld für gezahlt, finde es aber toll, die zu haben.

Jack76 hat geschrieben:
Weswegen ich mich immer wieder für den Zen entscheiden würde ist jedoch die automatische Umluftschaltung, die ist Gold wert besonders wenn man häufiger mal in der Stadt etc. unterwegs ist.

Ok, klingt interessant. Aber ich mag die Farben einfach nicht. Ich hätte auch den Life genommen, wenn er anfangs schwarze Sitze gehabt hätte statt der blauen. Da ist allerdings dann noch helles Plastik drin, was beim Intens schwarz ist.
Was ich jetzt auch sehr lieb gewonnen hab, ist Keyless Go.

Jack76 hat geschrieben:
wir haben jetzt lang genug in dunklen Höhlen gesessen... 

Die helle Höhle wird durch Benutzung doch auch dunkel :lol:
Ich hätte Sitze und Teppiche am liebsten schwarz. Und den Rest eigentlich auch. Ist am praktischsten für einen Gebrauchsgegenstand.

ammersee-wolf hat geschrieben:
Da trickst die ZOE ein wenig. 
99% an der Säule sind in Wirklichkeit max 85%.

Nein, so sehr trickst er nicht. Das geht um nicht mehr als 2-3%, die er im oberen Bereich zu viel anzeigt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon Karlsson » So 10. Apr 2016, 09:37

Cavaron hat geschrieben:

Meiner stand einfach bei mobile.de drin. Der Händler war aus F, seine Eltern wohnen in Norderstedt. Der Wagen wurde zu mir vor die Haustür geliefert. Hat alles gut geklappt und von dem haben wohl einige im Forum gekauft.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon FlorianA » So 10. Apr 2016, 09:47

Ich habe es 27km Einfach zur Arbeit. Auf der Arbeit habe ich leider keine Lademöglichkeit, sprich ich muss definitiv zuhause laden. Fahre ich 2-3km Umweg würde ich bei einer 22KW Ladesäule (kostenlos) vorbeikommen.
43WK Ladesäulen sind in meiner Gegend (Raum Augsburg) relativ selten so wie ich gesehen habe. Aber vielleicht kommt ja noch etwas.

Ein Frankreich Import klingt preistechnisch sehr interessant. Habt ihr die selber importiert oder über einen Händler?
Läuft die Übertragung des Mietvertrags des Akkus denn ohne Probleme?
Gehört denn das Notladegerät (Schuko) und das Typ 2 Ladekabel für Ladesäulen denn immer zum Standardumfang?

Ob Zen oder Intens, da würde ich mich nicht direkt festlegen. Optisch gefüllt mir die helle Innenausstattung besser und außen wäre Perlmuttweiß + 17" Räder sehr schön, auch wenn die Räder wohl etwas Reichweite kosten. Bei guten Angeboten bin ich aber auch kompromissbereit.
FlorianA
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 20:07

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon Karlsson » So 10. Apr 2016, 10:00

FlorianA hat geschrieben:
ch habe es 27km Einfach zur Arbeit. Auf der Arbeit habe ich leider keine Lademöglichkeit, sprich ich muss definitiv zuhause laden

Alle 2 Tage. Passt doch super.

FlorianA hat geschrieben:
Fahre ich 2-3km Umweg würde ich bei einer 22KW Ladesäule (kostenlos) vorbeikommen.

Kannst Du da vielleicht den Einkauf erledigen?
Passt bei mir manchmal ganz gut.

FlorianA hat geschrieben:
Ein Frankreich Import klingt preistechnisch sehr interessant. Habt ihr die selber importiert oder über einen Händler?

Händler. Heißt bei mobile.de Perspectives Presse. Kann den empfehlen.

FlorianA hat geschrieben:
Läuft die Übertragung des Mietvertrags des Akkus denn ohne Probleme?

Ja, völlig easy.

FlorianA hat geschrieben:
Gehört denn das Notladegerät (Schuko) und das Typ 2 Ladekabel für Ladesäulen denn immer zum Standardumfang?

Die Französischen haben ein anderes Kabel. Der Händler hat mir dafür aber ein deutsches gegeben.
Das Notladekabel war anfangs nicht verfügbar, irgendwann später war es dann fix beim Wagen mit dabei, bzw als Zubehör für 0€ erhältlich.
Wenn es nicht dabei ist, kriegst Du das aber auch problemlos gebraucht, bzw neu verpackt für....meine unter 300€. Wird hier oft im Forum angeboten.

16'' ist für mich ein guter Kompromiss aus Optik und Reichweite.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon Zoe R 240 » So 10. Apr 2016, 10:41

Ich habe mich für den R240 entschieden, da ich überwiegend zu Hause lade und außerdem eine kleine Photovoltaik-Anlage mit 3,7 kW habe. Ich möchte im Sommer möglichst viel Eigenstrom laden, ohne dabei 30% durch Ladeverluste in den Wind zu schießen. Die interne Ladeelektonik soll im R240 angeblich effizienter und schneller bei geringer Ladeleistung arbeiten.
Es könnte alles so einfach sein - isses aber nicht... (Die fantastischen Vier)
Benutzeravatar
Zoe R 240
 
Beiträge: 57
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:01

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon timmbo » So 10. Apr 2016, 10:52

Hi,


übrigends, das Notladekabel ist in AT nicht dabei und kostet 500€ netto.

Grüße
Timm
Seit Mai 2016 eine R240 Intens: 12.7KWh Durchnittsverbrauch
timmbo
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 21:11
Wohnort: Vöcklabruck, Oberösterreich

Re: Diverse Fragen und Entscheidungshilfe Renault ZOE

Beitragvon Karlsson » So 10. Apr 2016, 11:41

Zoe R 240 hat geschrieben:
ohne dabei 30% durch Ladeverluste in den Wind zu schießen.

So viel ist es nicht. Außerdem wurde da oft mit Billigzählern gemessen, die Schein- aber nicht Wirkleistung anzeigen.

Wobei der 240er da wohl trotzdem effizienter sein soll. Wenn in der eigenen Region keine 43kW Säulen sind, fällt es auch leichter, sich für den 240er zu entscheiden. Allerdings kann die Infrastruktur auch im nächsten Jahr schon anders aussehen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste