Batterie und Versicherung

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Batterie und Versicherung

Beitragvon sensai » Mo 23. Nov 2015, 10:51

Die Batterie ist ja Eigentum von Renault und ist ja "nur gemietet".

Alle meine Fahrzeuge habe ich bisher ausnahmslos nur Haftpflicht versichert. Keine Kasko.

Angenommen:
ich habe einen Unfall mit der Zoe. Das Fahrzeug hat einen Totalschaden.
Das Risikio ist auf meiner Seite. Ich muss den finanziellen Schaden selber tragen. Keine Versicherungsdeckung.
Fremdschaden wird durch die Haftpflicht VS übernommen.

wie sieht das bei der Batterie aus?
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 541
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 23. Nov 2015, 11:26

Ich habe das mit meiner Versicherung gleich von Anfang an geklärt, weil die Batterie nicht zum Fahrzeug gehört gilt diese (so UNIQA Österreich) als "mitgeführt" und ist bei der Vollkasko mitversichert. Ich habe extra die 8000€ Wert eingetragen. Wenn nun der Tag kommt, da ich nicht mehr bereit bin für ein gebrauchtes Fahrzeug (bei mir so in etwa nach 3-4Jahren) eine Vollkasko zu zahlen, muss die Versicherung der mitgeführten Gegenstände extra rein. Habe es mir vorrechnen lassen, war echt nicht viel. Und wenn dir mal ein Laptop oder so weg kommt, wirst Du dich darüber freuen.
Blöd nur: Die Batterie ist versichert gegen Unfall und Diebstahl, also wenn das ganze Auto weg ist, weil nur die Batterie wird dir wohl keiner stehlen. Was nicht drinnen ist, ist die selbst verschuldete Zerstörung, auch bei Vollkasko nicht. Also jede nicht zugelassenen Verwendung. Ob da die AHK oder so drinnen ist, kann ich nicht sagen, aber Manipulation der Software sicher. Ob das laden an nicht ZE Zertifiziert, keine Ahnung.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2977
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon sensai » Mo 23. Nov 2015, 12:23

danke für die Antwort

gilt also das gleich für eine Haftpflichtversicherung wie bei einer Teil/Vollkasko
Wagenpreis plus 8000,- € für die Batterie als Berechnungsbasis für die Versicherung eintragen lassen.

wobei du von "selbst verschuldeten Zerstörung" schreibst.
Und damit meine ich ja einen Unfall durch Eigenschuld inkl. Beschädigung/Zerstörung der Batterie.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 541
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Karlsson » Mo 23. Nov 2015, 13:07

Es sind nur noch 7000€. Diese sind mit zu versichern.

Muss mit der Vollkasko auch mal schauen. Bei einem Zeitwert von 12.000€ meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig.
Aber bei >20 schadenfreien Jahren auch nicht wirklich teuer.

Die Teilkasko kam mich in der Vergangenheit schon teuer als einer in meinen geparkten Wagen gefahrenm ist und Fahrerflucht begangen hat (1300€). An sowas hatte ich bis da gar nicht gedacht. Wenn ich den selbst in den Graben setze, ist der Schaden halt die verdiente Strafe.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 23. Nov 2015, 13:20

sensai hat geschrieben:
wobei du von "selbst verschuldeten Zerstörung" schreibst.
Und damit meine ich ja einen Unfall durch Eigenschuld inkl. Beschädigung/Zerstörung der Batterie.


Ich meinte Vorsätzlich. Da gibt's böse Überraschungen zum Beispiel wenn Du in das Auto deiner Frau rein rauscht. Beide Vollkasko, kein Problem? dengste, Versicherung zahlt nicht. Und das Missachten der Betriebsanleitung wird als vorsätzlich gewertet. Der Unfall muss halt "passiert" sein, nicht unter Alkohol (=Vorsatz) oder Drogen, nicht mit Sommerreifen auf Schnee, bei Diebstahl muss das Fahrzeug versperrt gewesen sein und und und.

Und genau hier sehe ich das Problem mit der Batterie und der dazugehörigen Betriebsanleitung.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2977
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 23. Nov 2015, 13:21

Karlsson hat geschrieben:
Es sind nur noch 7000€. Diese sind mit zu versichern.



Ich hab halt den Umbau mit rein genommen, obwohl ob ich den krieg....
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2977
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Karlsson » Mo 23. Nov 2015, 13:32

AbRiNgOi hat geschrieben:
Ich hab halt den Umbau mit rein genommen, obwohl ob ich den krieg....

Umbau?
Renault wollte, dass ich 7000 versichere. Das habe ich getan.

Ich möchte den Akku aber in einigen Jahren gerne zum fairen Preis kaufen oder eine deutlich geringere Miete, sonst trennen sich unsere Wege wieder. Wäre schade, da mir das Auto gefällt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Cavaron » Mo 23. Nov 2015, 13:46

Die 420 Euro Vollkasko im Jahr für meine Zoe mit Abdeckung des Miet-Akkus habe ich für meinen alten Peugeot 106 an Teilkasko gezahlt. Die zahl ich gerne für ein sicheres Gefühl.
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Chip-Tuning » Mo 23. Nov 2015, 13:54

Ich habe den ZOE bei einer anderen Versicherung als meine anderen Fahrzeuge versichert, ist zwar teurer aber was soll es, da es dieses Batterie und E-Auto Problem gibt....
Haftpflicht Stufe 0 =174,17 Euro /Jahr
Vollkasko mit Elektropaket = 702,10 Euro / Jahr
Diese Versicherung hat für E-Auto eigene Verträge:
Da ist die Batterie extra mit 10.000.- drin und auch Ladekabel und so Zeug.
Für Blitzschlag ist es auch versichert, da meine Hausversicherung zwar mir meinen Fernseher ersetzt aber nicht die Reparatur meines Auto oder eben bei einer öffentlichen Ladesäule (werde es nicht ausprobieren ist halt dabei).
Wenn ich bei einen Freund lade und seine Hausinstallation irgend einen Schaden durch mein Fahrzeug beim laden nimmt (wird nicht eintreten ist aber dabei).
Und noch einiges mehr das eben bei normale Fahrzeuge nicht ist.
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 20:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Fotowolf » Mo 23. Nov 2015, 14:39

Bei mir ist der Akku mit einem Wert von 7000 Euro + 20% Mwst, also 8400 Euro in der Vollkaskoversicherung. Dh. zum Listenpreis des Wagens wurden die 8400 Euro addiert und davon die Kasko berechnet. Sie nur als "Sonderzubehör" einzutragen akzeptierten sie nicht. Ich habe dann verhandelt und versuchte der Versicherung klar zu machen, dass der Akku ein sehr geringes Versicherungsrisiko ist. Somit bekam ich schließlich ein paar Prozent mehr Rabatt. Ich argumentierte damit, dass mir das Autohaus (großer deutscher ZOE Händler) erklärte, dass bei Unfallschäden noch nie eine beschädigte Batterie vorgekommen sei, auch weil sie so zentral und geschützt liegt.

Im Haftpflichtfall gehe ich davon aus, dass die gegnerische Versicherung auch den Akku ersetzen muss.

Kasko habe ich normalerweise nur auf neuen Autos. Was ich später dann mache, weiß ich noch nicht so genau. Das Auto verliert ja wie gewohnt an Wert, aber die Renault-Bank will wahrscheinlich auch in ein paar Jahren noch die gleichen 8400 Euro für den Akku, falls ich ihn bei einem Unfall zerstören würde. Trotzdem werde ich in ein paar Jahren die Kasko kündigen, denke ich.
ZOE Intens Q210 Jänner 2015 bis 2.12.2016 | Leih-Fluence | ZOE Intens Q90 Atacama-Rot seit März 2017
Fotowolf
 
Beiträge: 265
Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:22
Wohnort: Schörfling, Österreich

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste