Batterie und Versicherung

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon sensai » Mo 23. Nov 2015, 14:56

so, jetzt bin ich tatsächlich gedanklich etwas in der Zwickmühle :lol:

wie gesagt, ich habe noch nie eine Kasko/Teilkasko. auch nicht bei meinen <30 teuros Motorrädern.
Keines meiner Fahrzeuge war Fremdfinanziert.
Bis auf meine (unversicherbaren) Rennmotorrädern, habe ich noch nie ein Fahrzeug wegen Eigenverschulden geschrottet.
Das gleiche sollte auch für die zukünftige Zoe gelten.

sollte, wie geschrieben.....
jetzt müsste ich, wegen der Batteriemiete, mit einer jährliche Fixkostenmehrung von ~750,- rechnen.(Vollkasko)
Ja, die Argumente von chip-Tuning bezüglich Ladekabel und Blitzschlag sowie Schäden bei/durch eine
private/öffentliche Ladesäule machen tatsächlich Sinn.

bei einer reinen Haftpflicht bin ich mittlerweile aber auch etwas unsicher....
wenn ich mit dem Auto z.B. im Graben lande und dabei eine Leitplanke beschädige.
wenn ich, so wie AbRiNgOi geschrieben hat, nicht betrunken/Drogen sowie Sommerreifen im Schnee.... habe,
dann zahlt die Haftpflicht den Flurschaden (Leitplanke)
Allerdings bin ich sehr unsicher, dass sie ebenfalls die 7.000 Euros an die Renault Bank überweisen.

Fährt hier irgendwer mit einer Zoe und hat nur eine reine Haftpflichtversicherung?
Und hat das Thema Batteriekosten auch mit seiner Versicherung abgeklärt?
(idealerweise jemand aus Österreich)
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 527
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Cavaron » Mo 23. Nov 2015, 15:02

sensai hat geschrieben:
jetzt müsste ich, wegen der Batteriemiete, mit einer jährliche Fixkostenmehrung von ~750,- rechnen.(Vollkasko)

Versteh ich nicht ganz... du meinst die Batteriemiete kostet 750 Euro im Jahr? Oder eine Vollkasko kostet 750 Euro im Jahr, weil die Batterie nur gemietet ist? Dann ist die Versicherung definitiv zu teuer! Frag mal hier:
http://www.emover24.com/
oder hier
http://www.emobil-versicherung.com/
oder bei der HUK

PS: Ich hoffe, die Angebote gibt es auch in Österreich ;)

Edit: Anscheinend nicht: http://www.goingelectric.de/forum/elektroauto-versicherung/kann-man-als-oesterreicher-sein-ev-in-deutschland-versichern-t12032.html - vielleicht hat ja Master One inzwischen was günstiges gefunden?
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Master One » Mo 23. Nov 2015, 15:18

Cavaron hat geschrieben:
Frag mal hier: http://www.emover24.com/ oder hier http://www.emobil-versicherung.com/ oder bei der HUK. PS: Ich hoffe, die Angebote gibt es auch in Österreich ;) Edit: Anscheinend nicht: Kann man als Österreicher sein EV in Deutschland versichern? - vielleicht hat ja Master One inzwischen was günstiges gefunden?

Nein, leider nicht. Die deutschen Versicherungen wollen uns Österreicher einfach nicht, obwohl rechtlich nichts dagegen sprechen würde. Nach den paar Absagen habe ich mich zwar nicht weiter darum gekümmert, aber auch noch nicht aufgegeben. Wenn jemand dazu was weiß, bitte im genannten Thread posten.
Benutzeravatar
Master One
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 19:44
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon sensai » Mo 23. Nov 2015, 15:21

~ 130 € Jahesprämie reine Haftpflicht (unverhandeltes/ungeprüftes Angebot meiner derzeitigen VS)

siehe Posting von Chip-Tuning.
Aufgrund der Batterieversicherung:
~ 174 € Jahresprämie reine Haftpflicht
~ 702 € Jahrsprämie Vollkasko

ergibt eine Mehrung von ~ 750 €/Jahr

Österreich ist leider nicht Deutschland wenn es um die günstigen die VS-Prämien geht.
Ohne Wohnsitz in D kann ich keine VS in Deutschland abschließen. Zumindest mein Wissenstand.
(dafür kostet bei uns der Strom ~ 0,17 €/kWh brutto :lol: )
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 527
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Lokverführer » Mo 23. Nov 2015, 15:23

sensai hat geschrieben:
(dafür kostet bei uns der Strom ~ 0,17 €/kWh brutto :lol: )


OT: Meiner kommt auch nur auf 0,18 €/kWh. Wenn man nicht zu faul ist jährlich den Anbieter zu wechseln ist das kein Problem.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1221
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Major Tom » Mo 23. Nov 2015, 15:33

Vielleicht ein blöde Frage, aber warum muss der Mieter die Batterie versichern?

Miete ich eine Wohnung/Haus, dann zahlt doch auch der Vermieter die Gebäudeversicherung (wird natürlich umgelegt auf die Miete).
Müsste es hier nicht auch so sein?
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1005
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Tho » Mo 23. Nov 2015, 15:38

Wollen wir das wirklich? Der Vermieter ist nicht unbedingt gebunden die preiswerteste Versicherung zu wählen...
In der HUK z.B. kostet der Akku garnichts extra, und die Zoe ist auch nicht sonderlich teuer.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5608
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Chip-Tuning » Mo 23. Nov 2015, 17:33

Major Tom hat geschrieben:
Vielleicht ein blöde Frage, aber warum muss der Mieter die Batterie versichern?

Miete ich eine Wohnung/Haus, dann zahlt doch auch der Vermieter die Gebäudeversicherung (wird natürlich umgelegt auf die Miete).
Müsste es hier nicht auch so sein?

Das ist nicht ganz richtig, meine Mieter haben und müssen laut Mietvertrag eine Hausratversicherung haben die in Österreich auch eine Pflichtversicherung ist, dass Gebäude ist von mir versichert.....
In Österreich sind leider die Autoversicherungen teurer als in Deutschland..
Habe aber auch geschrieben das es billigere gibt als die 700.- im Jahr kommt immer drauf an wie viel Selbstbehalt und was alles enthalten ist....
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 20:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon Karlsson » Mo 23. Nov 2015, 17:43

Tho hat geschrieben:
Wollen wir das wirklich? Der Vermieter ist nicht unbedingt gebunden die preiswerteste Versicherung zu wählen...
In der HUK z.B. kostet der Akku garnichts extra, und die Zoe ist auch nicht sonderlich teuer.

HDI wollte auch nichts extra.
Eigentlich wäre das ja auch sinngemäß in der Haftpflichtversicherung mit drin, da es ein Schaden gegenüber einer anderen Partei ist.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12592
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Batterie und Versicherung

Beitragvon HubertB » Mo 23. Nov 2015, 18:28

Ich habe im Hinterkopf dass bei priv. Haftpflichversicherungen Schäden an Fahrzeugen ausgeschlossen sind.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2111
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste