Auffahrunfall mit ZOE

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon Nordlicht » Di 8. Sep 2015, 13:02

...ich habe jetzt die Versicherung gebeten, dem Gutachter die Frage nach der "richtigen" Werkstatt zu klären.
So bekomme ich keinen Ersatzwagen, in einer anderen Werkstatt hätte ich einen bekommen...
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 16.November
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1324
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Anzeige

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon maniac78 » Mi 9. Sep 2015, 13:19

Na hoffentlich geben's Deinen Akku frei - sonst kannst dich auf eine lustige Nummer einstellen...ich weiß von was ich spreche.
Ab 12/16:
*** Mercedes B250e Electric Drive ***
----------------------------------------------
*** ZOE Intens neptungrau ***
06/15 bis 10/16
maniac78
 
Beiträge: 40
Registriert: So 7. Jun 2015, 10:13
Wohnort: STMK/Österreich

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon novalek » Do 10. Sep 2015, 06:44

maniac78 hat geschrieben:
sonst kannst dich auf eine lustige Nummer einstellen....
Was heißt denn freigeben ? (unbeschädigt? )
Welche Lustgefühle gab es denn? Lust oder Last? (Zuzahlung, weil der Akku nicht per Vollkasko abgesichert war ? oder weil die Kaskosumme /meist 5000 Euro/ nicht reichte /sollte mindestens 7000 Euro sein/ ?)
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1963
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon maniac78 » Do 10. Sep 2015, 07:37

Ist ein wenig komplizierter:
Der Akku gehört Dir nicht und somit muss Du das tun, was der Vermieter verlangt. Dieser verlangt, dass bei einem Unfall der Antriebsakku auf Beschädigungen überprüft werden muss (betrifft nämlich auch allfällige Folgeschäden, wenn durch den Aufprall interne Beschädigungen, welche von außen nicht überprüft werden können, stattgefunden hätten und somit eine Beschädigung des Akkus erst später auftreten würden). Somit wird zuerst von einer ZE-Werkstätte (!) ein Protokoll ausgelesen und dieses wird an Renault geschickt. Wird der Akku anhand dieser Daten und/oder der Art des Unfalls (wird z.B. ein Airbag oder Gurtstraffer ausgelöst wird der Akku angeblich nie freigegeben) nicht freigegeben, dann wird das Teil ausgebaut und ins Werk nach Frankreich geschickt. Dort wird dann entschieden, ob eine Freigabe oder (wie in meinem Fall) ein Akkutausch zu erfolgen hat. Das wäre die Theorie - in der Praxis dauert die Sache jedoch Wochen...
Die Kosten haben mich dabei so oder so nicht interessiert, da durch die Versicherung des Unfallgegners gedeckt und auch sonst ist mein Akku mit dem vollen Wert kaskoversichert.

Lg
Ab 12/16:
*** Mercedes B250e Electric Drive ***
----------------------------------------------
*** ZOE Intens neptungrau ***
06/15 bis 10/16
maniac78
 
Beiträge: 40
Registriert: So 7. Jun 2015, 10:13
Wohnort: STMK/Österreich

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon eDEVIL » Do 10. Sep 2015, 08:26

Ja, der Fluch des Mietakkus. Übernimmt dann die VErsicherung für die komplette "Freigabezeit" den Elektro-mietwagen
VErbrenn halte ich für inakzeptabel.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11278
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon Master One » Do 10. Sep 2015, 08:54

Und ein weiterer Punkt, der ganz klar gegen eine Akkumiete spricht, und den ich bisher auch gar nicht bedacht habe! Ist schon krass, worauf man alles kommt, wenn man hier alle Beiträge mit liest.
Benutzeravatar
Master One
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 19:44
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon maniac78 » Do 10. Sep 2015, 08:57

@ eDEVIL:
Also bei mir hat sich die Werkstätte in Bezug auf Ersatzwagen sehr kulant erwiesen, von der gegnerischen Versicherung wäre grundsätzlich nichts übernommen worden (obwohl der Unfallgegner 100% Schuld hatte). Und ich hatte den Leihwagen tatsächlich für "mehrere" Wochen, also da galt mein Dank der Vertragswerkstätte. Waren jedoch - bis auf einige Tage - Verbrenner, jedoch ausschließlich neue Vorführwagen und wie gesagt war dankbar für das Entgegenkommen, da ich pendle. Da wäre eine Elektro-Verbrenner-Zickerei unangebracht gewesen.
Ab 12/16:
*** Mercedes B250e Electric Drive ***
----------------------------------------------
*** ZOE Intens neptungrau ***
06/15 bis 10/16
maniac78
 
Beiträge: 40
Registriert: So 7. Jun 2015, 10:13
Wohnort: STMK/Österreich

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon eDEVIL » Do 10. Sep 2015, 09:05

Die sind doch dazu verpflichtet.
Keine Rechtsschutz?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11278
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon maniac78 » Do 10. Sep 2015, 09:24

Rechtsschutz hätte ich und es wäre da sicher gegangen, jedoch hat sich das durch das Entgegenkommen der Werkstätte erübrigt. Und ehrlich gesagt war es mir so lieber als die Kosten für den Leihwagen vorstrecken zu müssen und dann über den Rechtsschutz von der Versicherung zurückfordern zu müssen. Und weißt vielleicht eh wie das ist mit Recht haben und Recht bekommen. Da liegen erstens Welten dazwischen und das kann sich zeitlich ziehen.
Da das Auto für mich in erster Linie ein Mittel zum Zweck ist habe ich es gerne so einfach und unkompliziert wie möglich. Und btw: Bin ja kein Verbrenner-Hasser, fahre mit unserem BMW-Benziner nicht weniger gern als mit dem Zoe...
Ab 12/16:
*** Mercedes B250e Electric Drive ***
----------------------------------------------
*** ZOE Intens neptungrau ***
06/15 bis 10/16
maniac78
 
Beiträge: 40
Registriert: So 7. Jun 2015, 10:13
Wohnort: STMK/Österreich

Re: Auffahrunfall mit ZOE

Beitragvon novalek » Do 10. Sep 2015, 14:44

Danke maniac78, mein Horizont hat sich beträchtlich erweitert. Heißt also, bei Crash, wie auch immer, kann's Wochen dauern.

Stelle mir vor, jemand machte ne Reise, Minicrash, Akku erstmal zur Gynäkologen nach Frankreich.
Natürlich ist ein Leih-Akku die beste Wahl - wie will man Spätschäden, wenn es ein Kaufakku wäre, einer Unfallpartner-Versicherung sonst plausibel machen. Mit Leih-Akku ist's dann doch Schnuppe.
Zuletzt geändert von novalek am Do 10. Sep 2015, 14:52, insgesamt 2-mal geändert.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1963
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste