Auch zur Zoe ein paar Fragen

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon Alex1 » Mi 15. Jun 2016, 19:19

Wie schon öfter geschrieben, lade mit Drehstrom, das gibt einen viel besseren Wirkungsgrad. Deine Entscheidung... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Mi 15. Jun 2016, 19:41

Alex1 hat geschrieben:
Wie schon öfter geschrieben, lade mit Drehstrom, das gibt einen viel besseren Wirkungsgrad. Deine Entscheidung... :lol:

Wie schon öfter geschrieben - das geht nicht so einfach..

Hätte ich die Möglichkeit, würde ich es natürlich sofort nutzen.

Das Problem ist aber, dass wir nicht die entsprechende Leitung zum Parkplatz hin haben - wir müssten alles aufreißen und eine entsprechende Leitung neu verlegen. Wollen wir (meine Eltern :D ) nicht - kann ich aber auch verstehen, so viel Aufwand für die paar Jährchen die ich vielleicht noch bei meinen Eltern wirklich wohne ^^
Was allerdings ginge, wäre, notfalls (!) mal, wenn irgendwie eine größere Tour spontan ansteht oder so - CEE rot vom Sicherungskasten im Keller durchs Fenster zum Parkplatz hin mittels Verlängerungskabel zu legen.
Ist aber eben nur zur Not.
Zu viel Aufwand, jedes Mal das Kabel da durchs Fenster hoch durch den Schacht zum Parkplatz hin zu machen. Über Nacht sowieso nicht, weil sonst Einbruchsgefahr wenn dann alles aufbleibt.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 889
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon eve » Fr 17. Jun 2016, 10:02

GcAsk hat geschrieben:
Das Problem ist aber, dass wir nicht die entsprechende Leitung zum Parkplatz hin haben - wir müssten alles aufreißen und eine entsprechende Leitung neu verlegen. Wollen wir (meine Eltern :D ) nicht - kann ich aber auch verstehen, so viel Aufwand für die paar Jährchen die ich vielleicht noch bei meinen Eltern wirklich wohne ^^


Soviel Aufwand ist das doch gar nicht. Legt das Kabel einfach selbst und dein Onkel - der Elektriker - kümmert sich um den Anschluss. Eine ordentliche Leitung die wenig Verluste erzeugt. So teuer wird's nicht sein. Deine Eltern werden sich früher oder später sicherlich auch ein E-Fahrzeug anschaffen. Oder wollen die Zeit ihres Lebens zu Tanke fahren? Können sie ja auch mit Elektroauto noch.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 668
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Fr 17. Jun 2016, 17:59

eve hat geschrieben:
GcAsk hat geschrieben:
Das Problem ist aber, dass wir nicht die entsprechende Leitung zum Parkplatz hin haben - wir müssten alles aufreißen und eine entsprechende Leitung neu verlegen. Wollen wir (meine Eltern :D ) nicht - kann ich aber auch verstehen, so viel Aufwand für die paar Jährchen die ich vielleicht noch bei meinen Eltern wirklich wohne ^^


Soviel Aufwand ist das doch gar nicht. Legt das Kabel einfach selbst und dein Onkel - der Elektriker - kümmert sich um den Anschluss. Eine ordentliche Leitung die wenig Verluste erzeugt. So teuer wird's nicht sein. Deine Eltern werden sich früher oder später sicherlich auch ein E-Fahrzeug anschaffen. Oder wollen die Zeit ihres Lebens zu Tanke fahren? Können sie ja auch mit Elektroauto noch.


Ok - ich werde folgendes machen:
Irgendwann werden wir die kleine Säule hinbauen, an der sich die normale Schuko- sowie die Renaultschukodose befindet.
Evtl. baue ich auch gleich dort noch eine CEE blau Dose hin.
Ich werde die Tage mal mit meinem Vater abklären, ob wir nicht vom Keller neben dem Fenster ein kleines Loch bohren können, das Kabel gerade hoch neben dem Schacht, sodass ich von dort aus jederzeit mittels eines Verlängerungskabel in den Genuss von CEE rot kommen könnte. Dafür müsste nämlich nur ein kleines Loch gebohrt und die Kieselsteine neben dem Schacht rausgemacht werden.
Hm - wie es da mit meinen Eltern aussieht - derzeit eher nicht - ich werde sie aber noch mit der ZOE überzeugen, keine Sorge ;)

Ach, mal was anderes. Ich habe letztens gelesen, dass der Elektrobonuszuschuss von Renault nur noch bis August oder so geht - stimmt das? Wäre ja echt schade - für mich als Auszubildener sind 3.000€ mehr Anzahlung schon eine Menge ;)
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 889
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon eve » Fr 17. Jun 2016, 18:11

GcAsk hat geschrieben:
Ok - ich werde folgendes machen:
Irgendwann werden wir die kleine Säule hinbauen, an der sich die normale Schuko- sowie die Renaultschukodose befindet.
Evtl. baue ich auch gleich dort noch eine CEE blau Dose hin.
Ich werde die Tage mal mit meinem Vater abklären, ob wir nicht vom Keller neben dem Fenster ein kleines Loch bohren können, das Kabel gerade hoch neben dem Schacht, sodass ich von dort aus jederzeit mittels eines Verlängerungskabel in den Genuss von CEE rot kommen könnte. Dafür müsste nämlich nur ein kleines Loch gebohrt und die Kieselsteine neben dem Schacht rausgemacht werden.
Hm - wie es da mit meinen Eltern aussieht - derzeit eher nicht - ich werde sie aber noch mit der ZOE überzeugen, keine Sorge ;)


Du hast ja noch Zeit. Selbst wenn die Bestellung draußen ist dauert's noch 2-3 Monate. Aber nicht auf die lange Bank schieben. Planen kann man ja schon vorher...

GcAsk hat geschrieben:
Ach, mal was anderes. Ich habe letztens gelesen, dass der Elektrobonuszuschuss von Renault nur noch bis August oder so geht - stimmt das? Wäre ja echt schade - für mich als Auszubildener sind 3.000€ mehr Anzahlung schon eine Menge ;)


Ich denke das ist nur vorläufig. Was danach kommt steht vorerst aus.

Kann mir kaum vorstellen, dass Renault sich danach nicht weiter beteiligt. Renault hat noch vor Alex, Wolfi und Sigi seine eigene Prämie eingeführt. Volle 5000 € waren das. Die Politik ist ja nicht in die Pötte gekommen. Bei Benz, VW und BMW gab's nichts (ok, bei BMW gab es auch einen Rabatt, wenn man sich ein paar Extras bestellt hat).

Renault (und Nissan) legen auch derzeit freiwillig 1000 Euro drauf. Sie müssten nur 2000 € geben, damit der Staat 2000 € zuschießt. Wenn der Hersteller nicht mit 2000 €uro mitmacht (1500 € bei PHEV), dann gibt's auch vom Wolfi nix.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 668
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Fr 17. Jun 2016, 18:31

Du hast ja noch Zeit. Selbst wenn die Bestellung draußen ist dauert's noch 2-3 Monate. Aber nicht auf die lange Bank schieben. Planen kann man ja schon vorher...

Ich hoffe mal nicht - werde ca. 1 Monat vorher nachfragen, ob die "griffbereit" ist und sie ggf. für ein paar Wochen "zurücklegen lassen". Andernfalls natürlich direkt bestellen und hoffen, dass es dann nicht lange dauert.

Kann mir kaum vorstellen, dass Renault sich danach nicht weiter beteiligt.

Das wäre super ;)

Zum CEE rot nochmal. Ist es ein Problem, wenn ich 1-2 Verlängerungskabel dann nutze? Worauf sollte ich beim Kauf achten? 1,5² Leitung oder doch lieber die doppelt so teure 2,5² Leitung? Gummi-Kabel, rotes Kabel oder so nen oranges Spezialkabel für das Dreifache?
Muss ich das eigentlich dann meinem Stromanbieter melden? CEE rot 16A - demnach 11kW oder? Habe letztens bei meinem Energieanbieter angerufen - aber die hatten keine Ahnung :o Die meinten, die könnten es sich nicht vorstellen, dass man das anmelden muss - man lädt das Auto ja einfach an der Steckdose.. verbraucht ja nicht sooo viel..
Okay :P
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 889
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » Fr 17. Jun 2016, 19:09

Nice!!

Habe gerade gesehen, dass wir hier am Sicherungskasten ja gar nicht CEE rot 16A haben, sondern CEE rot 32A - wuhu!
Damit muss ich auf jeden Fall das mit dem Loch bohren machen - :D
Muss ich das dann anmelden? HIer brauch ich aber dann dicke Verlängerungskabel oder?

/NACHTRAG:
Ist das hier gut als Verlängerung?
https://www.amazon.de/Schwabe-CEE-Verl% ... %A4ngerung
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 889
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon GcAsk » So 19. Jun 2016, 18:16

Ich mache das zwar nur ungern, aber da die letzte Antwort fast 2 Tage von mir her ist, mach ich mal eine Ausnahme und hoffe, das ist nicht so schlimm.

Um meine letzten etwas verwirrenden Beiträge mal zusammenzufassen und den aktuellen Stand der Dinge nochmal kurz zu erläutern:

Für meine ZOE im kommenden Jahr will ich natürlich, jetzt wo ich auch noch erfahren habe, dass man hier bei der öffentlichen Ladesäule über ein Abrechnungsmodell nachdenkt, auch zu Hause eine gute Lademöglichkeit haben.
Die Gegebenheiten ("normaler" Parkplatz auf dem Grundstück) ermöglichen es mir leider nicht, ohne weiteres, eine Wallbox zu installieren.
Nach einigem Nachdenken und guten Tipps habe ich mich von der Schukolösung nun verabschiedet - dennoch baue ich dort eine neue Schuko-Dose hin (genauso wie die Renault Dose, man weiß ja nie). Für den Alltag war dann die Überlegung CEE blau zu nutzen (hier ist allerdings noch die Frage offen, ob die 1,5² Leitung, vielleicht so ca. 20-25m Länge, überhaupt ausreichend ist). Der Vorteil dabei wäre, dass ich ohne große Verlängerungen direkt am Parkplatz mit einer bis zu 22kW Ladebox laden könnte (an CEE blau lädt sie natürlich nur mit 3,7kW, dennoch kann ich aber dann an CEE rot auch laden)
Zugleich wurde mir aber zu CEE rot geraten. Das ganze ist allerdings nicht ganz so einfach - aufreißen des Grundstückes zum Neuverlegen von dicken Leitungen ist hier leider nicht erwünscht.
Eine mögliche Lösung ist es aber, den CEE rot 32A Anschlusses vom Sicherungskasten über das Kellerfenster raus zum Parkplatzes mithilfe eines Verlängerungskabels (siehe vorheriger Post) anzuschließen. Damit wäre schnelles Laden mit 22kW möglich. Allerdings müsste ich hierbei jedes Mal das Verlängerungskabel auspacken und es durch das Fenster am Sicherungskasten anschließen.
Würde ich also überwiegend nur dann nutzen, wenn ich mal schnell "nachtanken" muss. Für den "normalen" Alltag würde ich dann auf die CEE blau Lösung zurückgreifen. Wenn die Frage mit der Leitung bei CEE blau geklärt wäre, würde mich auch noch die Frage der Effizienz interessieren - mir ist natürlich klar, dass CEE rot natürlich besser ist - aber CEE blau zu Schuko z.B. Wie viel Ladeverluste habe ich bei CEE blau? Wie viel kWh gehen bei einer 0 auf 100% Füllung verloren?

Ich danke im Voraus und entschuldige mich für die vielen Fragen, die ich hier stelle. Aber es gibt so viel zu fragen :P
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 889
Registriert: Do 5. Mai 2016, 20:43

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon panoptikum » Mo 20. Jun 2016, 11:31

Wenn Du eine normale Schuko- und die Renault-Dose (14A) an der Säule verbauen möchtest, wie willst Du dann diese absichern?
Du musst jede Dose getrennt absichern oder dafür sorgen, dass nicht beide gleichzeitig verwendet werden können, da Du sonst früher oder später die Sicherung schießt.
Wenn Du beide Dosen getrennt sicherst, dann brauchst Du auch 2 getrennte Phasen - ergo kannst Du gleich ein 5poliges Drehstrom-Kabel verlegen.
Die Leitungsdurchmesser berechnen sich nach der Länge und Stärke des Stroms. Dafür gibt es Vorschriften die Du einhalten musst, da sonst der Elektriker Dir das nicht anschließt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Auch zur Zoe ein paar Fragen

Beitragvon tango » Mo 20. Jun 2016, 12:13

Wenn Du keine elektrotechnische Fachkraft bist, oder zur Hand hast, ist das richtige Verlegen von Kabeln, die seriöse Berechnung von Kabelquerschnitten und der Einsatz der geeigneten Sicherungs-Elemente eine Sache DES ELEKTRIKERS!

In jedem Fall darf man vom Einsatz von 1, 5mm² Verlängerungskabeln, egal ob ein- oder dreiphasig ABRATEN!

Für ein CEE32-Kabel empfiehlt sich in jedem Fall mindestens ein 4mm² Gummi-Kabel.

Das Aufgraben eines Kabelweges auf dem eigene Grundstück ist eigentlich gar nicht so ein großes Problem. Schwierig wird es erst, wenn man ein Wegerecht vom Nachbarn oder der Gemeinde braucht. Das ist meist sehr lästig und aufwändig.

Zur Förderung von Renault:
Es gibt im Moment einige Händler, die tatsächlich 6.000 Euro Förderung verrechnen und das Auto sogar auf dem Hof stehen haben. Wie lange das geht kann man nie sagen. Mit der Begrenztheit wird meist auch die Kaufentscheidung etwas beflügelt.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 514
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste