5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Karlsson » Di 5. Jan 2016, 19:04

easyrida hat geschrieben:
Wer will das?

Das war nicht die Frage, sondern es ging um die Behauptung, man könne zum Preis der Akkumiete nicht tanken.

easyrida hat geschrieben:
Im Gegensatz dazu kann ich E-mobil sein - DAS ist ein schlagendes Argument! :!:

Das kommt auf den Anwendungszweck an. Im Alltag absolut ja, auf Langstrecke derzeit eher ziemlich nein.

easyrida hat geschrieben:
"E-Mobilität ist weder teuer, noch langweilig... "

Langweilig anbsolut nicht. Teuer ist relativ. Für mich jedenfalls teurer als mit Diesel zu fahren. Aber billig genug, dass ich mir den Spaß gönne.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Berndte » Di 5. Jan 2016, 22:19

@ Karlsson: Ich denke langsam hat auch der Letzte hier kapiert, dass sich für dich das Elektroauto nicht rechnet.
Wer hat dir eigentlich damals dazu geraten?

Machst du eigentlich auch eine Vollkostenrechnung und errechnest den ROI, wenn du deiner Frau ein Parfüm schenkst?
Muss es wirklich das für 80€ sein... legt sie sowieso nur 3x im Jahr auf... und wie viel Milliliter gehen pro Spühhub so weg? Wie viel Hübe macht meine Frau dann? Und bei besonderen Anlässen vielleicht mehr? Ist es dann auch am Ende der Haltbarkeit auf 0% verbraucht oder sind da vielleicht noch 95% im Flakon? Vielleicht dann doch lieber das Noname von Rossmann an der Kasse für 5€ ... da ist der ROI schon in 3 Monaten wieder drin!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Karlsson » Di 5. Jan 2016, 23:49

Berndte hat geschrieben:
Ich denke langsam hat auch der Letzte hier kapiert, dass sich für dich das Elektroauto nicht rechnet.

Den Eindruck hab ich gar nicht. Alle Nase lang kommen da immer die wildesten Behauptungen hoch.

Berndte hat geschrieben:
Wer hat dir eigentlich damals dazu geraten?

Das hab ich mir selbst überlegt, weil ich es toll finde, ohne Öl auszukommen und das Fahrgefühl mag.
Aber wie kommst Du darauf, man müsste von einem Auto Abstand nehmen, nur weil es sich nicht rechnet? Warum darf man nicht einfach nüchtern die finanzielle Realität erkennen und sich dann trotzdem fürs E-Auto entscheiden, weil man es toll findet?

Berndte hat geschrieben:
Machst du eigentlich auch eine Vollkostenrechnung und errechnest den ROI, wenn du deiner Frau ein Parfüm schenkst?

Du scheinst irgendwie gar nichts zu verstehen.
Ich habe mich genauso wie Du fürs gleiche E-Auto entschieden. Und ich stehe zu der Entscheidung und hab es nicht nötig, mir das künstlich schön zu rechnen, als ob es sonst keine Kriterien gäbe, die für die Entscheidung für ein bestimmtes Auto sprächen.
Und deshalb kotzt mich dieses Rumgehacke an, dass Verbrenner fahren ja so teuer sei und man mit dem E-Auto ja so viel Geld sparen könnte. Wer das braucht, um seine Entscheidung zu legitimieren, tut mir leid.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon campr » Mi 6. Jan 2016, 07:41

Karlsson hat geschrieben:
Und ich stehe zu der Entscheidung und hab es nicht nötig, mir das künstlich schön zu rechnen, als ob es sonst keine Kriterien gäbe, die für die Entscheidung für ein bestimmtes Auto sprächen.
Und deshalb kotzt mich dieses Rumgehacke an, dass Verbrenner fahren ja so teuer sei und man mit dem E-Auto ja so viel Geld sparen könnte. Wer das braucht, um seine Entscheidung zu legitimieren, tut mir leid.

Zustimmung. E-Autofahren ist für viele einfach noch ein teures Vergnügen. Da können manche Verbrenner in der Summe deutlich günstiger sein. Aber ich tendiere auch nicht zum Elektroauto, weil es so schön billig ist, sondern a) weil es unabhängig von der Ölindustrie ist, die schon für verdammt viele Kriege verantwortlich ist, und b) weil ich leises fahren mag. Wenn es dann (in der Summe) nicht zu teuer für mich ist, könnte ich mir vorstellen, eins zu kaufen.
Sion reserviert 11/2017
Seit 06/2016: Yaris Hybrid (Erstwagen)
Seit 11/2015: Mazda 3 (Zweitwagen)
campr
 
Beiträge: 552
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon dibu » Mi 6. Jan 2016, 19:44

(offtopic) Es geht doch nur um die ständige Wiederholung, wie teuer das E-Auto-Fahren im Grunde ist. Das nervt Berndte anscheinend. Dass ein Diesel meistens preiswerter ist, wissen wir alle. Nur: es gibt auch Einzelfälle, wo sich ein E-Auto heute schon finanziell rentiert. Ich würde das gerne einfach so im Raum stehen lassen und nicht ständig diskutieren :mrgreen:
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 928
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon mz3c » Do 7. Jan 2016, 22:15

Mal was ontopic:

Hat schon jemand in 2016 versucht einen ZOE mit 5.000€ Elektrobonus zu kaufen?

Mein Vater versucht das seit Anfang der Woche, der Händler will aber nicht, da er noch keine Info von Renault hätte!

Kann wohl nicht die Homepage lesen! :cry:

Viele Grüße
Sebastian
mz3c
 
Beiträge: 142
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 09:40

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Karlsson » Do 7. Jan 2016, 22:22

mz3c hat geschrieben:
Kann wohl nicht die Homepage lesen! :cry:

Nicht lange mit so einem rumärgern, gibt genug andere Händler, die willig sind.
Warte auch noch auf das Angebot eines Händlers, das ich im Mai 2015 angefordert hatte...
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon eBee » Do 7. Jan 2016, 22:29

Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag :shock:
eBee
 
Beiträge: 132
Registriert: Di 29. Jul 2014, 15:22

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 8. Jan 2016, 14:30

also hier steht, das unsere Lieblingsnachbarn (=deutsche) diesen Bonus noch bekommen:
http://www.rp-online.de/wirtschaft/dacia-leidet-weil-deutsche-weniger-autos-kaufen-aid-1.5676863

Bei Elektrofahrzeugen ist Renault in Deutschland zwar mit rund 1600 verkauften Fahrzeugen Marktführer - erkauft diesen Erfolg aber mit teuren Prämien. 5000 Euro bekommen Käufer eines Renault Zoe momentan, seitdem stiegen die Vertragsabschlüsse. "Das zeigt, dass die Zurückhaltung der Kunden nichts mit der Reichweite der Fahrzeuge zu tun hat, sondern mit finanziellen Anreizen", heißt es bei Renault. Eine staatliche Prämie sei daher sinnvoll.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2977
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon eBee » Fr 8. Jan 2016, 14:56

Die Schlussfolgerung, dass die Kaufzurückhaltung nichts mit der Reichweite, und nur mit dem Preis zu hat, ist leider fatal. Ohne deutlich verbesserte Reichweite wird die Elektromobilität nicht von den immer noch sehr geringen Verkaufszahlen weg kommen.
eBee
 
Beiträge: 132
Registriert: Di 29. Jul 2014, 15:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste