5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon eDEVIL » Mo 4. Jan 2016, 22:19

PeaG hat geschrieben:
Ich halte die SH für extrem effizient.
Eine bessere Heizung kann/könnte man (und insbesondere im EV) gar nicht einbauen.

Jep, sollte Serie sein,
Ist auch besser für die Augen, als die ganze trockene Heizungsluft,
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Karlsson » Mo 4. Jan 2016, 23:49

Hab kein Problem mit der trockenen Luft, Sitz und Lenkrad wären halt nur extrem schnell und effektiv.

Eine Frontscheibenheizung wäre so gesehen noch gut gegen beschlagen. Funktioniert hinten ja auch super.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon PeaG » Di 5. Jan 2016, 00:22

Karlsson hat geschrieben:
Hab kein Problem mit der trockenen Luft, Sitz und Lenkrad wären halt nur extrem schnell und effektiv.

Eine Frontscheibenheizung wäre so gesehen noch gut gegen beschlagen. Funktioniert hinten ja auch super.

Jetzt reicht's, so langsam... :o
;-)
... Tante Grazie...
--------------------------------------------------------------------------------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.
Benutzeravatar
PeaG
 
Beiträge: 292
Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
Wohnort: Saarland

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Nordberg » Di 5. Jan 2016, 07:18

PeaG hat geschrieben:
Nordberg hat geschrieben:
Fakt ist doch: du lästerst über ein einziges fehlendes Extra bei einem Auto, dass dafür aber über ETLICHE Extras verfügt, die du gar nicht haben willst, obwohl sie eindeutig wertsteigernd sind. Who the f... braucht ne Sitz- oder Lenkradheizung in nem Auto, dass sich problemlos vorklimatisieren lässt??? :lol: Richtig! Leute, die sonst nix zu meckern haben.

Sag mal: Hat dir schon mal eine Sitzheizung, Arsch und Kreuz wärmen dürfen?
Sorry für die Wortwahl, pass mich nur an.... :x
Ich halte die SH für extrem effizient.
Eine bessere Heizung kann/könnte man (und insbesondere im EV) gar nicht einbauen.


Durchaus hat sie das schon, sogar regelmäßig - schön, aber die brauche ich dann halt nicht. So unterschiedlich sind einfach die Bedürfnisse. Im Gegensatz zu ner Lenkradheizung, die für mich zum Überflüssigsten gehört, was jemals erfunden wurde, hab ich auch nix gegen eine Sitzheizung. Ich find auch okay zu sagen, dass man gerne eine hätte.
Aber etwas schlecht zu machen und dann auf kritische Anmerkungen mit immer neuen Argumenten zu kommen, ohne das zu beantworten, was eigentlich diskutiert wurde, das ist für mich halt nicht ok - sorry, wenn ich mich dann in der Wortwahl vergriffen habe.
Für einen Vergleich reicht es mir übrigens, die monatlichen Kosten zwischen Verbrenner und Elektro bei identischen Bedingungen 1:1 zu vergleichen, auch ohne sie über Jahre centgenau zu notieren. Daher kann ich sagen (und könnte das übrigens auch belegen), dass die Behauptung, die Akkumiete sei ohne Strom teurer als die monatliche Tankfüllung, in meinem Fall schlicht falsch ist, ich war daher einfach von dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit genervt.
Einen schönen Tag allerseits.
Renault Zoe Intense R240 perlmuttweiß 12/2015
Nordberg
 
Beiträge: 19
Registriert: So 20. Dez 2015, 15:16
Wohnort: Hannover

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon eDEVIL » Di 5. Jan 2016, 07:46

Karlsson hat geschrieben:
Eine Frontscheibenheizung wäre so gesehen noch gut gegen beschlagen. Funktioniert hinten ja auch super.

Fand ich damals bei Scorpio und Fiesta genial. Der Galaxy hatte die leider nicht.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon easyrida » Di 5. Jan 2016, 09:17

Nordberg hat geschrieben:
Für einen Vergleich reicht es mir übrigens, die monatlichen Kosten zwischen Verbrenner und Elektro bei identischen Bedingungen 1:1 zu vergleichen, auch ohne sie über Jahre centgenau zu notieren. Daher kann ich sagen (und könnte das übrigens auch belegen), dass die Behauptung, die Akkumiete sei ohne Strom teurer als die monatliche Tankfüllung, in meinem Fall schlicht falsch ist, ich war daher einfach von dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit genervt.
Einen schönen Tag allerseits.


Bei mir ist es auch definitiv so - 25000km Jahresleistung = 122EUR/Monat für die Akkumiete. Dazu 1EUR/100km (180EUR/Jahr Ladenetz Karte) macht unter 145€/Monat an Kosten für die Bewegung des Fahrzeugs, oder auch Spritkosten genannt. Dafür kann ich mir 112L Super kaufen (1,30€/l), was 5,4L Super/100km entsprechen würde.

Damit ist meine hübsche noch deutlich günstiger als mein Erstwagen, der jetzt Zweitwagen ist, welcher mit Autogas fährt.

Wer weniger fährt, hat kaum niedrigere Grundkosten, daher mag die Behauptung bei manchen stimmen, dass Akkumiete mit oder ohne Strom teurer sei als tanken. Aber das kann ja jeder für sich selbst ausrechnen - allgemein gültige Aussagen kann man hier nicht treffen. Um den persönlichen Break-Even-Point zu finden...wen es interessiert...einfach eine kleine Excel-Tabelle machen und schon ist man schlauer.
Unsere hübsche ZOE veredelt Bild
Benutzeravatar
easyrida
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 11:00

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Gsxrreiter » Di 5. Jan 2016, 13:03

easyrida hat geschrieben:
Bei mir ist es auch definitiv so - 25000km Jahresleistung = 122EUR/Monat für die Akkumiete. Dazu 1EUR/100km (180EUR/Jahr Ladenetz Karte) macht unter 145€/Monat an Kosten für die Bewegung des Fahrzeugs, oder auch Spritkosten genannt. Dafür kann ich mir 112L Super kaufen (1,30€/l).


Oder je nach Ort und Preis rund 330 Liter Flüssiggas (44ct. /L)
Damit kann man relativ weit fahren, um 3900km im Monat.
Gsxrreiter
 
Beiträge: 110
Registriert: Do 26. Nov 2015, 23:15
Wohnort: Deutschland

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Karlsson » Di 5. Jan 2016, 13:25

Nordberg hat geschrieben:
Für einen Vergleich reicht es mir übrigens, die monatlichen Kosten zwischen Verbrenner und Elektro bei identischen Bedingungen 1:1 zu vergleichen, auch ohne sie über Jahre centgenau zu notieren. Daher kann ich sagen (und könnte das übrigens auch belegen), dass die Behauptung, die Akkumiete sei ohne Strom teurer als die monatliche Tankfüllung, in meinem Fall schlicht falsch ist, ich war daher einfach von dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit genervt.

Dann sag das doch so. Vielleicht mit der Angabe, was Dein Vergleichsauto so weggezogen hat.

Bei der Akkumiete kann man bei 12,5tkm/a auch 7,5l Diesel oder 6 Liter Benzin zum gleichen Preis tanken.
Mit 7,5 Litern Diesel kann man auch locker einen A6 mit großem Motor fahren. Und ein Polo Benziner wird sicherlich auch mit 6 Litern zu fahren sein. Der Benzin Corsa meiner Frau kommt bei gemächlicher Fahrweise mit 6 Litern hin.
Und wenn der auf der Autobahn Zoe Tour-typische 96km/h fährt, reichen auch 5 Liter.
Also man braucht da jetzt keinen Lupo 3L, um die Akkumiete bei den Spritkosten zu unterbieten.

Für Wenigfahrer mit 5tkm/a entspricht die Akkumiete 10l Benzin oder 13 Litern Diesel. Also da kann man auch mit weniger Golf GTI fahren.

Nordberg hat geschrieben:
Im Gegensatz zu ner Lenkradheizung, die für mich zum Überflüssigsten gehört, was jemals erfunden wurde
Finde ich gar nicht. Bei den momentanen Temperaturen kann man quasi nicht ohne Handschuhe fahren.
Eine Lenkradheizung wäre zwar totaler Luxus, aber für Sitz- und Lenkradheizung würde ich sofort meine Rückfahrkamera hergeben.

easyrida hat geschrieben:
Dafür kann ich mir 112L Super kaufen (1,30€/l), was 5,4L Super/100km entsprechen würde.

Damit kannst Du problemlos Prius fahren. Wobei ich bei 25tkm/a klar einen Diesel nehmen würde, der noch mal mit weniger auskommt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon Alex1 » Di 5. Jan 2016, 14:01

Karlsson hat geschrieben:
Nordberg hat geschrieben:
Im Gegensatz zu ner Lenkradheizung, die für mich zum Überflüssigsten gehört, was jemals erfunden wurde
Finde ich gar nicht. Bei den momentanen Temperaturen kann man quasi nicht ohne Handschuhe fahren.
Eine Lenkradheizung wäre zwar totaler Luxus, aber für Sitz- und Lenkradheizung würde ich sofort meine Rückfahrkamera hergeben.
Nie im Leben die Rückfahrkamera abgeben! Aber elektrische Scheibenheber müssen nicht sein. Meine Arme sind lang genug.

So hat Jede ihre Lieblingsaccessoires. Wie war das früher so schön mit dem Baukastensystem... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: 5.000 Euro "Elektrobonus" für ZOE

Beitragvon easyrida » Di 5. Jan 2016, 14:07

Karlsson hat geschrieben:
Damit kannst Du problemlos Prius fahren.


Wer will das?

Im Gegensatz dazu kann ich E-mobil sein - DAS ist ein schlagendes Argument! :!:

"E-Mobilität ist weder teuer, noch langweilig... "
Unsere hübsche ZOE veredelt Bild
Benutzeravatar
easyrida
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 11:00

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste