Schnelladung beim Kangoo ZE

Renault Kangoo Z.E. / Renault Kangoo Maxi Z.E.

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon Michael_Ohl » Do 26. Nov 2015, 08:51

Zwischen 90% und 95% liegen die moderneren Schaltnetzteilen doch fast immer. Bei 95% Wirkungsgrad müssen immer noch 250 Watt weggekühlt werden da werden trotz Lüfter die Kühlkörper irgendwann unhandlich.

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 821
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Anzeige

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon elektroauto fan » So 13. Dez 2015, 17:28

Michael_Ohl hat geschrieben:
10kW lassen sich für unter 2000€ realisieren mit zwei 400V Netzteilen je 3kW etwas Elektronik und eine neue Einbaubuchse Type 2 ist aber Luftgekühlte.

mfg
Michael


hallo michael,

WER kann so einen 10kw lader einbauen?
der renault händler?

kannst du mir bitte eine genaue beschreibung davon geben?

ich denke mir halt, dass die damen und herren bei renault das nicht machen....

danke für die antwort,
mfg
andreas
elektroauto fan
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 20:09

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon elektroauto fan » Sa 26. Dez 2015, 18:44

hallo michael,

nochmals meine frage:

wer baut mir diesen lader ein?
ich meine den 10 kW lader.... für 2000€....

für eine antwort freue ich mich!!
danke im voraus.

mfg
andreas
elektroauto fan
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 20:09

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon Berndte » Di 29. Dez 2015, 13:46

Renault wird das nicht machen.
Also selber frisch ans Werk!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon ersteinmal » Sa 27. Feb 2016, 09:54

Hallo Interessierte.

Wenn man das Auto auf 250km aufdrehen könnte, oder eine 3P Ladung mit 16A oder 32A generieren könnte, wäre man endlich auf dem Stand wie damals mit den Bleifrei-, oder mit den Biodieseltankstellen. Was ja vollig ausreichen würde. Unabhängig davon, daß es dann auch Sinn machen würde, die öffentlichen Ladestationen zu verwenden. Könnt Ihr bitte einmal Zusammenfassen was in diesem Tread steht? Ich Fasse einmal die Themen zusammen.
1. Die Batterie ist die selbe wie im Nissan. Gibt es einen Namen für die Batterie? Und wie man den Wartungsvertrag los wird, ist noch nicht wirklich klar.
2. Brusa bietet mit dem NLG664 einen geeigneten Laderegler. (Ich Sie gerade per Mail angesprochen, mal sehen was die sagen)
3. Mögliche Einbauer gibt es.
4. Sicherheit: Ich möchte gerne euch noch einmal darauf hinweisen, daß Diskussionen wie: "Beim Laden den Kofferraumdeckel offen lassen", oder "Die Isolierung der Stromleitungen aufschlitzten", nicht gedacht werden dürfen. "Überhitzung" oder "Schutz gegen elektrischen Schlag" sind Grundlagen die jede "Für elektrischen Arbeiten befugter Person" selbstständig bewerten können muß. Wenn Ihr das nicht seid, macht so etwas mit Bekannten die das können. Es ist kein Hexenwerk, Aber ich denke man muß schon einmal erlebt haben, was bei Fehlern in diesem Bereich passieren kann.

Ich Danke.

Carsten

P.S.: Ich versuche jetzt noch einmal herauszubekommen wie das Pilotsignal für mein Auto aussehen muß, damit ich endlich auf 16A ich komme. Ich bin also auch ganz ganz unten im Verständnis des Ladekonzeptes.
Benutzeravatar
ersteinmal
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 18. Dez 2012, 21:03

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon EV-Jens » Mi 2. Mär 2016, 19:43

ersteinmal hat geschrieben:
2. Brusa bietet mit dem NLG664 einen geeigneten Laderegler. (Ich Sie gerade per Mail angesprochen, mal sehen was die sagen)

Wenn die überhaupt was sagen zu privaten Anfragen, dann einen Preis in ungefähr der Höhe eines gebrauchten Kangoo ZE.
Ich würde für die 3 Phasen lieber 3 Einzellader aus Fernost nehmen, die gibt es wesentlich günstiger und mittlerweile funktionieren die auch.
Ausgänge dann parallel geschaltet auf den Akku.

ersteinmal hat geschrieben:
3. Mögliche Einbauer gibt es.

Kaufakku?
Beim Mietakku dürfte das Hauptproblem sein die Zusatzlader so einzubauen, dass Renault davon nichts merkt und sie sich leicht entfernen lassen wenn man mal in die Werkstatt muß.

Es gibt mittlerweile einige Twizy-Fahrer die das gemacht haben, mit weniger Leistung natürlich (1-1,5kW extra).
Beim Kangoo ist mir aber noch keiner bekannt der überhaupt getestet hätte, ob die Elektronik bei höheren Ladeströmen als denen vom internen Schnarchlader nicht Fehlermeldungen auswirft und alles abschaltet.

Ich wäre selber extrem interessiert an einem Kangoo mit 22kW-Lademöglichkeit, denn die Fahrzeuge gibt es mittlerweile ab unter 10k€ und auch mit Verbrennerheizung und AHK.
Momentan kann ich's mir aber nicht leisten ein Fahrzeug nur so auf Verdacht zum dran rum basteln zu kaufen :?.

Gruß Jens
"Unkraut ist die Opposition der NaturBildgegen die Regierung der Gärtner." (O. Kokoschka)

[Ex: Scootelec, EVT168, Saxi, Renault Express, Th!nk. Zoe R90 seit 24.02.17]
EV-Jens
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 10:41

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon Berndte » Mi 2. Mär 2016, 20:02

Deine Bedenken kann ich widerlegen ;)
Brusa mit 22kW kostet auch nicht sooo viel und kann man direkt bestellen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon kaimaik » Mi 2. Mär 2016, 21:20

Was wäre dir denn die Schnellladung wert ?
Vielleicht reicht Dir ja erstmal 9 kW .
kaimaik
 
Beiträge: 438
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:40
Wohnort: Bremen

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon EV-Jens » Di 8. Mär 2016, 21:58

kaimaik hat geschrieben:
Was wäre dir denn die Schnellladung wert ?
Vielleicht reicht Dir ja erstmal 9 kW .

Mir? Leider nicht, wenn ich wieder auf E umsteige dann als einziges Auto -> langstreckentauglich -> 22kW Ladeleistung Minimum.
Donnerwetter bei Brusa hat sich einiges getan, sogar eine lesbare Webseite mit Datenblättern etc. zum Runterladen :hurra:.
Vor 10 Jahren waren die noch so elitär dass sie kaum mit sich selbst geredet haben, geschweige denn mit Privatkunden oder Firmen kleiner als Daimler.
Und das NLG664 kostet unter 1k€ :D !

Ich halte mal unverbindlich die Augen offen nach einem gebrauchten 5-Sitzer mit Ofenheizung.

Gruß EV-Jens
EV-Jens
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 10:41

Re: Schnelladung beim Kangoo ZE

Beitragvon marc71xxx » Di 8. Mär 2016, 22:20

EV-Jens hat geschrieben:
Und das NLG664 kostet unter 1k€ :D !
..
Gruß EV-Jens


Da fehlt jetzt aber schon noch eine 0 oder (<10K€)?
marc71xxx
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 11:05

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Kangoo / Maxi Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast