Kangoo Ladekabel

Renault Kangoo Z.E. / Renault Kangoo Maxi Z.E.

Kangoo Ladekabel

Beitragvon nando10 » Sa 12. Mai 2012, 17:52

Hallo leute,
bin neu im forum, begeistert für die E-Motor Kfz nutzung und werde auch mir ein E-Auto kaufen nachdem ich seit 3 Jahre mich mit den Thema beschäftige und 4 E-Bikes umgebaut habe.

Habe lange gewartet bis endlich das erste Serien Kangoo zum Händler kam und mir gerade bis Montag ausgeliehen.

Der Mannheimer Renaulhändler hat mir ein normales laden (mit Zubehör kabel an Bord)über eine normale steckdose zuhause versprochen.

Nun nach eine kurze begeisterte Tour 50Km wollte ich den Kangoo zuhause mit den Zubehör kabel laden und stellte fest dass es sich um einen Sonder 5 fach Stecker handelt. Mist!

Da Sa. mittags kein Händler zu Verfügung steht habe ich bei der Sonder Z.E. Assistance Hotline 0180 365365
angerufen.
Ich war völlig sprachlos, keine einzige technische Hilfeleistung nur dass er für das organisieren des Abschleppens des ZE zuständig wäre.
Ich habe keine einzige Dokumentation erhalten oder im Auto gefunden.
Im I-net auch nur die standart Infos, nichts zu Belegung des Sondersteckers?

Wenn jemand mir die Belegung des steckers senden kann, dann könnte ich ein Notkabel erstellen (Bin Elektriker) und laden. Zu hause habe ich 380V und 230V zu verfügung!
Wenn nicht dann wird er am Montag zum Händler Abgeschleppt. Armes Deutschland!

Für eine Anwort bedanke ich mich im vorraus
nando10
nando10
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 16:20

Anzeige

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon Guy » Sa 12. Mai 2012, 19:00

Hallo nando10,

willkommen im Forum.
Sehr ärgerlich, was dir da passiert ist. Auch die Reaktion der Hotline spricht nicht gerade für Renault.

Mit 'Sonder 5 fach Stecker' meinst du sicher den Typ 2 Stecker, der sich am Standard-Ladekabel befindet. Bei Wikipedia gibt es einen Artikel über Ladestecker. Erkennst du deinen dort?

Wenn es ein sich um einen Typ 2 Stecker handelt, wie ich vermute, wird da mit Basteln nicht viel zu machen sein. Das Ladegerät deines Kangoos sollte nämlich erst mit dem Laden beginnen, wenn es mit der Ladebox/EVSE/Stromtankstelle kommuniziert hat. Im Wikipedia Artikel findest du mehr dazu.

Alternativ: Hast du eine Typ 2 Stromtankstelle in deiner Nähe? Einfach mal in einem Stromtankstellen Verzeichnis, hier, lemnet oder andere nachschauen. Dort könntest du bis Montag laden.
Oder mit leerer Batterie in der Nähe deines Wohnorts liegenbleiben, dann muss dir Renault helfen ;)

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon Jogi » Sa 12. Mai 2012, 19:04

Hallo nando10.

nando10 hat geschrieben:

Der Mannheimer Renaulhändler hat mir ein normales laden (mit Zubehör kabel an Bord)über eine normale steckdose zuhause versprochen.

Nun nach eine kurze begeisterte Tour 50Km wollte ich den Kangoo zuhause mit den Zubehör kabel laden und stellte fest dass es sich um einen Sonder 5 fach Stecker handelt. Mist!

Dann hat der Händler versäumt, dir ein sogenanntes "Notladekabel" mitzugeben.
Das hat eine integrierte Controlbox und netzseitig einen Schukostecker.
Nur damit kannst du an jeder Steckdose laden!

Das "Standardladekabel", das serienmässig beim Fahrzeug dabei ist, passt nur in entsprechende Wallboxen bzw. öffentliche Ladestationen.
Wenn die Restreichweite deines Kangoo bis zur nächsten öffentliche Ladestation reicht, kannst du dort aufladen.
Ladestationen findest du auf http://www.lemnet.org (Verfügbarkeit und Zugangsmodalitäten prüfen!)
Stell' dich aber darauf ein, dass dein Fahrzeug dort mehrere Stunden stehen wird, denn der Kangoo lädt momentan noch mit max. 3,7kW, d. h., eine Volladung dauert 6-8 Stunden.

Und am Montag fragst du deinen Händler mal, ob er überhaupt schon auf einer ZE-Schulung war!
Einem Kunden über's Wochenende ein ZE-Fahrzeug ohne Lademöglichkeit zu überlassen zeugt entweder von völliger Ahnungslosigkeit oder mangelnder Sorgfalt bei der Fahrzeugübergabe.

Ui, jetzt war Guy schneller als ich...

Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3166
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon nando10 » Sa 12. Mai 2012, 21:26

vielen Dank für die schnelle Antworten und Tipps!

Bin mit der vielen normen nicht auf den neuesten stand.
Also es handelt sich um Typ 1: SAE J1772-2009
Der Steckertyp hat 5 Steckkontakte zwei Kontakte für einphasigen Wechselstrom, eine Erdung, und zwei Signalkontakte

bin am lesen um raus zu finden wie man die 2 Signalkontakte mit welche Elektronik überlisten könnte.
Ich habe die 220V Angelegt mit PE und dann im Auto am Display als Leuchtender Grüner Symbol erkannt.
Natürlich wird nicht geladen weil die 2 Signalkontakte nicht belegt sind!
Ich habe ein Watt Meter angeschlossen und habe nur pulsierende 85 VU und 1W das heißt dass kein Strom fliest bzw. geladen wird.

Was die Sorgfall vom Händler betrifft will ich mich lieber jetzt noch nicht Äußern, mal sehen
wie er am Montag reagiert.
Ich habe mir die Wochenend Probefahrt anders vorgestellt als lesen im Internet und in meine Werkstatt nach Spanische alternativ Lösungen zu finden.

Nach beenden der probe fahrt werde ich ein ausführlichen Kompetenten Meinungs- bericht
hier schreiben.

Für weitere Tipps bin ich dankbar!
nando10
nando10
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 16:20

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon Jogi » Sa 12. Mai 2012, 23:14

nando10 hat geschrieben:
Also es handelt sich um Typ 1: SAE J1772-2009
Der Steckertyp hat 5 Steckkontakte zwei Kontakte für einphasigen Wechselstrom, eine Erdung, und zwei Signalkontakte

bin am lesen um raus zu finden wie man die 2 Signalkontakte mit welche Elektronik überlisten könnte.
Ich habe die 220V Angelegt mit PE und dann im Auto am Display als Leuchtender Grüner Symbol erkannt.
Natürlich wird nicht geladen weil die 2 Signalkontakte nicht belegt sind!


Versuch mal, zwischen PE und PP (das ist einer der beiden Signalkontakte) einen Widerstand von 1,5 kOhm zu klemmen.
Wenn du Glück hast, funktioniert's dann.
Wenn der Lader aber zusätzlich noch das Pilotsignal nach IEC 62196 braucht, wird's dieses Wochenende nichts mehr...

edit:
Wenn du eine Möglichkeit hast, das Pilotsignal zu erzeugen, kannst du das noch probieren.
Auszug aus dem Wikipedia-Artikel zu IEC 62196:
Eine öffentliche Ladestation beschickt den Pilotkontakt CP mit einer 1-kHz-Rechteckschwingung mit ±12 V, die auf der Seite des Elektrofahrzeugs über einen Widerstand und eine Diode auf den Schutzleiter PE zurückgeführt wird.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3166
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon nando10 » Fr 18. Mai 2012, 21:41

Probefahrt Renault Kangoo ZE. Problem 5 PIN Ladekabel

Aus Artarbeitstischen Gründen konnte ich mich vorher nicht melden und meine Frau hat schon Gemeckert, wieso ich so viel Zeit In diese Sache investiert habe.

Ich wollte im Prinzip nur kurz Eine neue Technologie testen. Das Auto über Nacht laden und Spaß haben.
Ich habe mir hier fast alle Beiträge die ich gefunden habe gelesen und die Hinweise im Wiki Media
zum Thema, Hauptartikel: SAE-J1772-Signalisierung ausprobiert.
diese Hinweise befolgt...........

Ladefreigabe A - standby B - vehicle detected C - ready (charging) D - with ventilation
Widerstand CP-PE offen 2700 880 240
Widerstand PP-PE 1500 680 220 100

Es führte leider zu keinem Erfolg Da ich die Zusätzliche 12V Taktfrequenze In die kurze Zeit die ich zur Verfügung hatte nicht realisieren konnte.

Ich bin somit mit eine Volle Ladung, Gesamt 149 Kilometer ( mit keinen einzigen Sonderverbraucher angeschlossen) eine Mixstrecke gefahren.

Ich habe trotzdem das Auto in Eco Modus die letzten 50 Kilometer so gefahren, das ich noch zehn Kilometer Reichweite bei Abgabe hatte.
Nach der Abgabe beim Autohändler nahm der Mitarbeiter (Keine Schulung) das Auto entgegen.
Er war der Meinung dass dieses Kabel im Auto dabei sei und nach einer Rücksprache festgestellt dass zusätzlich ein 220V Adapter benötigt wird und dieser noch nicht im Hause wäre.
Was soll ich da sagen....... nur armes Deutschland.

Der Fahrspaß war gigantisch, aber das Auto entspricht meiner Meinung nach, nicht der Stand der Technik. (Standardkabelbäume, kein LED Licht, Solarzellen im Himmel wäre möglich usw.)
Sehr spartanische Einrichtung und Standardmaterialien wie bei Einen konventionellen Auto.
für einen kleinen Handwerker wäre es trotzdem interessant wenn der Preis nicht zu hoch wäre.
(Beachten: Versteckte Kosten wie Akkuleasing von 85 bis 100 Euro je nach Fahrleistung im Monat)
man muss schon etwas verrückt sein und das nötige Kleingeld haben und sich einen solchen Auto zu kaufen da eine Rentabilität und Wirtschaftlichkeit momentan nicht sinnvoll ist. Der Strompreis wird mit Sicherheit in der Zukunft auch noch steigen.

Fazit und Meinung:
ich habe das Gefühl das die Politik und Industrie Diese Innovation eigentlich nicht wollen, und solange man richtig mit herkömmliche Technologien und Ressourcen Geld verdienen kann wird sich in diesem Bereich Schleppern was ändern.
Erst wenn es richtig im Geldbeutel weh tut und die Ölmultis boykottiert werden dann wird Sich erst was verändern.
Durch eigene Interessen, Macht und Gier sind schon immer sinnvolle innovative Technologien gebremst oder überhaupt gar nicht zu Stande gekommen.

Das Thema ist hiermit abgeschlossen und Wenn gewünscht, kann der Moderator diesen Beitrag in das entsprechende Erfahrung-Thema Verschieben

Nochmals vielen Dank an alle für die entsprechende Hinweise.
nando10
nando10
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 16:20

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon gschl » Di 14. Aug 2012, 14:03

hallo,
bin eben erst auf diese Seite gestoßen.Ich habe den Kangoo maxi seit Mitte Februar und poste gerne meine Erfahrungen - hier zu Ladekabel.
Der Kangoo wird in der Tat mit dem Ladekabel (Mennekes soundso) geliefert, mit dem man es an einer Ladestation, derzeit meist von RWE, aufladen kann. Für 400 Euro kann man ein sog. Notladekabel kaufen, das dann an eine Schuko-Dose passt und man zuhause und notfalls unterwegs laden kann, wenn man keine Ladestation findet, was derzeit noch oft der Fall ist.....
Mit dem Notladekabel ist die Ladung auf 10 Ah begrenzt, die Vollladung bei leerem Akku dauert 12 Stunden. Mit dem mitgelierferten Ladekabel lädt der Renault an einer Ladesäule oder Ladestation mit knapp 16 Ah in ca. 8 Stunden.
Beim Kauf wird geraten, eine Ladebox, z.B. in der Garage, von einem RWE-zertifizierten Handwerksbetrieb montieren zu lassen, Kostenpunkt 800-900 Euro.
Wenn das Aufladen zuhause übernacht lang dauert, ist das für mich kein Problem, aber nach einigen wenigen längeren Fahrten wurde mir klar, dass ein schnelleres Laden gerade für unterwegs Sinn macht. Nun gibt es die zu montierende Ladebox bei RWE als ebox um ca 500 Euro, laut Info von dort sei aber ein mobiler Betrieb nicht möglich.
Ich habe mir dann die Montageanleitung von RWE besorgt und meinem Elektriker gezeigt und natürlich ist ein mobiler Betrieb möglich, wenn man die Box an ein Fi-Verlängerungskabel anschließt.
Fazit: Ich lege die Box samt Fi-Kabel ins Auto und kann unterwegs an jeder mit 16 Ampere gesichterten Steckdose (heute Standard) so schnell laden wie an den öffentlichen Ladesäulen und das "Notfallkabel" liegt nur noch für Notfälle im Auto.....

PS: Meines Erachtens wird sich in diesem Bereich Vieles ändern, wenn man mit Zubehör für Elektroautos richtig Geld verdienen kann und konkurrierende Anbieter hier Chancen zum Geldverdienen sehen.
gschl
 
Beiträge: 61
Registriert: Di 14. Aug 2012, 13:11

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon villus » Do 15. Jan 2015, 09:41

Hallo @ all,

bin ganz neu hier - und möchte mich als interressent für einen gebrauchten Kangoo ze outen.
Gedacht ist der wagen als 2. Fahrzeug zu einem Erdgas Caddy.
Da der "normale" Kangoo wohl mit einem Typ 2 Ladekabel ausgeliefert wird, hab ich zuhause noch keine Lademöglichkeit, außer ich leiste mir eine teure Wallbox.
Mich würden solche Lademöglichkeiten am meisten ansprechen:
http://www.ev-power.eu/EVCharge-Product ... html?cur=1
http://www.evselect.eu/
http://www.derladekabelshop.de/amps-hom ... e-75m.html

Der Kangoo kann ja eh nur 16A einphasig - und als Handwerker hab ich jede menge CEE Dosen hier...
Notstromer mit 32A hab ich auch ;-)

Was würdet Ihr empfehlen?

Gruß
Zuletzt geändert von villus am Do 15. Jan 2015, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon mlie » Do 15. Jan 2015, 14:12

Würdest du ausschliesslich in der Firma/zu Hause an CEE laden wollen oder planst du auch "Rundfahrten", wo du auf eine Typ2 Ladesäule triffst?
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Kangoo Ladekabel

Beitragvon villus » Do 15. Jan 2015, 14:36

Hallo,

das Typ 2 Kabel ist ja meistens (bis zum Facelift) dabei, so auch bei dem Angebot das ich mir gerade angesehen habe.
Da kann ich doch an "Ladesäulen" - Strom Tanken ?
Mit Herrn Bettermann hab ich deswegen auch schon telefoniert - der hat noch was gut bei mir - sehr freundlich und kompetent.
Hätte mich brennend interresiert, ob mit dem Kabel für 250€ das gleiche wie mit einer Wallbox erreichen kann - in meiner Verteilung wird gerade ein Tyb B Fi installiert...

Gruß
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Anzeige

Nächste

Zurück zu Renault Kangoo / Maxi Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast