FCell Range Extender für Kangoo

Renault Kangoo Z.E. / Renault Kangoo Maxi Z.E.

FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon tom » So 24. Nov 2013, 11:10

Was haltet ihr hier von? So macht die Brennstoffzelle doch Sinn! Als Range Extenders für ansonsten Batteriebetriebene Fahrzeuge:
http://www.symbiofcell.com/sol-re2.html
Wenn das erschwinglich wird, dann weiss ich nicht, wieso man noch grössere Akkus als die derzeit gängigen ca. 22kwh brauchen sollte. Bei Bedarf einfach den RE einschalten, welcher dann je nach Ausführung konstant z.B. 10kw liefert und die Restreichweitenanzeige nimmt einfach nicht mehr ab. Wir gerade mehr benötigt, so kommt's aus der Batterie, wird weniger benötigt, so wird mit dem Überschuss die Batterie geladen.
Da kann ich dann auch mit dem über alles gesehen schlechten Wirkungsgrad von Wasserstoff leben, da es ja nur in Ausnahmefällen benötigt würde.
Eine grosse Infrastruktur erachte ich gar nicht als nötig. 2 bis 3 standardisierte Behältergrössen, welche an der Tankstelle getauscht werden können mit einem Pfandsystem ähnlich wie beim Gas für den Grill.

Ob das wohl nächstes mal Realität wird?
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Anzeige

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon Jogi » So 24. Nov 2013, 11:50

Das wird sich ganz einfach an den Kosten entscheiden.

Wenn es billiger ist, einfach mehr Batteriekapazität in's Auto zu packen, wird's eben darauf hinauslaufen,
wenn die Brennstoffzelle mit dem ganzen dafür benötigten Drumherum billiger wird, dann wird's eben das,
oder irgendwas ganz anderes...

Eigentlich gut, wenn verschiedene Systeme miteinander konkurrieren, das befeuert die Entwicklung.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3163
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon tom » So 24. Nov 2013, 11:53

Jogi hat geschrieben:
Eigentlich gut, wenn verschiedene Systeme miteinander konkurrieren, das befeuert die Entwicklung.

Das auf jeden Fall ;)
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon Jogi » So 24. Nov 2013, 12:03

Die Idee mit den (kleinen) austauschbaren Druckbehältern ist prinzipiell schon mal nicht schlecht.

Weil sich da die Möglichkeit auftut, eine kleinteilige, dezentrale Infrastruktur für die Wiederbefüllung entstehen zu lassen.
Ich könnte mir für mich ganz persönlich einen Elektrolyseur vorstellen, wo ich meinen Überschussstrom einigermaßen sinnvoll verbraten könnte.
Bei "echtem" Überschussstrom spielt dann auch der Systemwirkungsgrad nur noch eine untergeordnete Rolle, da entscheiden nur noch die Systemkosten.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3163
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Nov 2013, 09:31

2-3 standardisierte Behältergrößen, die an der Tankstelle getauscht werden, aha... BMWs Tank im Hydrogen 7 hatte ein Volumen von 250l für 8kg flüssigen Wasserstoff. Der reicht bei Hondas Brennstoffzellenauto für rund 1000km. Trotz der dicken Isolation verflüchtigen sich in 9 Tagen 20% der Tankkapazität oder 1,6kg. Bei einem Preis von unversteuerten 9 Euro pro Kilo verliert man also pro Tag 1,6 Euro, ohne zu fahren - und das auch nur bei einem Tank, der so isoliert ist wie bei BMW. Und BMW wird schon wissen, weshalb sie den Verlust so kompliziert angeben (bei halbvollem Tank so viel, dass nach 9 Tagen noch genug Wasserstoff für 60km im Tank ist). Vermutlich, weil der Verlust bei vollem Tank noch größer ist.

Will man einen kleinen Minitank, den man bequem an der Tankstelle austauschen kann, dann siehts noch düsterer aus. Entweder man verringert die Isolation, was den Verlust beschleunigt. Oder man verringert nur das Tankvolumen, was dann das Verhältnis zwischen Gesamtvolumen und Nutzvolumen noch ungünstiger werden lässt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon Jogi » Mi 27. Nov 2013, 09:43

Yo, stimmt schon, das H2-Molekül ist verdammt klein...

Deshalb wäre es sinnvoll, den Behälter erst im Bedarfsfall zu befüllen, also ca. 1-2 Tage bevor er gebraucht wird.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3163
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon tom » Mi 27. Nov 2013, 18:10

Das sich H2 recht schnell verflüssigt wusste ich zwar, jedoch nicht, dass es so drastisch ist. Wie ist das denn bei LPG? Und kann eine Brennstoffzelle nicht auch anders als mit H2 betrieben werden?
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon Spüli » Mi 27. Nov 2013, 18:20

Klar gibt es Alternativen zum H², aber das hat natürlich auch immer einen Einfluß auf die Größe und den Wirkungsgrad der Geräte. Im Camping-Bereich ist die Zelle von EFOY recht verbreitet, wenngleich ein ein kleines Benzin-Aggregat immer noch preiswerter ist.

KLICK

Um mit solchen Konstrukten genügend Strom für ein Auto zu erzeugen muß man also schon eine gewisse Größe berücksichtigen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon tom » Mi 27. Nov 2013, 19:26

Spüli hat geschrieben:
Klar gibt es Alternativen zum H², aber das hat natürlich auch immer einen Einfluß auf die Größe und den Wirkungsgrad der Geräte. Im Camping-Bereich ist die Zelle von EFOY recht verbreitet, wenngleich ein ein kleines Benzin-Aggregat immer noch preiswerter ist.

KLICK

Um mit solchen Konstrukten genügend Strom für ein Auto zu erzeugen muß man also schon eine gewisse Größe berücksichtigen.

Ja mit 105 Watt lässt sich in der Tat kein REX bauen :lol: Aber die im Eingangsthread benannte FCell ist ja auch relativ kompakt und liefert 5KW. Lässt sich dass für H2 einfach kompakter gestalten oder ist das eine Preisfrage? Wobei der Preis sowieso mal noch interessant wäre für die Kangoo-Umrüstung...
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: FCell Range Extender für Kangoo

Beitragvon TeeKay » Mi 27. Nov 2013, 21:21

Wenn nicht direkt Wasserstoff eingesetzt wird, muss der Wasserstoff erst einmal im Fahrzeug gewonnen werden. Die dafür nötigen Reformer sind teuer. Ist aber vermutlich besser, als auf eine Verbreitung von Wasserstofftankstellen zu hoffen.

Ballard nennt für eine 21kW-Brennstoffzelle übrigens eine Masse von nur 16,6kg. Bei einer 75kW-Zelle für Busse steigt die Masse dann aber auf 350kg. 150kW gibt es für 404kg.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige


Zurück zu Renault Kangoo / Maxi Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast