Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon axlk69 » Sa 6. Sep 2014, 11:49

Tacoma hat geschrieben:
hmmmm.... das könnte passen, meiner (Neu) mit gerade mal 2200 auf der Uhr hat auch nur 18 KW. Aber wenn der Akku dann besser hält ist es eventuell die beste Lösung. :|


Da bin ich nicht Deiner Meinung!

Der Wagen wurde mit 22KWH und 185km NEFZ beworben! Preis des Wagens und auch Akkumiete bezogen sich also auf das beworbene Produkt!
Wurde von Renault tatsächlich an der Software geschraubt, wäre das als würde man Dir einen XL Pulli verkaufen und Dir nachdem Du ihn gekauft hast 20cm Stoff rausschneiden!
Hattest Du den Pulli zu groß gekauft: Kein Problem!
War er aber gerade gut passend, hast Du nun ein Problem! Bei mir wäre sowohl beim Pulli als auch bei meiner Fluse eben dieses Problem!
Der Pulli würde nicht mehr passen und bei der Fluse reicht im Winter die Reichweite nicht mehr!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon Tacoma » Sa 6. Sep 2014, 15:53

Ja das ist doof wenn mann die Reichweite braucht, aber letztendlich ist nur die 75% fest zugesagt. Dass ein Akku an Reichweite verliert hast du bei Vertragsabschluss ja auch gewusst. Das allerdings beim Austausch kein neuer Akku verbaut wird ist schon bitter. :roll:
Tacoma
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 20:51

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon axlk69 » Sa 6. Sep 2014, 18:12

Tacoma hat geschrieben:
Ja das ist doof wenn mann die Reichweite braucht, aber letztendlich ist nur die 75% fest zugesagt. Dass ein Akku an Reichweite verliert hast du bei Vertragsabschluss ja auch gewusst. Das allerdings beim Austausch kein neuer Akku verbaut wird ist schon bitter. :roll:


Na ja, mehr oder weniger! Man sprach davon, dass vielleicht nach 5 Jahren nur noch 80 oder 90 Prozent der Kapazität zur Verfügung stünden. Ich hatte aber nicht wirklich vor, den Wagen weit unter diese 80% zu fahren!

Du musst denken, vor 2 Jahren gab es bei der "neuen" Generation noch kaum Erfahrungswerte.

Leaf und Fluence hatten gerade mal ein Jahr runter und bei beiden waren bis dahin keine Probleme bekannt!
Teslas waren schon etwas länger unterwegs und die hatten auch nach 3 Jahren kaum Degradation!
Und anzunehmen, dass ein Akku, der unter 75% der Kapazität liegt gegen Einen ausgetauscht wird, der mal gerade knapp über 80% hat wäre mir nicht in meinen übelsten Träumen eingefallen!

Ich wehre mich immer gegen den Begriff E Auto Pioniere, aber in Bezug auf Li Ion Akkus sind wir Fluence Fahrer wohl wirklich Pioniere bzw. Beta Tester gewesen!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon Tacoma » So 7. Sep 2014, 11:12

Natürlich ist das nicht Optimal aber immerhin würde der Akku bei 18KW (Gesamt 24KW) längere zeit halten und -mann müsste nicht ständig bei Renault an die Tür klopfen was ja auch Zeit und Geld kostet. Gibt es einen Flu der über die 18KW kommt?
Tacoma
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 20:51

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon axlk69 » So 7. Sep 2014, 16:17

Tacoma hat geschrieben:
Natürlich ist das nicht Optimal aber immerhin würde der Akku bei 18KW (Gesamt 24KW) längere zeit halten und -mann müsste nicht ständig bei Renault an die Tür klopfen was ja auch Zeit und Geld kostet. Gibt es einen Flu der über die 18KW kommt?


Wir haben ein paar Flunzen im Forum, die drüber kommen! Es ist aber nicht ganz klar, ob dort bereits alle Softwareupadates gemacht wurden!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon Beetle » Mo 8. Sep 2014, 09:56

Ich finde die Idee saugut.

Einen alten Akku kaufen, Zustand egal, und was neues aufbauen.
Anständige Zellen rein, ich würde LiFePO4 mit Yttrium Dotierung nehmen.
Ein paar Ah mehr als im Original, gleiche Zellenanzahl und das Original BMS
verwenden. Dann gibts keine Probleme mit dem Bordcomputer, der den Zustand
des Akkus ja wahrscheinlich per CAN Bus abfragt.

Im Motorraum vorn könnte man ein paar Dinge ummontieren und einige Zellen
dort hinfrachten. Auch unter der Rückbank könnte noch Platz für ein wenig
Energie sein.

Das einzige was vorher geklärt sein muss: Kann ich den Batteriemietvertrag
tatsächlich einfach nicht verlängern und Renault ihn ausbauen lassen?

250 echte km ohne Nachladen, müsste bei einem an sich so sparsam fahrbahren
Auto mit so viel Größe doch machbar sein.

Gruß,
Stefan
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon Kim » Mo 8. Sep 2014, 13:35

So ähnlich ist der Plan.
Allerdings wäre mein Wunsch, die Module mit NCR18650B Zellen (wie im Tesla) upzugraden.

Bin gerade am abklären wie genau die Abmessungen und das Gewicht eines einzelnen Moduls (mit 2S2P drin) aussieht, d.h. ob sich tatsächlich ein anständiger Kapazitätszuwachs innerhalb der gegebenen Hardware-Struktur realisieren liese.

Auf youtube kann man sehen, dass die Batterie folgendermassen aufgebaut/unterteilt ist:

Drei übereinanderliegende Reihen
mit je 16 Einzelmodulen
à 2 Zellen in Serie und 2 parallel (2S2P)

Das bedeutet, dass jedes einzelne Modul eine Kapa von 500Wh hätte (bei 24kWh geteilt durch 48 Einzelmodule).
Um nun nur dieselbe Kapazität mit NCR18650B in eines der Module zu bekommen, müssten da 45 Zellen dieses Typs reinpassen (eine NCR18650B hat ca. 11Wh).
Wenn ich mir aber die Einzelmodule auf youtube ansehe, dann passen da meiner Meinung nach nie und nimmer 45 Zellen in ein einzelnes Modul.
Und dabei sind die NCR18650B zur Zeit die Zellen mit der höchsten Energiedichte....

Mal sehen ob und wo ich mich verrechnet habe.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1697
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Wo finde ich einen alten Antriebsakku für Fluence?

Beitragvon E. Vornberger » Mo 8. Sep 2014, 17:27

Beetle hat geschrieben:
....ich würde LiFePO4 mit Yttrium Dotierung nehmen...

Das geht leider nicht so einfach. DieZellen im Flu haben eine Ladeendspannung von über 4 Volt. LiFe(Y)Po-Zellen dürfen im Zyklusbetrieb nicht über etwa 3,7 Volt geladen werden. Auch die Entladespannungen sind entsprechend unterschiedlich.
Somit müsste man also die Zellanzahl erhöhen und das Batteriemanagement anpassen. Das dürfte schwierig werden.
E. Vornberger
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 14:03

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast