Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Renault Fluence Z.E. Themen

Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon goomer » Di 25. Nov 2014, 16:18

Moin zusammen,

zuerst möchte ich mich mal vorstellen. Mein Name ist Meinrad, bin 44 Jahre jung und komme aus dem schönen Ostfriesland, recht kurz hinter dem Deich :)

Ich lese schon intervallmässig seit 2 Jahren hier mit, hatte bisher aber noch keinen Grund mich anzumelden - das hat sich nun aber geändert.
Zu meiner elektromobilen Vorgeschichte: Die ist recht kurz - ich hatte für gut ein Jahr ein Elektroroller (einen 3KW 85 km/h esprit - Nachbau) bis sich der Akku verabschiedete, aber das ist ein anderes Thema. Im Moment habe ich ein Speedpedelec GreenMover 45 km/h, das echt Laune macht und mich oft zur Arbeit bringt.

Mein Arbeitsweg ist 16 km hin und zurück und das oftmals 2 mal täglich plus einige ausserhaus Termine. Da kommen so zwischen 35 und knapp 70 km pro Tag zusammen. Im Sommer mit Nachladen mit dem Speedpedelec kein Problem, im Winter nicht so toll. Dann mache ich das mit meinem Scenic.

Soweit zu meiner Vorstellung, nun zu meiner Frage.

Ich möchte mir kein teures Elektroauto kaufen - bzw kann ich im Moment nicht, weil mein Scenic ein Leasingfahrzeug ist und noch 15 Monate da bleiben muss.
Alternativ hatte ich letztes Wochenende einen Twizy mit Türen ohne Scheiben vom Händler zur Probe. Das hat mich insbesondere jetzt im November nicht wirklich überzeugt.

Jetzt habe ich schon öfters gelesen, dass es in Frankreich die Flusen sehr günstig gibt. Nach einiger Recherche habe ich einen Dynamique 2011 mit 5tkm relativ nah von uns (530 km) gefunden der nur 7200 € incl. Steuern kosten soll und von einem Händler ist.

Bevor ich jetzt 1000km hin und her fahre wollte ich ein paar Tips oder Erfahrungswerte einholen.

Der Händler ist recht nett, die Konversation ohne Französischkenntnisse aber etwas schwierig.

Es scheint ein Vorführfahrzeug zu sein. Wie wichtig ist es das der Akku regelmässig geladen wurde ? Kann man das Nachprüfen? Habe kein Interesse mich gleich mit Renault wegen defektem Akku anzulegen.

Ich habe schonmal hier gelesen, dass jemand von Belgien importiert hat und meine mich erinnern zu können, dass es keine Probleme mit einem Akkumietvertrag gab. Also gehe ich einfach hier zu einem Händler, oder wende ich mich direkt an Renault?

Wer noch eine günstige Variante für KFZ Transporte kennt, kann sich auch melden ;)


Das soll es ersteinmal gewesen sein.

Schönen Dienstag noch

Meinrad
goomer
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 25. Nov 2014, 00:44

Anzeige

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon bm3 » Di 25. Nov 2014, 17:43

Hallo Meinrad und noch willkommen hier im Forum,
bei den Importen immer aufpassen dass der PkW mindestens 6 Monate alt ist und mindestens 6000km gelaufen hat ! Beide Bedingungen müssen erfüllt sein, sonst gilt er innerhalb der EU noch als Neufahrzeug und die Umsatzsteuer muss hier angemeldet und relativ schnell ans FA entrichtet werden, egal wie der Wagen in Frankreich dir verkauft wurde, also egal ob netto oder brutto .
Von Problemen bei der Umschreibung von Renault-Akku-Mietverträgen ist mir zumindest in D. nichts bekannt, jedoch werden immer Umschreibungsgebühren durch die Bank erhoben. Am besten vor dem Kauf schon bei der Renault-Bank nachfragen was zu beachten ist,welche Formulare sie von Verkäufer und Käufer benötigt und welche Gebühren entstehen. Normalerweise schicken die dir schon den ganzen Papierkrieg vorab zu, so dass du ihn zusammen mit dem Verkäufer dann beim Kauf ausfüllen und unterzeichnen kannst.Darauf achten dass dir der Verkäufer das COC-Papier zusammen mit dem Fahrzeug aushändigt, ohne wird es eventuell hier etwas schwerer.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon Beetle » Di 25. Nov 2014, 20:54

Mein Fluence kommt zwar aus Belgien, gekauft hab ich ihn aber auf deutschem Grund, daher hatte ich keine
Probleme was Steuern betrifft, jedoch war das Ding mit dem Batteriemietvertrag nicht ganz so einfach.

Man forderte mehrmals einige Dokumente von mir, u.a. ein Batterieübergabeprotokoll und die Bestätigung des
Besitzers der Batterie, (Renault Bank Belgien) das der neue Batteriemietvertrag in Deutschland abgeschlossen wird.

Beides hatte ich nicht, und das habe ich telefonisch und zuletzt schriftlich der Renault Bank Deutschland
dargelegt. Der Händler war da auch nicht hilfreich. Renault und Renault Bank sind verschiedene Firmen!

Letztlich wurde mir ein Vertrag zugeschickt, den ich unterschrieben zurückgeschickt habe. Seitdem alles normal.
Auto läuft Klasse und mit deinem Profil wirst du an dem Auto viel Spaß haben.


Gruß,
Stefan
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon goomer » Di 25. Nov 2014, 23:09

bm3 hat geschrieben:
... dass der PkW mindestens 6 Monate alt ist und mindestens 6000km gelaufen hat !


Das ist eine wichtige Information, ich habe mit den 6 Monaten keine Probleme, aber der Fluence hat erst 5562 km gelaufen... da muss ich mich nochmal schlau machen.

Meinrad
goomer
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 25. Nov 2014, 00:44

Re: AW: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon bernd » Mi 26. Nov 2014, 07:56

Ist aber nur Verzollungsarbeit.
Du bekommst dort eine Rechnung netto und rennst mit der in D zu deinem zuständigen Zollamt.
Vorher die MWSt. ausrechnen, Formulare ausfüllen, Steuerbescheid gnädig in Empfang nehmen.
Bezahlen.
Fertig
Sparst so sagar 1% gegenüber Frankreich an Steuern.
bernd
 
Beiträge: 368
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mi 26. Nov 2014, 09:01

Hallo,
ich lese hier immer von Gebühren beim Umschreiben beim Batteriemeitvertrag. Also icvh musste bei meiner Zoe keine Gebühr bezahlen und die war von einem priv. Verkäufer.
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1278
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 20:07
Wohnort: Nieheim

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon bm3 » Mi 26. Nov 2014, 12:35

Hallo,
dann hat deine Gebühr dein Verkäufer getragen, jedenfalls wird aber die Gebühr nach dem bestehenden Mietvertrag fällig.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: AW: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon bm3 » Mi 26. Nov 2014, 12:41

bernd hat geschrieben:
Ist aber nur Verzollungsarbeit.
Du bekommst dort eine Rechnung netto und rennst mit der in D zu deinem zuständigen Zollamt.
Vorher die MWSt. ausrechnen, Formulare ausfüllen, Steuerbescheid gnädig in Empfang nehmen.
Bezahlen.
Fertig
Sparst so sagar 1% gegenüber Frankreich an Steuern.



Ja,
das mag bei gewerblichen Verkäufern im Ausland gehen, nicht aber bei privaten.
Da kann man vor dem Kauf nachfragen ob ein Verkauf "netto" möglich ist.
Ich bin auch der Meinung dass man wegen der Erhebung der Umsatzsteuer in D. hier nicht zum Zoll gehen muss, wir bewegen uns hier innerhalb der EU und haben normalerweise bei der Überführung des Fahrzeuges mit dem Zoll keinen Kontakt, sondern die Versteuerung wird nach der Zulassung vom örtlichen Finanzamt durchgeführt. Dem muss allerdings gesetzlich die Einfuhr des "Neufahrzeuges nach EU-Definition " angezeigt werden, eine entspechende info wird normalerweise schon bei der Zulassung ans zuständige FA weitergeleitet .

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon bernd » Mi 26. Nov 2014, 14:04

Ein Wagen der bereits so alt und nur 5.000 km auf der Uhr hat ist meist ein Vorführwagen eines Händlers.
Daher auch mein Hinwes auf die Versteuerung.
Bei Privatpersonen, wird das nicht gehen, da diese nicht Vorsteuerabzugsfähig sind.
bernd
 
Beiträge: 368
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Vorstellung und Interesse an Import aus Frankreich

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mi 26. Nov 2014, 15:26

goomer hat geschrieben:
...

Jetzt habe ich schon öfters gelesen, dass es in Frankreich die Flusen sehr günstig gibt. Nach einiger Recherche habe ich einen Dynamique 2011 mit 5tkm relativ nah von uns (530 km) gefunden der nur 7200 € incl. Steuern kosten soll und von einem Händler ist.
...

Hallo,

meinst du diesen hier?
http://www.lacentrale.fr/auto-occasion- ... 84598.html
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1278
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 20:07
Wohnort: Nieheim

Anzeige

Nächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste