Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Renault Fluence Z.E. Themen

Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon zemi » Di 13. Mai 2014, 17:08

Hallo, ich bin am überlegen mir einen Fluence Z.E. zu kaufen, auch da ich ggf. einen guten Preis bekomme (die fallen ja derzeit) ,-)

Das ich nur mit max. 3,7 KWh laden kann ist klar. Aber kann ich an jeder Typ2-Ladesäule laden, auch wenn die mehr als nur 16A liefert, regelt das der Fluencelader selbst oder muß ich mir immer eine Typ2 16A Säule suchen (was die Optionen stark einschränkt).
Bin elektrotechnisch ein DAU ,-)
zemi
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 13. Mai 2014, 17:02

Anzeige

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon redvienna » Di 13. Mai 2014, 17:20

Sollte kein Problem sein.

Hier einige Infos zum Auto !

http://www.adac.de/_ext/itr/tests/Autot ... ession.pdf
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5880
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon zemi » Di 13. Mai 2014, 17:37

Danke für die Info. Aber was heißt "sollte"? Macht das jemand und kann das bestätigen? Und was ist denn neben der normalen Wallbox noch gut und flexibel zum Laden?
zemi
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 13. Mai 2014, 17:02

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon redvienna » Di 13. Mai 2014, 17:41

Ich wollte einen kaufen, aber ich denke die 3,7 KWh werden geladen und nicht mehr.

Aber am besten Fluence User (Siehe auch Garage) oder direkt bei Renault fragen.


Hier steht einiges vom User !
http://www.goingelectric.de/garage/die_ ... nceZE/165/
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5880
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon mlie » Di 13. Mai 2014, 17:51

Beim Laden an Typ2 "koordinieren" sich das Ladegerät, die Ladesäule/Wallbox und das Typ2-Kabel untereinander, wer am schwächsten ist, und das wird beim Laden berücksichtigt.
Es ist also kein Problem, einen Fluence an einer 22kW Wallbox zu laden, die Wallbox und das 20A-Kabel könnte zwar mehr, aber das Ladegerät im Fluence kann eh nur 3,7kW=16A und in sofern ist das Ladegerät der begrenzende Faktor.

Diese Koordination nach dem schwächsten Glied wird erst bei neuzeitlichen Autos interessant, welche Schnellader mit 11, 22 oder gar 43kw haben, eine ZOE mit 43kW Lader geht auch an einer 11kW Wallbox. Der Flu ist ja leider nicht schnelladefähig, insofern wirst du niemals Probleme bekommen. du kannst also, wenn dich das schnarchladen nicht stört, bedenkenlos den Fluence käuflich erwerben. :idea:
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon MarkusD » Di 13. Mai 2014, 18:50

Ich würde mir aber ein Ladekabel mit 32A-Codierung besorgen. Dieser Preisunterschied ist marginal.
Es gibt nämlich auch "dämliche" 32A-Ladesäulen, die dir keinen Strom geben, wenn sie nur eine 16A- oder 20A-Codierung sehen.

Habe für meinen Ampera auch so eines. Ladesäulenseitig Typ2 mit 32A-Codierung, auch den Kabelquerschnitt für 32A (was für diesen Fall nicht zwingend notwendig wäre), fahrzeugseitig der ganz normale Typ1-Stecker.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon zemi » Di 13. Mai 2014, 19:00

Das sind ja schon mal gute Tipps.
Was gibt es denn anstatt Wallbox zuhause für Alternativen? Also etwas was auch mit 16A an Schuko lädt (geht das?) und damit genauso "schnell" ist wie die 3,7KWh Wallbox. Damit wäre man auch fexibel, z.B. bei Bekannten (Schuko in der Garage hat ja fast jeder) oder bei öffentlichen Säulen mit Schuko. Ich bräuchte aber was fertiges, basteln im Elektrobereich ist nicht meine Sache, sorry ;)
Zu 90% fahre ich täglich zwischen 40 und 50KM gesamt, sollte also locker passsen. Nur wenns mal weiter weg geht und die einfache Strecke an 100km kommt, dann müsste man halt fast wieder komplett voll laden, da ist dann der "Schnarchlader" blöd. Andererseist ist der Fluence hochwertiger und größer als die ZOE und viel billiger :D
zemi
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 13. Mai 2014, 17:02

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon bm3 » Di 13. Mai 2014, 19:49

Hallo,

die Themen wurden eigentlich alle schon hier besprochen, du solltest dir also etwas Zeit nehmen und einige Beiträge hier die schon in diese Richtung liefen durchlesen.
Laden zuhause geht auch ohne Wallbox und mit dem richtigen Adapter bis 16A. Aber bitte nicht über Schukodose.Die Hersteller haben nicht umsonst den Ladestrom bei Schukodosen auf 10A reduziert weil alle Schukokontakte beim Laden mit über 10A heiss werden. Einige nur heiss, einige zu heiss. :mrgreen:
Ich lade meinen Leaf zuhause und auch unterwegs mit einem umgebauten Ampera-Adapter. Hierzu nehme ich den blauen CEE-Stecker der deutlich mehr Dauerstrom verträgt als Schuko. Das Ampera-Adapter hat wieder die originale Firmware für 4 einstellbare Strom-Stufen und bis 16A aufgespielt bekommen. Das Adapter ist eines der günstigsten am Markt mit um die 300€.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5573
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon axlk69 » Mi 14. Mai 2014, 14:28

Zertretner Quark wird breit, nicht stark!

Wie Du falls Du im Forum ein wenig herumsuchst gemerkt haben wirst, bin ich Fluencefahrer und zwar bereits seit 30.000 km.
Im Übrigen werde ich mich unter Umständen in den nächsten Monaten von meinem Fluence trennen, bei Interesse PN.
Fassen wir mal die Vor und Nachteile zusammen:

Contra: Lädt max mit 16A (was mir zB nichts ausgemacht hat); Es gibt Kapazitätsprobleme, welche aber durch die Mietoption ob kurz ob lang gelöst werden müssen.

Pro: Gute Verarbeitung, hoher Komfort, gebraucht günstig zu bekommen, Verbrauchswerte bei mäßigem Einsatz der Heizung anderen E Fahrzeugen weit überlegen, gutes Raumangebot, Kofferraum zwar klein aber recht gut eingeteilt, großteils bald aus den Garantien auslaufend wodurch sich Schwachsinnsservice erledigen werden.

Fazit: Wenn Du mit 16A Ladung und der Reichweite des Fluence gut um die Runden kommst: Kaufen!
Wenn Du auf Schnellladung angewiesen bist: Finger weg!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Überlege einen Kauf, daher vermutlich doofe Frage

Beitragvon Fluenceowner » Do 15. Mai 2014, 07:18

Es hat Dir noch keiner geschrieben, aber normaler sind zwei Ladekabel beim Fluence dabei, ein Typ2 für Wallboxen etc. (hab ich noch nie benutzt!) und ein Notladekabel, explizit für Schuko. Es läd da zwar nur mit ca. 10A, aber wenn Du nur 40-50km täglich fährst geht das.
Aus Komfortgründen empfehle ich Dir aber eine feste Wallbox für zu Hause, am besten mit fixiertem Kabel. Da kommst Du heim, nimmst die "Strompistole" einstecken, fertig. Das Kabel aus dem Kofferraum holen, auslegen, anschließen etc. ist auf Dauer lästig. Dies ist aber ein reines Komfortproblem. Ansonsten kann ich das von AXL unterschreiben, meine Erfahrung beschränkt sich aber auf jetzt 2 Monate und ca. 2.500km.
Das Auto fährt komfortabel, super leise, jedem Stinker im Alltag vorzuziehen(!), ich brauche im Schnitt 14,2 kwh/100km, d.h. ich käme thoretisch bald 150 km weit, was ich noch nie ausgereizt habe. Die Beschleunigung im untern Geschwindigkeitsbereich ist überraschend stark, aufgrund der etwas ungünstigen Gewichtsverteilung drehen bei Nässe die Räder schon mal durch, was aber im Alltag kein Problem ist.
Für längere Strecken ist das Auto naturgemäß ungeeignet, wer hat nach 150 km schon 6 Stunden Zeit...
Wenn Reichweite für Dich kein Problem ist (wir haben noch eine "Familienkutsche" für den Fall der Fälle) kann ich das Auto zu den aktuellen Preisen nur empfehlen. Ich habe übrigens keine 15T€ bezahlt, 1 Jahr alt, 4.000km, direkt von Renault mit erweiterter Garantie und 3 Jahre Navi und ZE Dienste, was man aber nicht wirklich braucht...
Fluenceowner
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 13. Mär 2014, 19:18

Anzeige

Nächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste