Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Berni230 » Mi 23. Sep 2015, 11:38

Hallo,

PowerTower hat geschrieben:
Berni230 hat geschrieben:
Wenn es an diesen funktioniert, ist die Wallbox von Deinem Händler falsch konfiguriert.

Das muss nichts mit falscher Konfiguration zu tun haben, sondern hängt von den verbauten Schutzorganen ab. Ich versuche es mal nach meinem Wissensstand zu beleuchten.


Deine Ausführungen sind technisch gesehen vollkommen in Ordnung.

Allerdings ein Armutszeugnis für den werdenden ZE Händler, wenn an seiner neuen Wallbox kein Twizzy, Fluence oder Kangoo mit altem Anschluss, bzw. Kabel laden kann. Wenn das Schule macht, wäre das ja ein Grund für eine zweite Rückrufaktion des Ladekabels. Denn alle technischen Hintergründe beiseite gelassen, was nutzt es dem Renault ZE Kunden wenn das mitgelieferte Ladekabel noch nicht einmal an der Renault Ladestation beim Händler funkt.

Deine Links zu den Ladekabeln habe ich mir angeschaut, vielen Dank für die Zusammenstellung.

Fazit ist zur Zeit, wenn ich mir die Preise anschaue, wer ein Elektrofahrzeug fährt ist selber schuld, den kann man mit absoluten Mondpreisen über den Tisch ziehen.
Es ist ja unglaublich welche Verdienstspannen ein paar Meter Kabel mit zwei Steckern haben.
Da müsste man mal was machen um preiswert an die Stecker und Kabel zu kommen.
Und mit preiswert lehne ich mich an den Preisen an, die ein CEE Stecker im Elektro Versandhandel kostet.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Anzeige

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon PowerTower » Mi 23. Sep 2015, 13:41

Bis jetzt ist es nur eine Vermutung. Ob es tatsächlich daran liegt kann am Ende nur ein Blick in die neu errichtete Ladestation beim Händler verraten. Eine Rückrufaktion braucht es nicht, denn es liegt kein technischer Defekt am Kabel vor, es ist nur eben bei einigen Ladestationen nicht passend dimensioniert. Renault könnte nun einfach den Infrastrukturbetreibern den schwarzen Peter zuschieben.

Das original Kabel hat ja auch einen Vorteil: es ist leicht und handlich. Und für die Lademöglichkeiten des Autos eben ausreichend. Ein einphasiges 32 A Kabel ist zwar problemlos zu handhaben, aber den Unterschied zwischen 2,5 mm² zu 6 mm² merkt man deutlich.

Das günstigste Angebot von 219 Euro für ein 32 A 5 meter Kabel ist schon ganz gut. Vor einem Jahr lagen die Preise noch über 300 Euro. Die Stecker kosten einzeln leider immer noch 90 Euro, so dass man es mit einer DIY Lösung auch nicht billiger hinbekommt. Bei Typ2 gibt es günstigere Kabel, z.B. das Lappkabel vom i3 für 180 Euro in 32 A Ausführung. Nützt nur dem Fluence leider nichts.

CEE Steckdosen werden in ganz anderen Größenordnungen produziert. Die Masse macht den Preis. Vielleicht gibt es irgendwann Typ2 Stecker und Ladecontroller im Baumarkt, wer weiß.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4314
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Schrauber601 » Mi 23. Sep 2015, 14:17

Sofern der Stecker des betreffenden Kabels sich öffnen lässt, kann man doch den betreffenden Widerstand selbst tauschen und gut ist. Dieser ganze Config-Blödsinn (generelles Ablehnen der Ladung, wenn Kabel "zu dünn") gehört angeprangert.

Meiner Meinung nach sollte jede Wallbox mit jedem Kabel laden. Ist es16A codiert, dann wird 16A per PWM vorgegeben. Fertig. Das sollte auch kein Problem sein, wenn mit 32A abgesichert wird. Ich möchte hier vorsorglich darauf verweisen, das es ähnliche Diskussionen bezüglich Absicherung usw. schon zur Genüge gab.

Als Behelf gegen störrische Säulen taugt die oben genannte Modifikation - Sicherheitsbedenken sind bei Verwendung des Kabels mit einem 16A Ladegerät nur von theoretischer Natur.

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Grejazi » Mi 23. Sep 2015, 14:47

@Schrauber601

Tempo 100 in geschlossener Ortschaft ist auch problemlos machbar....

Und - ja, das PWM Signal regelt im normalen Betrieb die Stromaufnahme, aber im Fehlerfall (z.B. Kurzschluss im fahzeugseitigen Anschluss) ist dem Strom egal was das PWM Signal sagt . dann fließt halt soviel Strom wie möglich ist - zur Not bis die Steckdose im Auto brennt.

Soviel nur zum Thema Sachlichkeit
Renault Fluence ZE - Betty Blue - 392V am Morgen
40.000km SOH:101%
Produktionsdatum 12.12.2012
EZ: 06/2014 Erwerb 08/2014 mit 100km
Benutzeravatar
Grejazi
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 4. Sep 2014, 11:23
Wohnort: 47447 Moers

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Schrauber601 » Mi 23. Sep 2015, 15:17

War ja klar das so eine Art von Antwort kommt... Sachlich? Sicher nicht. Satirisch trifft es eher.

Es tut der eMobilität einen Bärendienst, wenn immer gleich wirre Szenarios geposted werden. Jetzt wieder sachlich dagegen zu argumentieren ist mir zuwider.
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon PowerTower » Mi 23. Sep 2015, 15:26

So Leid es mir tut Schrauber, aber da hat der Gejazi Recht. Es geht immer um den Fehlerfall und deswegen muss das elektrische System den Vorschriften der DIN VDE 0100 sowie den Technischen Anschlussbedingungen entsprechen. Eine 2,5 mm² Leitung mit 32 A abzusichern ist nicht normkonform. Das kann dir jeder Elektriker bestätigen. Das ist aber genau das, was du machen möchtest und da gibt es auch keinen Diskussionsspielraum.

Die Lösung ist, sich ein richtiges 32 A Kabel zuzulegen. Dann hat man Ruhe. Oder einfach die 2% Ladestationen meiden, die keine Umschaltung auf 16 A haben.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4314
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Beamtenkaffee » Mi 23. Sep 2015, 15:38

Danke erst einmal an PowerTower für die Links. Bin erst jetzt mal drüber geflogen. Ich schaue mal, was da so bei den nächsten Ladehalten fern der Heimat so passiert und werden dann mal wohl oder übel ein entsprechendes Kabel ordern. Die SIcherheit im Fehlerfall, insbesondere für einen Laien wie mich, ist mir dann die rd. 200 € wert. ;)
Und Berni230 hat durchaus Recht damit, dass es echt arm ist, wenn ich mit dem dort erworbenen Fahrzeug beim Freundlichen nicht laden kann. Aber es wird ja dran gearbeitet und die alte für mich funktionierende Box mit 3,7 kW gibt es ja dort auch immer noch. Werde bei meiner Wartung Ende Oktober mal fragen, ob der Fehler beseitigt werden konnte. Weil als solchen sehe ich das derzeit.
bis 04/2015 - Twizy - 20.000 km elektrische Übung
seit 04/2015 - Fluence Z.E. - 47.000 km elektrisiert unterwegs :mrgreen:
seit 06/2017 - ZOE Z.E. 40 Intens - mal sehen was noch kommt.... :lol:
Beamtenkaffee
 
Beiträge: 108
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 18:02

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Grejazi » Mi 23. Sep 2015, 16:05

@Schrauber601

Entschuldige, wenn meine Antwort in deinen Augen ein wenig unpassend war.

Aber bedenke bitte eines:

Du postest hier in einem Forum in dem auch oder vor allem technische Laien nach Rat suchen und da hört leider der Spaß auf - auch wenn Du es vielleicht nicht ernst gemeint hast.

Aber Manipulationen an technischen Anlagen, die dann auch noch im öffentlichen Bereich zum Einsatz kommen, weil man einen Tipp in diesem Forum für unbedenklich hält sind mehr als grenzwertig.

Und die Problematik mit 16A (13/20)-Ladekabeln wird weiter zunehmen, wenn die "normale" Infrastruktur weiter in Richtung AC-Schnellader ausgebaut wird. Denn die wenigsten Lade-Controller bieten überhaupt die Möglichkeit durch Umschaltung auf ein zu klein dimensioniertes Kabel zu reagieren. Also werden auch die Schnarchlader unter uns, die auf öffentliche Ladepunkte angewiesen sind irgendwann mit einem 32A oder vielleicht sogar noch dickerem Tampen nachlegen müssen.

Wer schon mal eine gesamte Schaltanlage wegen - "normalerweise passiert da schon nix" - hat abfackeln sehen wird verstehen warum die Normen so sind wie sie sind.
Renault Fluence ZE - Betty Blue - 392V am Morgen
40.000km SOH:101%
Produktionsdatum 12.12.2012
EZ: 06/2014 Erwerb 08/2014 mit 100km
Benutzeravatar
Grejazi
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 4. Sep 2014, 11:23
Wohnort: 47447 Moers

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon Kim » Mi 23. Sep 2015, 17:38

Schrauber601, ich weiss, was Du meinst.

So ein Vorgehen setzt aber neben Fachkenntniss auch einen abgeschlossenen Denkvorgang voraus.
Vielen ist es schlicht nicht klar, dass ein Fahrzeug wie der Fluence auch an einem mit 32A oder 62A oder 120A codierten Kabel nur mit 16A laden wird. Mit oder ohne Ausfall des PWM. (Komisch, dass sich die Leute beim Rasieren nie darüber wundern, dass sie einen 10W Rasierer gefahrlos mit einem völlig uncodierten Kabel an einer 2.200W Schuckodose betreiben!!! Diese Wahnsinnigen!! ;)

Wirklich wichtig ist natürlich nur, dass der Ersteller des höher codierten Kabels sicherstellen kann, dass das Kabel trotz umcodierung NUR mit dem 16A Fahrzeug verwendet wird. Ein kurzen Ausleihen an einen Mitmobilisten ist nicht drin.

P.s.: Mich hats damals auch geärgert, mit dem BEV natürlich besonders, darum hab ich mein Kabel auch sehr schnell umcodiert... Voilà
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1702
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Laden nicht möglich ?!? Kann doch nicht sein!

Beitragvon PowerTower » Mi 23. Sep 2015, 18:15

Auch du siehst das falsch Kim. Dass das Ladegerät 16 A zieht ist der Normalfall. Wir reden aber nach wie vor über den Fehlerfall. Denn genau dafür ist der Leitungsschutzschalter da. Mit deiner Argumentation kannst du zu Hause alle Sicherungen aus dem Sicherungskasten entfernen, weil sie ja eh überflüssig sind. Schließlich laufen deine Geräte alle fehlerfrei. Ich kann dir nur empfehlen, dies nicht zu tun.

Die Absicherung des Ladekabels ist nunmal Bestandteil der Typ2 Norm. Wenn du nun ein zur Sicherung unpassendes Ladekabel wählst wäre das der gleiche Fall, also würdest du zu Hause die Leitung zwischen Sicherung und Schukodose von 1,5 auf 0,5 mm² verkleinern mit den entsprechend negativen Konsequenzen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4314
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste