Lademöglichkeiten Fluence Z.E.

Renault Fluence Z.E. Themen

Lademöglichkeiten Fluence Z.E.

Beitragvon ElektroSchwabe » So 24. Nov 2013, 21:48

Hallo allerseits,

ich trage mich schon eine Weile mit dem Gedanken eines unserer Autos durch ein Elektroauto zu ersetzen. Da ich bequem auch zwei Kinder (1 und 3 Jahre) mit Kindersitzen unterbringen muss, scheint mir der Fluence eine Option zu sein (ich habe ihn aber bis jetzt noch nicht live gesehen oder gefahren). Ich lese nun schon einige Zeit sehr aufmerksam hier im Forum (und im restlichen einschlägigen Internet zu e-Mobilität) mit, habe aber vor allem bzgl der Ladung beim Fluence noch Unklarheiten:

  • Ich habe verstanden, dass das Notladekabel von vielen als Hauptladekabel genutzt wird. Es reicht dann eine Schukosteckdose (am besten wohl 2,5mm² Leitung) und die Ladung dauert 8-10 Std von leer auf voll (wobei man selten einen richtig leeren Akku hat). Richtig?
  • Man kann von Renault eine Wallbox kaufen und montieren lassen. Kosten ca 600€ + Montage. Was ist der Vorteil?
  • Es gibt mobile Ladeboxen von Henning Bettermann. Kann man die an CEE-Stockdosen anschließen (habe 3phasige 16A und 32A in der Garage). Ich konnte keine Preise im Internet finden, was kosten die? Bringen die etwas ggü dem Notladekabel von Renault?
  • Welche weiteren (günstigen) Möglichkeiten gibt es den Fluence an 3-phasig CEE 16A bzw 32A Dosen zu laden? Wie sehen da die Ladezeiten aus?
  • Womit kann ich unterwegs den Fluence am schnellsten wieder laden? Mir scheint, viele öffentlich zugängliche Ladesäulen haben Schuko & CEE Dosen. Den vom Fluence verwendeten Typ 2 findet man wohl noch sehr selten.

Ich wäre Euch dankbar, wenn Ihr mir etwas Licht ins Dunkel des Ladevorgangs bringen könntet.

Viele Grüße vom
EletroSchwaben
Zuletzt geändert von ElektroSchwabe am Mo 25. Nov 2013, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße vom
ElektroSchwaben


Mein Blog zur Renault ZOE und Elektromobilität: http://www.zoe-elektrisierend.de
ZOE Zen weiß in Vollausstattung, selbstimportiert aus Frankreich Bild Bild
Benutzeravatar
ElektroSchwabe
 
Beiträge: 153
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:51
Wohnort: Kreis Freudenstadt, Schwarzwald

Anzeige

Re: Lademöglichkeiten Fluence Z.E.

Beitragvon ATLAN » Mo 25. Nov 2013, 01:49

Hallo Schwabe!

Ich wil mal versuchen hier etwas erhellend zu wirken: ;)

Der Fluence kann nur einphasig mit maximal 16A Laden. An einer dreiphasigen CEE kannst du leider auch nur eine der drei Phasen nützen.
Einen Dreiphasigen Lader wird aller wahrscheinlichkeit nach erst der Fluence II haben, offenbar dann mit derselben Technik wie im Zoe.
Das Notladekabel ist nur dann sinnvoll einsetzbar wenn du wirklich lange Standzeiten hast, ausserdem habe ich den eindruck das dass Balancing der Akkuzellen nicht Optimal abläuft beim Notladekabel mit 10A versus einer 16A Ladelösung. Auch wenn der Akku fast nie ganz leer ist, so ist es doch besser die Notladelösung mit 10A eher zu vermeiden, Schuko ist einfach nicht konzipiert für dauerhafte hohe lasten, das Grundkonzept dieser Steckvorrichtung ist von 1926 ...

Wenn schon 16 & 32 A CEE-Dosen in der Garage vorhanden sind und du gleich in die Zukunft inverstieren willst, dann kanst du dir gleich eine Typ2-Ladebox mit 32A aufhängen, bringt jetzt zwar für den Fluence nicht mehr als das Betterman-Ladekabel, aber du kannst ab dann jedes andere E-Auto auch problemlos dort laden, theoretisch sogar einen Tesla. Ein weiterer Vorteil einer Typ2-Ladebox ist das nicht unter Last getrennt werden kann, sprich der Stecker ist verriegelt durch einen kleinen Stellmotor,erst wenn du am Auto die Ladung stoppst kann der Stecker gezogen werden, somit können neugierige Kinder dir nicht unabsichtlich das ladende Auto abstecken oder Lichtbögen fabrizieren... ;)

Für unterwegs habe ich mir ein 6-10-16A Ladekabel von Charge-Amps bestellt, aber die Betterman (Ratio) Ladelösung(http://www.ratio.nl/en/catalog/articleg ... e-charging , Art-Nr 31313) kann das gleiche, ist halt nur nicht so elegant, dafür ist der nötige CEE-Stecker schon dran, im gegensatz zur UM-EVSE von Charge-Amps. Für den Anschluss des Betterman-Ladekabel an deine CEE-Dosen in der Garage und auch an öffentlichen CEE-Elektrotankstellen benötigst du dann nur mehr einen Adapter von der roten CEE auf die blaue CEE, gibts beim Conrad oder im Baumarkt um wenig Geld.

Eine anmerkung noch zu den Steckdosen in deiner Garage: Ich habe auch schon erlebt das CEE-Steckdosen nur mit 1,5mm² versorgt wurden oder der Neutralleiter fehlte, weil dort früher eine alte Kragensteckerdose hing ... wenn die Installation schon älter ist und/oder du dir unsicher über die Ausführung dieser bist, bitte einen Fachmann zu rate ziehen, auch "nur" 16A reichen für einen veritablen Kabelbrand ...

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Lademöglichkeiten Fluence Z.E.

Beitragvon ElektroSchwabe » Mo 25. Nov 2013, 10:15

Danke Rudolf, ja das erhellt schon mal! :-)
Die Installation in der Garage ist grad mal vier Jahre alt, es wurden 4mm² (16A) bzw 6mm² (32A) genommen und alles korrekt angeschlossen. Das passt also.

Die Ladebox mit Typ2 kann mir dann auch 3-phasig hohe Ampere liefern für Autos, die das ebenfalls können, der Fluence würde über die gleiche Box und das gleiche Kabel dann einfach nur 16A einphasig ziehen?

Das Bettermann-Kabel hat also einen blauen CEE-Stecker, somit wären für zu hause ein Adapter rot auf blau sinnvoll (Ladung Fluence 1-phasig 16A) und für unterwegs vielleicht noch zusätzlich ein Adapter Schuko auf blau (und am Kabel müsste man dann auf 10A begrenzen). Richtig? Das Kabel hat keine Verriegelung und könnte im Ladevorgang herausgezogen werden? Ist für unterwegs ja nicht so charmant wenn jeder das Kabel mitnehmen kann. Andererseits bräuchte ich damit erstmal keine Wallbox, die könnte man zu einem späteren E-Mobil immer noch kaufen.

Seltsam finde ich nur, dass man nirgendwo Preise findet. Weder für Ratio noch für Bettermann. Charge-Amps hat ja immerhin was auf seiner Seite stehen. Bei Ratio steht auch noch fett dabei "REMARKS: Does not work with Renault ZE". Warum schreiben die sowas hin, gibt es irgendwelche Abweichung von Standards bei Ratio oder bei ZE?

Viele Grüße,
ElektroSchwabe
Viele Grüße vom
ElektroSchwaben


Mein Blog zur Renault ZOE und Elektromobilität: http://www.zoe-elektrisierend.de
ZOE Zen weiß in Vollausstattung, selbstimportiert aus Frankreich Bild Bild
Benutzeravatar
ElektroSchwabe
 
Beiträge: 153
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:51
Wohnort: Kreis Freudenstadt, Schwarzwald

Re: Lademöglichkeiten Fluence Z.E.

Beitragvon ATLAN » Mo 25. Nov 2013, 14:56

ElektroSchwabe hat geschrieben:
Die Installation in der Garage ist grad mal vier Jahre alt, es wurden 4mm² (16A) bzw 6mm² (32A) genommen und alles korrekt angeschlossen. Das passt also.


Jupp, Vorbildlich! :D Optimal ist auch noch, wenn diese Steckdosen einen vom Rest der Hausinstallation unabhängigen Fehlerstromschutzschalter haben.

ElektroSchwabe hat geschrieben:
Die Ladebox mit Typ2 kann mir dann auch 3-phasig hohe Ampere liefern für Autos, die das ebenfalls können, der Fluence würde über die gleiche Box und das gleiche Kabel dann einfach nur 16A einphasig ziehen?


Korrekt, ist natürlich Abwärtskompatibel!

ElektroSchwabe hat geschrieben:
Das Bettermann-Kabel hat also einen blauen CEE-Stecker, somit wären für zu hause ein Adapter rot auf blau sinnvoll (Ladung Fluence 1-phasig 16A) und für unterwegs vielleicht noch zusätzlich ein Adapter Schuko auf blau (und am Kabel müsste man dann auf 10A begrenzen). Richtig? Das Kabel hat keine Verriegelung und könnte im Ladevorgang herausgezogen werden? Ist für unterwegs ja nicht so charmant wenn jeder das Kabel mitnehmen kann. Andererseits bräuchte ich damit erstmal keine Wallbox, die könnte man zu einem späteren E-Mobil immer noch kaufen.


An sich ist der TYP1-Stecker am Fluence nach dem abschließen der Zentralverriegelung auch gesperrt, dh. man kann dir maximal das Kabel von der Säule abstecken, mitnehmen wird da eher schwer...
Prinzipiell würdest du mit so einer mobilen Lösung mit den 2 genannten Adaptern völlig das auslangen finden, auch dieses Ratio-Ladekabel lässt sich in stufen von 6, 10 und 16A via Schalter einstellen.

ElektroSchwabe hat geschrieben:
Seltsam finde ich nur, dass man nirgendwo Preise findet. Weder für Ratio noch für Bettermann. Charge-Amps hat ja immerhin was auf seiner Seite stehen. Bei Ratio steht auch noch fett dabei "REMARKS: Does not work with Renault ZE". Warum schreiben die sowas hin, gibt es irgendwelche Abweichung von Standards bei Ratio oder bei ZE?


Hier im Forum haben viele die Bettermannkabeln im Einsatz, ich denke damit ist eher die fehlende ZE-Zertifizierung gemeint... Preise gibt's bei RTP-Bettermann nur auf Anfrage, sollen aber sehr moderat sein, ca. 400€ für das genannte Kabel, hab ich noch dunkel im Hinterkopf ...

MfG Rudolf
Zuletzt geändert von ATLAN am Mo 25. Nov 2013, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Lademöglichkeiten Fluence Z.E.

Beitragvon ElektroSchwabe » Mo 25. Nov 2013, 15:04

Hallo Rudolf,

ja super. Danke für Deine Hilfe!

Viele Grüße,
ElektroSchwabe

PS: Ja, die Garage hat einen eigenen FI, der unabhängig vom Haus ist. An diesem FI hängen nur Garage, Gartenhaus und Zisternenpumpe.
Viele Grüße vom
ElektroSchwaben


Mein Blog zur Renault ZOE und Elektromobilität: http://www.zoe-elektrisierend.de
ZOE Zen weiß in Vollausstattung, selbstimportiert aus Frankreich Bild Bild
Benutzeravatar
ElektroSchwabe
 
Beiträge: 153
Registriert: So 24. Nov 2013, 20:51
Wohnort: Kreis Freudenstadt, Schwarzwald


Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast