Lademöglichkeiten Fluence

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon midget77 » Fr 7. Mär 2014, 18:42

Hatte ich gelesen -bin also von 8 Ampere ausgegangen
aus der DC-Ladewüste :roll:
midget77
 
Beiträge: 340
Registriert: Do 6. Mär 2014, 10:20
Wohnort: DC Ladewüste

Anzeige

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon ATLAN » Do 13. Mär 2014, 23:53

Kurzes Update in der Sache Ladung mit mehr als 16A:

Bin grad am messen, ersticke derzeit aber gerade an Arbeit in der "realen" Welt, daher dauert es bis ich die Messreihen beisammen habe... :(

Soviel mal vorab: Konstant wird mit 18A bei 226V (Leerlauf 230V) geladen, ich beobachte jedoch Schwankungen bis 21 A hinauf, die dann unvermittelt wieder auf 18A einbrechen ... :?
Überhitzung schließe ich mal aus, da weder der Batterielüfter läuft noch der Kühlkreislauf von der Leistungselektronik.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Fluenceowner » Fr 14. Mär 2014, 10:11

Hallo, ich bin hier neu, und werde in ca. 14 Tagen meinen Fluence ausgeliefert bekommen. 14 Monate alt, 4800 km, direkt von Renault Deutschland Niederlassung für keine 15Riesen brutto. Ich hoffe, das dies ein gutes Geschäft wird...
Meine erste Frage bezieht sich letztlich auf die Ladekabel. MIt dem Notladekabel kann ich an jeder Schukodose mit 10A laden, mit dem Standardkabel brauche ich eine Wallbox, dann läd es mit 16A. An einer regülären CEE32A Drehstromdose geht wohl zunächst nichts. Also stellt sich die Frage Wallbox sinnvoll und wenn ja, am besten gleich eine mobile kaufen?
Z.B. die wallbe to go oder die juice booster1? Damit bin ich doch in der Lage an jeder 32A Dose einphasig mit 16A zu laden.
Eine solche Dose zu Hause außen zu installieren wäre deutlich günstiger als eine stationäre Wallbox, auf der Arbeit und in der Fa. gibts die gleichen Dosen, zuhause wäre sie halt nur mit max. 25A beaufschlagt, da meine Hausvorsicherungen nur 25A sind, aber für die 16a einphasige Ladung dürfte das reichen.
Was meint Ihr?
Fluenceowner
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 13. Mär 2014, 19:18

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon PowerTower » Fr 14. Mär 2014, 12:23

Sicher kannst du eine mobile Ladebox einsetzen und bist damit flexibel. Der Fluence benötigt einen Typ1 Stecker, die von dir genannten haben aber fahrzeugseitig nur Typ2 und sind damit nicht kompatibel. Bliebe nur die Cr0hm Box, bei der du das Fluence Standardkabel Typ1->Typ2 benutzen kannst.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4283
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon fbitc » Sa 15. Mär 2014, 11:28

Oder die Bettermann b3200n, die hat auch eine Typ2 Buchse und ist stufenlos regelbar
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon axlk69 » Sa 15. Mär 2014, 15:02

Willkommen in der Fluence Gemeinde!

Wenn Du Dir wirklich eine mobile Wallbox kaufst, würde ich eine mit Typ 2 Dose, ohne fixes Kabel nehmen!
Kaufst Du eine Box mit fixem Typ 1 Kabel, kannst Du wahrscheinlich bei Deinem nächsten Wagen nichts damit anfangen.
Dein Typ 2 zu Typ 1 Kabel bekommst Du beim Fluence mitgeliefert und so stehen Dir bei jder Box mit Typ 2 Dose alle Möglichkeiten offen, bzgl. Deines Nachfolgeautos!
Überleg Dir aber gut, ob Du tatsächlich nicht mit dem Notladeziegel Dein Auslangen findest! In den meisten Fällen reicht der locker.
Schreib ein wenig mehr über Dein Fahrprofil, dann kann man Dich besser beraten! (Km pro Tag, Lademöglichkeit in der Nacht usw..)
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon TeeKay » Sa 15. Mär 2014, 17:47

Mobile Wallbox hat er doch schon: Den Ladeziegel. Ich würde abwarten, bis du ihn hast. Vielleicht hast du Glück und es ist ein 16A-Ziegel, so wie bei meinem C-Zero. Dann must du nur noch den Schuko-Stecker gegen CEE tauschen und dir eine Adaptersammlung zulegen. Du kannst dann aber nur mit 16A laden, nicht auch mit 10.

Eine Alternative wäre ein Typ1-Kabel, bei dem du die Stromstärke einstellen kannst. Das ist allemal praktischer als eine mobile Wallbox und günstiger noch dazu.

ladeequipment/ladekabel-16a-t4095.html
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Fluencemobil » So 16. Mär 2014, 10:02

Fluenceowner hat geschrieben:
Hallo, ich bin hier neu, und werde in ca. 14 Tagen meinen Fluence ausgeliefert bekommen. 14 Monate alt, 4800 km, direkt von Renault Deutschland Niederlassung für keine 15Riesen brutto. Ich hoffe, das dies ein gutes Geschäft ....


Glückwunsch zur Entscheidung. Das einzige was ich am meinem Fluence nicht so toll finde ist die Batteriekapazitaet, die bei meinem Vorführwagen (12/2013 mit 1600km gekauft), so um die 17 kWh liegt. Genaue Zahlen gibt Renault nicht heraus, obwohl schon 2x gemessen wurde. Der Werkstatt wurde verboten mir über die Zahl Auskunft zu geben. :(
Auf die Frage an Renault, wieviel kWh eine Batterie eines Vorführwagens mit 1600km ( inzwischen natürlich schon 3200km) haben muss, um nicht nach dem gewaehrleistungrecht mangelhaft zu sein, bekommt man gar keine Antwort. :(
Die einzige Möglichkeit selbst die Kapazität zu testen ist, Vollladen, Bordcomputer zurücksetzen, leerfahren und dann km mit dem Verbrauch pro km multiplizieren. Wie genau der Bordcomputer anzeigt, sagt mir natürlich Renault auch nicht. Da der Bordcomputer ja aber den motor abschaltet, kann er ja nicht so ungenau arbeiten.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1620
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon eDEVIL » So 16. Mär 2014, 10:21

Ist doch ein Mietakku, oder? Solange der 80% hat, wird man da wohl nix machen können...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Fluenceowner » So 16. Mär 2014, 11:45

Danke für die Tipps. Auf jeden Fall muss ich noch ein Kabel zu meinem Ladeplatz legen. Macht es Sinn dort zunächst eine Cee dose zu setzen? Z.B.
http://www.elektro-wandelt.de/Stecker-K ... m=mennekes

Dami hätte ich schon mal eine 16a schuko und 16a Drehstrom draußen. Der Notladeziegel ging damit sofort. Zuleitung 5*ca. 5quadrat (müsste ich nochmal mit meinem Elektiker absprechen), abgesichert durch 3 Ls 16 oder 20a.
Strom käme übrigens von meiner 3phasigen PV Halbinsel im Sommer gratis, im Keller steht 1Tonne Blei mit 48V 775 AH, die ich dann im Zweifel auch mal auf nur 40% SOC entladen würde. Bei ausreichend Sonne, wie z.B. letzte Woche war ich schon fast autark und habe ab 14:00Uhr schon keinen Strom mehr produziert, da ich nicht einspeise. Dabei sank der SOC auf max. 70% nachts. Von 70-40% waren ca. 14 kwh aus Batterie...
Zum Gebrauchsverhalten: ich fahre an 5 Tagen in der Woche plus minus 30-80km und an zwei Tagen 140 km ( hin und zurück) an diesen beiden Tagen könnte ich an Cee32 oder schuko nachladen und hätte 8-9 Std. ladezeit...
Fluenceowner
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 13. Mär 2014, 19:18

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast