Lademöglichkeiten Fluence

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Spürmeise » Fr 4. Okt 2013, 18:34

Beetle hat geschrieben:
Zuführung ist ein 5x2,5² NYM Kabel, für Phase und N jeweils zwei Adern zusammengenommen,
also 5²mm Für Phase und N.

Haben die Adern paarig einigermaßen in die grüne Schraubklemme gepasst? Die Schraubklemme sieht etwas verdreht aus, es könnte ein Moment auf den Lötverbindungen der Klemme drücken.
Spürmeise
 

Anzeige

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Beetle » Fr 4. Okt 2013, 19:17

Ja, die passten ganz gut rein. Die Klemme saß schon ohne Adern schief auf der Platine. Weil die Adern zuvor schon in einer CEE Dose angeklemmt waren, sehen Sie ein wenig gequält aus.
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon mlie » Fr 4. Okt 2013, 23:03

Tu dir bitte den Gefallen und verbinde dein Gehäuse mit dem Schutzleiter, z.B. mittels einer Schrauböse und einer Wago 222-5fach-Klemme(die mit den orangen Hebeln), die du zwischen den kommenden PE und dem PE zur Platine anschliesst.
So hast du zwei PE-Strippen frei, um den Deckel und das Gehäuse zu erden. Im Grundsatz kannst du an diese Klemme auch das Auto anklemmen, das spart eine Klemmstelle. Flexible Leitung bei der Wago-Klemme OHNE Aderendhülse!

Ansonsten wünsche ich dir viel Spass mit der Ladestelle - bei Regen gibt es nix besseres, als das Kabel kurz vom Schlauchhalter zu rupfen und reinzudonnern, das geht schneller, als das Typ2-Typ1 Kabel erst aus dem Auto zu kramen, zu entknödeln und dann bei der Wallbox einzustecken und das Auto dann zu verbinden... ;-)

Übrigens, deine Steinmauer gefällt mir!
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Beetle » So 6. Okt 2013, 10:06

Den gefallen hatte ich mir längst getan, natürlich ist das Blechgehäuse geerdet. Mir fehlte am Tag des Fotos nur die
M6 Ringöse dazu. Der Schlauchaufwickler war noch aus Saxo-Zeiten (Da hatte ich nur ein Kabel und das hatte 10m).

Aktuell sieht es so aus (wobei das Zuleitungskabel noch in einem Installationsrohr verschwinden soll, und der
Kasten rechtwinklig zum Pfahl montiert werden könnte):

Bild
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon ATLAN » Mo 10. Feb 2014, 00:46

ATLAN hat geschrieben:
Mal ne Frage an die hier versammelten Fluencer:
Hat jemand von euch schon mal dem Fluence zB. via Typ2-Typ1 Kabel mit 32A Codierung bei einer Typ2-22kW Ladestation geladen, bzw. Ihm sonstwie die Möglichkeit eröffnet mittels passender Kabelcodierung und entsprechendem PWM-Signal mehr als genau 16A über eine Phase zu ziehen?
Wenn ich mich recht entsinne, kann denke ich der Smart einphasig bis 18A ziehen mit dem Standardlader für offiziell 16A, könnte also sein das der Fluence eventuell auch so eine undokumentierte positive Toleranz aufweist.
Seit dem 2-Wöchigen Test von EVplus und seiner dabei dokumentierten Ladeverluste des Fluence vermute ich, dass der Lader hier offenbar nicht im optimalen Bereich arbeitet, bei den offiziellen 16A ...

Wäre interessant ob hierfür wer von euch empirische Erkenntnisse gesammelt hat!


So, das Thema hat mir keine Ruhe gelassen, erst recht seit ich selbst zum erlauchten Kreis der "Fluencer" gehöre. :mrgreen:

Ein erster schneller Test mit einem entsprechendem Kabel für 32A von Typ2 auf Typ1 hat folgendes zu Tage gefördert:

Im Vergleichszeitraum von 60 Minuten an einer 22kW-Station hat sich der SOC um 5 Prozentpunkte mehr erhöht als bei verwendung des Originalen 16A-Ladekabels. Das würde den Rückschluss auf einen Ladestrom von ca.20A zulassen.

Um wirklich aussagekräftige Daten zu erhalten, werde ich versuchen eine Testreihe zu erstellen und diese auch Messtechnisch zu untermauern, das kann aber noch einige Zeit dauern bis ich hier die Ergebnisse habe.

@ Beetle: Mit welchem Codierwiderstand ist denn dein Typ1-Stecker an deiner Gartenladestation ausgerüstet? Wohl eher 16A, vermute ich mal...

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon silberstrom » Mo 10. Feb 2014, 01:11

Im Vergleichszeitraum von 60 Minuten an einer 22kW-Station hat sich der SOC um 5 Prozentpunkte mehr erhöht als bei verwendung des Originalen 16A-Ladekabels. Das würde den Rückschluss auf einen Ladestrom von ca.20A zulassen.
Wie kommst du denn an den SOC beim Fluence ran?

Wichtig ist, beim Verlgeich darauf zu achten, ob der Akkulüfter läuft oder nicht. Es könnte sein, dass er bei 32 A die 16 A direkt ins Ladegerät schickt und darüberhinaus den Strom für den Lüfter zieht.

Um wirklich aussagekräftige Daten zu erhalten, werde ich versuchen eine Testreihe zu erstellen und diese auch Messtechnisch zu untermauern, das kann aber noch einige Zeit dauern bis ich hier die Ergebnisse habe.
Mehr Daten sind nie verkehrt. Am besten komplette Ladungen von komplett leer (starten, wenn Heizung von heißer auf kalte Luft ändert und die zusätzliche Warnmelodie zu hören ist).

Oder gleich besseres Ladegerät einbauen, der Fluence läd so oder so zu lahm :roll:
silberstrom-am-horizont.de
Benutzeravatar
silberstrom
 
Beiträge: 212
Registriert: Do 6. Feb 2014, 18:05

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Beetle » Mo 10. Feb 2014, 06:15

Im Vergleichszeitraum von 60 Minuten an einer 22kW-Station hat sich der SOC um 5 Prozentpunkte mehr erhöht als bei verwendung des Originalen 16A-Ladekabels. Das würde den Rückschluss auf einen Ladestrom von ca.20A zulassen.

Um wirklich aussagekräftige Daten zu erhalten, werde ich versuchen eine Testreihe zu erstellen und diese auch Messtechnisch zu untermauern, das kann aber noch einige Zeit dauern bis ich hier die Ergebnisse habe.

@ Beetle: Mit welchem Codierwiderstand ist denn dein Typ1-Stecker an deiner Gartenladestation ausgerüstet? Wohl eher 16A, vermute ich mal...


Ja, das ist richtig, 16A. Dennoch nimmt sich der Fluence bis zu 18A (gemessen), weshalb ich einen 20A LS Schalter eingebaut habe. Der Kabelquerschnitt erlaubt es ja.

Sehr interessant. Ich werde mal einen Widerstand für 32 A Codierung einlöten. Aber wohl erst, wenn es wieder wärmer ist.


Gruß,
Stefan
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon E. Vornberger » Mo 10. Feb 2014, 11:27

@Rudolf:
Wenn Du im Vergleich zum Standardkabel 5% mehr reinbekomst, dann heiß das doch maximal 5% mehr Strom als 16A, sprich max. 17A, und nicht 20A, oder?
E. Vornberger
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 14:03

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon silberstrom » Mo 10. Feb 2014, 11:55

Er hat nicht geschrieben, dass 5 % mehr elektrische Energie in den Akku gingen, sondern dass die Zunahme des Ladestand Akkuladestands in der Vergleichszeit um 5 % höher gewesen sei. Daraus lassen sich direkt keine Rückschlüsse auf die zusätzliche elektrische Energie ziehen. ;)
silberstrom-am-horizont.de
Benutzeravatar
silberstrom
 
Beiträge: 212
Registriert: Do 6. Feb 2014, 18:05

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon E. Vornberger » Mo 10. Feb 2014, 12:23

Ja eben. Das habe ich ja gemeint. In der gleichen Zeit 5% mehr Ladung, sprich offenbar ein um 5% höherer Ladestrom. Und das sind dann mit Sicherheit keine 20A.
Ich habe zum Schukoladen eine Box, bei der der Ladestrom in weiten Grenzen regelbar ist (zur Not auch mehr als 16A einstellbar). Aber mehr als 16A hat der Flu nie gezogen. Also wird er auch an einer Ladsäule nicht mehr ziehen nehme ich doch stark an.
E. Vornberger
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 14:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste