Lademöglichkeiten Fluence

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon ATLAN » Mo 26. Aug 2013, 22:11

Mal ne Frage an die hier versammelten Fluencer:
Hat jemand von euch schon mal dem Fluence zB. via Typ2-Typ1 Kabel mit 32A Codierung bei einer Typ2-22kW Ladestation geladen, bzw. Ihm sonstwie die Möglichkeit eröffnet mittels passender Kabelcodierung und entsprechendem PWM-Signal mehr als genau 16A über eine Phase zu ziehen?
Wenn ich mich recht entsinne, kann denke ich der Smart einphasig bis 18A ziehen mit dem Standardlader für offiziell 16A, könnte also sein das der Fluence eventuell auch so eine undokumentierte positive Toleranz aufweist.
Seit dem 2-Wöchigen Test von EVplus und seiner dabei dokumentierten Ladeverluste des Fluence vermute ich, dass der Lader hier offenbar nicht im optimalen Bereich arbeitet, bei den offiziellen 16A ...

Wäre interessant ob hierfür wer von euch empirische Erkenntnisse gesammelt hat!

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Anzeige

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon axlk69 » Di 27. Aug 2013, 10:51

ATLAN hat geschrieben:
Mal ne Frage an die hier versammelten Fluencer:
Hat jemand von euch schon mal dem Fluence zB. via Typ2-Typ1 Kabel mit 32A Codierung bei einer Typ2-22kW Ladestation geladen, bzw. Ihm sonstwie die Möglichkeit eröffnet mittels passender Kabelcodierung und entsprechendem PWM-Signal mehr als genau 16A über eine Phase zu ziehen?
Wenn ich mich recht entsinne, kann denke ich der Smart einphasig bis 18A ziehen mit dem Standardlader für offiziell 16A, könnte also sein das der Fluence eventuell auch so eine undokumentierte positive Toleranz aufweist.
Seit dem 2-Wöchigen Test von EVplus und seiner dabei dokumentierten Ladeverluste des Fluence vermute ich, dass der Lader hier offenbar nicht im optimalen Bereich arbeitet, bei den offiziellen 16A ...

Wäre interessant ob hierfür wer von euch empirische Erkenntnisse gesammelt hat!

MfG Rudolf

Hallo Rudolf!
Ich vermute: Ja!
Das von Dir beschriebene Kabel scheint ja das Standard Ladekabel zu sein, welches mitgeliefert wird, oder?
Falls nicht, vergiss, was ich ab jetzt schreibe!
Die meisten Kelag Säulen haben 22KW und der Fluence kann nur einphasig!
So gesehen ist Deine Versuchsanordnung tägliche Routine!
Nur muss ich zugeben, dass ich nicht den Deut einer Ahnung habe, wieviel der Wagen in dem Fall zieht!
:oops:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Simu » Di 27. Aug 2013, 14:04

Hallo Zusammen
Der Fluence könnte sicher mehr ziehen (siehe Rekuparation). Da aber der Akku Renault gehört und die uns sagen das er nur 16A max ziehen darf müssen wir das Akzeptieren. Es könnt sonst die Garantie flöten gehen. :oops:

Gruss Simu
Simu
 
Beiträge: 37
Registriert: So 4. Aug 2013, 07:07

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon ATLAN » Di 27. Aug 2013, 17:19

axlk69 hat geschrieben:
Das von Dir beschriebene Kabel scheint ja das Standard Ladekabel zu sein, welches mitgeliefert wird, oder?

Leider nein, soweit ich Informiert bin ist das mitgelieferte Kabel auf 16A codiert.

@simu: Ladegerät und Rekuparation sind beim Fluence 2 Paar Schuhe, nur beim Zoe ist das derzeit eine Einheit. Bezüglich Garantie: Sollte egal sein, wenn Renault es wirklich nicht mit mehr als 16A haben will, dann wird der Lader nochmals intern beschränkt sein. Theoretisch könntest du ja auch an einer Typ1 Wallbox mit fixem Kabel für 32A geladen haben, wer wollte dir das seitens Renault verbieten?

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Simu » Di 27. Aug 2013, 18:20

Simu hat geschrieben:
Ladegerät und Rekuparation sind beim Fluence 2 Paar Schuhe, nur beim Zoe ist das derzeit eine Einheit.


Kannst du mir das genauer erklären. Soviel ich weis wird beim Rekuparieren der Motor als Generator benutzt und der speist die Battrie (mit relativ hohem Strom). Was ist da beim Zoe anderst? :?:

Gruss Simu
Simu
 
Beiträge: 37
Registriert: So 4. Aug 2013, 07:07

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Beetle » Di 27. Aug 2013, 21:34

Meine "Bettermann-Box" ist einstellbar von 6-30A über das Pulsweitenmodulations (PWM-) Signal.
Bei Einstellung des Potis auf MAX zieht mein Fluence (zusammen mit der Ladebox, die ja auch
ein kleines 12V Netzteil für sich selbst hat) bis zu 17,1A (gemessen am LS Schutzschalter).

Für die Bettermann-Ladesteuerung wird kaum mehr als 300-400mA (bei 230V) benötigt werden,
was ich aber nicht gemessen habe. Demnach lädt der Fluence mit bis zu 16,7A.

Gut möglich, das es hier Streuungen gibt, und euer Maximum etwas höher oder niedriger liegt.

Gruß,
Stefan
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Jogi » Di 27. Aug 2013, 22:17

Beetle hat geschrieben:

Gut möglich, das es hier Streuungen gibt, und euer Maximum etwas höher oder niedriger liegt.

Liegt vielleicht auch an der Netzspannung.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: AW: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Beetle » Mi 28. Aug 2013, 06:40

Leider habe ich kein Wirkungsgrad-Messgerät, ich wüsste gern mehr über die Effizienz des Bordladers.
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon ATLAN » So 1. Sep 2013, 09:37

Simu hat geschrieben:
Soviel ich weis wird beim Rekuparieren der Motor als Generator benutzt und der speist die Battrie (mit relativ hohem Strom). Was ist da beim Zoe anderst? :?:


Die Rekuperation des Motors an sich funktioniert Ident, beim Zoe gibt es jedoch kein dediziertes Ladegerät, sondern einen "Elektronikaufsatz" am Motor um eben die im Motor schon vorhandene Technik für die Rekuperation direkt ans Stromnetz anschließen zu können um somit den Traktionsakku laden zu können. Beim Fluence ist das ein seperates Teil mit eigenem Trafo & Gleichrichter ohne Verbindung zum Motor.

@Beetle: DANKE für die Info, genau das wollte ich wissen! :D

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Lademöglichkeiten Fluence

Beitragvon Beetle » So 1. Sep 2013, 17:31

Hier mal ein Bild meiner "Pfahlbox" 8-)


Mit Auto dran:
Bild

und innen:
Bild

Das Poti brauche ich ja nicht wirklich, daher hab ich es nur innen mit Tape fixiert.
Die Platine musste für den Einbau in die 15x15cm Stahlkiste links und rechts etwas
eingekürzt werden.

Zuführung ist ein 5x2,5² NYM Kabel, für Phase und N jeweils zwei Adern zusammengenommen,
also 5²mm Für Phase und N.

PS: Ausrichtung der Bilder passt jetzt. Einfach mal mit einem anderen Bildbetrachter gedreht und gespeichert...
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste