Ladeanschluss Typ2?

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Ladeanschluss Typ2?

Beitragvon Andi42 » So 30. Apr 2017, 10:46

Ich will diesen Thread mal wieder in der Originalrichtung aufwärmen:

Einbau einer Typ2-Dose in den Fluence (Garantie läuft Ende Mai ab, dann geht's los):
Aktueller Stand:
- Typ2 Dose vom Zoe beschafft
- Tankdeckel Fluence ausgebaut und Typ1 Dose gelockert

Ergebnisse bisher:
- Typ2 Dose könnte ganz knapp reinpassen, aber nicht mit den Original Montagepunkten
- Typ1-Halterung ist an vier Stellen genietet. Könnte man ausbohren und neue Halterung bauen.
- Die Typ1 Dose hat zwei Anschlüsse für die Verriegelung. DIe Typ2 Dose hat zusätzlich zum Motor noch einen Endschalter

Fragen bisher: (@Kaimak)
- Die Typ2 Dose der Zoe hat scheinbar zwei Temperatursensoren. Hat die Typ1 Dose im Fluence auch einen?
- Wie hast Du die Adptierung gemacht? Ich würde jetzt eine kleine Verteilerbox nehmen und die Kabel der Typ2 Dose mit dem Original-Kabel aus dem Fluence wieder verbinden.

Bilder (alle so gedreht, dass oben auch oben ist):

Ladedose
Bild

Halterung
Bild

Nieten der Halterung
Bild
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 von 10/2005 - 02/2016 | Peugeot Scootelec
Benutzeravatar
Andi42
 
Beiträge: 150
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:00

Anzeige

Re: Ladeanschluss Typ2?

Beitragvon Berndte » So 30. Apr 2017, 13:29

Hallo,

darf ich auch antworten? ;)
Unsere eingesetzten Typ2 Dosen sind wohl von Dostar... mit dem Schraubdeckel.
Die vom Zoe ist ja wesentlich ergonomischer... gut gekauft!
Temperatursensoren gibts bei unseren Dostar nicht... also haben wir da nichts angeklemmt.

Verriegelung gibt es ja bei Typ1 nicht wirklich... beim Kangoo wird beim Abschließen des Fahrzeuges wie die Türen einfach der Stift mit geschlossen. Kann man auch bei der Typ2 Dose so machen.
Auch geht ein separater Schalter oder eine zusätzliche Funkzentralverriegelung (hat Carsten so gemacht).

Ich bin einen Schritt weiter und habe mittels Arduino, Relaisbord und Krimskrams eine komplette Verriegelungslogik gebaut.
Die funktioniert wesentlich intelligenter als die "Logik" vom Zoe!
Leider hatte ich noch keine Zeit das alles auch mal einzubauen :cry:

Hast du vom Kofferraum Zugang und einen kleinen Hohlraum zur Dose?
Dann würde ich dort eine kleine Abzweigdose setzen und dort die Steuerleitungen verdrahten.
Man kann auch alles verlöten und die benötigten Widerstände einschrumpfen, aber aus unserer Erfahrung haben wir das schon ein paar mal aufgeschnitten und wieder angepasst... also besser alle Steuerleitungen erst in eine Dose und da übersichtlich verdrahten.
Achtung: Bei der Zoe-Dose die Phasen L2 und L3 gut isolieren, wenn du (noch) kein Zusatzlader anklemmst!

Gruss Bernd
Dateianhänge
IMG_20161030_154330.jpg
Dostar-Dose
IMG_20161030_153839.jpg
"etwas" grössere Dose, dafür mit Stromzähler und Platz für Arduino und andere Spielereien
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5456
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Vorherige

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mirko12 und 2 Gäste