Ende Batterie miete ende 2017?

Renault Fluence Z.E. Themen

Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon klwinkel » Mi 3. Mai 2017, 16:26

Ich finde dieses "Rumor" von okt-2016 interessant:

https://cleantechnica.com/2016/10/19/renault-cease-battery-leasing-end-2017-rumor/

Also wen man dan jetzt eine neue Zoe mit batteri miete kauft, dan konte die batterie eigentum werden am ende 2017...
klwinkel
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 14. Apr 2016, 08:49

Anzeige

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 3. Mai 2017, 16:31

oder wenn man noch schnell für 3500€ auf die 41kWh updatet, endet die Leasingzahlung auch mit Ablauf des Jahres??

Nach den Erfahrungen der letzten Wochen, wäre ich aber bereit die Renault Assistance weiter zu bezahlen...
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2952
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon Berni230 » Mi 3. Mai 2017, 17:01

klwinkel hat geschrieben:
Ich finde dieses "Rumor" von okt-2016 interessant:

https://cleantechnica.com/2016/10/19/renault-cease-battery-leasing-end-2017-rumor/

Also wen man dan jetzt eine neue Zoe mit batteri miete kauft, dan konte die batterie eigentum werden am ende 2017...


Na klar, wenn Du bereit bist den Differenzbetrag des Akkuwertes zu bezahlen, stellt das kein Problem dar.

Die Rechnung geht für Renault nur für die Altfahrzeuge auf.
Da sind die Akkus schon abbezahlt.
Da darf dann der Fluence Kunde den müden Akku als good will von Renault gerne behalten, anstatt einen Frischen zu erhalten.
Ein neuer Zoe Akku wird da mit absoluter Sicherheit nicht dem Kunden geschenkt, leider.

Allerdings ist diese Lösung auch schon in den bestehenden Akku Mietverträgen in einem Passus versteckt.

In dem behält Renault es sich vor z.B. einen Akku der weniger als 75% Leistung abgibt nicht zu tauschen, sondern die Akku Miete entsprechend zu kürzen.
Oder evtl. ganz darauf zu verzichten, frei nach dem Motto, ok jetzt ist er hin, dann darfst Du ihn behalten.

Mir stellt sich dann die Frage, was macht man dann mit einem Auto mit defektem Akku.
Derzeit gibt es keine Firma die kompatible Akkus verkauft, bzw einen fachgerechten Zellentausch für die vorhandenen Akkus anbietet. Weder für die Fluence noch für die Zoe Modelle.

Wie sieht die Situation rein kalkulatorisch betrachtet aus?
Renault Fluence Bauj. 2011 für 26000 EUR gekauft.
Bis 2019 8 Jahre Akkumiete zu EUR 83 im Monat gleich EUR 7968 bezahlt.

Bis dahin ist der Akku platt und soll dann mir gehören.

Der Restwert des Fahrzeuges liegt inzwischen irgendwo bei weniger als EUR 3000
Und da soll man dann für einen neuen Akku Geld investieren?

Vermutlich eiert man dann eher mit der Kiste noch zum Brötchen holen herum, bis gar nix mehr geht und kauft sich dann was anderes, oder so.
Aber irgendwie muss Renault sich ja das Problemkind Fluence vom Hals schaffen, warum nicht mit einer good will Aktion, bei der man dem Kunden den maroden Akku schenkt, anstatt ihn gegen einen Neuen zu ersetzen.
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 314
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon klwinkel » Mi 3. Mai 2017, 18:05

Aber jetzt bleiben wir alle bezahlen und bekommen trotzdem nie einen neuen frischen akku.
Nur einer der ein klein bischen besser ist als unsere heutige wen wir gluck haben und zum streit bereit sind... aber nie eine neue, oder viellecht eine neue irgendwo aus isreal, der bis jetzt im lager war, und noch nie genutzt werden ist.
klwinkel
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 14. Apr 2016, 08:49

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon Berni230 » Sa 6. Mai 2017, 15:13

Hallo,

klwinkel hat geschrieben:
Aber jetzt bleiben wir alle bezahlen und bekommen trotzdem nie einen neuen frischen akku.


Ja, das ist richtig.

Im Akku Mietvertrag von Renault steht explizit, dass die zur Verfügung gestellte Leistung des Akkus mit 75% der angegebenen Leistung des Akku Herstellers garantiert wird.
Sollten diese 75% abzugebende Leistung des Akkus über einen längeren Zeitraum nicht mehr gewährleistet sein, hat der Mieter des Akkus ein Recht auf Reparatur des Akkus, mit dem Ziel diese mindestens 75% wieder zu erreichen.
Sollte eine Reparatur nicht erfolgreich sein, ist auch ein Austausch des Akkus möglich um dieses Ziel zu erreichen.

So steht es jedenfalls in den derzeitigen Mietverträgen der Renault Akkus, das hat sich nur nie einer komplett vor der Miete und dem Kauf des Autos durchgelesen.

Im Klartext haben wir einen Akku gemietet, welcher vertraglich geregelt 16,5 kWh Leistung abgeben soll.

Wenn am Anfang der Mietzeit mehr Leistung dem Akku zu entnehmen ist, darf man diese vertraglich nicht zugesicherte Eigenschaft nutzen, quasi nur ein kleiner Benefit für den Benutzer.
Der Hersteller hätte das auch anders regeln können, indem er z.B. nur eine Leistungsentnahme bis 16,5 kWh durch das BMS abgeregelt zur Verfügung gestellt hätte.
Wäre die ehrlichere Lösung gewesen und es hätte nie den Ärger auf der Kundenseite gegeben mit der immer kleiner werdenden Reichweite etc.

Schade nur, dass beim Kauf des Fahrzeuges, kein Verkäufer einem das so erklärt hat.

klwinkel hat geschrieben:
Nur einer der ein klein bischen besser ist als unsere heutige wen wir gluck haben und zum streit bereit sind... aber nie eine neue, oder viellecht eine neue irgendwo aus isreal, der bis jetzt im lager war, und noch nie genutzt werden ist.



Fakt ist laut Auskunft von Renault, dass es bisher nur sehr wenige Akkus gab, welche nicht die vertraglichen Daten erfüllt haben und deshalb ausgetauscht werden mussten.
Die im Vertrag beschriebene Reparatur des Akkus wird bisher nicht durchgeführt, da die Werkstätten technisch dafür nicht ausgestattet sind. Deshalb werden die Akkus gegen überholte Modelle ausgetauscht. Dies ist auch so im Akku Mietvertrag beschrieben. Die Leistung der überholten Akkus liegt angeblich zwischen 18 und 19 KW.

Wirklich schade ist, dass Renault dem Kunden keine Möglichkeit bietet, wie z.B. Nissan, den Akku vorzeitig gegen einen neuen Akku auf eigene Kosten tauschen zu lassen.

Auch das derzeitige vertragliche Mietmodell von Renault ist keinesfalls zufriedenstellend und viel zu starr ausgelegt.
Viele Kunden fahren das Fahrzeug nur als Zweitwagen und haben Kilometerleistungen unter 6000 Km p.a.
Eine vertragliche Anpassung der Miete nach unten gibt es leider nicht,
Dieser Kundenkreis muss auch für 10000 Km p.a. zahlen, obwohl er das Fahrzeug bzw. den Akku gar nicht in diesem Rahmen benutzt.

Den inzwischen 5 oder 6 Jahre alten Akku, je nachdem wann er hergestellt wurde, wollte ich aber keinesfalls kaufen.
Dann lieber mieten und wenn er kaputtgeht von Renault reparieren lassen.

Das erscheint mir derzeit sicherer als im Falle eines Defektes mit einem kaputten Akku dazustehen den keiner reparieren kann oder will.
Denn solange ich den Akku miete, muss sich auch Renault an die Erfüllung des Vertrages halten, sprich für Reparatur und Ersatz während der Mietdauer bis 200000 Km sorgen.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 314
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon klwinkel » So 7. Mai 2017, 23:06

Aber wen keiner der Akku reparieren wil, was kann Renault dan machen wen wir noch ein Mietvertrag haben. Wahrscheinlich gibt es dann ein klausule das die Dan selber die Miete beenden können. Also dann haben wir bezahlt und bekommen trotzdem keine neue Akku und bleiben sitzen mit ein unbrauchbaren wagen.
klwinkel
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 14. Apr 2016, 08:49

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon Berni230 » Mo 8. Mai 2017, 13:51

Moin, moin,

klwinkel hat geschrieben:
Aber wen keiner der Akku reparieren wil, was kann Renault dan machen wen wir noch ein Mietvertrag haben.


Renault tauscht derzeit defekte Akkus von den Fluence und Zoe Modelle gegen überarbeitete Akkus aus.
Die defekten Akkus gehen zurück nach Frankreich und werden dort repariert.
Nur die ZE Werkstätten haben nicht die Möglichkeit und das know how den Akku vor Ort zu reparieren.

klwinkel hat geschrieben:
Wahrscheinlich gibt es dann ein klausule das die Dan selber die Miete beenden können. Also dann haben wir bezahlt und bekommen trotzdem keine neue Akku und bleiben sitzen mit ein unbrauchbaren wagen.


Nein das ist so nicht richtig.
Im Mietvertrag ist zwar eine Klausel, diese beschreibt allerdings nur, dass Renault alternativ zum Austausch des Akkus, bzw. wenn dieses nicht den gewünschten Erfolg brachte, auch eine Minderung der Akkumiete vorsehen kann.

Im Klartext heißt das, wenn der Austauschakku auch nicht mehr als 16,5 Kw Leistung hat, kann die Miete anteilig gekürzt werden.
Einen neuen Akku im Sinne von neu hergestellt gibt es von Renault für keine seiner Fahrzeuge.
Es werden immer nur überholte Akkus ausgegeben.
Ein Anrecht auf einen neuen Akku, mit der vollen Leistung laut Herstellerangaben hat der Fahrzeugbesitzer, selbst beim Neukauf nie gehabt.
Der Akku wird zwar nur mit dem gekauften Fahrzeug vermietet ist aber nicht Bestandteil desselben und muss laut Mietvertrag mindestens 16,5 kWh Leistung abgeben können.
Bei einem neuen Fluence, Kangoo, Twizzy, oder Zoe wird im Akkumietvertrag nur eine Mindestleistung von 75% der Herstellerangaben des jeweilig verbauten Akkus garantiert.

Allerdings ist die Informationspolitik von Renault da leider sehr verbesserungswürdig.

Die Händler und Verkäufer wissen selber nicht was sie den Kunden verkaufen, bzw. welche Inhalte im Akkumietvertrag stehen und wie diese zu bewerten sind.

Das Miete immer negativ ist, da man sich in einer Abhängigkeit zum Vermieter befindet ist logisch.

Wenn Renault Bank die Akkumiete nicht mehr verlängert hat man ein Problem, Renault aber auch, da sie das Koppelgeschäft (Fahrzeug und Akkumiete) mit der Renault Bank und dem Kunden abgeschlossen haben.

Sollte so ein Fall wirklich eintreten, wird man ein Angebot für die Inzahlungnahme des Altfahrzeuges erhalten und darf sich dann ein Neues kaufen.
Den leider viel zu großen Wertverlust trägt man dann leider selbst.

Da Ersatzteile aber bei der KFZ Entwicklung für einen Zeitraum von 10-15 Jahren berechnet werden, sollte man sich nach 5 Jahren noch keine allzu großen Sorgen machen.

Austausch Akkus wird es noch einige Jahre geben, nur der Wunsch nach einem Neuen, der wirklich echte 22 kWh Leistung bringt, das bleibt ein Wunsch.

Als early adopter muss man dann doch den Frosch schlucken den die Pionierzeit so mit sich bringt.
Schmeckt mir auch nicht und im Nachhinein kann man ehrlicherweise nur sagen, schade ums Geld.

Nicht ohne Grund, ist nach dem Kauf des Fluence, der Wagen Meiner Frau dann ein Toyota Auris Hybrid und kein Zoe geworden.
Der Fluence ist jetzt der Zweitwagen und muss alle Kurzstrecken fressen um sein Geld zu verdienen, und wenn er mal hin ist wird der Ersatz für ihn ein Prius PlugIn, oder einen anderen Japaner, vielleicht sogar wieder ein BEV.
Aber ein europäisches BEV nee lass mal, die sollen alle erstmal ihre Hausaufgaben machen, die Chinesen sind da schon weiter, mhmm vielleicht gibt es in den nächsten 10 Jahren schon preiswerte Chinesenautos mit elektrischem Antrieb.
Schauen wir mal.
Bis dahin haben wir auch wieder genug Geld gespart um es übermütig in den nächsten technischen Unsinn investieren zu können.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 314
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon Fluencemobil » Do 11. Mai 2017, 16:09

Wobei Renault letztes Jahr im Oktober geschrieben hat, das es auch für den kangoo und den fluence größere Batterien im Tausch geben soll. Ob sich das rentiert, wenn es so wie bei der zoe 3500,- € kosten wird, ist eine andere Frage.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1587
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Ende Batterie miete ende 2017?

Beitragvon Pontijack 60 » Mo 14. Aug 2017, 00:24

Noch ist Polen nicht verloren. Die Akkus vom Nissan Leaf passen in den Fluence. Wurde in Israel erfolgreich umgebaut. Dazu kommt dass die Nissan Akkus mehr Wärme vertragen also länger halten.
https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... =3&theater
Ein gewissenhafter Straßenkehrer kann dem Menschen mehr nützen als ein schlechter Arzt.
Fluence seit 10.07.2014 und sehr zufrieden :) Betriebskosten per Km ca. 19 ct. :lol:
Benutzeravatar
Pontijack 60
 
Beiträge: 66
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 10:31
Wohnort: Thal Vorarlberg

Anzeige


Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast